CES 2023: Kartendienst HERE erweitert Dienste

Im Rahmen der CES 2023 hat der Kartendienst HERE neue Funktionen und Dienste verkündet. An der „Here Global BV“ ist als Anteilseigner neben Audi, BMW und Mercedes auch Mitsubishi, NTT, Intel, Bosch und u.a. Pioneer & Conti beteiligt.

Anzeige:

UniMap sorgt sich um hochautomatisierte Kartendaten

Mit „UniMap“ startet HERE zukünftig eine hochautomatisierte Kartentechnologie, welche digitale Karten erstellt und noch 2023 für ausgewählte Kunden starten wird, bevor man die Technologie 2024 flächendeckend an alle Kunden verteilt. Unimap soll, so zumindest die Versprechungen, soll Aktualität, Qualität und Abdeckung von Kartenmaterial im besonderen Maße bieten. Änderungen aus der realen Welt werden damit automatisiert erfasst und binnen weniger Stunden in einer einheitlichen Karte eingebunden. Dazu nutzt man KI-Modelle, welche auf GPS-Daten, sowie die Sensordaten von Fahrzeugen (u.a. Lidar und Kameraaufnahmen) automatisiert erfasst werden. Die damit erstellten Daten soll nicht nur für die Navigation, sondern auch für automatisiertes Fahren genutzt werden können.

Dazu sorgt auch die neue Software „Here Automated Driving Zones“, wodurch Hersteller festlegen können, unter welchen Bedingungen die Funktionen für automatisiertes Fahren aktiviert werden können. Hier kann davon ausgegangen werden, das entsprechende Daten u.a. von Mercedes-Benz für seine Assistenzsysteme nutzt.

Here Road Alerts warnt nahezu in Echtzeit

Mittels des neuen Cloud-Dienstes „Here Road Alerts“ werden Warnungen mit geringer Latenz ausgeliefert. So werden Infos rund um Bauarbeiten, Pannenfahrzeuge, Unfälle oder verminderte Sicht ebenso übermittelt, wie Informationen rund um glatte oder rutschige Straßen, Hindernisse auf der Fahrbahn, Stauende oder Geisterfahrer. Der Dienst kann u.a. in Tempoassistenzsysteme genutzt werden. Als Datenquelle nutzt man dazu verschiedene Quellen, u.a. Sensordaten aus Fahrzeugen (Warnblinker, Vollbremsungen, ABS, Scheibenwischer, visuelle Sensoren, GPS-Daten) sowie von knapp 150 Datenanbietern (u.a. Verkehrsbehörden).

 

Here EV Charge Points

Der neue Here Dienst „Here EV Charge Points“ liefert eine Prognose über freie E-Ladesäulen, was vor allen Fahr- und Ladezeiten von E-Fahrzeugen planbarer machen soll. Als Datenbasis dient Here u.a. das Wetter, die Uhrzeit sowie der Wochentag, aber auch das Angebot und die reale Nachfrage nach Ladesäulen oder auch Verkehrsmuster. Zusätzlich nutzt man Daten von rund 90 Prozent der Anbieter von öffentlicher Ladesäulen.

Bilder: HERE

 

 

Anzeige:

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Fernab von der CES kann sich Mercedes gratulieren zur klaren Nr. 1 bei den Premium-Marken in Deutschland. Mercedes verkaufte 243.999 Einheiten vor Audi auf dem zweiten Platz mit 213.410 Stück und BMW auf dem dritten Platz mit 209.722 verkauften PKW.

Thomas
1 Monat zuvor

Lese ich das richtig, daß Here dann Kartendaten mit den jeweiligen fahrzeugsensoren inkl. Kameras updated?

Thomas
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Vor allem: wie verhindert man, daß jemand Zugriff auf die Kameras im eigenen Fahrzeug bekommt?
Das ist mir egal wofür die verwendet werden, daß ein klares NoGo.

