Relativ unbemerkt spart Mercedes-Benz beim EQC 400 4MATIC der Baureihe N 293 erst die letzten Tage die sonst übliche Motorraumabdeckung ein, welche bereits mit der Produktion des Änderungsjahre 20/1 Anfang September entfallen sein sollte.

Mercedes-Benz spart beim EQC die Motorraumabdeckung ein

Motorraumabdeckung des EQC entfällt in der Produktion erst seit wenigen Tagen

Die Motorraumabdeckung für den Mercedes-Benz EQC entfällt nun ersatzlos, welche seit dem Änderungsjahr 20/1 ab der Produktionsumstellung im September 2020 eigentlich nicht mehr ausgeliefert werden sollte.  Effektiv erhalten aber erst die Fahrzeuge aus der Produktion der letzten Tage in der Produktion des Werks Bremen keinen entsprechende Abdeckung mehr.

Anzeige:

EQC 400 4MATIC ohne Motorraumabdeckung - Bild: MBpassion.de

Wenn auch die Abdeckung im Grunde nur einen optischen Zweck gedient hatte, spart Mercedes-Benz durch den Entfall wieder einige wertvolle Euro. Neu ist der Entfall beim EQC Modell übrigens nicht, da wir dies bereits im Juli 2020 auch so berichtet hatten.

Wer eine entsprechende Motorraumabdeckung im EQC nun weiterhin wünscht, erhält diese zwar nun nicht mehr ab Werk, sollte diese aber über die Ersatzteilversorgung beim Händler nachträglich erhalten und dann auch „nachrüsten“ können.

Weitere Ausstattungsänderungen

Ebenfalls entfallen ist im Änderungsjahr 20/1 – in der Produktion mit Auswirkung bereits seit September – u.a. auch das Netz im Beifahrerfußraum sowie der Bedienschalter für die optionale Anhängekupplung in der Fahrertür. Der abschließbare Ladeboden – als Sonderausstattung sowie als Bestandteil des Ablage-Paketes des EQC sind ebenso nicht mehr verfügbar, wie auch die Warn- und Ausstiegsleuchten in den Fondtüren (i.V.m. der Ambientebeleuchtung).

Symbolbilder: Daimler AG sowie MBpassion.de

Anzeige:
54 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Tobias
1 Jahr zuvor

Gut so!
Hatte mich schon direkt beim ersten Mal gefragt, wozu man die verbaut, denn letztlich bringt die keinen Nutzen, kostet nur Geld und Gewicht….

JMK
1 Jahr zuvor

Das muss schon länger so sein, der EQC, den ich am 9.12 übernommen habe, hat schon keine Motorabdeckung mehr. War mir ehrlich gesagt gar nicht bewusst, dass der Mal eine hatte, denn die alte (242) B-Klasse hatte ebenfalls keine. Ist auch irgendwie „dead weight“…

Mittelgebirgler
1 Jahr zuvor

So kann mans auch machen. Sieht bestimmt schick in der Aufpreisliste aus.

E-Klässler
1 Jahr zuvor

Ola schafft es noch dass ich die Marke wechsle … mach nur weiter so !

Christian Becker
Reply to  E-Klässler
1 Jahr zuvor

Bitte wechsel, bitte!

madM
Reply to  E-Klässler
1 Jahr zuvor

Na hoffentlich, dann sind wir einen Mosermeister los.
Wenn Sie wirklich dieser Abdeckung hinterhertrauern kann man Ihnen nicht mehr helfen…

Hans
1 Jahr zuvor

Was bei solchen Teilen für ein Aufwand betrieben wird um diese zum OEM zu bringen.
Bemusterungen, Vorserienteile, Freigaben …
Dann plant der Lieferant auch seine Kapazitäten über die Laufzeit um dann nach 2 Jahren eine Vorzeitige Abkündigung des Auftrags zu bekommen.

