Wie nicht anders zu erwarten, zeigt das Interieur der kommenden GLB Baureihe von Mercedes-Benz keine großartigen Änderungen zu den anderen Kompakten der A- und B-Klasse. Modelltechnisch wird sich das Modell hingegen zwischen GLA und GLC im Lineup einreihen.

Das Interieur des GLB zeigt sich – wie die ersten Erlköngaufnahmen dahingehend zeigen – nahezu identisch zum Innenraum der neuen A-Klasse Generation der Baureihe 177 bzw. ähnlich der B-Klasse der Baureihe 247. Technisch bedient sich das Fahrzeug aus dem Kompaktwagen-Regal und erhält u.a. das neue MBUX Infotainment System. Die Markteinführung des GLB – als Baureihe X 247 und oft als “Mini-G” bezeichnet – erwarten wir erst 4. Quartal 2019.

Später sollte noch eine E-Variante als EQB Modell mit in das Produktportfolio kommen – dann vermutlich als Baureihe X 243.

Anzeige:
Mercedes Erlkönig - GLB 2019 - Cockpit Blick - Display MBUX - 4K SPY VIDEO

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

39 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andreas
2 Jahre zuvor

Ich befürchte aber, dass wir uns zunehmend vom “kleinen G” verabschieden können.
Wirkt dann doch eher rundgelutscht. Also eher ein “kleiner GLC”.

Da haben Sie in Stuttgart leider nicht den Mut gehabt.
Im Gegensatz zu Suzuki! Der neue Jimny ist ein Mini-G.
Natürlich nur äußerlich.
Gruß

driv3r
Reply to  Andreas
2 Jahre zuvor

Es wäre nicht Mut, sondern Idiotie für eine hand-voll G-Enthusiasten, die sich das Original nicht leisten können, eine Frontantriebsminiaturausgabe zu bauen, die dann wie Blei in den Verkaufsräumen steht und nicht vom Band kommt.
Daher ist die Konsequenz den GLB als modernen SUV mit einigen Zitaten einer kantigeren Formensprache – auch in Abgrenzung zum GLA oder GLC – zu positioniere absolut richtig.
Ich glaube man kann einen Jimny nicht ernsthaft mit irgendeinem Modell aus dem aktuellen MB-Cars-Portfolio vergleichen. Die typischen “Jeep”-Look teilen sich nun mal G-Klasse, Jimny und Jeep Wrangler. Und fahren in ihren Segmenten eben absolut erfolgreich. Sehe da wenig Grund jetzt wilde Design-Kopien für andere Fahrzeugsegmente anzufertigen, schließlich sind die 3 genannten ja Nischenmodelle und keine breite Masse. Der Käufer hat also votiert.

MarkusGLIK
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

@driv3r
Ich halte diese Ansichtsweise für hoch subjektiv und durch nichts belegbar. Die von Dir angesprochenen “Zitate einer kantigen “Formensprache” sind bestes MarketingSprech.
Erfolgreiches (kantiges) Gegenbeispiel aus dem Kompaktbereich: Ranger Rover Evoque
Der “runde” GLA hat im Markt auch nur die Rücklichter aus MUC und IN gesehen. So viel dazu.

Zum Interieur: Kaum hat man sich gefreut, dass der GLK von der Formensprache wiederkehrt schon wird man ernüchtert, wenn man das Interieur. A-Klasse sieht und nicht mehr. Das war zwar erwartbar, macht es im Ergebnis aber auch nicht besser.

https://www.carscoops.com/2018/10/2019-mercedes-glb-interior-just-expecting/

driv3r
Reply to  MarkusGLIK
2 Jahre zuvor

Der GLC verkauft sich mit einem schnellen Blick auf die Absatzzahlen wie geschnitten Brot im Vergleich zum “kantigen” Vorgänger GLK. Oder um es mit Deinen Worten zu sagen: Der GLC zeigt der Konkurrenz aus MUC und IN die Rücklichter bzw. fährt erstmals mit der Konkurrenz gleichauf. Und dass die Designsprache insgesamt die Marke Mercedes-Benz positiv auflädt, ist wohl unbestreitbar.
Der GLA hat ein völlig anderes Packaging (ja, noch so ein Marketing-Wort) als der X1 oder insbesondere der Q3. Der GLA ist mehr ein SUV-Coupé wie ein BMW X2 als ein X1 oder der schon immer sehr praktische Q3. Aber der Ansatz war bewusst so gefasst. Dass die Aufstellung mit der neuen MFA-Generation breiter wird, zeigt ja der GLB. Den Range Rover Epoque halte ich auch eher für ein Lifestyle-Modell als für einen wahren kantigen Mini-Defender. (Außerdem hatte Range Rover/Jaguar bis zur Einführung des E-Type kein Substitutionsprodukt im Portfolio.)
Ich kommentiere immer so weit, wie es mit dem Schutz des Arbeitgebers vereinbar ist und ich kommentiere sicherlich nicht mir wilden, subjektiven Behauptungen.

