Die EQS Verkaufsfreigabe für die erste vollelektrische Luxuslimousine von Mercedes-EQ startet erst Mitte Juni 2021.  Die Auslieferung von ersten Fahrzeuge sollte dann wenige Wochen danach erfolgen.

EQS Verkaufsfreigabe startet Mitte Juni

EQS Verkaufsfreigabe: EQS 450+ mit 245 kW sowie EQS 580 4MATIC mit 385 kW

Als erste Modelle kommen der EQS 450+ mit 245 kW (Stromverbrauch NEFZ kombiniert: 19,1-16,0 kWh/100 km) sowie der EQS 580 4MATIC mit 385 kW (Stromverbrauch NEFZ kombiniert: 20,0-16,9 kWh/100 km) auf den Markt.(Die Verbrauchswerte nach WLTP  EQS 450+ Stromverbrauch kombiniert 20,4-15,7 kWh/100 km; EQS 580 4MATIC Stromverbrauch kombiniert 21,8-17,4 kWh/100 km)  zum Kunden in Deutschland.

Anzeige:

Mit Reichweiten bis 770 Kilometer (nach WLTP) und einer Leistung von bis zu 385 kW wird der EQS den Ansprüchen an eine progressive Limousine im S-Klasse Segment auch in puncto Antrieb gerecht. Eine Performance-Version mit bis zu 560 kW ist ebenso in Planung. Alle EQS besitzen dafür einen elektrischen Antriebsstrang (eATS) an der Hinterachse, die Versionen mit 4MATIC zusätzlich auch einen eATS an der Vorderachse.

EQS Verkaufsfreigabe startet Mitte Juni

Maximal 107,8 kWh Energieinhalt der Batterie

Die größere der beiden Batterien für den EQS hat einen nutzbaren Energieinhalt von 107,8 kWh. Das sind ca. 26 Prozent mehr als beim EQC. Mit bis zu 200 kW lässt sich der EQS an Schnellladestationen mit Gleichstrom laden.

EQS Verkaufsfreigabe startet Mitte Juni

Bilder: Daimler AG

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Phil
24 Tage zuvor

Zum Titelbild: Wenn man das Emblem tauschen würde, wäre er fertig, der VW Passat CC Vormopf von vorne.

Aloys Haydn
Reply to  Phil
23 Tage zuvor

Also mich erinnert der EQS immer mehr an den seligen Ford Skorpion.

Phil
Reply to  Aloys Haydn
22 Tage zuvor

Wie man ein Schrägheck von der Seite betrachtet attraktiv gestaltet, weiß ja Daimler eigentlich vom GT 4-Türer.

Snoubort
24 Tage zuvor

Und von hinten der neue Subaru SVX…

Thomas
Reply to  Snoubort
24 Tage zuvor

Ich hatte diese Woche Gelegenheit, den EQS im Verkehr zu erleben, ungetarnt. Er fällt nicht wirklich auf, mal ganz emotionslos gesehen. Ihm fehlt auch jegliche Präsenz von vorn und hinten, aber das dürfte cWxA geschuldet sein.
Wie das die Kunden bewerten, bleibt abzuwarten.

Matthias
24 Tage zuvor

Was das nicht für nächsten Dienstag angekündigt?

Turbobienchen
Reply to  Markus Jordan
23 Tage zuvor

Auch nicht, 5. oder 6.5, hat sich auch verschoben

E-Klässler
24 Tage zuvor

@Phil, Snoubort: was nehmt ihr für Zeug / was sehr ihr wenn ihr in den Spiegel schaut ?

Phil
Reply to  E-Klässler
23 Tage zuvor

Bitte nicht persönlich werden, das haben Sie doch gar nicht nötig. Wir hatten nebenbei einen solchen Passat CC, war gar kein schlechtes Auto und gefiel. Nebenbei konnte man das Panoramadach öffnen – ganz im Gegensatz zum C217 – leider.

Gottlieb
24 Tage zuvor

Von hinten voll heiß!

E
24 Tage zuvor

Frage mich ja immer wieder, warum ein neues Fahrzeug vorgestellt wird, die Bestellfreigabe aber immer mehrere Wochen bis Monate auf sich warten lässt.

Besonders Mercedes kann das verdammt gut…

Bei anderen Marken kann man direkt nach der Vorstellung konfigurieren und bestellen.

Gottlieb
24 Tage zuvor

Jetzt noch etwas flacher die Dachlinie und das Heck etwas länger. Dann würde ich sogar meinen CLS hergeben. Die Heckansicht ist grandios.

Wolfgang
23 Tage zuvor

Danke, verehrte Foristen, für die erheiternden unqualifizierten Kommentare und Vergleiche mit unbedeutenden Autos vom Schlage eines Volkswagens oder Ford. So was trägt immer zu meiner Erheiterung bei. In meinen Augen ist der EQS ein wunderschönes Fahrzeug und in der Summe das derzeit beste E-Auto der Welt. Er wird unseren Drittwagen den EQC 400 ablösen. Wir freuen uns darauf!

JMK
Reply to  Wolfgang
23 Tage zuvor

Da wird sich MB sicherlich auch drauf freuen.

Matthias
Reply to  Wolfgang
23 Tage zuvor

Mir gefällt das Auto auch mit jedem Blick besser. Sah ich die Front anfangs skeptisch, gefällt sie mir in der AMG Line mittlerweile sogar richtig gut. Vor allem mag ich, dass das Auto eine fröhliche und positive, souveräne Ausstrahlung hat und nicht wie andere jüngere Modelle oder Modellpflegen schlecht gelaunt und aggressiv schauen muss. Das Heck ist auch sehr gelungen, einzig die Seitenansicht ist noch ungewohnt, was vielleicht auch an den bündigen Türgriffen liegt und an der Wischwasseröffnung. Bin nur noch unschlüssig, in welcher Farbe das Auto am besten aussieht. Da fehlen mir noch gescheite Fotos und Infos. Die zweifarbige Lackierung hat schon was, aber so kann man im ländlichen Württemberg eigentlich nicht herumfahren… Gerne hätte ich am Dienstag den Nachfolger für meinen cavansitblauen CLS 450 konfiguriert. Gibt es einen Grund für die Verzögerung?

E-Klässler
23 Tage zuvor

@Wolfgang: danke !

Hagi
22 Tage zuvor

Vor einiger Zeit konnte man noch lesen, warum müssen eAutos immer so „besonders anderes“ aussehen.
Nun baut der Daimler ein eAuto im Alltags-Allerwelts-Design.
Passt also auch wieder nicht.

Snoubort
Reply to  Hagi
22 Tage zuvor

Also wenn es ein Auto gibt, dass eindeutig nach Elektro-Auto aussieht, dann jawohl der EQS:
https://youtu.be/vsFbwIJrrh8

Hagi
Reply to  Snoubort
22 Tage zuvor

Stell das Auto einem normalen Endnutzer hin. Ist ein Auto! Gilt auch für Tesla und ID
Gibt mit Japaner, Chinesen, BMW i3, Renault genügend andere Extreme!

TeleBert
21 Tage zuvor

Au Mann, die Karre ist technologisch vom Feinsten! Total innovativ, aber vom Exterieur v. a. von vorne ein Desaster – Schildkröten Design würde ich sagen. Hat mit der schönen Studie nichts gemein. Wie bekommt man die 7 Jahre rummm?