JML
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Die einfache Antwort lautet: gar nicht. Wenn ein System vernetzt ist, ist es prinzipiell auch möglich, dass Externe legitim oder illegitim Zugriff auf das System erhalten. Aber bevor ich mir Gedanken über die Kameras in meinem Fahrzeug mache („Irgendjemand bei der CIA verbringt den Tag damit *MICH* zu beobachten…“), wäre ich eher ob der Mikrofone der Sprachsteuerung des Wagens, Fernsehers, Smartphones oder eines Alexa oder Apple Homepods zuhause besorgt.

driv3r
Reply to  JML
1 Monat zuvor

Danke, vollkommen richtig. Und zudem: Vermutlich weit über 90% exakt dieser Geräte agieren mit Servern außerhalb der EU. Und wie genau es die außer-EU-Unternehmen mit dem Datenschutz nehmen, weiß wohl auch ein jeder und trotzdem werden die Services blind, ohne nachzudenken hierzulande millionenfach genutzt.

Man darf dem Datenschutz von „Hey, Mercedes“ wohl mehr zu trauen als „Alexa“, „Hey Google“ oder „Hey Siri“… Und zudem ist die Aktivierung und Deaktivierung eines jeden einzelnen Services über Mercedes me so einfach, wie auf keinem anderen mir bekannten digitalen Servicetool.

Ralf
Reply to  JML
1 Monat zuvor

Vor allem bei chinesischen Autos, bei den die Chips das wohl aufgrund staatlicher Seite können müssen. 😉

Südhesse
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Das wird genau so verhindert wie bei deiner Handykamera, Laptopkamera und allen sonstigen Kameras und Mikrophonen die einen heutzutage so in technischen Geräten umgeben. Durch softwareseitige Schutzmaßnahmen.

Und wie ist das das „egal wofür die verwendet werden“ zu verstehen? Die Kameras werden für die Assistenzsysteme und, in die Zukunft geblickt, für die autonomen Fahrfunktionen verwendet. Besonders letzteres funktioniert nun mal ausschließlich mit Fahrzeugen die permanent online sind, also sich mit anderen Fahrzeuge vernetzen und mit den Servern der entsprechenden Dienste kommunizieren. Wenn man das nicht will, kann man die entsprechnden Funktionen eben nicht nutzen.

driv3r
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Hui, schwierige Haltung in 2022. Schwarmintelligenz und Echtzeitdaten funktionieren eben genau nicht, wenn ein Jeder sagt: Meine Daten aber nicht. Ohne Schwarm, keine Intelligenz.

Und: Allein welche Daten übermittelt werden und gesammelt werden beim Internetbrowsing und dem Verfassen dieses Kommentars. 😉

Die Schizophrenie in der Kategorie „Hilfe meine Daten“ ist nirgendwo so ausgeprägt wie hierzulande. Digitale-Echtzeit-Services erwarten und verlangen, mit dem Finger auf die skandinavischen Länder oder China oder Südkorea zeigen und parallel noch fleißig sich auf den Sozialen oder in Google Services tümmeln und dann Datenschutz rufen. Können wohl nur die Deutschen. Das Recht zur Einschränkung soll einem jedem Zustehen, ebenso die Nichtnutzung, aber das eklatante Auseinanderklaffen von was verlange ich und was tue ich jeden Tag in meinem Alltag längst ohne darüber nachzudenken ist kaum mehr auszuhalten…

myEQV
Reply to  driv3r
1 Monat zuvor

Hui, schwierige Haltung. Die Ihre.

Hightechsilber
Reply to  driv3r
1 Monat zuvor

Wenn denn alle nur den letzten Halbsatz im täglichen Leben und Miteinander berücksichtigen würden…

Hans W.
Reply to  Thomas
25 Tage zuvor

Niemand hat „Zugriff“, aber Sie stimmen mit den AGB’s des entsprechenden Produktes bzw. dessen Nutzung der aktiven Bereitstellung von Daten zu (vermutlich pseudonymisiert).