MarkusGLK
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

Der GLC ist hier überhaupt nicht das Thema ….

Und zum GLA: Man kann sich hinterher immer alles schön reden und als gewollt darstellen. Ich würde behaupten: Die breitere Neuaufstellung von MFA II insbesondere im SUV Bereich ist angesichts der Verkaufszahlen von X1 und Q3 alternativlos, wie es unsere Frau Bundeskanzlerin sagen würde. 🙂

Ach ja nochwas: Wir sind mit unserem GLK 350cdi nach 9 Jahren nach wie vor hochzufrieden.

Und ich bin auch der Meinung, dass der X247 seine Kundschaft im Markt finden wird.

driv3r
Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Natürlich ist der GLC das beste Beispiel hier an dieser Stelle, weswegen der GLB eben kein Mini-G bzw. GLK in klein wird.
Schön reden und gewollt darstellen? Vielleicht habe ich einfach das entsprechende Wissen und kenne die Entscheidungsbegründungen als Interner…
Ich kann das Thema zum aktuellen Zeitpunkt nicht weiter kommentieren, aber BMW war es in dem Segment der Kompakt-SUVs anscheinend wert einen X2 auf den Markt zu bringen und Audi hat unterhalb des Q3 vor einiger Zeit den Q2 auf den Markt gebracht.
Dass man einen Gegenpol zum 2er GranTourer und der Praktikabilität des X1 bzw. insbesondere des Q3 schafft, kann ich angesichts der Entwicklungszyklen von Automobilen jetzt nicht als schnellgeschossene, panische Alternativlosigkeit sehen.
Und so leid es mir tut: Du bist nur ein Kunde. MB Cars hat im Jahr zwei Millionen Kunden. Freut mich, dass dir dein GLK350 CDI noch gefällt. Aber nur weil Dir das Design gefällt, heißt das nicht, dass es den jährlichen 2 Mio. Kunden auch gefällt, denn die haben für das rundere GLC-Design votiert.

Andreas
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

Du schreibst: “Vielleicht habe ich einfach das entsprechende Wissen und kenne die Entscheidungsbegründungen als Interner…”

Das ist für mich oft das Problem. Der Konzern hat nicht automatisch recht. Er redet sich seine Entscheidung nur schön.

Klar. Am Ende zeigt der Erfolg des Produktes, ob die Entscheigung richtig oder falsch war. Und das ist ja auch gut so.

Was aber teilweise für Entscheidungen getroffen werden kann der Kunde und meist auch die Verkäufer überhaupt nicht nachvollziehen.

Trotzem bleibt man der Marke treu.
Gruß

martin
Reply to  Andreas
2 Jahre zuvor

Es ist doch gar nicht notwendig das ein Kunde eine Entscheidung Iinnerhalb einer Firma nachvollziehen kann.
Es gibt nur. gefällt oder gefällt nicht und entsprechend kaufe ich oder eben nicht. Basta
Zumal der Kunde sowieso wankelmütig ist (ich auch).

Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

Das es ein Mini- GLS werden könnte, ist ja nicht so weit hergeholt. Die Eingruppierung als eventueller 7- Sitzer gehen eben ein wenig mehr in Richtung Komfort und dem wird das Auto auch äußerlich Rechnung tragen. Da passt ein Mini G- Langversion wohl nicht so sehr in die Kompaktwelt, Ich denke, der wird so genau sehr gut.

Thomas
Reply to  Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

Ich sehe eher einen Möchtegern Mini GLS. Aber es stimmt, der wird einschlagen, Der Markt möchte solches Zeug.

