Leistungssteigerung für den GLS 63 4MATIC bis 920 PS

Die Firma wheelsandmore hat nun ein neues Angebot für den Mercedes-AMG GLS 63 4MATIC mit dessen 612 PS und 850 Nm Serienleistung vorgestellt. Neben neuen Leichtmetallfelgen nd einer neuen Auspuffanlage gibt es eine Leistungssteigerung in vier Stufen bis maximal 920 PS / 1.150 Nm.

Leistungssteigerung für den GLS 63 4MATIC bis 920 PS

Anzeige:

Leistungssteigerung in vier Stufen

Bei der Leistungssteigerung selbst hat man die Wahl zwischen vier verschiedenen Stufen, wobei die Serienleistung bereits in der Stufe eines auf 700 bzw. 710 PS bei 950 bzw. 1.000 Nm angehoben wird. Die Preisliste für das jeweilige Update liegen dabei bei 2.990 Euro für die Softwareoptimierung, sowie 3.808 Euro für das elektronische Zusatzsteuergerät mit zwei Jahren Garantie auf Motor und Antrieb.

In der Stufe 2 nutzt man durchsatzoptimierte Downpipes mit Sportkats und überarbeiteten Serienladern (im Austausch), was satte 800 PS und 1.040 Nm Drehmoment ergeben. Parallel wird hier die V-Max Sperre aufgehoben, wodurch das Fahrzeug bis maximal 320 km/h sprinten könnte – zum Preis von 19.999 Euro inkl. Montage.

In der dritten Ausgabestufe wird das CPS Steuergerät ebenfalls modifiziert und die Twin Scroll Turbolader sowie verstärkte Wastegates den 4 Litern Hubraum 860 PS entlocken, was folglich auch eine mechanische Verstärkung des Getriebes bis max. 1.150 Nm erforderlich macht – zum Preis von 36.999 Euro mit Montage.

Leistungssteigerung für den GLS 63 4MATIC bis 920 PS

Maximal 920 PS und 1.150 Nm Drehmoment möglich

In der größten Ausbaustufe kommt man bis 920 PS und 1.150 Nm Drehmoment – ohne den Hubraum zu vergrößern oder den Motor zu öffnen oder geschmiedete Komponenten zu nutzen.  Verantwortlich für die zusätzlichen 60 Pferdchen sind abermals geänderte Turbolader, welche in Einklang mit Hochleistungs-Kraftstoffpumpen und der passenden Software zu einem Umbaupreis in Höhe von 49.999 EURO bei Exklusivtuner Wheelsandmore führen.

Leichtmetallfelgen für den GLS 63

Äußerlich lässt der modifizierte SUV kaum erahnen, zu welchen Leistungen er so gerüstet fähig ist. Einziges, aber auffälliges Merkmal sind die Leichtmetallfelgen des Typs G-Logic, welche die Radhäuser in allen Richtungen voll ausfüllen. Die Rad-Reifen-Kombination setzt sich aus wheelsandmore Felgen Typ G-Logic in der Dimension 10,5×24 Zoll mit Bereifung in 295/35-24 und 12,5×24 mit 335/30-24 an der Hinterachse. Oder rundum 10,5×24 mit 295/30-24. Oberfläche und Farbe werden exakt nach Kundenwunsch angefertigt, dabei sind alle Farben mit Code und RAL-Farben möglich. Spezielle Sonderwünsche wie Herstellerlogo in den Nabenkappen, eigene Markenfräsungen oder Gravuren, sowie farblich akzentuierende Outlines sind bei Wheelsandmore herzlich willkommen. Eine passende Tieferlegung ist übrigens aktuell noch in der Entwicklung.

Anzeige:

Leistungssteigerung für den GLS 63 4MATIC bis 920 PS

Zum Schluss sollte noch die Edelstahlabgasanlage mit dem sportlich-sonoren und unverkennbaren typischen Sound für GLS 63 erwähnt werden. Nichts ist so emotional entscheidend für den Charakter und die Wahrnehmung eines deutschen Sportwagens wie der Sound einer Auspuffanlage.

