Erwischt: Die neue S-Klasse in der US-Variante

Und plötzlich war es wieder soweit: die neue S-Klasse stand vor uns, diesmal jedoch als S 550, der S500 in der US-Variante. Wir haben uns hier die Besonderheiten des Fahrzeuges angeschaut, – die Scheinwerfer mit den üblichen Sidemarker-Leuchten.

Die US-Variante der neuen S-Klasse der Baureihe 222 ist im Grunde nicht anders, sieht man vom anderen Radio (der in Deutschland lediglich auf Langwelle funktioniert) und den Sidemarker-Leuchten an der vorderen Leuchteneinheit an – auf unseren Bildern ist die orange LED-Leuchte auch im Betrieb. Das Tagfahrlicht ist weiterhin in weiß gehalten. Der Tacho zeigt Meilen (mph) an, was jedoch softwaremäßig auf Kilometer ebenso umgeschaltet werden kann. Inwieweit die S-Klasse sich in den Ausstattungspaketen unterscheidet, ist eine andere Sache.

Vom Typ her wird 8-Zylinder S500 in den Staaten jedoch weiterhin S550 genannt, in der Geschwindigkeit ist das Fahrzeug bei 210 km/h abgeregelt – für den US-Markt jedoch wohl ohne Bedeutung.

Wenn es nach der Optik geht, ziehen wir die US-Variante einer europäischen Variante vor.. wenn man wählen könnte.. – die Hoffnung wird aber nicht erfüllt.

Bilder: MBpassion.de / Markus Jordan

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
ActionMacaque
11 Jahre zuvor

Man kann noch hinzufügen, dass die neueren US-Modelle deutscher Hersteller hinten, wie eigentlich für den amerikanischen Markt erwünscht, meist rote und nicht orangefarbene Blinker haben. Zumindest seit LED-Blinker verbaut werden, ist das der Fall. Vorher hat man der Einfachheit wegen die orangefarbenen Glühbirnen verwendet.

Rote Blinker sehen meiner Meinung nach zwar geiler aus, sind aber leider schlechter zu erkennen durch die Einfarbigkeit.

Dominic
11 Jahre zuvor

Eigentlich sollten aus meiner Sicht die Blinker auf Gelb umgestellt werden. Rote Blinker fallen in der Tat nicht auf.
Erst vor kurzen hat der Fahrer eines US-Fahrzeuges neben mir geflucht, weil ich sein Blink-Zeichen nicht wahrgenommen habe und ihn beim Spurwechsel gehindert habe.

Daniel
11 Jahre zuvor

Die Scheinwerfer sind einfach nur perfekt.
Warum heißen die 500 in den USA 550 obwohl sie ja nur 4663 cm3 haben?

Manuel
11 Jahre zuvor

Mich persönlich stören die gelben US-Reflektoren im Scheinwerfer immer total, bin froh, dass man das hier nicht braucht, zerstört meiner Meinung nach das ganze Bild…
Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker eben 😉

Alec
11 Jahre zuvor

@Manuel: Also für mich gehört das dazu 🙂 Bin ja teilweise damit aufgewachsen. Bei der C und E-Klasse zum Beispiel ist es außen angebracht wie auch bei den meisten anderen Herstellern.

Das sind auch nicht nur Reflektoren sondern die Dinger sind (teilweise) auch beleuchtet 🙂

@Dominic: Die sollten hier in Deutschland gar nicht fahren dürfen mit roten Blinkern. Wie du sagtest sind die Leute darauf überhaupt nicht vorbereitet und man übersieht das wirklich leicht.

Alec
11 Jahre zuvor

@Markus: Das haben die ja richtig stylisch gelöst!

blablub
11 Jahre zuvor

Wo sind die Bilder vom Rest des Autos?

zapp
11 Jahre zuvor

Sind für rote/gelbe Blink-LED hinten eigentlich unterschiedliche LED verbaut oder lassen die sich per Software umstellen?

Herr B
11 Jahre zuvor

Gefällt mir auch besser. Habe ich bei meinem alten BMW E39 auch codieren lassen, es ist so ein kleiner Akzent, und mal was anderes.

david
10 Jahre zuvor

Ist da auf dem Bild 12 die Klappe für die vordere Abschleppöse offen?

Larissa Michalek
9 Jahre zuvor

Sehr schoenes Auto! Fuer mich bleibt es aber leider ein Traum 😉