Snoubort
2 Jahre zuvor

Ein Mini-G hätte wenn überhaupt nur als „echter Geländewagen“ Sinn gemacht, als kleiner „Möchtegern G“ (A-Klasse in G-Optik) wäre er glaube ich sehr schnell zu einer Karikatur verkommen, so wie ein Beetle (also kurz gehypt, dann aber schnell peinlich).
Als „kleiner GLS“ (viel Platz, ggf. 7 Sitze) sehe ich aber eine echt großen Markt für den Wagen.

Und, der Jimney ist nicht nur äußerlich ein echter kleiner G. Geile, ehrliche Kiste.

Protectar
2 Jahre zuvor

Probesitzen kann man in 9 Monaten, der GLB ist von Daimler für die IAA im Sept.’19 eingeplant

Alex
2 Jahre zuvor

Mir gefällt er sehr gut. Bin gespannt auf die Größe des Kofferraums. Familie mit 2 Kindern bestimmt ein schöner Stern

Andreas
2 Jahre zuvor

Schöne Diskussion!

Und ja! Ich kann mir keine G-Klasse für mein Frau leisten. da hätte ich gern mal ein Auto gekauft, dass dem Einheitsbrei widersteht. Auch wenn es nur äußerlich wäre.

Das es trotzdem eine A-Klasse bleibt. Ok. Wäre mir jetzt egal. Ist ja ne gute Basis.
Auch wenn das Interieur demnächst von A bis S sehr gleich sein wird.

Was allerdings nur den die jeweils höhere Klassen stören sollte.
Weil es den Kunden vielleicht zum downsizing treiben könnte, was dem Hersteller sicherlich nicht recht sein wird.

Schuld an der Mini-G Diskussion ist sicher die Presse, die das Auto immer so tituliert hat.

Da wurde (zumindest bei mir) eine Erwartung geschürt, die jetzt nicht erfüllt wird.

Schade.

Warum es dann zukünftig noch einen GLA geben sollte, ist mit dann aber schleierhaft.
Ich sehe da keinen Platz zwischen den Beiden.

Gruß

MrUNIMOG
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Ob der dann noch GLA heißt? Nicht vielleicht ein GLB Coupé wird?

MarkusGLK
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Wie ist das zu verstehen? Einen CLA gibt es ja bereits bzw. wird 2019 mit neuer BR fortgesetzt. Eventuell CLC?

driv3r
Reply to  Andreas
2 Jahre zuvor

Die Presse hat sich darauf gestürzt, dass es mal die Studie Vision Ener-G-Force gab und zum damaligen Zeitpunkt gesagt wurde, dass darauf ein Serienmodell entstehen könnte. Aber ich kann der Presse eben auch nicht vorab den Modellfahrplan bis 2025 stecken.

Es ist genug Platz für alle acht Kompaktmodelle vorhanden, denn niemand bekommt eine Vorstandsfreigabe für totalen Nonsense ohne Marktpotenzial.

mehrzehdes
2 Jahre zuvor

der glb ist auf jeden fall ein schönling nach dem massengeschmack. und das ist für stückzahlen gut. siebensitzig wäre er gar ein vernunftkauf im premiumsegment. der glc bleibt dann bis zur neuauflage nur noch für rentner, die eh kein mbux bedienen können.

Andreas
Reply to  mehrzehdes
2 Jahre zuvor

Ist das Auto so groß, dass er ein 7-Sitzer sein kann?
Gruß

Alex
Reply to  Andreas
2 Jahre zuvor

Das habe ich mich auch schon gefragt. Da scheinen die in der Presse angegebenen 4,60m länge für eine dritte Sitzreihe zu kurz. Ich finde auf den Bilder wirkt er sehr gross und lang. Gibt es da schon näheres zu ?
Gruss

martin
Reply to  Andreas
2 Jahre zuvor

Ja ist er defintiv. Als ich die Karosserie zum ersten mal gesehen hab konnte ich es erst gar nicht glauben wie riesig das Ding wird.

Alex
Reply to  martin
2 Jahre zuvor

Weiss man denn wie lang er denn nun wird? Für 7 Sitze müsste ja schon Tiguan Allspace grösse haben.

