Wie die “Wirtschaftswoche” berichtet, möchte der Daimler-Aufsichtsrat den Vertrag von Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche vorzeitig – auf deren Sitzung am 21. Februar – um 5 Jahre bis 2018 verlängern.

Geht es nach den Bericht, möchte der Daimler-Aufsichtsrat auf seiner Sitzung am 21. Februar 2013 den Vertrag von Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche (59) -vorzeitig- um 5 Jahre bis in das Jahr 2018 verlängern. Die Verträge von Professor Dr. Thomas Weber, Forschungsvorstand, und Compliance-Vorstand Christina Hohmann-Dennhard sollen ebenso verlängert werden.

Wie die Zeitschrift weiter berichtet, soll die Daimler-Dividende für das Jahr 2012 auf Vorjahres-Niveau liegen: Vorstand und Aufsichtsrat sollen bei der Hauptversammlung am 10. April 2013 in Berlin eine Dividende von 2,20 Euro vorschlagen, auch wenn im Oktober 2012 der nach unten korrigierte Gewinn verkündet worden ist.

Anzeige:

Bild: Dirk Weyhenmeyer

30 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Jonathan
8 Jahre zuvor

Fehler.

C63 AMG
8 Jahre zuvor

Niemals der beste bis jetzt

Julian D.
8 Jahre zuvor

@Jonathan: Warum?

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

full ack, jonathan. darf man nicht machen. dafür lief es ab 2006 zu schlecht. jahre, in denen mercedes gegen die konkurrenz alles verspielt hat und weltweit etliche ränge in sämtlichen rankings eingebüßt hat. gründe:

– wo ist die plattformstrategie? zu spät geplant, ab c-klasse einschließlich nach oben nichts umgesetzt!
– wo sind moderne motoren? die diesel sind alle hinten, was laufruhe, verbrauch und leistung angeht. die benziner waren nie dolle. wo ist der große diesel?
– die getriebe ab c-klasse sind technisch rückständig
– die qualität ist immer noch nicht doll, dabei geht das milliardendesaster des om651 komplett auf zetsches kappe
– die fertigungstiefe ist zu hoch
– zu viele inlandswerke
– die komplexität von unsichtbaren baugruppen ist zu hoch
– konzernstrukturen spät bis noch nicht umgebaut, verhindern synergien (baureihenchefs)

amg verbrannte irres geld durch drei flops: slr, m156/159, sls. der sls geht auf zetsche.

smart ist ein desaster. erstaunlich, wie man es mit einem microcar, das eigentlich heute mehr denn je im trend sein sollte, dennoch schafft, jährlich den marktanteil zu verkleinern.

maybach ende 2011 geschlossen. schwülstig aufgebrezelte s-klasse der 90er jahre zum horrorpreis kostete eine milliarde verlust. den kleinserienbau hätte man gleich einstellen müßen, aber nicht die marke entwerten, sondern maybach als namen für unermeßlich teure einzelstücke a la exelero/xenatec coupe beibehalten.

der motorsport ist ein albtraum. teuer, teuer – keine resultate. motorsport als reputation braucht mercedes nicht. safetycar reicht.

jetzt werden die aktionäre mit einer dividende bestochen, die die wertbereinigte bilanz eigentlich nicht hergibt. damit fehlt noch mehr kapital für einen aufbruch.

Uli
8 Jahre zuvor

@Mehrzehdes

Deiner Aufgebrachtheit entnehme ich, daß dir die Marke am Herzen liegt und dir gewisse Entscheidungen der letzten Jahre nicht gefallen haben. Du magst in einigen Punkten recht haben, aber es sind Nachbetrachtungen, die nicht oder sehr schwer zu revidiern sind.

Wenn ich mir Vergleiche ansehe mit BMW, großen Citroen oder angesagten Autos der Oberklasse der Siebziger oder Achtziger, dann ist nicht immer der Benz der Gewinner…
Ich will damit sagen, daß Daimler zwar bis dato einen ausgezeichneten Ruf hatte, aber schon damals nicht immer das beste Produkt.

