Skandal bei der DTM beim 10. Rennen der Saison 2015 in Spielberg: Audi-Pilot Timo Scheider bekommt vom Team mittels Sprechfunk die Anweisung, die Konkurrenz von Mercedes von der Straße zu schieben „Timo, schieb ihn raus!“ hieß es per Boxenfunk, was Scheider dann auch tatsächlich getan hat. Der Vorgang, der live im Fernsehen zu sehen war, wurde  jedoch von der Rennleitung nachträglich noch untersucht. 


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Woher der Funkspruch kam, ist noch nicht bekannt – Audi Motorsportchef Wolfgang Ullrich hat den fraglichen Funkspruch laut eigener Aussage jedoch nicht abgegeben, den Timo Scheider nach seinen Aussagen nicht mal gehört haben möchte. Ullrich dazu: „Die Ansage kann nicht von mir gekommen sein, weil ich nicht direkt mit den Fahrern verbunden bin. Ich spreche nur mit den Verantwortlichen der Teams, von daher kann ich es nicht gewesen sein.“.

Audi-Pilot Timo Scheider äußerte sich in der ARD so: „Ich habe keinen Funkspruch gehört – die Situation hat damit angefangen, dass Robert mich geblockt hat, damit Pascal von hinten rankommt. Dann haben die beiden sich vorbeigedrückt. In Kurve 3 haben sie dann sehr früh gebremst, um kein Risiko einzugehen. Dabei habe ich Robert berührt und der wiederum wahrscheinlich Pascal. Aber das ist Racing unter diesen Bedingungen auf der Kampflinie. Es ist blöd und sollte nicht passieren – keine Frage. Am Ende bin ich aber trotzdem ganz ordentlich um die Kurve gekommen. Ich denke, wir können uns da gern auch die Daten ansehen, wer da wann gebremst hat. Ich denke, wir haben da nichts zu befürchten.“

Anzeige:

Mercedes-Motorsport-Chef Ulrich Fritz äußerte sich einstweilen ebenso dazu: „Die Aktion in der letzten Runde ist als unsportlich einzustufen.“.

Für Pascal Wehrlein ist es jedoch mehr als enttäuschend, in der letzten Runde des Rennens auszufallen – es wären mehr als notwendige Punkte für die DTM-Meisterschaft gewesen.

Die umstrittene Aktion von Timo Scheider in der letzten Rennrunde beim Sonntagsrennen in Spielberg hat jedoch nun Konsequenzen. Der Audi-Pilot hatte die vor ihm fahrenden Mercedes-Benz-Fahrer Robert Wickens und Pascal Wehrlein von der Strecke befördert – mit Absicht, wie die Rennkommissare am späten Sonntagabend entschieden. Die Folge: Wertungsausschluss. „Nach Ansicht der Sportkommissare muss aufgrund der Telemetriedaten und der vorliegenden Videoaufnahmen davon ausgegangen werden, dass die Kollision absichtlich herbeigeführt wurde“, heißt es in der Urteilsbegründung des DMSB. Das betroffene Audi Team Phoenix verzichtete auf eine Berufung.

Anzeige:

Bild/Video: ITR / DTM.com

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
LukasC-Coupé
6 Jahre zuvor

Tja, so sieht halt Fairplay bei eine Racer aus…
Einfah mal eine Runde schämen.

Gruß

Marco
6 Jahre zuvor

Typisch Audi … Vorsprung durch Scheiße!!!
Unfassbare Aktion!!!
Soll das noch Rennsport sein?!
Sperre für Scheider und Rücktritt des Audi-Motorsportchefs!!!

Merser
6 Jahre zuvor

Hammer! So eine unsportliche Aktion hab ich noch nie erlebt. Ullrich hat ja zugegeben, dass er es war. Auch wenn im Affekt. Sowas darf einem Motorsportchef nicht passieren!!! Und dem Scheider glaub ich kein Wort. Von wegen Funkspruch nicht gehört. Wenn es für den nur bei der Disqualifikation bleibt lach ich mich tot. Für so ein unsportliches Verhalten würde ich den drei Rennen sperren! Schade für die DTM und Wehrlein…

Tobias Latzko via Facebook
6 Jahre zuvor

ein Grund mehr kein Audi zu fahren!!!

Michael Tölle via Facebook
6 Jahre zuvor

Das war Vorsatz!… Dann sich noch so blöd in Widersprüche zu verwickeln wer den Funkspruch nun gegeben hat.. Lächerlich… Und dann noch ein DTM Champion der noch so dreist ist zu behaupten er hätte es nicht gehört… Wie blöd soll man denn sein???

Martin Quadermüller via Facebook
6 Jahre zuvor

Ich bin Mercedes- und VW/Audi-Fan. Aber der „Sportchef“ von Audi „Dr. W. U.“ war auch schon vor diesem „Vorfall“ ein Kotzbrocken.

Patrick Kilau via Facebook
6 Jahre zuvor

Schweinerei 🙁 . wenn die crew den boxenstop versaut, n fahrer die geduld verliert… alles menschlich, aber wenn der sportchef über funk den abschuss befiehlt , das ist unsportlich aus dem lehrbuch. im motorsport muss man auch mal hinnehmen das ein langsamerer fahrer eventuell schnellerere aufhält, da dieser schneller könnte, aber eben nicht überholen kann bzw kein platz gelegenheit hat um zu überholen. hier muss der verfolger druck machen und den vordermann in einen fehler zwingen oder die unmögliche lücke finden. und wenn nicht wichtige punkte einfahren. aber sowas , da könnt ich kotzen. wenn das keine folgen hat in der eigentlich völlig überregelmentierten DTM dann weiss ich auch net. selbst einige audi fans sind sauer

Anzeige:
Manuel Kern via Facebook
6 Jahre zuvor

Scheis Audi !! ohne rammen und ohne hinausschieben können sie gar nix die scheis ideoten !!!

Marrone Manuel via Facebook
6 Jahre zuvor

Tja, wenn der Gegner technisch überlegen ist, hilft nur noch schummeln.

Robert Seeland via Facebook
6 Jahre zuvor

Frechheit. Lizenzsperre!!!!

Manuel Kern via Facebook
6 Jahre zuvor

Hoffenldich bekommen die eine saftige Strafe !!!

Mitos Sign via Facebook
6 Jahre zuvor

Free-spoken team orders by toto&co. are better? They all turn sport into the same farce…

Jörg Witzel via Facebook
6 Jahre zuvor

Zwiebelringe!

Daniel Berger via Facebook
6 Jahre zuvor

Absolut unsportlich diese Anweisung! Geht garnicht

Anzeige:
Manuel Kern via Facebook
6 Jahre zuvor

Ganz genau