Manuel
Reply to  Hans
1 Jahr zuvor

So sieht’s aus. Als zuliefernder Betrieb ist so eine unnötige Streichung besonders in diesen Zeiten sehr schmerzhaft. Und wenn man ehrlich ist, ist der Blick in den Motorraum nicht schön anzusehen ohne ein derartiges Beautycover. Klar kommt das Thema Gewichtsreduzierung auf den Tisch, macht aber nicht viele Unterschiede wenn man so ein Monster baut und es mit 800kg Batterie vollpackt. Also der Zug zum Thema Nachhaltigkeit bei diesen Fahrzeugen ist ohnehin schon lange abgefahren.

Christoph
1 Jahr zuvor

Wollte man nicht Premiumhersteller sein oder werden? Da habe ich wohl etwas falsch verstanden. Jedenfalls ist der Kabel- und Leitungssalat im Motorraum alles andere als schön. Hoffen wir auf Besserung beim EQS…

Christoph
1 Jahr zuvor

Wollte man nicht Premiumhersteller sein oder werden? Da habe ich wohl etwas falsch verstanden. Jedenfalls ist der Kabel- und Leitungssalat im Motorraum alles andere als schön. Hoffen wir auf Besserung beim EQS…

Snoubort
Reply to  Christoph
1 Jahr zuvor

Nein, nicht Premium (das ist Vergangenheit) – sondern Luxus!
Luxus Kunden kaufen den Namen und die Annerkennung, die interessieren sich nicht für Lappalien, die eh niemand sieht.

Helge
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

@Snoubort: Genau: Luxuskunden schauen sicher ganz selten in den Motorraum. Dafür hat man dann im Fall einer Panne einen Automobilclub oder die Werkstatt. Da ist es egal ob das schön aussieht oder nicht.
Außerdem verdient man so wieder Geld mit einer Motorwäsche, falls die beim E-Auto aufgrund des Hochvoltsystems überhaupt erlaubt ist.
Und zu Siggi Ja, das hat vermutlich ein BWLer so entschieden, daß man dieses Teil einsparen kann.
Es wird immer lächerlicher, woran gespart wird. Zurück in die „Auto Steinzeit“.
Irgendwann muß man vielleicht noch für die Heckscheibenheizung extra bezahlen.
Hätte da auch schon ein einen passenden Paket-Namen: Winterpaket: bestehend aus beheizbarem Lenkrad, Sitzheizung, beheizbare Außenspiegel und Heckscheibenheizung – für sagenhafte 900 Euro Aufpreis. Dafür gibts dann auch gratis einen Eiskratzer, wie es Skoda im Tankdeckel hat.

Boopa
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Wie viele Motorwäschen haben Sie den bis heute durchgeführt? Die Fahrzeuge die am Unterboden nicht verkleidet oder verkapselt sind, schleudern halt Dreck und Staub in den Motorraum. Schon bei meinem W205 Vormopf war der Motorraum nach 4 Jahren und 100.000km fast neuwertig.
Motorwäschen wahren wohl zu Zeiten „In Mode“ als es mich noch gar nicht gab.. Denn ich habe noch nie darüber nachgedacht, sowas machen zu müssen.
Auch bei meinem EQC werde ich keine Sekunde darüber nachdenken.
In der Jobbörse von Daimler werden Sie sicherlich einen Job mit den Qualifikationen, fleißige Kommentarschreiber mit Einsparideen für Steinzeit Fahrzeuge finden. In Ihnen schlummert ein Vertriebler!

Snoubort
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Nein Helge, den Eiskratzer wird es nicht im Paket geben. Der kostet nämlich wirklich Geld im Einkauf, im Gegensatz zur Freischaltung bereits eingebauter Elektronik.
Und, die 900€ werden dann aber netto sein….

Marc W.
Reply to  Christoph
1 Jahr zuvor

Den EQC fährt nicht jeder. Vermutlich sind es nur technikaffine, die sowieso gerne Technik betrachten und bewundern – die müssen dann nicht mehr erst was wegheben. Die erste Entfeinerung, die echt ok ist.

