Wie Dr. Dieter Zetsche gestern offiziell bekanntgab, kommt die neue S-Klassen Generation nicht nur ab dem Jahr 2020 – sondern wird dann auch mit “Level 3” beim automatisierten Fahren in der Lage sein, längere Autobahnstrecken komplett selbstständig fahren zu können.

Level 3 für die Baureihe 223

Dr. Zetsche bei der gestrigen Hauptversammlung der Daimler AG in Berlin: “Experten sprechen von insgesamt fünf Stufen des automatisierten Fahrens. „Level 2“, also teil-automatisiertes Fahren, gibt es bei uns schon seit längerem in Serie. Mit der kommenden S-Klasse machen wir 2020 den nächsten Schritt. Auf „Level 3“ wird das Auto in der Lage sein, auf der Autobahn längere Strecken komplett selbständig zu fahren. Gleichzeitig entwickeln wir die Technologie für Level 4 und 5, die von Beginn an für autonome Shuttle-Services konzipiert ist. Noch dieses  Jahr werden wir in Kalifornien ein solches Pilotprojekt an den Start bringen.

Bereits im Herbst 2018 angedeutet

Bereits im Oktober 2018 bestätigte Ola Källenius, damals Entwicklungsvorstand bei Mercedes-Benz Cars , das die neue S-Klasse völlig neue Freiheit bieten wird und sich aller Voraussicht nach in Sachen autonomen Fahrens auf Level 3 bewegen werde. BMW plant die Marktreife für Level 3 angeblich für das Jahr 2021, dessen Einführung man in Stuttgart zuvorkommen möchte.

Anzeige:

Bei Fahrzeugen mit Level 3 können die Fahrzeuge Fahraufgaben selbständig und vor allen ohne menschlichen Eingriff bewältigen, allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum und unter geeigneten, vom Hersteller vorgegebenen Bedingungen. Das System wird damit nicht nur beschleunigen und abbremsen, sondern – je nachdem, wie es die Verkehrssituation erfordert, auch selbständig überholen können.

Voraussichtlich zuerst nur eine Autobahnfunktion

Vor allen Autobahnen eignen sich zuerst für die Einführung von Level 3 Funktionen, da es hier keinen Gegenverkehr gibt und die Fahrbahnmarkierungen in der Regel vollständig vorhanden sind. Zusätzlich sind die Straßen durchgängig als digitale Karten erfasst. Rein rechtlich gibt es in Deutschland bereits seit 2017 einen entsprechenden Rahmen für Level 3 Fahrzeuge: Sobald der Fahrer seinen Pkw in den hochautomatisierten Modus versetzt, darf er seine Aufmerksamkeit vom Straßenverkehr abwenden. Erkennt das System jedoch ein Problem, muss der Fahrer umgehend das Steuer übernehmen.

Erst bei Level 4 gibt das Fahrer die Fahrzeugführung komplett ab und wird zum Passagier, wobei das Fahrzeug Fahrten auf bestimmten Strecken, z.B. Autobahn oder im Parkhaus, völlig selbständig erledigt – und dann auch ohne Insassen fahren kann.

Mercedes Erlkönig S-Klasse W223 the KING next generation S-Class 2020 on the road 4K SPY VIDEO

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Walko-Art / Jens Walko

20 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
A205 Fahrer
2 Jahre zuvor

Wenn ich mir so anschaue wie gut die aktuellen Mercedes Assistenten Funktionieren freue ich mich schon richtig drauf. Hoffentlich verkacken sie das Design nicht…

Andre
Reply to  A205 Fahrer
2 Jahre zuvor

Moin,

war das jetzt ernst gemeint oder ironisch?

Bei meiner aktuellen A Klasse versagen die Systeme regelmäßig oder greifen zu hart ein oder zu wenig. Habe das Fahrassistenzpaket. Zudem funktionieren so einfache Dinge wie Predective Navigation nicht und der Mercedes Me Sync kackt nach ein paar Tagen regelmäßig ab. Dann bremst das Auto auf 50 ohne erkennbaren Grund runter oder beschleunigt in einer 50er Zone auf 100…. . Und die Parkpiepser gehen los wo weit und breit nichts ist. Und der Einparkassi schafft des öfteren die einfachsten Lücken nicht.

Also ich bin da noch sehr sehr skeptisch, wenn Daimler aktuell nicht mal so banale Dinge in den Griff bekommt.

