Mercedes-Benz führt für das E-Klasse Cabriolet sowie für das Coupé – Baureihe C207 bzw A207 – COMAND Online mit Live Traffic Information ein.

Fahrvorstellung E-Klasse Modellpflege Cabrio auf Sylt

Für das E-Klasse Cabriolet – und das Coupé – ist ab 07. Oktober 2013 das Live Traffic Information System im COMAND Online bestellbar. Zum Aufpreis von jeweils 297,50 Euro gegenüber den bisherigen Listenpreises ist das Navigationssystem (mit und ohne DVD-Wechsler) mit den neuen System für Verkehrsdatenaktualisierung in Echtzeit und automatischer Stauberücksichtigung ausgestattet.

Das Media Interface beinhaltet bei neuen Bestellungen nur noch ein Kabel für einen iPad, die bisherigen USB/-Aus-Kabel entfallen.

Anzeige:

Bild: MBpassion / Philipp Deppe

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Sternfahrer
8 Jahre zuvor

Diese Fixierung auf Apple geht mir echt auf die Nerven

werwennnichtich
8 Jahre zuvor

Der Leitsatz das Beste oder nicht stimmt in dem Fall nicht.

Beim Apple Hype war man zu langsam und jetzt wo Android vorne ist sitzt Daimler am falschen Dampfer.

Mit dem Serien USB ist das Media Interface ohnehin unnötig geworden!

Daniel K
8 Jahre zuvor

Wenn man ein normales USB kabel beilegen würde dann hätte jeder was davon.
Was für ein Kabel liegt denn dabei, der neue oder alte Anschluss?

Tom
8 Jahre zuvor

Der erste Satz macht nicht so recht Sinn.

Und Apple ist halt Premium. Wie Mercedes. 😛

Achim
8 Jahre zuvor

Richtig, Android ist für die ganzen „Diebe“ (weil völlig offen und unsicher), die meinen im Netz wäre alles Allgemeingut. Außerdem ist Android bei Samsung nicht gleich Android bei HTC. Wie sollte das ein Autohersteller alles berücksichtigen wollen? iOS ist auf jedem Apple-Endgerät gleich. Das ist wohl einer der Gründe, dass inzwischen 14 oder 15 Automobilhersteller auf Apple setzen…. Sind wohl alle blöd.

Frank
8 Jahre zuvor

@Tom
Was bitte ist an Apple „Premium“? Okay, deren Marketing mit Sicherheit, haben sie es doch geschafft, dass manche mit einem Stück China-Hardware glauben, sich damit profilieren zu können.

werwennnichtich
8 Jahre zuvor

Apple = OM651 😀

Einfach schlecht und voller Fehler!

Tom
8 Jahre zuvor

Wer mit dem Android-Kram zufrieden ist, kann ja auch Skoda fahren. 😛

Daniel K
8 Jahre zuvor

Die einen wollen Appel und die anderen Android (wie ich)
Mercedes sollte auf die wünsche beider Systeme eingehen.

Marco
8 Jahre zuvor

@Tom: So sehe ich das auch! Apple ist nun mal Premiumsegment, auch wenn das viele nicht gerne hören!!! Egal, ob das eigentliche Produkt in China entsteht!!!

PS: Ich bin kein Apple-Jünger, trotz iPhone 4S und iPad mini (mit denen ich übrigens vollstens zufrieden bin)!!!

Marco
8 Jahre zuvor

Wie Achim schon erwähnte, ist Android eben nicht Android und genau das ist auch das Problem!!! Wie soll sich ein Automobilhersteller auf solch ein vielfältiges System einstellen?! Apples iOS ist eben immer identisch, egal ob iPhone, iPod oder iPad!!! Damit lässt es sich deutlich einfacher arbeiten!!!

Daniel K
8 Jahre zuvor

@ Marco

Dann muss man eine App entwikeln, die auf bestimmte Inhalte zugreift wie z.b.
Kontakte, SMS, Musik, Internet usw.

Werwennnichtich
8 Jahre zuvor

Meine Frau hatte ein Iphone und auch alle Probleme.

Mein Ipod landete eine Woche nach Kauf in der Lade wo er immer noch liegt. iTunes ist nur Schrott. Somit wurde in der Familie alles Apple bereinigt, und es ist nicht so das ich mich mit den Geräten nicht beschäftigt hätte.

Mit meinem S4 hatte ich noch in keinem Benz Probleme vom Erscheinungstag angefangen perfekt. Einfach verbinden und Zugriff auf Kontakte SMS usw. App drauf und Comand geht Problemlos ins Internet. Geht bei A, C, E, sicher auch bei anderen. Und beim W222 geht Comand ohne App problemlos und das wo der Hersteller nicht mal viel in Richtung Android macht!

