Daimler Truck erhöht Prognose & startet Aktienrückkaufprogramm

Nach einem starken ersten Quartal 2023 und einem starken Absatz im zweiten Quartal erhöht die Daimler Truck Holding AG (Daimler Truck) auf der Grundlage einer Stabilisierung der Lieferketten und stärkerer Kernmärkte, einer robusten Preisdurchsetzung und einer starken Entwicklung des Service-Geschäfts die Prognose für die bereinigte Umsatzrendite (adj. ROS) für das Industriegeschäft für das Geschäftsjahr 2023 auf 8,5 % bis 10 % (bisher 7,5 % – 9 %).

„Wir erhöhen unsere Prognose für 2023, sowohl für unser Industriegeschäft insgesamt als auch für die einzelnen Industriesegmente. Und wir starten ein Aktienrückkaufprogramm, um sicherzustellen, dass unsere Aktionäre in vollem Umfang von unserer positiven Entwicklung profitieren. Dies zeigt deutlich: Wir sind sehr zuversichtlich, was unseren weiteren Weg angeht,“ so Martin Daum, Vorstandsvorsitzender von Daimler Truck.

Bezogen auf die einzelnen Industriesegmente wird die Prognose für die bereinigte Umsatzrendite (ROS adj.) und den Absatz wie folgt angepasst:

  • Trucks North America: 11 % – 13 % (bisher: 10 % – 12 %). Absatzprognose unverändert bei 190.000 bis 210.000 Einheiten.
  • Mercedes-Benz: 8 % – 10 % (bisher: 7 % – 9 %). Absatzprognose erhöht auf 155.000 bis 175.000 Einheiten (bisher: 150.000 bis 170.000 Einheiten).
  • Trucks Asia: 4 % – 6 % (bisher: 3 % – 5 %). Absatzprognose erhöht auf 160.000 bis 180.000 Einheiten (bisher: 150.000 bis 170.000 Einheiten).
  • Daimler Buses: 3 % – 5 % (bisher: 2 % – 4 %). Absatzprognose unverändert bei 20.000 bis 25.000 Einheiten.

Die Absatzprognose für Daimler Truck wird auf insgesamt 530.000 bis 550.000 Einheiten angehoben (bisher: 510.000 bis 530.000 Einheiten).

Zudem wird der Gesamtjahresausblick für folgende Kennzahlen angehoben:

  • Umsatz Daimler Truck Konzern: 56 – 58 Mrd. € (bisher: 55 – 57 Mrd. €).
  • Umsatz des Industriegeschäfts des Daimler Truck Konzerns: 54 – 56 Mrd. € (bisher: 53 – 55 Mrd. €).
  • Investitions- sowie Forschungs- und Entwicklungskosten des Konzerns: leicht steigend (bisher: auf Vorjahresniveau).
  • Free Cash Flow des Industriegeschäfts: deutlicher Anstieg (bisher: leichter Anstieg).

Vor dem Hintergrund der robusten Liquiditätssituation haben Vorstand und Aufsichtsrat der Daimler Truck Holding AG heute die Durchführung eines Aktienrückkaufprogramms beschlossen. Voraussichtlich ab Anfang August 2023 sollen eigene Aktien im Wert von bis zu 2 Mrd. € (ohne Erwerbsnebenkosten) über einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten über die Börse erworben und anschließend im Wege einer Kapitalherabsetzung eingezogen werden. Das Aktienrückkaufprogramm basiert auf der Ermächtigung der Hauptversammlung der Daimler Truck Holding AG vom 5. November 2021, wonach der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 31. Oktober 2026 eigene Aktien in einem Umfang von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals erwerben darf.

Der Aktienrückkauf erfolgt im Einklang mit den Safe-Harbour-Regelungen des Artikels 5 der EU-Marktmissbrauchsverordnung (Verordnung (EU) Nr. 596/2014) in Verbindung mit den Bestimmungen der Delegierten Verordnung der EU-Kommission (Verordnung (EU) Nr. 2016/1052). Die Gesellschaft wird regelmäßig über den Verlauf des Aktienrückkaufprogramms auf ihrer Internetseite www.daimlertruck.com/investoren/aktie informieren. Die Begriffe bereinigte Umsatzrendite (adj. ROS) und Free Cash Flow des Industriegeschäfts sind im Daimler Truck Geschäftsbericht 2022 auf Seite 36 definiert.

Mehr Informationen zu den Absatzzahlen finden sich unter www.daimlertruck.com/investoren/berichte/absatz.

3 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Mercedesv1
11 Monate zuvor

Krass einfach mal 2 Milliarden zuviel in der Kasse… Läuft wohl bei den Trucks!

Herr Holle
11 Monate zuvor

Die €2 Mrd. wären besser in transkontinentale LKW-Ladeparks der Megawattklasse investiert, in Nordamerika und in Europa anstatt das Geld den Aktionären in den Rachen zu werfen.

Tom
Reply to  Herr Holle
11 Monate zuvor

Läuft bei Trucks! Freut mich für sie. Im Hinblick auf Eigenkapital, Aktienverteilung und -kurs genau das richtige Herangehen.