Mit dem Videospot „Charge to Change“ bewirbt Mercedes-Benz in Thailand die Lademöglichkeit seiner Plug-In-Hybrid Modelle, die dort viel zu wenig genützt wird.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Eine der Hauptursachen, das man in Thailand seinen Plug-In Hybrid nicht mittels Steckdose zuhause auflädt, ist die fehlende Gewohnheit der Besitzer, ihr Fahrzeug auch täglich aufzuladen. Passend dazu hat Mercedes-Benz Thailand nun eine Kampagne unter den Namen „Charge to Change“ geschaffen, um die neue Gewohnheit für das Aufladen des Fahrzeuges zu fördern und somit das Klima zu verbessern.

Auch in Deutschland wird die Plug-In-Hybrid Technologie zwar verkauft, wird aber vor allen von Dienstwagenfahrern oft nur wegen der geringeren Versteuerung gegenüber normalen Verbrennern gewählt. Eine Aufladung mittels Steckdose wird dabei oft bewusst ignoriert, auch wenn dies effektiver wäre.

Quelle: Daimler AG

Anzeige:

9 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ingo
1 Jahr zuvor

Aha in Thailand werden Hybridfahrzeuge gefahren. Super
In Deutschland wird die Plug-In-Hybrid Technologie gekaut
allen als Dienstwagen wegen der geringeren Versteuerung.
Gibt es in Thailand wahrscheinlich nicht.

MB
1 Jahr zuvor

Wegen der geringen Versteuerung und die geilen Parkplätze direkt vor den Eingängen der Shopping Malls… Isso

Ingo
Reply to  MB
1 Jahr zuvor

Oh ja stimmt. Wozu sonst.
Und die Deppen zahlen Steuern und Parkgebühren

Markus R.
1 Jahr zuvor

Die Regierung der Niederlande, die schon länger E-Mobilität fördert/e, hat vor zirka zwei Jahren das Ladeverhalten der Plug-In-Fahrer großflächig ausgewertet. Ergebnis: Es wurde kaum geladen; oft wurden gebrauchte Plug-In-Fahrzeuge mit original verpackten Kabeln weiterverkauft! Die Folge: Die Holländer haben die Förderung der Plug-Ins gestoppt (reine EVs: nicht).

MarcS
Reply to  Markus R.
1 Jahr zuvor

Da würde mich eine neuere Auswertung interessieren – ich habe gehört, dass es sich mittlerweile bessert. Hybride sind ja, wenn die wirklich geladen werden, eine gute Übergangslösung. Da müssen aber auch die Anreize passen. Wenn ich einen Geschäftswagen habe und nur eine Tankkarte aber keine Ladekarte bekomme, dann ist das Ergebnis ja absehbar.

Marc W.
Reply to  MarcS
1 Jahr zuvor

Das sagt alles. Der Mensch, der nicht arm ist, ist faul, gedankenlos und böse, mithin das Gegenteil von an Umwelt interessiert. Als uralter Feind der Grünen würde ich beginnen, den Feinden des Umsteuerns den Garaus zu machen. Die Politik ist sichtlich zu dumm, die richtigen Anreize zu setzen. Man könnte zB verbieten, pauschal Tanken steuerlich anzurechnen, sodass jene Dienstwagenfahrer, die trotz V8 (einst), V6/R6 (aktuell), R4 (gerne künftig) an guten Verbräuchen interessiert sind, auch mal mit profitieren, indem sparsames Fahren, was oft möglich ist, honoriert wird…

Frank E.
1 Jahr zuvor

ich sehe die Problematik mit der Versteuerung auch. Und ein Plug-In sollte sich auch über Nacht zuhause an der kleinen Dose laden lassen.
Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich einfach die sicherlich gespeicherten Ladedaten auslesen. Weniger als 90 Tage im Jahr geladen: Steuernachzahlung. Ich glaube die 90 Tage würden schon als Trainingseffekt ausreichen.
Ich würde schon wegen der Zusatz-Power das Auto regelmäßig laden, bzw. weil ich das elektrische Anfahren und in der Stadt fahren geil finde. Allerdings schreckt mich die Stufe im Tde Kofferraum echt noch ab.

JMK
Reply to  Frank E.
1 Jahr zuvor

Die Überwachung des Ladeverhaltens wird auch kommen bzw. Wahrscheinlich eher der Zugriff auf die entsprechenden Verbrauchsdaten. Derzeit speichert Mercedes die Daten meines Wissens nach nicht allzu lange bzw. Gar nicht ab, das wird sich mit einer entsprechenden Gesetzgebung sicherlich ändern (müssen). Für
so ein Plug-in-Hybrid reicht in der Tat die Steckdose, wenngleich ich sagen muss, dass die Verlustleistung relativ hoch ist, ich würde mal von ungefähr 10% oder gar mehr ausgehen. Zudem erwärmt sich die Dose fühlbar, schließlich ist die Leistungsaufnahme mit 2kW relativ hoch, so als würde man fünf Stunden einen Wasserkocher laufen lassen…

JM
Reply to  JMK
1 Jahr zuvor

Wieso muss ich laden? Die Rekuperation soll doch auch einen positiven Effekt haben. Ich nutze nur diesen und gut ist.