Hans-J.Hennig
1 Jahr zuvor

Die Zeiten wo Modellpflege zu Verbesserungen aus Kundensicht ist offenbar vorbei… übrigens bei allen BR es regiert nur noch der Controller sprich Einsparung infolge Rendite ist das Ziel

Siggi
Reply to  Hans-J.Hennig
1 Jahr zuvor

Das ist leider nicht nur beim Daimler so, sondern überall in der Automobilbranche so.
Nicht mehr die Entwickler haben das Sagen oder die Controller die z.T. auch irgendwelche Nonsens-Cost-Down-Maßnahmen fordern.

Wird den Lieferanten auch direkt weitergegeben.

Urs
1 Jahr zuvor

……wahrscheinlich hatten zu viele Besitzer damit geblufft unter der Abdeckung verberge sich ein 12 Zylinder!

JMK
Reply to  Urs
1 Jahr zuvor

Damn, you caught me!

Siggi
1 Jahr zuvor

Fehlende Motorabdeckung finde ich nicht schlimm, im Gegenteil.
Hat keinen Kundennutzen und ist nur schlecht für die Umwelt (Herstellung, Entsorgung…).
Kann man getrost weglassen.

Was ich hingegen nicht verstehe – und was ich immer gut fand – ist de Entfall des Netztes im Beifahrerfußraum. Hier wird es nun wirklich peinlich für MB.

Anzeige:
JMK
1 Jahr zuvor

Schon immer wieder interessant zu sehen, wie sich diejenigen, die sich im Leben keinen EQC kaufen werden, über das Weglassen eines völlig unnützen Teils echauffieren können.
Interessant wäre aber, ob nun die Arbeitswerte bei Arbeiten im Motorraum reduziert werden, schließlich ist es jetzt nicht mehr notwendig, vor Beginn der Arbeiten die Abdeckung zu entfernen. Die war ja sicherlich an einigen Punkten fixiert…

Frank
Reply to  JMK
1 Jahr zuvor

Nö, nicht eingerastet…dementsprechend ist das Teil in nicht einer Minute runter…sorry, war runter…

EQFan
Reply to  Frank
1 Jahr zuvor

Hallo Frank
Ich schaffe es in 10 Sekunden mit Start auf dem Fahrersitz und geschlossener Türe:)
Daimler verliert die Pflege der Details.

E-Klässler
1 Jahr zuvor

Hinsichtlich des Netzes hat man wohl bei BMW nachgesehen. .. auch kein Netz.. gut weg damit

Chris
1 Jahr zuvor

Stört mich nicht überhaupt nicht, könnte man gerne auch bei den Verbrenner-Modellen machen.
So kann man wenigstens etwas von der verbauten Technik sehen und nicht immer nur mehr oder weniger schön gestaltetes Hartplastik.

minga
Reply to  Chris
1 Jahr zuvor

Bei Verbrennern erfüllt du Abdeckung aber noch zusätzlich den Zweck der Schallisolierung.

E-Klässler
1 Jahr zuvor

Schallisolierung? Wer braucht denn sowas – weg damit
spart 2 Euro pro Wagen !

Rainer
1 Jahr zuvor

Naja, selbst bei meinem Verbrenner mache ich die Haube nur bei der MFK auf.

Dadurch, dass sowieso kein Frunk da ist, entfällt auch irgendwie der Grund die Haube aufzumachen.

Wahrscheinlich könnte man noch mehr sparen, wenn man ähnlich wie bei Tesla die ganzen Individualkonfigurationen eindampfen würde.

Nur noch einen Satz Sitze, fünf Farben und maximal drei Ausstattungs-Linien: „Basic“, „Business“ und „Full“.

Gibt’s wirklich viele Leute, die keinen EQC (oder überhaupt ein Auto) kaufen würden weil ein bestimmtes Ausstattungs-Merkmal nur in einem Paket verfügbar ist, dass sie aber nicht kaufen können oder wollen?