Dann kam die Ära Reuter. Seine “Vision” ging nicht auf.. Dann kam die Ära Schrempp, seine “Vision” ging nicht auf… Aber in dieser Zeit nährte man sich immer noch vom Nimbus des Sicherheitspioniers und verteilte die Autos mehr als man sie verkaufte.”Warum etwas ändern, hat doch immer schon funktioniert”. All das kostete Geld, richtig viel Geld. Nicht viele Firmen hätten so etwas “überlebt”.

Dann kam Herr Zetsche und war meiner Meinung nach erstmal ein paar Jahre vorwiegend mit der Beseitigung des Scherbenhaufens beschäftigt.

Da blieb im aktiven Tagesgeschäft einiges liegen oder mußten erst schmerzhafte Lernprozesse durchlaufen werden.z.B. Verbesserung der Produktqualität, Marketing, Neuausrichtung der Marken, Trennung von Altbeständen (EADS) usw…

Aber gerade in letzter Zeit sieht man doch immer mehr die Konturen seiner Amtszeit. Der CLA ist doch das beste Beispiel. Das Design ist doch der in Metall gepresste Beweis, ja wir haben verstanden! Oder Mopf E-Klasse.

Und mit deiner Meinung sämtliche Ränge verspielt zu haben, halte ich für ein Gerücht. Gerade was Design, Kundenzufriedenheit und Werkstattqualität angeht, so spielt Mercedes gerade in einer eigenen Liga.

Ich hoffe nun, daß du meine Meinung auch ein wenig akzeptieren kannst.

Gordana
8 Jahre zuvor

..ja der Zetsche kriegt Vertragsverlagerung aber was ist mit Leute was kommen und gehen durch zeitarbeitsfirmen, es ist unverschämt das die Leute dürfen 20 Monate arbeiten (4 Vertragsverlängerungen) Hoffnungen geben um übernommen zu sein,man sagt bewerbt euch ob wohl gibts nicht ausgeschriebenen stellen außer Manager, Ingeiner (halt nur für studierende).Mit 39 Fiber Leute gehen arbeiten, verzichten auf urlaub alles tun mit Hoffnung das die übernommen würden und nach 20 Monte am letzten Arbeitstag einfach Ausweis entzogen und sagen es tut uns Leid und am nächsten Tag stehen die nächsten Arbeiter von gleiche zeitarbeitsfirma.Und dann selbst ohne Übernommen von Daimler zu sein ohne Festen Vertrag von Zeitarbeitsfirma steht man einfach mit enttäuschung beim Agentur für arbeit und fragt man jeden WARUM!!! Warum so ein groses Konzern spielt mit Menschen was die möchten nur dort Geld verdienen um Familie zu ernähren !!!
Herr Zetsche das alles passiert in ihre Konzern und in Ihren zeit!!!!!!

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

@ mehrzehdes, ich staune immer wieder über wieviel Wissen, der eine oder andere verfügen will. Lass doch einfach die neuen Beschlüsse erst einmal am Markt wirksam sein, urteile nicht über Dinge die du nicht wissen kannst.
Emotionen sind gut, den Rest hatten andere schon in diesem Blog geschrieben.

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

uli, ich kann deine meinung sehr gut akzeptieren. wenn man fragt, ob zetsche für die zukunft der richtige ist, muß man zurückschauen. visionen und ankündigungen gibt es viele. die frage ist eben, konnte er tendenzen und probleme schnell erkennen und schnell genug reagieren? dann glaubt man auch, daß er das zukünftig kann. da sage ich, nein, konnte und kann er nicht. du sagst das ja auch, entschuldigst es nur mit altlastenbeseitigung. die ist aber nicht erfolgt.

die e-klasse 212 ist das erste volumenmodell, was komplett unter zetsche entstanden ist. und er hat die führungsstruktur nicht zerschlagen, die skaleneffekte verhindert. richtig wäre es gewesen, den 212 wie den 209 komplett auf c-klasse plattform zu bauen, den radstand zu stretchen und darauf eine sehr elegante karosserie setzen. das war in rede, zumal man den 209 gleich so plante.

