MERCEDES AMG PETRONAS und Vodafone McLaren Mercedes haben sich darauf geeinigt, dass Paddy Lowe ab dem 3. Juni zum Team stoßen wird.

Paddy verstärkt MERCEDES AMG PETRONAS in seiner neuen Rolle als Executive Director (Technical – Geschäftsführer Technik). In dieser Funktion arbeitet er eng mit Teamchef Ross Brawn, Executive Director (Business) Toto Wolff, sowie der technischen Führungsmannschaft des Teams zusammen. Ross Brawn zeichnet in seiner Position als Teamchef weiterhin für alle technischen und sportlichen Aufgaben verantwortlich – eine Ablösung findet nicht statt.

Lowe stieg nach dessen Studium im Jahre 1987 erstmals bei Williams als Chefingenieur im Elektronikbereich der F1 ein, 1993 wechselte er zu McLaren und kam da bis zum Technischen Direktor. Bei McLaren arbeitete Lowe bereits rund 20 Jahre eng mit Mercedes-Benz zusammen.

Anzeige:

Paddy Lowe: „Ich bin begeistert, Teil dieser hochtalentierten und kompetenten technischen Mannschaft zu werden. Das Team hat in der Saison 2013 das wahrscheinlich schnellste Auto gebaut. Die technischen Herausforderungen des neuen Reglements für die Saison 2014 geben uns die Möglichkeit, die Synergien, die einem Werksteam zur Verfügung stehen, optimal zu nutzen. An dieser Herausforderung finde ich großen Gefallen. Ich arbeite seit beinahe 20 Jahren eng mit Mercedes-Benz zusammen und bewundere das fabelhafte Engagement der Marke in der Formel 1 zutiefst. Ich freue mich auf viele gemeinsame Erfolge in den kommenden Jahren.“

Teamchef Ross Brawn: „Mit großer Freude heiße ich Paddy in unserem Team willkommen. Ich blicke gespannt unserer gemeinsamen Arbeit entgegen. Paddy kann eine hervorragende Erfolgsbilanz in der Formel 1 vorweisen und wäre für jedes andere Team im Fahrerlager eine echte Bereicherung. Es ist kein Geheimnis, dass derzeit alle Teams vor einem bedeutenden Balanceakt zwischen der aktuellen und der kommenden Saison stehen. Weniger bekannt ist hingegen, dass es auch in den Jahren 2015 und 2016 wesentliche Veränderungen geben wird, wenn die Weiterentwicklung der neuen Fahrzeuge und „Power Units“ vorangetrieben wird. Damit ein Team unter diesen Vorzeichen erfolgreich sein kann, muss es in der Breite stark aufgestellt sein. Paddy ist eine weitere Verstärkung unserer Struktur, was uns in eine starke Position für die Zukunft bringt.“

Quelle: Daimler AG