Unimog-Club Gaggenau e.V. erhält neuen Unimog U 5023 mit Doppelkabine

Viele Geschichten ranken sich um das Universal-Motor-Gerät von Mercedes-Benz Trucks – seit über 75 Jahren weltweit bekannt als Unimog. Sei es als Helfer bei der Waldbrandbekämpfung, als Wohnmobil für reiselustige Entdecker oder als zuverlässiger Straßenmeister im Kommunaleinsatz – der Unimog vereint vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und hat eine gigantische Fan-Gemeinde. Der Unimog-Club Gaggenau e.V. (UCG) ist Teil davon und hält seit 30 Jahren die Faszination Unimog am Leben. Jetzt bekommt der Club-Unimog U 4000 nach mehr als 20 Jahren mit dem neuen Unimog U 5023 mit Doppelkabine einen „Bruder“.

Franziska Cusumano, Leiterin Mercedes-Benz Special Trucks & Custom Tailored Trucks, lobt die Arbeit des UCG und die partnerschaftliche Zusammenarbeit bei der Fahrzeugübergabe: „Der Club mit seinenzahlreichen Mitgliedern steht für die Leidenschaft, die der Unimog seit über 75 Jahren weckt. Die Pflege und Erhaltung dieser automobilen Zeitzeugen ist eine wichtige Aufgabe, die der Club mit großen Anstrengungen gemeinschaftlich mit dem Unimog-Museum wahrnimmt.“

Rainer Hildebrandt, Vorstandsvorsitzender des Unimog-Club Gaggenau e.V. (UCG):
„Wir freuen uns sehr, dass wir so viel Unterstützung von Mercedes-Benz Special Trucks bekommen und damit gemeinsam eine stetig wachsende Fangemeinde aufbauen. Mit dem neuen Fahrzeug können wir dem Bedürfnis der Mitglieder gerecht werden, auch die neuen Baureihen hautnah erleben zu können. Der U 5023 ist der State of the Art und wird bei seinen Auftritten in der Öffentlichkeit die Blicke auf sich ziehen.“

30 Jahre Unimog-Club Gaggenau e.V. (UCG)

Der 1993 gegründete Unimog-Club Gaggenau e.V. (UCG) feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum und vereint heute über 8.000 Unimog- und MBtrac-Freunde in 49 Ländern. Seit 1999 ist er einer von 80 offiziell anerkannten Markenclubs von Mercedes-Benz Classic. Der Club sammelt die vielfältigen Informationen über Geschichte, Technik und Einsatz der verschiedenen Unimog- und MBtrac-Baureihen und stellt dieses Wissen seinen Mitgliedern zur Verfügung. Bei so viel Engagement entstand die Idee und der Wunsch, sich nicht nur den älteren Modellen, sondern auch aktuellen Fahrzeuge zu widmen. Um die verschiedenen Generationen des Unimog – vom Ursprung bis heute – auf den zahlreichen Veranstaltungen, Messen, Treffen und Vorführfahrten präsentieren und nutzen zu können, besitzt der Club nun seinen eigenen Unimog U 5023.

Dieses Fahrzeug der hochgeländegängigen Baureihe demonstriert einmal mehr die enge Verbindung und starke Gemeinschaft von Daimler Truck und seinem Unimog-Bereich, Unimog-Club sowie Unimog-Museum. Bis zum heutigen Tag ist der Unimog-Club Gaggenau e.V. als Teil der Betreibergesellschaft sowie als Mitgestalter und Organisator von Veranstaltungen aktiv am Museumsbetrieb beteiligt. Auch Daimler Truck unterstützt als offizieller Förderer das Museum maßgeblich mit.

Der Unimog U 5023

Der hochgeländegängige Unimog verfügt über Portalachsen und einen verwindungsfähigen Rahmen. Im Zusammenspiel mit dem zuschaltbaren Allradantrieb und den Längs- und Differenzialsperren in beiden Achsen gewährleistet er auch in schwierigem Gelände die nötige Traktion und Kontrolle. Auch Flussdurchquerungen sind aufgrund der Watfähigkeit bis zu 1,2 Meter möglich. Mit zulässigen Gesamtgewichten von 7,5 bis 14,5 Tonnen eignet sich der Unimog als Trägerfahrzeug für zahlreiche Aufbauten, die ihn für den zuverlässigen Arbeitseinsatz, als Offroad-Camper oder als Expeditionsmobil prädestinieren. Ausgestattet mit einer Doppelkabine finden bis zu 7 Personen bequem Platz.

Mehr zum Unimog-Club Gaggenau e.V. unter: www.unimog-club-gaggenau.de.

Quelle: Daimler Truck AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Frank E.
9 Monate zuvor

Klar braucht so ein Museum auch eine deutliche Hersteller-Unterstützung. Toll, wie Daimler Truck hier immer wieder unterstützt.

Aber auch die unermüdliche Arbeit der Freiwilligen Helfer des Unimog Clubs und des Unimog Museums Vereins zeigt, dass es hier für alle um eine Herzensangelegenheit geht.

Wie Rainer Hildebrandt verbringen zahlreiche Daimler-Rentner immer wieder Zeit, um vom Unimog und ggf. auch über ihren Bezug zum Unimog zu erzählen. Hatte da neulich einen ehem. Unimog-Entwickler als Führer und Ansprechpartner im Museum.

Nach der Trennung vom PKW und der Beendigung der gemeinsamen Zeit fehlt dem LKW etwas ähnliches. Der PKW hat ein hübsches, teures Museum in Stuttgart, der LKW ein paar Quadratmeter im Auslieferzentrum und eine Lagerhalle.

Danke aber auch MBPassion, dass weiterhin über alles „Mercedes“ Fahrzeuge berichtet wird!