Erlkönig: Letzte getarnte E-Klasse Testträgerbilder

Die neue Generation der E-Klasse Limousine dreht aktuell weiterhin rund um Sindelfingen (und nicht nur da..) ihre Testrunden, bevor man das Fahrzeug im 1. Halbjahr 2023 erstmals der Öffentlichkeit präsentieren wird.

Anzeige:

Mehr Radstand, Spurweite und Fahrzeuglänge

Gegenüber der Vorgängerbaureihe legt die E-Klasse nicht nur beim Radstand, sondern auch bei der Spurweite und Fahrzeuglänge leicht zu, was vor allen dem Innenraum zugute kommen wird. Im Interieur kommt das Modell mit Teilen der Designsprache der C- und E-Klasse, ist aber im Interieur durchaus eigenständig unterwegs. So ist ebenso ein drittes Display – für den Beifahrer – optional in Planung.

Technisch wird die E-Klasse wohl schon einige Elemente des MB.OS vorwegnehmen, wenn auch das MBUX Multimediasystem gegenüber der bisherigen Baureihen technisch schon weiterentwickelt wird.

Statt Lüftungsdüsen gibt es im Interieur schmale Lüftungsschlitze (wie es bereits vorab geleakte Bilder bestätigten).

OM 656M mit 48 Volt Mildhybrid Technologie

Bei den Motorisierungen nutzt man die M 254- und M 256 Motoren, wie auch den OM 654M und OM656M mit 48-Volt Mildhybrid Technologie mit ISG. Die Plug-In Hybride verfügen nun über eine reine elektrische Reichweite von knapp über 100 km. Die Hinterachslenkung sowie Luftfederung kommt ebenso in der neuen E-Klasse Generation (BR 214) auf der MRA2-Plattform.

Weitere Impressionen im Video:

Mercedes Erlkönig W214 E-Klasse E-Class MASTERPIECE close up * Nahaufnahme vom letzten Meisterstück

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal bei uns (MBpassion.de) gespeichert.]

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

Anzeige:

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Ein vorweihnachtliches Geschenk für die nach wie vor überwiegende Mehrheit von klassischem Mercedes-Design und Verbrennermotoren.

„Stille Nacht, heilige Nacht, habe viele Stunden auf mbpassion verbracht. Die Gespräche waren meist sehr nette, doch fehlte ab und zu die Netiquette.
Aber der Mercedes-Stern leuchtet nach wie vor hell und klar, so wünsche ich allen ein frohes Fest und ein gutes Neues Jahr!“

Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Vielen Dank für das Weihnachtsgedicht. Wünsche Ihnen und allen anderen hier und im Forum ein frohes Fest und ein gutes 2023 (das hoffentlich etwas weniger herausfordernd wird).
Beste Grüße
Pano

Marc W.
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Wer kommentiert bei Nacht und Wind ?
Es ist der Alex über sein liebstes Kind.
Semantische Gefechte sind uns zueigen,
mögen andernorts die Waffen schweigen.
Fröhliche Weihnachten allerorten !

SL123
Reply to  Marc W.
1 Monat zuvor

Nice

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Wenn die E-Konzepte überzeugen und auch etwas emotionaler designed sind, um alle abzuholen, trauere ich den Verbrennern und klassischem Design (welches ist es – von 1950, 1990 oder 2010?) wenig nach.

Es gibt immer Entwicklung und keinen Stillstand – das ist auch gut so. Wer dem alten nachtrauert, verschließt sich vor dem interessanten Neuen.
Ob die Entwicklung aber gut wird, darüber lässt sich streiten.

Ich wünsche mir vom Weihnachtsmann, dass sich Mercedes gut entwickelt und eben nicht stehen bleibt. Aber dann mit überzeugenden Konzept und nicht nur zum „Luxury“-Schein, damit alte Tugenden, wie Langzeitqualität, bestehen bleiben.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Ralf
Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Es geht nicht um Nachtrauern, sondern darum welche Faktoren derzeit Menschen davon abhalten ein E-Auto zu kaufen. Und dabei werden folgende Gründe genannt:

  • hohe Anschaffungskosten
  • Unsicherheit bei der Stromversorgung
  • Gestiegene Stromkosten
  • Ladeinfrastruktur
  • Unsicherheit beim Wiederverkauf
  • Reichweitenängste
  • Lieferfristen
Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Ah, gut. Dann habe ich das missverstanden.

martin
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Zitat:
Aber dann mit überzeugenden Konzept und nicht nur zum „Luxury“-Schein, damit alte Tugenden, wie Langzeitqualität, bestehen bleiben.
Zitat Ende
Nur schade das es diese Tugenden , grade bezüglich der Langzeitqualität bei Mercedes noch nie gegeben hat.

Mercedes hatte zu allen Zeiten unterschiedlichste Probleme an seinen Fahrzeugen.
Wie alle anderen Hersteller auch.
Mängelfreiheit gabe es nicht und wird es auch nie geben. Nur hat das zu Zeiten ohne Internet nie einer mitbekommen, bzw. es gab keine Basis um das breitflächig zum Thema zu machen.