e-klasse mopf, da sehe ich eher diesselbe verzweiflung wie schon bei den vorschnell geänderten led. jetzt ist alles neu aber weiterhin optisch unruhig. im design ist man eben nicht vorne.

beim cla sind wir uns einig. der ist richtig, eine a-klasse, die sehr gut aussieht und wie ne c-klasse kostet. vorderradantrieb, quermotor, einfache technik – fahren tut der aber auch gut. und sieht gut aus. ein richtiger schritt. wenn ich mir allerdings die kommende s-klasse anschaue…

@hr. schmidt: aktionäre entscheiden über wohl und wehe einer ag. der aktienkauf ist insgesamt ein urteil über sachen, die man noch nicht weiß. eine wette auf die zukunft also. um da im urteil etwas sicherer zu sein, schaut man stets in die vergangenheit oder vergleicht. wie ich in meinen beiträgen hier.

Uli
8 Jahre zuvor

letztens ne Corvette C3 in silber gesehen. Da dacht ich: muß auch ein ganz schöner Kulturschock für manche gewesen sein.. Aber bei aller Expressivität im Design sieht das Ding immer noch klasse aus.
Beim CLA, bei der Mopf E-Klasse, A-Klasse und SL versucht man auch neue Wege zu gehen. Ok, manchmal geht der Schuß ein wenig nach hinten los. Aber es bewegt sich was und das ist die Hauptsache.
Neulich einen 7er Golf gesehen und nur das Werbebanner am Heck ließ mich erkennen, daß hier das “neue” Modell an mir vorbeifuhr.
Design soll doch polarisieren und zur Diskussion anregen und unter diesem Aspekt macht Daimler hier alles richtig;)

Jonathan
8 Jahre zuvor

Ich als Designer sehe zur Zeit nichts positives am Mercedes Design.

Uli
8 Jahre zuvor

@Jonathan

Wer macht in deinen Augen den positives Design?

Jonathan
8 Jahre zuvor

Volkswagen, Audi Interior und bald KIA (Wenn sie die Strategie der Showcars fortführen)

Uli
8 Jahre zuvor

Ok ich kann jetzt besser verstehen um was es dir in deiner Auffassung von Designsprache geht.
Mir gefällt VW oder Audi auch, aber das wars dann. Es ist in meinen Augen belanglos, den immer wieder selben Aufguss zu inszenieren. Ja es soll so etwas wie Solidität, Wertigkeit und Zeitlosigkeit vermitteln. So etwas wie vom 911er soll da wohl auf alle Konzernprodukte abstrahlen.Kann man machen.Ist auch ne Strategie.

Aber die Stufenheckversion der Kompaktklasse in Design und Einzigartigkeit neu zu definieren schon eine andere..

Oder die Riesenaugen des SL, die sich in der Vorbeifahrt in etwas spitzes, sportliches, harmonisches verwandeln ist auch etwas noch nie dagewesenes und höchst individuell.

Ich könnt noch ein paar Beispiele aufzählen (Frontschürze Mopf E AMG). Wie gesagt muß nicht jedem gefallen. Aber ich schau gern hin und reib mich gern an solchen Neuerungen und finds faszinierend, wie Formensprache immer wieder neu definiert werden kann.

Engelbert
8 Jahre zuvor

Ich kann Jonathan gut verstehen.
Bei VW/Audi/Porsche liegt der Reiz darin bekannte Themen leicht zu variieren. Das sorgt für Kontinuität und auch dafür das die Design seeeeeeeeeehr lange aktuell wirken.
Desweiteren wirkt jede Veränderung hier dann gewollt und wohlüberlegt.
Genau das Gegenteil passiert beim Daimler grad. Völliges Linien, Falten und Kanten-Chaos. Von den Auspuffen mal ganz zu schweigen. Und dann diese Pakete: “AMG-Paket” “Sport-Paket” AMG-Sport” “Sport-Sport” “AMG-M-Gmbh-Paket-S-Line”…