Bilder: wheelsandmore

 

13 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Heiko
2 Jahre zuvor

Ist das ein LKW?
1000PS

Toni
Reply to  Heiko
1 Jahr zuvor

Musst genau lesen

Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Wow, das Ding wäre mein Traumalltagsauto. Sooo viel PS und sooo viel Platz. Dazu noch ein kleiner Sportwagen und alles ist gut 🙂

Nils Deiss
2 Jahre zuvor

Das könnte der Geschäftswagen vom neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Bernd Pischetsrieder sein… Ähnlich schnell und stark wie damals sein McLaren F1, nur mit dem Unterschied, dass er diesen sicher nicht wieder in den Graben fahren wird, sondern souverän Daimler in eine goldene Zukunft führen wird.

Gunnar
2 Jahre zuvor

320km/h ohne Reifenzulassung und 920PS ohne TÜV. Es ist ja schön zu sehen was es alles geben könnte…aber muss man in Deutschland im Jahre 2020 immer noch Werbung für illegale Umbauten machen?

Achim
2 Jahre zuvor

Natürlich ist jeder SUV Fahrer ein Amokläufer…. Immer schön auf die Medien hereinfallen und dann verallgemeinern, wie immer Herr Haydn. Zum Glück leben wir in einem freien Land, jeder hat einen freien Willen im Rahmen der Gesellschaft. Und ich beglückwünsche jeden der in der Lage ist, sich solch ein individuelles Automobil leisten zu können. jedem das seine, man muss auch gönnen können. Und noch etwas, Herr Haydn, die Medien spiegeln keines Falls das Gedankengut der Gesellschaft wieder. Man versucht sie dahin zu lenken, und Sie fallen darauf herein. Das zeugt von wahrer Intelligenz….
Ich jedenfalls, und auch sonst niemand den ich kenne, möchten sich von anderen nicht vorschreiben lassen was man essen, trinken oder gar fahren darf. DDR ade.

hmm
Reply to  Achim
2 Jahre zuvor

…eben und eine mögliche „Amokfahrt“ kann auch mit einem Smart oder einer A-Klasse tödlich enden. Die sind ja nicht alle aus Gummi… deswegen versteh auch ich nicht warum immer der Begriff SUV so hervorgehoben wird.

Eric
Reply to  Achim
2 Jahre zuvor

Achim, ich stimme dir zu, aber hör auf mit Aloys zu diskutieren. Ist vergeblich 😉

Achim
Reply to  Eric
2 Jahre zuvor

Ich weiß, aber manches darf man einfach nicht so stehen lassen…

E-Klässler
2 Jahre zuvor

@AH: Sorry der Kommentar ist einfach nur … ich schreibs jetzt nicht

Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Glauben Sie dass die Amokfahrt mit einem BMW 5er Touring, einem VW Sharan oder einem Porsche 911 anders ausgegangen wäre? Ich möchte mir nicht vorstellen was passiert, wenn ein 400 PS Sportwagen mit Vollgas durch die Fußgängerzone rast. Er hat evtl eine kleinere Stirnfläche. Ist jedoch viel schneller unterwegs.
Aber Sie möchten mit solchen Kommentaren eh nur provozieren oder Aufmerksamkeit. Sind die Kommentare evtl. sogar Hilfeschreie aus ihrem Inneren, weil Sie mal ein schlimmes Erlebnis mit einem SUV hatten?

Hansi
2 Jahre zuvor

Lieber Herr Achim, Ihrem Schreiben entnehmen ich das Sie offenbar der egoistischen Mia san Mia gestörten ewig gestrigen möchtegern Machos die ihre „Potenz“ per PS zur Schau stellen wollen und die schon längst nicht mehr in das 21.Jahrundert gehören. Aber es soll ja manchmal Menschen geben die dann doch ab und zu mal einen Lichtblick haben und das Denken anfangen. Ich gebe ja da die Hoffnung nicht auf.

Achim
Reply to  Hansi
2 Jahre zuvor

Mein, überhaupt nicht. Wir fahren viel, und achten auf unser Umweltverhalten. Trotzdem ist diese Entscheidung jedem selbst überlassen. Und das muss man akzeptieren. Wie schon gesagt, ein freies Land, für freie Geister. Und aus vielen Leuten, die sich über ein tolles Stück Ingenieurskunst auslassen, spricht meiner Erfahrung nach nur der pure Neid. Gell?