Der Aufsichtsrat der Mercedes-Benz Group AG (Börsenkürzel: MBG) hat gestützt auf die Empfehlung und Präferenz des Prüfungsausschusses und nach eigener Prüfung beschlossen, der ordentlichen Hauptversammlung im Jahr 2023 die Bestellung von PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2024 vorzuschlagen.

Dabei stützt sich der Aufsichtsrat auf das Ergebnis eines transparenten und diskriminierungsfreien Ausschreibungsverfahrens zur Auswahl des neuen Abschlussprüfers. Das vom Prüfungsausschuss verantwortete und nach Maßgabe aktueller europäischer Vorschriften ausgerichtete Ausschreibungsverfahren wurde frühzeitig durchgeführt, um eine zeitgerechte und sorgfältige Mandatsüberleitung unter Einhaltung der Unabhängigkeitsanforderungen zu gewährleisten.

Der Wechsel des Abschlussprüfers ab spätestens dem Geschäftsjahr 2024 ist gesetzlich erforderlich, da der bisherige Abschlussprüfer, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, mit der Prüfung der Abschlüsse 2023, gemäß der seit 2014 geltenden EU-Verordnung 537/2014 (AP-VO), die Höchstlaufzeit für das Prüfungsmandat erreichen wird.

Symbolbild: Mercedes-Benz Group AG