Marc W.
Reply to  Rainer
1 Jahr zuvor

Bin für „only full“. Macht den privaten Jungwagenkäufern das Leben leichter. Die dummen Briten z.B. leisten sich beim f-pace drei Dächer, darunter ein sinnbefreites nichtöffnendes Glasdach.
Ätsch, nicht gekauft 😉

Snoubort
Reply to  Marc W.
1 Jahr zuvor

Wieso soll ein „nichtöffnendes“ Gladach sinnfrei sein? Kann man durch Glas nur gucken, wenn es geöffnet wird?. Wer nutzt denn in seiner S-Klasse, in seinem SUV oder wo auch immer das Panoramadach offen? Bzw. wie oft? Der wirkliche Mehrwert im Alltag ist der Blick der Fond-Gäste (speziell Kinder) nach oben, und da sind beim „nichtöffnenden“ Dach die Glasflächen erheblich (tatsächlich um ein viel-faches) größer – ganz ohne Zwischenholme etc..
Ganz im Ernst, wenn Du einmal ein „nichöffnendes Glasdach“ gehabt hast, wirst Du Dich über die „öffnenden“ nur ärgern.

Tom
1 Jahr zuvor

Sehe ich anders….

Selbst wenn ich die Motorhaube selten öffne – wenn sie dann offen ist, freut es mich, wenn ich auf einen verkleideten Motor schaue. Ob da dann Hybrid, Daimler, Mercedes, V6 oder sonst was draufsteht ist eigentlich egal.Zumindest ist all das schöner als der Blick auf dutzende Leitungen und Kabel…. Allein der Blick drauf, dass es ordentlich verkleidet, verpackt und toll aussieht, freut mich.

Und zum Argument „schützt die Umwelt“ dann lauf ich eben einmal mehr zum Bäcker statt mit dem Auto zu fahren, dann ist das wieder drin.
„Schützt die Umwelt“ ist das allgegenwärtige immer schlagende Argument das ich für alles her nehmen kann. Ich kann auch aufhöhren zu atmen – schützt die Umwelt auch.

Boopa
1 Jahr zuvor

Irgendwie finde ich die Kommentare nur noch erschreckend… Welchen Mehrwert liefert diese sinnlose Abdeckung? Oder dieses Netz im Fußraum?
Ich hatte diese Abdeckung in meinem EQC und habe diese sofort rausgeworfen.. und noch ein paar andere Teile.
Beim Verbrenner sind auch nur diese mini sinnlos Abdeckungen und da hat sich bis heute keiner daran gestört. Diese vollflächige Abdeckung kostet wirklich nur Geld und bringt nur Gewicht ins Fahrzeug.
Was auch immer das mit „Mercedes schafft sich ab/ kein Luxus Vorbild“ etc zu tun haben soll, erschließt sich mir überhabt nicht.
Ich erfreue mich an der Haptik, Bedienung, Fahrkomfort, Verarbeitung etc. und das stimmt einfach bei meinem Fahrzeug. Selbst mein 7kW Boardlader interessiert mich nicht eine Sekunde. Die die meckern, fahren meiner Meinung nach kein eFahrzeug und haben keinerlei Erfahrungen vorzuweisen.

Joachim
Reply to  Boopa
1 Jahr zuvor

Also ich kann dem von @Boopa nur zustimmen.
Also ich bin nun wirklich sehr technikaffin. Aber fast „orgastische“ Gefühle wie Dein „Vorschreiber“ kann ich beim Schauen auf eine großflächige Plastikabdeckung nun wirklich n o c h nicht empfinden/aufbringen!!! Da schaue ich mir wirklich lieber die verdeckte darunterliegende Technik an.
Aber so unterschiedlich sind die Menschen halt ……

Eva
1 Jahr zuvor

Ein EQC kostet 71000€
Aus welchem Grund so ich die Haube öffnen.
Man kann nichts selbst reparieren.
Wischwasser macht die Werkstatt oder der Tankwart.
Bei meinem Leasing Wagen mach ich nie die Haube auf.