Flo
8 Jahre zuvor

@Jonathan

Wenn dir die Designsprache von Audi und VW gefällt, wirst du bei Mercedes die nächsten Jahre auf jeden Fall nichts entsprechendes finden. Mir persönlich gefällt die Designsprache von Mercedes deutlich besser, bis auf den R8 sorgt der VW-Konzern bei mir vom Design her von Audi bis Porsche bei keinem Fahrzeug für Adrenalinausschüttungen (ok, außer Lamborghini). Audi fand ich mal deutlich interessanter, z.B. die konservative Seitenansicht empfinde ich mittlerweile aber als extrem langweilig. Da gefallen mir die neue A-Klasse und der CLA deutlich besser. Sicherlich gibt es auch Dinge, dir mir nicht so zusagen, wie die riesige Frontschürze des E 63 AMG oder der SL/SLK ohne Sportpaket AMG, insgesamt finde ich das Design unter den Massenherstellern aber am besten. Wenn jeder Mercedes natürlich die Ausstrahlung eines Aston Martin hätte, würden mir die Fahrzeuge noch mehr gefallen^^
Ist halt Geschmackssache.

MM
8 Jahre zuvor

@mehrzehdes: In vielen Punkten magst du sicherlich recht haben, aber den Punkt “zu viele inlandswerke” möchte ich hier nicht einfach so stehen lassen. Sehr gute Automatisierung, Kreativität und Know-how sprechen für Inlandswerke. Verstehe nicht warum viele immer meinen Produktion im Inland würde das Produkt total überteuern.

Cerb-CH
8 Jahre zuvor

@mehrzedes

SLR ein Flop? Porsche hat vom Carrera GT nur 1270stk gebaut.
M156/M159 ein Flop? Sag das mal den C63 AMG Fahrern…
SLS ein Flop?: in D verkauft er sich nicht schlechter als die Konkurenz @Markus Jordan kannst Du schauen ob es genaue Zahlen zur Produktion des SLS gibt.
Maybach: Ganz klar war komplett daneben, wo blieben Cabrio und Coupé Varianten, das Beste an Maybach war der Typ-12 (M275),selbst 10 Jahre nach Markteinführung ist er der Konkurenz noch immer überlegen, wie deutlich sieht man an der AMG Version mit 7G-Tronic im neuen SL65AMG.
Smart Ja totales Chaos: Den Formore hätte man nicht stoppen dürfen, diese Fehlentscheidung hat Mercedes mehrere mrd. gekostet. Das man eine Kultmarke gut ausbauen kann, sieht man bei Mini. Ich würde den Mini CEO abwerben und Ihn mal machen lassen.
E als verlängerte C Klasse? Ne lieber nicht, aber Mercedes braucht auch 2 Baukästen wie der VW Konzern MQB und MLB.Damit lässt sich von der A bis zur S alles abdecken.

Jonathan
8 Jahre zuvor

Ich glaube nicht, dass sich gefragt Leute von Mercedes abwerben lassen, denn die lassen sich nicht mit Geld locken – und das ist das einzige was Mercedes bieten könnte.

Marc W.
8 Jahre zuvor

@ Jonathan: doch, glaube ich mittlerweile schon. Weil: man liegt gefühlt technik- und vor allem designseits am Boden. Also kann man von Grund auf neu- und aufbauen und im durchaus möglichen Erfolgsfalle wäre man unsterblich.
Ich meine, man bräuchte eine Kreuzung aus Reitzle und Wiedeking 😉

Freeglobe
8 Jahre zuvor

Tja, solange Mercedes Benz im Motorenbau der Deutschen Konkurrenz meilenweit voraus ist, dann bin ich beruhigt!

http://www.autoexpress.co.uk/car-news/consumer-news/62383/german-cars-among-worst-engine-failures?fb_action_ids=10200596287975933&fb_action_types=og.likes&fb_source=timeline_og&action_object_map=%7B%2210200596287975933%22%3A451716728217252%7D&action_type_map=%7B%2210200596287975933%22%3A%22og.likes%22%7D&action_ref_map=%5B%5D

