Erlkönig: Neues Felgendesign der kommenden E-Klasse Generation

Ein neues Bild des Erlkönigs der kommenden E-Klasse Generation zeigt nun nicht nur die komplette ungetarnte Seitenlinie der neuen Baureihe 214, sondern auch das komplett neue – und durchaus interessante Felgendesign.

Marktstart 2023

Die neue E-Klasse kommt mit leichter Verzögerung 2023 auf den Markt – dann mit komplett elektrifizierten Antrieben sowie 4- und 6-Zylinder Antriebe, die entweder als 48 Volt Mild–Hybrid oder als 400 Volt Plug-In Hybridantrieb elektrifiziert sein werden.  Dabei rechnen aktuell mit drei Benzin- sowie vier Diesel-Antriebe sowie vier Plug-In Hybrid Varianten (drei Benzin- sowie ein Diesel-PHEV).

Anzeige:

Erlkönig: Neues Bild zeigt Felgendesign der kommenden E Generation

Reihen-Sechszylinder bleibt Topmotorisierung

Ergänzt werden die Motorisierungen mit zwei AMG-Varianten, die beide auf einen P3-Plug-In Hybrid aufbauen. Das Topmodell der Affalterbacher kommt als E 63 S E Performance mit einen Reihen-Sechszylinder (M256).

Bild: Dominik Hildebrandt

40 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
MVSCH
20 Tage zuvor

Das Felgendesign erinnert mich direkt an die Standardfelge unseres T-Roc R oder an eine von einem Golf R 😀

Mazun
20 Tage zuvor

Na gibt ja hoffentlich noch andere zur Auswahl. Die in sich verdrehten mochte ich persönlich noch nie. Insbesondere ist die Verdrehung dann immer auf der einen Fahrzeugseite mit und auf der anderen gegen die Fahrtrichtung.

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von Mazun
Benzfahrer
Reply to  Mazun
20 Tage zuvor

Ganz genau.
Dieses Design ist einfach nur potthässlich und passt überhaupt nicht zu Mercedes und schon gar nicht zu einer E-Klasse.

Aber es gibt ja hoffentlich noch andere mit einem schönen symmetrischem Design.

Christian W.
Reply to  Mazun
20 Tage zuvor

Nein. Wird bestimmt nur die eine Auswahl geben.

Marc W.
20 Tage zuvor

Die Zeiten, da man mit einer neuen Felge einen Volltreffer landen konnte, sind längst vorbei (Achtloch, E500, 1990). Zwischenzeitlich gibt es alle Designs bei allen irgendwie ähnlich (sehe hier auch Volvo-Gene).
Viel wichtiger wären attraktive Felgendesigns in der kleinsten Größe. Dekarbonisierung fängt im Kleinen an, vor allem, wenn es in der Breite wirkt (gemeint in Stückzahl) 😉
Was die Asymmetrie angeht (je nach Fahrtrichtung): da haben wir schon einiges Schönes gesehen, was offenbar niemanden störte (W202, 1. Version sport; Turbinendesign am 5er; Alphard beim SL….)

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von Marc W.
Ralf
Reply to  Marc W.
20 Tage zuvor

Gerade was die Standardfelgen angeht, die sogar aerodynamisch gut gestaltet sind, finde ich Mercedes aktuell gut (z. B. A-, C- und S-Klasse würde ich direkt nehmen). Sogar schön mit schwarz.
Das war früher anders. Da musste man fast immer eine ordentliche Felge bezahlen.

Übrigens weiß jemand, wie viel Volt die aktuellen Hybride haben?

Peter
Reply to  Ralf
20 Tage zuvor

Die Mild-Hybride haben 48V-ISG (bzw. bei älteren Motorvarianten RSG) und die Plug-in haben m.W. 400V.

Gottlieb Daimler
Reply to  Marc W.
20 Tage zuvor

Ich verstehe deinen Punkt mit kleineren Raddimensionen hinsichtlich Dekarbonisierung voll und ganz. Leider hat die Felgendimension ganz entscheidenden Einfluss auf das Felgendesign. Insofern ist es fast schon ein designtechnisches Oxymoron, kleine Felgen attraktiver zu gestalten. Vielleicht wäre es zielführender, (unnötig) große Raddimensionen per se nicht mehr anzubieten bzw. zuzulassen. Damit senkt man den Energieverbrauch der Fahrzeuge während das Design der (kleinen) Räder mangels Alternativen ohnehin zweitrangig wird. Beim 206er PHEV funktioniert das ja auch schon.