Wenn ich da zurück denke gabs noch keine neuen Stecker für die Apples und die Schalen gabs auch nicht. Das zum Thema einfach! Aber gut möglich das es Andoid Premium Geräte gibt die eben einfach besser sind als das iPhone, nicht nur laut Testberichte und Hardware!

Ich kann also mit meinem Handy alles nutzten!

Daniel K
8 Jahre zuvor

Ich bin mit meinem S4 auch sehr zufrieden, da braucht man keine Software zu Musik übertragen oder ähnliches. Danke Samsung

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

in letzter zeit und aktuell ist es als hersteller sehr schwer, sich für die beim kunden vorhandenen mobiltelefone vernünftig aufzustellen. apple gibt seine spezifikationen immer noch zu spät an fremde entwickler und implementiert standards gerne mal unvollständig, android ist wildwuchs. windows fon und blackberry sind noch zwei relevante player, die man eigentlich auch berücksichtigen muß.

in der business-class der autos kann die einfachere lösung, inhalte des fons auf einen integrierten bildschirm mit passendem bedienkonzept zu bringen, nicht reichen. auch die idee einer zweiten sim-karte nur fürs auto ist nicht ideal. es braucht nicht nur volle integration ins auto, sondern auch nutzung und synchronisation mit dem kundenhandy als kommunikationsmaster. ein problem.

im kern baut man jetzt die kommunikationslösungen für den w213 und die s-klasse mopf. wer von euch weiß denn, was ende 2016 marktgängig ist? ich weiß es nicht.

schaut man zu audi und bmw, ist dort auch nicht alles glod. bmw hat aktuell nach dem echtzeitstauinfos eine neue killerapplikation – mails aus den accounts im mobiltelefon werden dargestellt, vorgelesen und antworten können diktiert werden. soll ziemlich gut funktionieren – aber nur mit einer handvoll handys, apple natürlich nicht dabei.

werwennnichtich
8 Jahre zuvor

Ich finde es schade das Daimler jetzt beginnt die Fahrzeuge zu bereinigen. Kabel da, Lordsosenstütze beim 212 gibt’s auch nicht mehr usw. usw.

Beim C fand ich es persönlich recht gut 2 USB Stecker zu haben. Somit konnte ich im Notfall 2 Handys laden bzw. USB Stick für Musik verwenden und das Handy laden.

Beim meinem A hab ich erst gar kein Media Interface mehr genommen, nehm jetzt die Musik gleich vom Handy.

KopfAufDenTischSchlagen
8 Jahre zuvor

Der Durchschnittsfahrer der Mercedes E-Klasse ist Mitte 50. Dieser Durchschnittsfahrer wird, wenn überhaupt, ein Apple-Produkt benutzen. Ganz im Ernst, Samsung und HTc benutzen doch nur Leute von 15-30 Jahren, wenn man ein Businessmann von Mitte 50 ist und Ansprüche, wie E-Mails checken und im Internet browsen, hat, interessiert denjenigen iTunes oder geschlossenes System gar nicht. Und mal im Ernst, die meisten Android-Beführworter werden sich die E-Klasse sowieso nicht leisten können…

Mm
8 Jahre zuvor

Sorry, muss mir aber bitte mal wirklich jemand sagen um welche probleme es hier geht. Lese ständig diese apple samsung diskussionen. Habe im geschäftsfahrzeug s212 sowohl mit samsung note 1 wie auch mit iphone 4s überhaupt keine probleme. Um welche probleme geht es denn hier?

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

mm, das ist hier recht undifferenziert. die frage ist nicht, ob man über bluetooth koppeln kann. sondern, welche features laufen, also spiegelung des bildschirms mit bedienungsintegration (drive kit plus, außenantenne ohne verluste (sap- können keine iphones), mehrfachadressen, sprachsteuerung, map, a2dp. als geschäftsmann auf reisen ist es schon nett, wenn einem das auto während der fahrt dienstliche und private mails anzeigt und auf wunsch vorliest. wenn man dann noch die antwort direkt diktieren und versenden kann, ist das schon effizient. kann leider der mercedes nicht, nur der bmw. aber auch der nicht mit iphones.

werwennnichtich1975
8 Jahre zuvor

„““““Und mal im Ernst, die meisten Android-Beführworter werden sich die E-Klasse sowieso nicht leisten können…““““

*gg* wenn ich jetzt mal den Listenpreis meines 250 Sports her nehme und mit dem Einstiegspreis der E-Klasse vergleiche…

😀 mit 50 braucht man dann aber noch gute Augen mit dem mini Display des iPhones…

Die meisten Business Leute die ich kenne gehen mit der Zeit und haben immer die neuesten Geräte. Nachdem aber Apple die Ideen ausgegangen sind, sind auch in diesen Kreisen andere Hersteller im Vormarsch!

Aber zum Thema, ich finde es einfach schade das man die Idee des Media Interface auf ein Gerät reduziert! Ein Media Interface sollte so viele Anbindungsmöglichkeiten wie möglich bieten!