Top 5 manufacturers

Manufacturer Failure rate (%) Failure rate (1 in x)
1 Honda 0.29% 1 in 344
2 Toyota 0.58% 1 in 171
3 Mercedes 0.84% 1 in 119
4 Volvo 0.90% 1 in 111
5 Jaguar 0.98% 1 in 103

Bottom/Flop 5 manufacturers

Manufacturer Failure rate (%) Failure rate (1 in x)
1 MG Rover 7.88% 1 in 13
2 Audi 3.71% 1 in 27
3 MINI 2.51% 1 in 40
4 Saab 2.49% 1 in 40
5 Vauxhall 2.46% 1 in 41

Mercedes ist in Sache Zuverlässigkeit der Motoren auf Platz 3!
Wo sind BMW / VW und Audi?

BMW Platz 30 / 36
VW Platz 28/ 36!
und das Audi sehr schwache / unzuverlässige Motoren baut weiss ja schon halb Deutschland!
Audi Platz 35 / 36!

Hier in dieser Statistik sieht man, dass Mercedes unter die Deutschen Hersteller die Beste Qualität abliefert!

Rylex
8 Jahre zuvor

@Freeglobe:
Werden denn alle Mercedes-Motoren in Deutschland entwickelt?
Gebaut wird ja wohl nicht nur in Deutschland? Ich frage – ganz einfach weil ich es nicht weiß.
Ja man könnte jetzt wieder sagen, dass dies “made in Germany” allein nicht entscheidend für die Qualität ist.
Ich finde es aber wirklich interessant denn ich vertraue auch meinem Motor mehr als jeder deutschen Konkurrenz. Für mich persönlich ist Mercedes im Bereich der Motorenproduktion führend.

Aber: Gibt es auch eine Statistik über Getriebe? Hier war/ist ja wohl nicht alles so goldig. Ich bin mit meiner 7G voll zufrieden und bräuchte auch nicht mehr Gänge – aber inzwischen habe ich privat von mehreren Leuten gehört, dass sie mit ihrem Getriebe Probleme haben. Gut das sind dann meistens ältere Autos und wahrscheinlich wird ein VW gar nicht so alt wie bei manchem Benz das Getriebe 😛

Aber eins gibt es zu verbessern: Wo bleiben neue, leistungsstärkere Diesel mit noch weniger Verbrauch? Gut Entwicklung dauert immer seine Zeit und lieber Zeit lassen als überstürzt unzuverlässige Motoren auf den Markt werfen. Delphi lässt grüßen!

Rylex
8 Jahre zuvor

@Freeglobe:
Werden denn alle Mercedes-Motoren in Deutschland entwickelt?
Gebaut wird ja wohl nicht nur in Deutschland? Ich frage – ganz einfach weil ich es nicht weiß. Sorry
Ja man könnte jetzt wieder sagen, dass dies “made in Germany” allein nicht entscheidend für die Qualität ist.
Ich finde es aber wirklich interessant denn ich vertraue auch meinem Motor mehr als jeder deutschen Konkurrenz. Für mich persönlich ist Mercedes im Bereich der Motorenproduktion führend.

Aber: Gibt es auch eine Statistik über Getriebe? Hier war/ist ja wohl nicht alles so goldig. Ich bin mit meiner 7G voll zufrieden und bräuchte auch nicht mehr Gänge – aber inzwischen habe ich privat von mehreren Leuten gehört, dass sie mit ihrem Getriebe Probleme haben. Gut das sind dann meistens ältere Autos und wahrscheinlich wird ein VW gar nicht so alt wie bei manchem Benz das Getriebe 😛

Aber eins gibt es zu verbessern: Wo bleiben neue, leistungsstärkere Diesel mit noch weniger Verbrauch? Gut Entwicklung dauert immer seine Zeit und lieber Zeit lassen als überstürzt unzuverlässige Motoren auf den Markt werfen. Delphi lässt grüßen!!