Südhesse
Reply to  Gottlieb Daimler
19 Tage zuvor

Das ist aber nicht nur eine Design- und Verbrauchsfrage, sondern auch eine der Traglast der Reifen. Grade die PlugIns sind so schwer, dass die kleineren Reifendimensionen einfach nicht mehr ausreichen für die großen Radlasten.

barolorot
Reply to  Marc W.
19 Tage zuvor

Oder besser gleich die Radhäuser komplett verkleiden, dann stellt sich die Frage nach den Felgendesigns erst gar nicht und aerodynamischer wäre die Vollverkleidung auch.

harry
20 Tage zuvor

Wird der Reihen-Sechszylinder des E63 S E auch bei AMG montiert, also ein „one man one engine“ Motor sein?

Jürgen
20 Tage zuvor

Gefällt mir sehr sehr gut. Das kann in Exclusive Line ein sehr elegantes Fahrzeug werden, so wie man es von Mercedes gewohnt war.

PupNacke
Reply to  Jürgen
20 Tage zuvor

Mit Stern auf Haube definitiv 🙂

Phil
20 Tage zuvor

Neben dem Felgendesign würde Käufer in der Folge vielleicht auch interessieren, inwieweit Felgenmaße wie z.B. die Einpresstiefe verändert wurden. Auch die Zeiten, in denen man etwa die Winterräder des Vorgängers hat weiter „auftragen“ können, sind längst vorbei.
Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass z.B. die AMG 17″-Felgen auf R170, 203, 208 und beim 209 bis zum 280er hinauf gepasst haben. Jetzt landen die alten Räder in der Tonne oder bei ebay.

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von Phil
Björn
Reply to  Phil
20 Tage zuvor

Richtig. Das hat auch zur Folge, das bereits nach wenigen Jahren die Felge über MB überhaupt nicht mehr zu beziehen ist. Varianten Vielfalt sei Dank.

Peter
Reply to  Phil
20 Tage zuvor

Da die Räder in der Gesamtgröße am 214er gewachsen sind, kann man die vom 213er nicht übernehmen.

Phil
Reply to  Peter
19 Tage zuvor

Stimmt, da war und bin ich mir ziemlich sicher. Aber dafür hängen wir den Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit anderweitig so etwas von hoch: wie wir zum 118er Mopf lesen können, bestehen die Sitzbezüge dort zu 65, 85 oder gar zu 100% aus recyceltem Material, so dass wir ganzheitlich betrachtet die Felgen beruhigt in die Tonne klopfen können. Ironie und Sarkasmus off.

Marc W.
Reply to  Phil
19 Tage zuvor

Völlig richtig. Da gab es ja, Baukasten sei Dank, die 202/208/170/203/209-Zeit, die alle 7 J 16 ET 37 „vertrugen“. Und die Vielfalt – Corvus, Merak, Alcyone, Pictor, Elnath, Cygnus, Mirzam – konnte mich damals nicht sattsehen (und entscheiden). Brauchte dazu eine Tabelle 😉

Snoubort
20 Tage zuvor

Nicht so meins – dafür sieht die Auto-Räder Kombi hier schon sehr, sehr vielvrepsrechend aus:

https://www.carscoops.com/2023/01/virtually-undisguised-2024-mercedes-e-class-looking-sharp-in-amg-line-trim/

Thomas
20 Tage zuvor

3 Benzin PHEV:
Was wird denn das dritte Benzin PHEV neben den 2 Varianten vom 2l/4Zyl ?
Wird es vielleicht ein PHEV vom 3l/6Zyl geben oder bleibt dies ein Wunschtraum?

Snoubort
Reply to  Thomas
20 Tage zuvor

Wurden nicht schon mehr als eine bestätigt?

