E-Klasse AMG Business Paket sorgt für Understatement

Für Käufer des neuen E 63 AMG hat Mercedes-Benz nun das AMG Business Paket im Programm, das für Understatement des Fahrzeuges sorgt – ohne optisch großartig aufzufallen.

Für Käufer eines E 63 AMG, die besonderen Wert auf Understatement legen, ist ab sofort auf Kundenwunsch das AMG Business-Paket lieferbar: Dieses maßgeschneiderte Angebot umfasst eine dezenter designte Heckschürze aus dem Sport-Paket AMG sowie eine zweiflutige Abgasanlage mit eckigen Endrohrblenden in Edelstahl poliert. Der Entfall der Modellbezeichnung auf dem Heckdeckel und die „V8 BITURBO“-Schriftzüge auf den Kotflügeln runden das AMG Business-Paket ab. Die Wunschausstattung steht für alle E 63 AMG Modelle zur Wahl.

Anzeige:

Quelle: Daimler AG

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
mehrzehdes
9 Jahre zuvor

die idee ist gut. aber da die front nicht angerührt wird, ist nicht richtig dezent. perfekt wäre es mit einer avantgarde front. da wären die kühler integrierbar. aber klar, das wäre viel aufwand für wenige autos. so sollte man das business paket mit dunkler außenfarbe ordern. dann gehts auch einigermaßen.

Dreikommanull
9 Jahre zuvor

Der richtige Weg wäre doch jetzt gewesen bei der „Business-Ausstattung“ den original Limousinen-Grill mit Stern auf der Haube anzubieten.
Dann wäre der perfekte Nachfolger des legendären Typ 500E (W124) geboren…
Aber die Idee geht schon mal in die richtige Richtung!

M275
9 Jahre zuvor

Finde es auch eine gut Idee….Aber wie schon gesagt, fände ich hier den klassischen Kühlergrill noch passender. Aber ich denke auf Wunsch wird auch das möglich sein.

Mal eine ganz andere Frage. Was ist mit der „E-xperience“ ?
Sollte das Multimedia Special nicht ab Februar laufen…?

Ansonsten euch allen noch ein schönes WE

Marc W.
9 Jahre zuvor

Ich finde, er ist eher ein Nachfolger des E60 Limited.
Der heutige E500 wäre der geborene Nachfolger, aber gibts den überhaupt ohne AMG-Trimm?

Dreikommanull
9 Jahre zuvor

Das kann man sehen wie man will/möchte…
Habe ja bewusst „500E“ geschrieben und nicht E500.
Damals war der 500E das größte Modell in der Baureihe, es gab nichts von AMG – das kam erst ab 1993/1994 irgendwann und war eben kein 500E mehr.
Da heute AMG aber direkt zu Mercedes gehört, ist der größte „E“ eben der E63 und nicht mehr der E500… aber ist Definitions- und Ansichtssache.

Glaube nicht dass man den Limousinengrill im E63 bekommen kann, denn hierfür wäre ein ganz anderer vorderer Stoßfänger nötig. Werde aber mal nachhaken!

mehrzehdes
9 Jahre zuvor

naja, 500e. das war damals ein extrem auffallendes auto. das weiß man nur heute nicht mehr. der frontspoiler war sehr prägnant, dazu hatte er deutlich andere scheinwerfereinheiten und vor allem ausgestellte radhäuser an allen vier kotflügeln. damit wirkte er damals sehr wild, protzig und auffällig. auffälliger als heute der e63amg. für leute, die heute die business ausstattung wählen würden, gab es damals den e400/420e.

M275
9 Jahre zuvor

@Dreikommanull

Ich denle ein paar Herren aus Affalterbach werden eine nette Rechnung schreiben, und dann kümmert sich das „Performance Center“ darum.

Dreikommanull
9 Jahre zuvor

Ich weiß sehr gut wie der 500E damals „wirkte“.. keinesfalls so prollig/protzig wie es der neue E63 machen wird.
Den kleinen V8 gab es erst einige Zeit später.. und da Du sogar dessen Typenbezeichnung verwechselst zeigt ja schon wie gut Du dich damit auskennst 😉
Es gab einen 400E der dann ab Mitte 1993 zum E420 wurde… identische Autos und Motoren!
Beim 500E waren allenfalls die Frontstoßstange mit den Nebelleuchten gut erkennbar, das mit den Scheinwerfern und breiten Kotflügeln hat man so schnell auf der BAB gar nicht wahrgenommen. Und am Heck prangte gerne in der „E-Klasse-losen-Zeit“ ein simples 200E oder 200D Badge…
Ja ja…
Schaue mir den E63 am Freitag genauer an… auch dessen „Staubsaugermaul“… hoffe er gefällt mir!

Marc W.
9 Jahre zuvor

Irgendwie sind wir uns ja alle einig, dass der Ur-500E eine ganz besondere Nummer war – er wurde damals wirklich nur von Kennern sofort als solcher identifiziert: es war perfekte Understatement-Veredelung.
Sein Alleinstellungsmerkmal -bis zum W140- waren die Achtlochfelgen und genau solche würdig-edlen-zeitlosen Felgen wünschte ich mir dringend auch heute, während man ja schon mit den Motoren des 500er (4.7) und des 350er sehr glücklich bedient ist…