Peter
8 Jahre zuvor

danke freeglobe für diesen hinweis. das sind endlich mal zahlen und fakten. die kann hier im forum nicht jeder bieten, eher wird pauschal gejammert wie schlecht alles bei mercedes ist:
“wo sind moderne motoren?… die benziner waren nie dolle… die getriebe ab c-klasse sind technisch rückständig…die qualität ist immer noch nicht doll… die fertigungstiefe ist zu hoch, zu viele inlandswerke…” etc. etc.
viel blabla und keine fakten. schade eigentlich….

smart ist ein desaster. erstaunlich, wie man es mit einem microcar, das eigentlich heute mehr denn je im trend sein sollte, dennoch schafft, jährlich den marktanteil zu verkleinern.

maybach ende 2011 geschlossen. schwülstig aufgebrezelte s-klasse der 90er jahre zum horrorpreis kostete eine milliarde verlust. den kleinserienbau hätte man gleich einstellen müßen, aber nicht die marke entwerten, sondern maybach als namen für unermeßlich teure einzelstücke a la exelero/xenatec coupe beibehalten.

der motorsport ist ein albtraum. teuer, teuer

Cerb-CH
8 Jahre zuvor

@Rylex
Die ZF und GM Boxen platzen durch die Bank:
http://www.pistonheads.com/news/default.asp?storyId=27043

Da ist MB schon besser.

Wo wäre MB ohne das Delphi Disaster???

Rylex
8 Jahre zuvor

Erst einmal sorry für den Doppelpost!

@Cerb-CH
Ich sagte doch ich bin mit meiner 7G Tronic sehr zufrieden. Auch wenn die Technologie dahinter sicherlich im Vergleich zu einem guten modernen Doppelkupplungsgetriebe rückständig wirkt. Hauptsache der Kunde ist zufrieden – und das bin ich!

Über das neue Design lässt sich sicherlich streiten. Über die Technik meiner Meinung nach nicht!

Peter
8 Jahre zuvor

@rylex
die 7G tronic ist nach wie vor state of the art und braucht sich vor anderen mitbewerbern nicht zu verstecken. gut, es gibt in diesem bereich schon 8 gänge… was aber nicht alles ist: es kommt zb. auch auf die spreizung an….
in diesem segment würde ein kunde ein dk getriebe nicht zahlen wollen, sinn macht es eh nicht da es eher schlank, dafür lang sein sollte. dk getriebe findet man daher meist im fronteinbau (hoch,dafür kurz). sicher ist, dass mercedes bei den getrieben durchaus mit an der spitze ist (über 50 jahre erfahrung inhouse!), ständig wird weiterentwickelt und verbessert. das bekommt der kunde meist nicht mit, das getriebe spielt eben meist nur die 2te geige, der motor als “herz”? des fahrzeugs steht oft (zu) sehr im mittelpunkt. so darf der kunde gespannt sein was mercedes hier noch im köcher hat…

Freeglob
8 Jahre zuvor

Bezüglich die Motoren: Laut meiner Information, die schon etwas älter ist (2008) baut Mercedes alle Motoren in Deutschland! Teile des Motors beziehen sie jedoch auch von Zulieferer der ganzen Welt! Die eine Ausnahme ist der Renault Motor für die MFA Plattform.
Die Automatikgetriebe werden auch alle Inhouse produziert, die meisten davon im Werk Gaggenau!
Andere Hersteller beziehen die Getriebe von Zulieferer (ZF, GM, Getrag), da ist Mercedes Benz mit der eigenen Getriebefertigung sicher eine Ausnahme!

Beim 4Matic Getriebe (Allradverteilergetriebe) wird ein Teil Inhouse produziert und ein Teil wird von Magna Steyr in Österreich produziert (MRA Plattform Inhouse, MFA Plattform bei Magna)

Es ist so, das Mercedes Benz eine enorme Fertigungstiefe hat! Jedoch ist die Qualität meistens TOP! Die Zeiten von Daimler, die rosten, ist endlich vorbei!
Das Mercedes sehr viel selber produziert, macht die Fahrzeuge sicher etwas teurer als die BMW und Audi Konkurrenz!