Ralf
Reply to  Thomas
20 Tage zuvor

Mein Tipp:

E 300 e
E 300 e 4MATIC
E 400 e 4MATIC

E 300 de oder E 300 de 4MATIC

Da die Diesel-Allrad-Hybrid-Variante ja schon ordentlich kostet, weiß ich nicht ob wirklich ein Markt für einen E 400 de 4MATIC da wäre. Technisch reizvoll, aber keine Ahnung, ob das gekauft wird. Das Gewicht wäre dann auch recht hoch.

Snoubort
Reply to  Ralf
20 Tage zuvor

Ein 400de wäre vor allem der ideale Motor für den GLE – gerade weil der 300de (oder 350de?!) schon teuer genug ist – dann lieber noch 7/8% drauf und dafür ne richtig souveräne Kombi.

Ansonsten – es fehlen noch 53 und 63 auf der Liste…

Ralf
Reply to  Snoubort
20 Tage zuvor

Stimmt, da könnte man vielleicht verkaufen.
Mercedes müsste dann den Preis durch die Bezeichnung „GLE 480 de 4MATIC“ rechtfertigen. 😉

Snoubort
Reply to  Ralf
20 Tage zuvor

Das würden die hinkriegen 😉

TJN
Reply to  Ralf
20 Tage zuvor

Der E53 wird wohl den Antrieb des S580e übernehmen. Zusätzlich dazu würde ich mich sehr über einen E450e freuen, welcher den „entspannten“ R6-Hybrid aus dem S450e übernimmt.

Ralf
Reply to  TJN
20 Tage zuvor

Also wäre die Zählweise bei den Benzinern:

  1. E 300 e (4MATIC)
  2. E 400 e 4MATIC
  3. E 53 e 4MATIC?

und E 300 de (4MATIC)

TJN
Reply to  Ralf
20 Tage zuvor

Gute Frage, ich hätte die AMG-Modelle jetzt gar nicht mitgezählt, sonst wäre der 63e ja auch einer der drei, was mir unrealistisch erscheint.

Jom
Reply to  TJN
19 Tage zuvor

Wann kann man denn damit rechnen, dass die Motorisierungen veröffentlicht werden? Ich wäre auch sehr an einem R6 Plugin-Hybrid interessiert 😉

Mario
Reply to  Thomas
15 Tage zuvor

Meine Info lautet: „Du kannst dich an den PHEV-Varianten vom GLC orientieren!“

Mike
20 Tage zuvor

Mich wundert, dass noch niemand über die Farbe geschrieben hat, diese ist zumindest aus der kürzeren Vergangenheit etwas völlig neues neben den 50 shades of grey. Oder sehe ich das falsch ?

Grüsse

Mike

Ralf
Reply to  Mike
20 Tage zuvor

War hier schon öfters zu sehen. 🙂
Und ja, definitiv schön, dass es mehr Auswahl gibt – und eine schöne Farbe ist es für meinen Geschmack auch.

Prof. Meier
Reply to  Mike
19 Tage zuvor

Es wird sich wohl einfach um selenitgrau metalic handeln…
Auf den Fotos könnte man einen grün-stich erkennen, aber das täuscht wohl.

Robin
Reply to  Prof. Meier
19 Tage zuvor

Selenitgrau hat überhaupt gar keinen Grünstich, egal bei welcher Sonneneinstrahlung. Das hier muss eine neue Farbe sein.

Phil
Reply to  Robin
18 Tage zuvor

Selenit ist es definitiv nicht. Die Lackfarbe erinnert mich an das mineralgrün beim 208 Vormopf.

Hightechsilber
Reply to  Phil
18 Tage zuvor

Quellblau A-Klasse W169 Vormopf

Universumblau A W176 / B W246 Vormopf

Beryll

Aragonitblau

Kristallgrün

Thomas1990
19 Tage zuvor

Also schön ist was anderes

Niclas
15 Tage zuvor

Ist denn schon durchgesickert, wann Premiere und oder bestellbar?

Mathias Binder
15 Tage zuvor

Ich würde den Felgen Pabst ansprechen was er in diesem Felgen Modell sieht,und dann die Kritiker und Käufer nach der Meinung fragen. Sonst sind die BBS Felgen immer noch meine erste Wahl. Die Turbinen Felgen das Nonplusultra.

hoelli78
9 Tage zuvor

Die neue E Klasse dürfte nicht nur hinten sonder auch vorne eine durchgehende Lichtleiste bekommen wie die EQ Modelle.