Medienbericht: EQS SUV Produktion im Werk Bremen geplant ?

Nach einem Medienbericht soll Mercedes-Benz aktuell planen, die Produktion seines rein elektrischen EQS SUV aus den USA nach Deutschland zu verlagern. Das Magazin „Automotive News“ beruft sich dabei auf Quellen von Zulieferern. Grund ist angeblich die zukünftige Produktion des elektrischen GLC Nachfolgers ab 2026.

 

EQS SUV Produktion nach Bremen ?

Wie „Automotive News“ aus Zulieferkreise erfahren haben möchte, soll die Produktion des EQS SUV aus der US-Produktion in Tuscaloosa bereits in der zweiten Hälfte des aktuellen Jahrzehnts eingestellt und danach im Mercedes-Benz Werk an der Weser fortgesetzt werden. Als Grund wird der Produktionsstart des elektrischen Nachfolgers des GLC in den USA genannt. In Bremen wird bereits u.a. die EQE Limousine auf EVA2-Plattform produziert.

Bremen produziert bereits EVA2-Modelle

Der Standort Bremen scheint dabei die erste Wahl eines alternativen Produktionsstandorts für den EQS SUV zu sein, zumal vor Ort schon einige Anlagen für die EVA2-Plattform vorhanden sind. Die Batteriepacks für den EQE steuert dazu das süddeutsche Werk Hedelfingen zu, welches auch Batterien für den EQS für Sindelfingen produziert. Schwieriger könnte es hingegen bei der Zulieferung von notwendigen Karosserieteilen werden. Bestätigungen für eine Produktionsverlagerung von Seiten des Konzerns liegen noch nicht vor.

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Neisyros
3 Monate zuvor

Immer her damit, am besten auch den EQE SUV.

Heiko
3 Monate zuvor

Bedeutet dies, dass der zukünftige EQC SUV dann in Amerika gebaut wird?

HO__
Reply to  Heiko
2 Monate zuvor

So steht es im text

MarkusGLK
Reply to  HO__
2 Monate zuvor

Könnte auch bedeuten, dass er sowohl in USA als auch bei uns gebuat wird?

HO__
Reply to  MarkusGLK
2 Monate zuvor

Nö, so groß ist das Volumen noch nicht in den kommenden Jahren dass sich das lohnen würde bzw benötigt wird. Also US-only.
Ich weiß nicht ob es besser für Bremen ist die Top-Modelle zu bauen mit geringerer Stückzahl und ein mittleres Modell mit höherer Stückzahl. Für die Arbeitsplätze wäre letzteres auf jeden Fall besser.

Heiko
3 Monate zuvor

Wird dann der elektrische GLC / EQC SUV im Gegenzug in Amerika gebaut?

Marc W.
2 Monate zuvor

Für mich macht die Meldung nur Sinn, sie so zu interpretieren, dass die künftigen GLE und GLS -auch- aus Bremen kommen, was, besseres Design vorausgesetzt, nachfragegerecht sein würde.

Eric, der kein Bier trinkt
2 Monate zuvor

Bremen hat immer soviel Nacharbeit an den US Büchsen, da macht es Sinn sie gleich in Bremen zu bauen.
Da steigt die Qualität und die Lieferzeit verkürzt sich.

MarkusGLK
2 Monate zuvor

Hauptsache der elektrische GLC und sein eckiger Bruder die g-KLasse bekommen nicht die blödsinnigen Sternschinwerfer, die der nächste CLA bekommt.

Bingo
2 Monate zuvor

Am besten ist bei dem Symbolbild der Helm mit Basecap drunter. Stylischer Arbeitsschutz…