JMK
Reply to  Eva
1 Jahr zuvor

Naja, Wischwasser gieße ich schon selbst nach, da ist der Einfuellstutzen eher suboptimal angebracht, man muss die Haube beim EQC praktisch senkrecht stellen.

Marl
1 Jahr zuvor

Das hat BMW beim neuen iX besser gelöst, da kannst du die Haube gar nicht
mehr öffnen (nur noch die Werkstatt) und Wischwasser füllst du über das BMW Logo ein.
Die Position des Wischwassereinfüllstutzen ist heutzutage ja meistens suboptimal.

Marcel Lange
1 Jahr zuvor

Sehr schade, wenn ich sehe, was sich da für Dreck jetzt im Herbst/Winter unter der Haube bei meinem EQC mit Verkleidung ansammelt!
Ich würde mich bei jedem Nachfüllen des Scheibenwaschbehälters ärgern.

Jürgen
1 Jahr zuvor

Mir wäre so ne Abdeckung sympathischer. Marder sollen nicht die Kabel anbeissen!

Spart man am falschen Ende!

Harald
1 Jahr zuvor

Voll am falschen Ende gespart! Schützt vor Verschmutzungen und Mardern! Und sieht einfach viel wertiger aus. Früher hat man über Fiat gelacht, wenn man im Motorraum die Kabel alle offen sah. Heute machts Mercedes selber. Bei dem Listenpreis nicht mehr nachvollziehbar.

Joachim
Reply to  Harald
1 Jahr zuvor

Kommen die Marder von oben ( etwa durch die Motorhaube??) oder von unten in den E-Raum????
Die Spalten entstehen doch unten u.a. durch die Gelenkwellenspalte, Lenkung, Federwege, etc.

Anzeige:
Boopa
Reply to  Harald
1 Jahr zuvor

Wahnsinn… Selten so einen „mal dahin geschriebenen“ Kommentar ohne Sinn gelesen. Stehe gerade vor meinem EQC und fragte mit ehrlich gesagt wie diese Abdeckung einen Marder abhalten soll. Die Spaltmaße sind perfekt und da passt nur ein Marder durch, wenn ich ein Blattpapier mit dem Bild eines Marders dadurch schiebe. Auch über den Weg der Windschutzscheibe, also der Scheibenwischer, ist kein Weg für ein Marder. Vielleicht passen dort Laubblätter durch.
Und welchen Schmutz soll die Abdeckung abhalten? Ich werde die Abdeckung wohl wieder kaufen müssen, denn die hat allem Anschein nach so viele mir noch nicht erschließbare Vorteile. Gehe kurz meine Bremsschläuche und Reifenfläche putzen, die sind nicht abgedeckt..

Allerdings stelle ich mir nun wirklich die Frage, wieso es speziell für den Entfall einer Abdeckung einen eigenen Artikel gibt?

Wolfgang
1 Jahr zuvor

Am 23.12.2020 bekommen wir unseren EQC. Mich stört es nicht mal ansatzweise, ob eine Abdeckung den vorderen Motorraum abdeckt, oder auch nicht. Das Wischwasser füllen, den Wagen waschen und die Luft der Reifen prüfen, macht der freundliche MB Partner. Und das Netz im Beifahrerfussraum haben wir bisher bei keinem unserer MB Fahrzeuge genutzt. Was soll man denn darin ablegen? Eine 1 1/2 Literflasche Wasser vielleicht, welche das Netz vermutlich ausreißt? Der EQC ist wie jeder MB ein perfektes Fahrzeug, mit dem es einfach Spaß macht, zu fahren und zu reisen. Und wie Boopa bereits geschrieben hat, wird sich ein großer Teil der Meckerer solch ein tolles Auto gar nicht kaufen und nicht leisten können.

