Erstmals in den Staaten zeigte sich das Konzeptfahrzeug „smart forstars“ – ein Sport Utility Coupé mit Platz für 2 Leute mit elektronischen Antrieb im extravageanten Farbton Alubeam rouge und matter tridion-Sicherheitszelle.

der smart forstars feierte im Oktober 2012 auf der Mondial de l’Automobile 2012 in Paris erstmals Weltpremiere – und wurde nun auf der NAIAS 2013 in Detroit erstmals in den Staaten gezeigt.

Anzeige:

Angetrieben wird das Fahrzeug von einen 60kW Permanentmagnetmotor (135nM) aus den neuen smart BRABUS electric drive. Emissionsfrei agil, – und spritzig, – sagt der Hersteller. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 120 km/h. Die Lithium-Ionen Batterie besitzt eine Kapazität von 17,6 kWh.

Auf den ersten Blick erscheint das Fahrzeug ungewohnt, an die Optik muss man sich jedoch gewöhnen müssen: der nächste smart, der wohl runderneuert im Jahre 2014 auch als 4-Sitzer erscheint, wird hier die meisten Designzüge übernehmen. Auffällig ist dabei auch das Licht, – doch gerade das kommt im Betrieb optisch recht gut daher.

Das Fahrzeug ist durchaus kompakt – Länge/Breite/Höhe: 3.550/1.710/1.505 mm – das Außendesign gibt sich frech und freundlich, mit extrem kurzen Überhängen. Ausgesprochen auffällig ist das Design der rhombischen Front- und Heckleuchten: Die äußeren Ringe beleuchten mit Hilfe einer Vielzahl von LED das Blink- und Tagfahrlicht. Die Leuchten scheinen pfeilförmig nach außen zu drängen – wie Tropfen auf der Cockpitscheibe beim Start eines Flugzeugs. Neu sind die Augenbrauen über den Frontscheinwerfern als eines der vielen liebevollen Details. Sie geben den Scheinwerfern optisch eine neue U-Form. Die transparent-rote Sonnenblende über der Frontscheibe nimmt diese Idee auf und lässt das Coupé noch geduckter auf der Straße kauern.

Die hinteren Leuchten lassen sich sogar öffnen: Die rechte verbirgt die Ladesteckdose für die Hochvoltbatterie, links ist Raum für eine Getränkedose. Auch der gegenüber dem aktuellen smart fortwo verlängerte Radstand (2.470 mm/plus 603 mm) und die verbreiterte Spur (vorn 1.475 mm/ plus 193 mm, hinten 1.475 mm/plus 90 mm) betonen den selbst­bewussten Auftritt der Studie. Gleichzeitig sorgen die extrem kurzen Überhänge vorne und hinten für äußerste Kompaktheit. Alle vier Räder sind an die äußeren Ecken der Karosserie gerückt, ein typisches smart-Merkmal. Die Grundzüge sind übrigens vom „smart for-us“, der im vergangenen Jahr in Detroit 2011 vorgestellt worden ist.

Bilder: MBpassion.de