Gruss André

A205 Fahrer
Reply to  Andre
2 Jahre zuvor

Kann ich absolut nicht bestätigen. Aber bin auch noch nie einen 177 mit dem System gefahren. Nur größere Modelle (S, CLS, E)

P. Armbruster
Reply to  Andre
2 Jahre zuvor

Da würd ich mal ne Garantiereparatur beantragen, Andre. Seit Jahren funktioniert gerade Distronic Plus im Vergleich zu Mitbewerbern ziemlich hervorrragend, meiner Erfahrung nach. Wie das bei Dir klingt, entspricht definitiv nicht meinen Erfahrungen. (Zugegebenermassen bin ich nur andere Serien gefahren, nicht die neue A-Klasse.)

Andre
Reply to  P. Armbruster
2 Jahre zuvor

Moin,
nun – hier geht es ja um die S Klasse. Die Mängel in meiner A Klasse dürften alle A Klassen betreffen wenn man genauer hinschaut. Eine Garantiereparatur ist aussichtslos, da alles Stand der Technik ist. Wenn dann müsste ich das ganze Auto zurück geben und mich für eine andere Marke entscheiden.

Eine S Klasse bin ich noch nicht gefahren….

Gruß André

Vincent
Reply to  Andre
2 Jahre zuvor

Wir haben in der Familie eine neue A-Klasse, neue G-Klasse, neue E-Klasse, mit denen ich sehr viel unterwegs bin.
Jegliche Assistenzsysteme sind gerade bei der A-Klasse, aber auch bei den anderen Autos einfach nur der absolute Horror! Ja, das ist der “Stand der Technik”.
Ich war schon beim Händler, mit der dringenden Bitte, er möge alles ab Start abstellen, was eingreift oder bremst, weil ich es als ambitionierter Autofahrer einfach nich ertrage. Leider ohne Erfolg.
Wenn das Auto der Meinung ist, dass der beim Rückwärtsfahren hinter mir laufende Fußgänger von mir nicht gesehen wurde, gibt es gerne einmal eine Vollbremsung beim langsamen Rückwärtsfahren. Es ist weder komfortabel noch souverän und dazu wird man ausgelacht, weil es so aussieht, als könne man nicht fahren…
Weitere typische Situation: In der Autobahnbaustelle hat schon oft der Spurhalteassistent mein Auto nach rechts in Richtung des neben mir fahrenden LKWs gezogen, weil ich beim überholen zwangsläufig nahe der durchgezogenen Linie komme.
Insgesamt finde ich die ganzen Assistenten absolut nervig und gefährlich. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie eher Unfälle herbeiführen als zu verhindern!

Schalter Weel
Reply to  Vincent
2 Jahre zuvor

„Witzig“, das mit dem Parken geht mir ganz genauso.

Io
2 Jahre zuvor

Das hat doch bereits der Audi A8, oder verwechsle ich da was?

Ist aber nicht freigeschaltet, weil rechtliche Aspekte noch nicht abschließend geklärt sind.

Hr. Schmidt
Reply to  Io
2 Jahre zuvor

Das ist der Audi- Stand der Technik:
“jedoch hat das Level-3-System von Audi erhebliche Probleme. Derart soll die Fähigkeit zum Autonomen Fahren nur bei Geschwindigkeiten bis 60 Stundenkilometer möglich sein. Dem nicht genug, ist das System den Anforderungen von Staus nicht gewachsen. Das betrifft vor allem Baustellen, wo das System dann nicht mehr weiter weiß. Dann übergibt das System an die Fahrenden.

Als Grund nennt Audi die Testmöglichkeiten. Die Dynamik eines Staus ließe sich auf Testarealen nicht nachstellen. Außerdem gäbe es Schwierigkeiten bei der Sensorik und deren Software. Neue Funktionen ließen sich nicht so einfach integrieren.”

A205 Fahrer
2 Jahre zuvor

“BMW plant die Marktreife für Level 3 angeblich für das Jahr 2011.”

Glaube da ist ein kleiner Fehler drin. Sollte bestimmt 2021 heißen.

Jochen #1
2 Jahre zuvor

Bei uns im Betrieb geht die A8 zurück. Bestellt sind jetzt 5 S Klasse für 2020.
zur Zeit wird ein RR Limousine Service.
Wir fahren nie selbst. Zahl die Firma oder das Finanzamt.

Schalter Weel
2 Jahre zuvor

Wer hat eigentlich behauptet, es gäbe nur noch die Variante mit langem Radstand? Das Modell im Video ist kurz.

Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

@ Andre, unabhängig davon, dass du hier alles in einen Topf wirfst, glaube ich dir bis auf die Mercedes me- Themen kein Wort.
Wie so oft sitzt das Problem meistens davor. Wenn du ein Mercedes me- Thema hast, dann gehe auf die Hotline oder den MB- Service zu. Hier ging es ursprünglich um den W 223, da muss man nicht mit allen anderen Themen auch noch versuchen alles zu zumüllen.
Technisch ist in meinen Augen MB auf dem besten Weg, dicht gefolgt von BMW, was aber auch kein Wunder ist, sie arbeiten ja auf bestimmten Feldern auch zusammen. Die anderen passen schon rein technisch aus meiner Sicht nicht dazu.