Frank E.
1 Jahr zuvor

MICH stört an dem Thema eigentlich, dass Mercedes mal wieder ein ordentliches und sicheres Produkt der Presse präsentiert hat, und dann nach und nach alles aus der Serie demontiert, was irgendwie in Summe 20 Euro einspart.

Diese doofe Abdeckung… Würden sie die mal bei den schicken V6/V8 einsparen. Dort will ich doch meinen Motor sehen. Beim 4-Zylinder oder bei dem Kabel-Wirrwarr sollte sie dann drauf bleiben, nach dem Motto „Don’t touch this“… oder „Gehen sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen“. Die war wohl wirklich dazu da, damit die Presse am Anfang nicht gleich nörgelt.

Viel mehr sind es für mich z.B. wieder die Einstiegsleuchten, oder auch die Heckklappenleuchte bei den Kompakten, die etwas mehr Licht dort hin bringen, wo ich stehe und nach hinten rot signalisieren „Achtung offene Tür“. Aber vermutlich ist das nur subjektive Sicherheit, weil zu selten offene Türen abgefahren werden, um objektiv mit der Leuchte Unfallstatistiken zu beeinflussen.

Helge
Reply to  Frank E.
1 Jahr zuvor

@Frank E. Das sehe ich genauso. Es geht nicht um die Abdeckung an sich, sondern eher darum, daß Luxus im Kleinen beginnt, indem man sozusagen bis ins Detail perfektioniert.
z.B: sichtbare Schrauben optisch verdeckt, Kabel sauber verlegt, beschriftet und mit Kabelbinder zusammen bindet. Beleuchtung im Fußraum usw. Alles Teile die für sich genommen, sicher nicht viel Geld kosten, höchstens in der Summe pro Einheit / Fahrzeug. Aber genau solche Dinge machen eben den Unterschied zu anderen Marken. Und das geht halt immer mehr durch solche Entfeinerungen verloren. Aber offensichtlich störts die Kunden nicht. Man gibt viel Geld aus und bekommt letztlich weniger, als bei Anderen. Gerade wurde das neue E-Modell Skoda Enyaq vorgestellt. Dieses Auto bietet sogar ein Headup-Display (gegen Aufpreis) mit Augmented Reality, so wie es nun die S-Klasse kann. Vielleicht nicht so gut, aber eben mit Augmented Reality. Und auch sonst bekommt man viel E-Auto für einen attraktiven Preis. Daran sieht man, daß es preislich geht

Und ich finde es beschämend, wenn manch japanischer Hersteller mehr Serienausstattung serienmäßig bietet, oder pfiffige Lösungen bei der Raumaufteilung, oder dem Transport (z.b: Verzurrösen usw.) hat, die man bei Mercedes entweder nur gegen Aufpreis oder nicht mal für „Geld und gute Worte“ bekommt. Das soll dann Luxus sein.
Und wenn man jetzt sagt, so eine Motorabdeckung braucht man nicht (zum Fahren). Ok. Dann braucht man aber auch keine Türverkleidungen und andere Dinge. Vieles im Auto ist nur aus optischen Gründen drin, oder aufgrund des Komforts. Zum Fahren brauche ich nur Lenkrad, Gas, Bremse, Getriebe und einen Motor.

E-Klässler
1 Jahr zuvor

@Frank E.: richtig: es ist in Summe das schlechte Gefühl das bei diesem vorgehen entsteht.
Das Gefühl nur das nötigste zu bekommen – und das in der Premium / „Luxus“ – Klasse. Das ist Dacia-Denke ….
think and Act like a Luxus Brand !

HaNe
1 Jahr zuvor

Ich finde es als Frechheit einzelne Komponenten in einem Änderungsjahren einzusparen. Das sollten sie sich vorher durchkalkulieren und dann während einer Baureihe auch beibehalten. Das ständige abspecken während eines Baureihe kotzt mich einfach an.