MarkusGLK
2 Jahre zuvor

@driv3er:
Etwas verspätete Antwort, da beruflich stark involviert.
Also:
1. Das Wort “Schnellschuß” (in Bezug auf BR X247) wurde von mir nie gebraucht, sondern von Dir eingeführt.
2. Ich habe nicht gesagt, dass wir mit dem GLK Design, sondern mit dem ganzen Fahrzeug an sich zufrieden sind.
3. Entwicklungszyklen und durchschnittlilche Lifecycle der BR sind mir bekannt. Ich habe zwar einige Bekannte bei DAI in entsprechzenden Positionen, aber das sind Dinge, die auch jeder Interessierte nachlesen und antiziipieren kann, der DAi über die Jahre verfolgt.
4. Der überwiegende Markt hat nun mal gegen den runden GLA, und für den X1 und Q3 votiert.
5. Ich arbeite zwar nicht in der Autoindustrie, aber die Tatsache, dass Du hier häufig dem “Kunden” sagst, dass er (leider) “nur der Kunde” sei, empfinde ich von der Außenwirkung als desaströs und trägt mitnichten zur Markenbindung bei, (Anm: Da Ich habe in den letzten 12 Jahren 3 Neuwagen bei DAI gekauft, würde mich also eher als Sternaffin bezeichnen).

Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

@mehrzehdes, wer sagt dir denn bitte, dass der GLC kein MBUX bekommt?!

Starpensionist
2 Jahre zuvor

Frage als „normaler, sternaffiner“ Kunde (Marke seit 1982) im zitierten „Pensionärs-Alter“, aber mit maximaler MBUX-Neugierde an die Insider hier: kann ich in meiner Restlaufzeit noch hier in D mit dem GLB als 7-Sitzer und PHEV rechnen, oder ist diese Version endgültig vom Tisch (7 Sitze nur für China, evtl. USA, plug-in nach dem neuen Meßverfahren nicht mehr darstellbar) zugunsten einer für mich dann uninteressanten EQ-Version?

driv3r
Reply to  Starpensionist
2 Jahre zuvor

Ich weiß nicht, woher diese von Dir zitierten Gerüchte stammen… ich höre sie zum ersten Mal…

MarkusGLK
2 Jahre zuvor

An der PHEV des GLB wäre ich auch brennend interessiert, sofern er im Realbetrrieb 70 km elektrisch schafft.. Nach meinen Infos ist der PH für 2021 eingeplant.
Noch interessanter wäre natürlich das vom X247 abgeleitete EQ Modell, allerdings nur, wenn sich die Front designtechnisch deutlich vom EQC unterscheidet und man hoffentlich nicht den Fehler macht alle zukünftigen EQ Modelle entsprechend ausstattet.

Starpensionist
2 Jahre zuvor

Hätte die Frage nicht so gestellt, aber solange in nämlicher Gerüchteküche noch über 2 Radstände berichtet wird, werden nachfrageabhängig zuerst die Märkte bedient, in denen die 3. Sitzreihe verlangt wird (1. China, 2. USA), und da (zu meinem Bedauern) die PHEVs bei uns immer erst später nachgeschoben werden, da sie seltener bestellt werden, habe ich die Befürchtung, daß wir diese teilelektrische Variante für 7 erst zuletzt, wenn überhaupt, bekommen. Oder sehe ich das falsch? Und @MarkusGLK: Genau, nur mit 70km bei mindestens 13,7kw interessant, nicht nur für die Alltagstauglichkeit, sondern weil sonst das geforderte CO2-Fenster nach WLTP-Meßzyklus nicht mehr erreicht wird. Auch deshalb die Gedankenspiele, ob diese neuen Batterien bis zur X247 Markteinführung ausreichend zur Verfügung stehen.

Mueller
2 Jahre zuvor

Gibt’s eigentlich schon Termine? Vorstellung? Bestellfreigabe? Verkaufsfreigabe?

Reply to  Mueller
2 Jahre zuvor

@Mueller
Nein noch keine Termine

Mueller
2 Jahre zuvor

Habt Ihr eigentlich schon Infos in welchem Werk, welchen Werken der GLB gefertigt werden wird?

Konstantin
2 Jahre zuvor

Wenn der im September vorgestellt werden soll, wann werden dann die ersten beim händler sein?
Und wann als plug in?
Brauche im April 2020 ein neuen dienstwagen und gerne plug in.

Alex
2 Jahre zuvor

Wann rechnet man denn mal mit Infos über Größe usw.

Alex
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

Heißt? Soll aber doch auf der IAA vorgestellt werden, oder