BS
8 Jahre zuvor

Ganz grundsätzlich: Ich finde es ehrlich toll mit wieviel Herzblut und (meist) technischem Wissen hier diskutiert und argumentiert wird – aber ich finde es genauso erschreckend, dass kaum jemand “das” und “dass” richtig anwenden kann … (Ich hoffe, dem Leserkreis gehören keine Schüler an …)

Peter
8 Jahre zuvor

@freeglob
kleine korrektur: automatikgetriebe (wandler wie front dk) kommen ALLE aus dem werkteil hedelfingen, schaltgetriebe aus gaggenau. stand heute ! lediglich das add-on vg kommt als zulieferteil von magna, das integrierte allrad läuft in hedelfingen vom band.
der sls mit seinem dk wird bei getrag? montiert da wohl eine fertigung inhouse finanziell bei den stückzahlen unsinn wäre. (dort lässt ferrari ja auch montieren)
bei den motoren ist es so, das auch in china motoren montiert werden. der großteil kommt aber immer noch aus deutschland. anders wie zb bei audi: soviel ich weis kommt kein einziger audimotor aus deutschland.

Rylex
8 Jahre zuvor

Danke Euch für die Infos!
Soweit ich weiß baut Audi die meisten Motoren in Ungarn. Also wenn ich mich nicht irre?
Ich muss allerdings ehrlich sagen, dass für mich ein Schaltgetriebe nicht mehr in Frage kommt. In meinem R171 BJ2007 war damals noch eins verbaut – und dies war teilweise sehr naja… hakelig oder stellenweise schwergängig. Und als ich dann mal 20km mit dem Auto im Stau stand, habe ich mir geschworen: Das machst Du nie wieder!!
Sicherlich war auch das Mercedes Schaltgetriebe besser als von manch anderen Herstellern aber das gelbe vom Ei war’s einfach nicht. Gut so richtig gern geschaltet habe ich sowieso noch nie! Also liegt’s sicher auch an mir.

Ich finde Mercedes sollte viel mehr Werbung für eigene Getriebe machen. Es wird ja schon von 9-Gang Getrieben gemunkelt – ob die dann bei Mercedes selbst gebaut werden? Fänd ich wirklich super!
Aber erstmal die Frage ob das überhaupt kommt.

Ich habe ja gewusst, dass Mercedes-Getriebe nicht von ZF oder GM kommen… habe schon eher Richtung Getrag tendiert. Aber eben nicht genau gewusst, dass wirklich alles selbst gebaut wird.
Denn ein Auto mit gutem Motor und schlechtem Getriebe ist kein gutes Auto! Getriebe und Motor harmonieren nur zusammen!

Gut einen Wunsch hätte ich: Das selbstlernende Feature der 7G-Tronic abschalten. Beim Reset schaltet sie immer reibungslos. Danach wird sie auch durch meine defensive Fahrweise schaltfaul und ich muss alle paar Monate mal reseten. Und “S”-Modus beim anlassen wie früher wäre top! (Geht nicht wegen CO2 Regeln denke ich)

Für mich machen folgende Eigenschaften einen guten Mercedes aus:

– Top Technik:
(v.a. zuverlässig) ist bei Mercedes der Fall!

– Top Komfort:
bei Mercedes der Fall (vergleicht mal die super Sitze gegen die billigen VW-Sitze. Wie kann man nur bequem in einem Golf sitzen? Da ist schon die zu weit nach vorn stehende Kopfstütze Schrott)

– Top Sicherheit:
Selbstredens dank Distronic Plus und diverser Systeme marktführend

– Top Design:
Leider der einzige Punkt, der mir bei vielen neuen Modellen nicht gefällt. Trotzdem würde ich eher zu einem Mercedes, als zu einem anderen Auto greifen. Außerdem kann das Design sich immer wieder mal ändern 😉

Viele Grüße

Rylex