Andre
Reply to  Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

Hallo Herr Schmidt,

eine S Klasse bin ich noch nicht gefahren. Wie oben beschrieben.
Ich meine nur, wenn innerhalb eines Konzerns bei einem Auto so viele Macken auftreten wie bei der A Klasse, dann stelle ich mir doch die Frage ob eine S Klasse sorgfältiger entwickelt wird.
Sie sind übrigens gerne dazu eingeladen eine längere Fährt mit meiner A Klasse zu machen.
Also hoffen wir mal, dass das bei der S Klasse alles sorgfältig umgesetzt ist und auf Anhieb funktioniert. Auf der Autobahn könnte das schon funktionieren.

Stern-Krieger
2 Jahre zuvor

Hallo Herr Schmidt,
Mercedes Me ist im Bezug auf MBUX wirklich ein Desaster.
Selbst Versprechungen die mit MBUX gemacht wurden, wie regelmäßige OTA Updates wurden bislang nicht eingehalten.
Meist sind diverse Services im MePortal auch offline, wie z.b manuelle Karten Updates.
Eventuell pflegt man die Sklasse mehr was Updates betrifft, also Bug Fixes oder Stabilitätsupdates der online Dienste (Radio,Tidal,etc)

Bei Daimler sollte man sich wirklich Rat holen was Software betrifft, die neue sklasse bekommt wohl auch Tesla mäßig ein Riesen Bildschirm in der Mittel Konsole.
Der aktuelle Stand (Software/Server) ist nicht Daimler würdig, leider wird man da wohl erst handeln wenn eins der Kinder eines Vorstand Vorsitzenden Probleme mit seinem Fahrzeug hat.

Für die „ältere“ Generation sind die meisten Dienste eh uninteressant und sehen solche Dinge eher skeptisch

Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

Männer, ich kann eure Leiden verstehen. Mercedes me ist selbst für mich manchmal am Ende der Toleranz, deshalb schrieb ich ja auch, außer Mercedes me. Ich fahre im Übrigen die aktuellen Modelle und kreuz und quer, die unterschiedlichsten, und kann mir nach über 23 Jahren MB ein gutes Urteil bilden. Es gibt sogar Menschen im Konzern, die darauf stehen, dass ich ab und zu mal Frust ablasse.
Meine Frau fährt die neue A- Klasse (200er), sozusagen als Referenz eines unbedarften MB- Users. 😉
Last euch nicht vertrösten, fordert die Qualität ein und steter Tropfen höhlt den Stein.
In dem Sinne, wo der Stern steht ist vorn.

Stern-Krieger
2 Jahre zuvor

Hallo Herr Schmidt, wo soll man die Qualität denn einfordern?
Die Werkstätten sind auch maßlos überfordert mit MBUX und den Updates.
Sie geben die FIN ein und schauen was fürs Fahrzeug verfügbar ist.

Tesla wie die deutschen Medien berichten ist so gut wie pleite, aber trotzdem kriegen sie es hin ihren Kunden Software zur Verfügung zu stellen.

Wozu muss ich als Kunde 2019 dafür eine Werkstatt aufsuchen, wenn es keine Motor/Getriebe spezifischen Updates sind.

Marc W.
2 Jahre zuvor

Level 3 kann und wird nicht funktionieren – zumindest nicht mit dem Anspruch “Das Beste” oder fehlerfrei. Also wird die Einführung leider nur ein Fest für die Medien, die ja auf Skandale und Probleme nur warten.
Auf diesem Gebiet würde ich als Premium-Hersteller nicht der erste sein wollen.

Hagi
2 Jahre zuvor

Wieder genial. Alles motzt über autonomes fahren, Level 4 aber ist hier nicht fähig Assistenten ergänzend als mündiger Fahrer anzuwenden. Bsp Assy in der Baustelle. Genau der Typ Fahrer dem man am 1.Mai mit Kalkspuren ins verderben führen kann. Mein Assy bremst mich auch hin, wenn der vor mir zu langsam abbiegt… Schönes Wochenende

Flat-Jack
2 Jahre zuvor

Hallo Zusammen,

weiss jemand, für welchen Monat (oder Quartal) die 223 angekündigt ist? Für mich ist Level 3 sehr spannend – ich pendele täglich 2 Stunden und bin mit dem jetzigen Level 2 schon recht zufrieden!
Fragt sich, ob die Gesetzte schnell genug geklärt werden (Handy/Laptop am Steuer ja/nein etc.)

VG
Flat-Jack