Thomas
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Man darf nicht vergessen: das ist die letzte Limousine, die als Verbrenner entwickelt wurde. Daher ist es nur konsequent, der Kundschaft das volle Programm anzubieten. Niemand braucht 2023 aus rationalen Gründen einen R6. Das muss auf emotionaler Ebene passieren.

Phil
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Erst einmal allen, die sich hier engagieren und tummeln, einen herzlichen Weihnachtsgruß!
Zum letzten Post: Es fällt mir nicht leicht, hier Emotionen außen vor zu lassen. Denn wenn ich ein Fahrzeug gekauft habe, dann bislang kein einziges Mal ohne Emotionen. Mag sein, dass ich diesbezüglich aus guten Gründen werde umdenken müssen. Aber diejenigen Dinge, die man nicht braucht, machen manchmal am meisten Spaß.

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Auch ich möchte mich gerne den guten Weihnachtswünschen an alle Stern-Interessierte (und Anhänge) anschließen.
Besinnliche Tage

Wiedeschitz
1 Monat zuvor

Erlkönig E Diesel,wann ist es endlich so weit?

Chris
1 Monat zuvor

Gibt es denn einen sinnvollen Grund wieso die Fahrzeuge mit jeder Generation größer werden?

Tobias
Reply to  Chris
1 Monat zuvor

Weil auch die Menschen im Durchschnitt immer größer werden.
Zudem sind immer mehr Funktionen, umfangreicher Abgasreinigung, mehr Steuergeräte und elektrische Helferlein an Bord, die alle irgendwo im Fahrzeug untergebracht werden müssen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Chris
1 Monat zuvor

Die SZ titelte vor kurzem: länger, breiter, höher, schwerer – eine unselige Entwicklung. Sie fragen zu Recht. Sinnvoll ist vieles nicht.

Ralf
Reply to  Chris
1 Monat zuvor

Gestiegene Sicherheitsbedingungen und Ansprüche der Kundschaft. Alle meckern, aber am Ende kaufen sie doch die C-Klasse in S-Klasse-Format.

Man kann es auch so sehen: Man bekommt heute den Platz in kleineren Klassen, bei denen man früher teure S-Klassen fahren musste…

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Es gab da mal eine Untersuchung, wie viele Personen durchschnittlich in einem PKW unterwegs sind. Es waren 1,46 Personen pro PKW! Und schauen Sie sich mal im täglichen Berufsverkehr um, in den meisten PKW sitzt eine Person. Und dazu braucht man Kleinbus-Formate und über 2 Tonnen um eine Person zu bewegen?

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Na ja, was man braucht ist eine ganz andere Frage. Noch mal: Die Nachfrage macht die Musik. Wer kleine Autos will, kann sich die ja immer noch kaufen – man muss sich nur nicht so sehr an die Nomenklatur binden.

Und wenn das gekauft wird, ist es für einen Hersteller sinnvoll es zu entwickeln.
Sehe da kein Problem, da kann die SZ titeln was sie will.
Bspw. hat kaufte kaum jemand mehr SLK oder Audi TT. Oder warum musste es der E 53 AMG sein und es hat keine C-Klasse gereicht? 😉 Ein bisschen Wasser predigen und Wein trinken. 😀

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Ich will hier doch nicht Wasser predigen, sondern ein wenig zum Nachdenken anregen. Und ja da gebe ich Ihnen Recht, ein C-Coupe hätte auch gereicht, sogar eine A-Klasse oder CLA. Aber eben weil wir nur noch ein Zweipersonen-Haushalt sind, fahren wir keine Stadtpanzer. Zudem fahre ich auch das E-Coupe nur noch sehr wenig, da fahre ich bei schönem Wetter lieber meine Oldtimer. Und zu Ihrer Info. Der Audi TT gehört noch immer zu den meist verkauften Sportwagen in Deutschland und rangiert regelmäßig hinter dem 911 und Z 4 an dritter Stelle (das E-Coupe nehme ich hier ausdrücklich raus, hat hier nichts zu suchen). und der SLC hatte sich ebenso immer wacker geschlagen. Leider eingestellt, was nicht nur ich sehr bedauern.

driv3r
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Oje, … immer noch die Erzählung von den deutschen Zulassungszahlen der super erfolgreichen Midsize-Roadster …

Phil
Reply to  driv3r
1 Monat zuvor

Wir haben zwar gerade die falsche Jahreszeit, aber mich würde nicht wundern, sollte der R 232 aus welchen Gründen auch immer am Publikum vorbei gehen.

Landolin
1 Monat zuvor

Mein Nachbar schafft genau in diesem Werk und bei uns auf der Straße steht eine fast unbeklebte E-Klasse. Der Neue ist sehr rund gestaltet. Hat was von einem Ei.

Tom
Reply to  Landolin
1 Monat zuvor

Ich habe es fast befürchtet. Vor allem als die ersten Leaks raus waren. Es gab echt schöne Designstudien, aber irgendwie haben sie’s verkackt was man bisher so sieht. Ich hoffe der wird in echt dann doch schöner als momentan der Stand