Das Netz im Beifahrerfußraum gehört schon wie ein Markenzeichen zu Mercedes.

Claudio
1 Jahr zuvor

Ich demontiere als erstes immer die Abdeckung ab, egal was für ein Auto ich hab.

Wolfgang
1 Jahr zuvor

Kurz vor Weihnachten haben wir unseren EQC 400 übernommen. Ob eine Motorabdeckung vorhanden ist, habe ich mir noch nicht angesehen. Was mir wichtiger ist: Perfekt in der Verarbeitung, wie es bei MB Fahrzeugen üblich ist. Die Sitze passen wie angegossen, die Bedienung der elektrisch verstellbaren Sitze ist genial. Sehr hochwertige Inneneinrichtung, perfekte Spaltmaße. Die Beschleunigung ist hervorragend. Das MBUX arbeitet super. Leiser ist kein anderes Auto. Wir wollten den E-Benz für Kurz- und für Mittelstrecken nicht mehr missen. Es gibt allerdings einen Punkt, der mir an diesem Auto nicht gefällt, nämlich, dass sich nur wenige den EQC als Drittwagen für Kurz- und für Mittelstrecken leisten können.

Carsten
Reply to  Wolfgang
11 Monate zuvor

@Wolfgang Warum sollten sich mehr Leute überhaupt einen Drittwagen (egal ob EQC oder nicht) zulegen. Fahren kann man sowieso nur mit einem Auto. Und vom Herumstehen wird auch kein Auto besser.
Oder geht es nur ums Angeben vor Anderen?
Ich kann mich noch daran erinnern, wo wir uns in der Familie zu Viert ein Auto „geteilt“ haben. Und das ging auch.

Stromer II.
1 Jahr zuvor

Ich hätte es gut gefunden, wenn die Abdeckung eine etwas andere Form bekommen und ein Typ2 Kabel dort eine Heimstatt hätte finden können, denn im Unterboden des Kofferraums liegt es nicht gut, wenn ich jedes Mal den halben Kofferraum ausräumen muss. Ich fand es gut, dass Schläuche und Kabel mich nicht gleich anlachen, denn schön liegt im Auge des Betrachters und schaut für mich anders aus. Bei meiner alten E-Klasse ist es nie ausgerissen, das Netz, aber hilfreich war es, da auch vom Fahrersitz aus der Inhalt erreichbar war. Schade, wenn es nun weg ist. Auch den abschließbaren Ladeboden fand ich gut. Alles „Kleinigkeiten“, die mir gefielen und die in meinen Augen auch ein Stück weit den Unterschied zu „Premium“ ausmachen. Schade, wenn das alles nicht mehr mitkommt- aber scheinbar muss der Aufpreis für den 11 kW-Lader rein kommen. Der wiederum ist in meinen Augen ein Muss. Denn ob 11 oder 7 Stunden, das ist für unsere Familie doch recht wichtig. Hoffentlich halten sie die Ladekurve recht lange im oberen Bereich. Ich werde es sehen, wenn er geliefert wird. Hoffe nur, dass es bald ist.

Lomax
11 Monate zuvor

Liebes Forum,

meinen EQC habe ich Anfang Dezember auch ohne Abdeckung erhalten – bestellt hatte ich etwas anderes!

Das Weglassen einer für die Optik und das Gefühl (jedenfalls bei mir) mitverantwortlichen Abdeckung des Motors (als Qualitätsindiz für ein Oberklassefahrzeug zu einem Oberklassepreis) ist da einfach eine Frechheit bei einem Wagen in dieser Preisklasse. Aber MB weiß was Kunden wünschen, das belegen ja die Zulassungszahlen des EQC…

Ich bin gerade von Audi zu MB gewechselt (weil auch Audi keine Ahnung hat – siehe deren nicht vorhandenen Elektrostrategie) und werde mir dann ggf. beim nächsten Mal ein Fahrzeug von Google, Apple oder sonst wem kaufen. Wenn ich für den Mehrpreis den ich bereit bin auszugeben keine adäquate Behandlung bekomme, dann liegen meine Erwartungen einfach zu hoch…

driv3r
Reply to  Lomax
11 Monate zuvor

Wer dem EQC wegen fehlender „Motor-Abdeckung“ einen gravierenden Mangel unterstellt, dem ist kaum zu helfen. Finde ich das Weglassen „schön“ oder gar „premium“? Nein. Störender finde ich den Entfall von Zier-Elementen im Interieur, die ich tagtäglich sehe oder anfasse.

