Der Antriebsstrang der F-CELL-Fahrzeuge wird in der Zukunft wohl durchaus kompakter.

In den Bildern, welche von der Daimler AG nun veröffentlicht worden sind, ist der Größenunterschied deutlich zu sehen: der neue Antriebsstrang im aktuellen Entwicklungsstadium wird deutlich kompakter, – gerade im direkten Vergleich zum Strang der Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL.

Anzeige:

Bei deutlich kompakteren Abmessungen wird das zukünftige Brennstoffzellensystem im Motorraum gängiger Fahrzeuge Platz finden. Technische Daten liegen bislang nicht vor.

Quelle: Daimler AG

19 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
mehrzehdes
8 Jahre zuvor

durchaus beeindruckend. zumal wasserstoff quasi wie eine batterie gesehen werden kann – er ist keine endliche bodenressource, sondern wird mittels strom hergestellt.

leider ist nicht nur die technik der wasserstoffherstellung noch immer recht ineffizient trotz aller fortschritte, auch die speichertechnik kostet energie und die drucktanks im auto haben noch potential, was sicherheit und gewicht angeht.

Heinz Rüggeberg
8 Jahre zuvor

möchte E-Klasse Diesel kaufen.
Frage: wird es 4Zyl. Diesel mi EU6 geben?

Achim
8 Jahre zuvor

Daher fände ich es besser, man macht zeitgleich die Technik zur Spaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff effizient und praktikabel und baut diese gleich mit ein. Man bräuchte nur noch Wasser tanken… Aber da kann man ja nichts dran verdienen… Abgas wäre doch dann wohl reiner Sauerstoff (soweit es meine Chemie-Kenntnisse hergeben).

Jonathan
8 Jahre zuvor

Nurnoch Wasser tanken? Woher kommt dann die Energie für die Spaltung von Wasser?

Dominic
8 Jahre zuvor

@ Heinz

JA mit dem BluTEC hat der Motor auch EU6!
Aber erst mit dem Fahrzeug ab April!

Racer1985
8 Jahre zuvor

Wasser funzt nicht, schließlich wird mehr Energie bei der Wasserstoffherstellung verbraucht, als später herausgezogen werden kann. Wie soll das Auto dann fahren?!

Bis Wasserstoff energieeffizient hergestellt werden kann, sollten die eher e-Gas (siehe Audi Projekt) nehmen. Hat man zwar auch CO2, aber nur in den Mengen, wie es aus der Biogas-Anlage vorher hinzugefügt wurde.

Der oben gezeigte Motor ist ja eh nur für den Einsatz in aktuellen Motorräumen gedacht. Später wandert das hoffentlich mehr Richtung Mitteltunnel.

Achim
8 Jahre zuvor

Okay, was dazu gelernt. Aber es gibt doch bereits kleine Brennstoffzellen als Energiequelle, sogar schon als Ersatz für die Autobatterie möglich. Da muss man doch keinen Wasserstoff tanken…. Und ich meine die neueste U-Boot Klasse der Marine kann theoretisch auch unbegrenzt lange mit ihren Brennstoffzellen fahren, die tanken unter Wasser auch keinen Wasserstoff. Vielleicht lässt es sich aus Wasser herstellen und in Teilen als Elektrizität speichern, welche dann zur Spaltung dient. Oder liege ich so daneben?

Jonathan
8 Jahre zuvor

Eine Brennstoffzelle erzeugt aus Wasserstoff elektrische Energie (Strom). Dafür braucht es aber einen Wasserstofftank. Die Brennstoffzelle ist deshalb kein Ersatz für die Autobatterie.

Die UBoote können auch nicht unbegrenzt lange fahren. Wenn der Tank leer ist, ist aus.
Was du meinst ist glaube ich die unabhängigkeit von Außenluft. Die brauchen eben “nur” flüssigen Sauerstoff und Wasserstoff.

Unter Wasser tanken sie natürlich nicht. Aber dafür and Land.

Um irgendetwas herzustellen braucht man immer Energie.

Jochen_Gast
8 Jahre zuvor

Hallo Achim, du meinst sicherlich eine nukleare Brennstoffzelle welche u.a. beim T-850 verwendung findet. Diese nutzen Iridium als Energiespeicher und können daher nahezu unbegrenzt verwendet werden.

Jonathan
8 Jahre zuvor

Ich glaube, ich muss heute Abend mal wieder Terminator anschauen, wenns hier schon so schön beschrieben wird 😉

Achim
8 Jahre zuvor

“Der” beste Terminator war Kristanna Loken in Teil 3…. Im Ernst: Wasser besteht doch aus Sauerstoff und Wasserstoff. Warum kann man den Wasserstoff darin nicht nutzen? Ich meine mich zu erinnern, dass es eine solche Variante für die B-Klasse gab, aber aus Kostengründen nicht umgesetzt wurde. Es wurden 2 Versionen Fuel-Cell diskutiert. Da ging es um den Energielieferant, da bin ich sicher. Und wie ist das bei den Energie-Packs?

Jonathan
8 Jahre zuvor

Naja, weil man eben SEHR viel Energie benötigt um Wasserstoff aus Wasser und Sauerstoff “herzustellen”.

Ansonsten wären ja alle Probleme der Welt beseitigt

melaw
8 Jahre zuvor

Die Gesetze der Thermodynamik besagen, dass Energie nur die Form wechseln kann, nicht einfach so auftauchen oder verschwinden.

Na klar ist Wasserstoff im Wasser drin. Aber nicht als Element, sondern in einer sehr stabilen Verbindung mit Sauerstoff.
Um es rauszubekommen, benötigt man Strom, VIEL Strom.
Das kann man industriell machen, und den Wasserstoff dann in das Auto tanken.
Dort wird der Wasserstoff zusammen mit Sauerstoff aus der Luft zu elektrischer Energie, mit der das Auto dann fährt.
So macht das Mercedes F-Cell.
Oder man nutzt den Wasserstoff wie Autogas in einem Ottomotor.
So macht das BMW Hydrogen.
Beidesmal erhälst du Wasser und die Energie, die du zum Wasserspalten vorher reingesteckt hast (natürlich abzüglich diverser Verluste).

IM Auto selbst Wasser zu Wasserstoff umzuwandeln, zum Beispiel mit Strom aus Solarzellen, würde theoretisch gehen, ist aber vermutlich nicht wirtschaftlich sinnvoll.

Jochen_Gast
8 Jahre zuvor

Die beiden Bilder sagen nichts aus.
Liefern beide Systeme die gleiche Leistung?

Markus Jordan
8 Jahre zuvor

Der Status jetzt ist sicherlich nicht dieser, wo der Konzern die Leistungen bekanntgeben wird,.. – da wird man sich noch gedulden müssen.. aktuell geht es nur um die Kompaktheit.

muc2810
8 Jahre zuvor

Soll das bedeuten, dass man die BSZ auch in Modellen ohne “Energy-Space” bekommen kann? Wäre ja nicht schlecht.

Ursprünglich hieß es, dass die B-Klasse als F-Cell 2014 kommen soll. Gibt’s da eine Bestätigung oder verzögert sich das noch?

Grüße Stefan

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

man kann aber davon ausgehen, daß die kompaktere einheit dennoch mehr leistung realisiert. ein ausbund an leistung war die erste version nicht. antriebsstrang ist allerdings nicht die richtige bezeichnung.