Hand aufs Herz: Wie oft hast du die Haube schon geöffnet?

PS: Auch die Ingolstädter Kollegen haben eine dezidierte Elektro-Strategie: e-tron, e-tron SB, e-tron GT, Q4, Q4 SB, PPE-Modelle, Artemis…

Frank E.
Reply to  driv3r
11 Monate zuvor

Und dann komme ich wieder zum Punkt wie zuvor: Warum werden Entwickler beschäftigt und Werkzeuge beauftragt, damit man der Presse ein „schickes“ Auto zeigen kann, und dann spart man die paar Euro Materialkosten beim Kundenfahrzeug wieder weg?

Konsequent wäre dann, das Ding gar nicht zu entwickeln oder die 20 Stück für die Pressefahrzeuge im 3D-Drucker rauszulassen, um den ersten Verriss der Presse zu vermeiden.

„Schein“ und „Sein“ driften halt immer weiter auseinander.

Helge
11 Monate zuvor

@driv3r. Es geht hier nicht um die Motorabdeckung an sich, sondern einfach darum – und das wurde ja schon mehrfach auch von Anderen angesprochen, – daß die Fahrzeuge von Modelljahr zu Modelljahr mehr und mehr „entfeinert“ werden. Da werden Ambientebeleuchtungen im Fußraum gestrichen, Brillenfächer in der Dachbedieneinheit, Chrom Türeinstiegsleisten an den Fondtüren, Motorraumabdeckungen usw. Alles für sich genommen Dinge, die sicher keinen gravierenden Mangel darstellen, – das Fahrzeug fährt auch so weiter. Aber es sind eben Details, die meines Erachtens (und da bin ich nicht alleine) zu einem Premiumfahrzeug einfach dazu gehören. Oder ich sags mal anders. Was andere (Nicht-Premium) Marken wie Skoda an pfiffigen Gimmicks serienmäßig wie Eiskratzer im Tankdeckel, Regenschirm im Kofferraumdeckel usw. für weniger Geld bieten können, muß doch beim Premium-Hersteller Daimler, der immer für sich das „Beste oder Nichts“ reklamiert, nicht einmal erwähnenswert sein, und damit natürlich auch serienmäßig. An solchen Dingen, die nur wenige Euros in der Produktion wahrscheinlich kosten, muß man doch wahrlich nicht sparen. Oder sind die bei Kaufpreisen ab 40000 Euro aufwärts wirklich nich mehr „drin“. Das kann ich mir nicht vorstellen.
Da bleibt sicher auch noch mit solchen Gimmicks genug Geld zum Verdienen.
Wie gesagt: Ein Kunde, der Mercedes kauft, erwartet doch in allen Belangen kompromisslos Premium: Beim Auto, der Verarbeitung, dem Service usw. Dafür zahlt er ja auch genug Geld. Und da ist eine fehlende Abdeckung eigentlich nur peinlich und beschämend. Natürlich kann man jetzt sagen: Andere Premium-Hersteller sparen sicher auch irgendwo. Aber auch das wäre keine Ausrede: Mercedes möchte etwas Besonderes / Exklusives sein, und wird nur daran auch gemessen. Nicht mehr und nicht weniger. Man kauft ja nicht nur aus Imagegründen ein Auto, oder weil die Marke mal früher für (mehr) stand. Es zählt doch letztendlich nur das hier und jetzt, und nicht das, was mal war.