Daimler Truck-Beschäftigte erhalten 7.000 Euro Prämie

Daimler Truck hat das Geschäftsjahr 2023 trotz weiterhin herausfordernder Rahmenbedingungen, Lieferengpässen in wichtigen Regionen und geopolitischer Unsicherheiten wirtschaftlich herausragend abgeschlossen. Dabei konnte das Unternehmen von einer starken Nachfrage in seinen Nutzfahrzeug-Schlüsselmärkten profitieren und Absatz, Umsatz, EBIT und Free Cash Flow im Industriegeschäft steigern. Vorstand und Gesamtbetriebsrat haben deshalb gemeinsam beschlossen, den anspruchsberechtigten Beschäftigten eine Ergebnisbeteiligung in Höhe von 7.000 Euro auszuzahlen. Anspruchsberechtigt sind rund 25.000 Tarifbeschäftigte in Deutschland, die Auszahlung erfolgt mit der Entgeltabrechnung im April 2024.

Geschäftsjahr 2023 erfolgreich abgeschlossen

„Auch 2023 hat Daimler Truck gezeigt, dass wir erfolgreich auf unserem Wachstumskurs sind. Wir möchten das nachhaltige Transportwesen der Zukunft und die Transformation unseres Industriebereichs gestalten und anführen. Unseren Beschäftigten kommt dabei eine elementare Rolle zu — mit großem Engagement und Flexibilität haben die Kolleginnen und Kollegen maßgeblich zum Rekordjahr 2023 beigetragen. Mit der Ergebnisbeteiligung bedanken wir uns für diese herausragende Leistung“, so Jürgen Hartwig, Mitglied des Vorstands der Daimler Truck AG, verantwortlich für Personal und Arbeitsdirektor.

Ergebnisbeteiligung seit 1997

Die Ergebnisbeteiligung bei Daimler Truck folgt für das Geschäftsjahr 2023 erstmals einer neuen Ermittlungslogik, auf die sich Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat im vergangenen Jahr verständigt haben. Diese orientiert sich am Modell für Führungskräfte, womit die Beteiligung aller Beschäftigtengruppen noch stärker am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens ausgerichtet wird. Bei Daimler Truck gibt es seit 1997 eine Ergebnisbeteiligung für Tarifbeschäftigte. Im vergangenen Jahr erhielten die Anspruchsberechtigten eine Ergebnisbeteiligung in Höhe von 6.300 Euro sowie eine einmalige Anerkennungsprämie von 1.000 Euro.

Quelle: Daimler Truck AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Finde ich nicht gut. Das Geld sollte lieber mal den Zulieferern zugute kommen, anstatt diese immer weiter auszupressen!

Außerdem gehen so höhere Steuern an diesen linkssozialistischen Kriegstreiberstaat, was Daimler ja wohl nicht ernsthaft gutheißen kann!

Alex
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Ich finds gut, haben die Mitarbeiter sich verdient.

npl
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Klar, die Mitarbeiter sollen weniger bekommen, damit Andreas dem pöhsen pöhsen Staat eins auswischen kann, ha!
Und dann im gleichen Atemzug meckern, dass die Menschen nicht genug verdienen.

Andreas Steinbeck
Reply to  npl
1 Monat zuvor

Äh, ja genau!

Deutlich klüger wäre zB es über Aktienrückkaufprogramme zu machen. So wird das zB in den USA gemacht.

Arno
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Sowohl bei Daimler Truck als auch bei Mercedes gibt es Mitarbeiter Aktien und in beiden Unternehmen laufen 10-stellige Aktienrückkaufprogramme UND es gibt Ergebnisbeteiligungen.

Marcel
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Genau damit das Geld nach Kuwait, über Daimler Umwege nach China und an die Großbanken geht. Deutlich Klüger 😀

Pano
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Dont feed the troll.

Dieter Schneider
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Jaja genau, der Troll.

Man könnte es auch einfach mal einsehen dass es doch nicht besonders intelligent ist, wenn die Arbeitnehmer von der Prämie direkt 40% an den Staat abdrücken müssen!

Wie schon richtig gesagt wurde – Aktienrückkaufprogramme und der Bonus ist für den AN erstmal steuerfrei!

martin
Reply to  Dieter Schneider
1 Monat zuvor

tja, Wunschdenken ; dazu müsste erst mal die Steuergesetzgebung grundlegend reformiert werden. Solange das nicht passiert, hat der Staat IMMER die Finger in den Taschen der Arbeitnehmer, sobald du irgend was vom AG bekommst

Mike
1 Monat zuvor

Alle Jahre wieder , an alle die meinen die mit Arbeiter sollten keine Prämie bekommen , die Bussparte ich sprech jetzt von Österreich hat das letzte mal vor 5 Jahre eine bekommen , heuer keine Teuerungsrate prämie die steuerlich absetzbar ist .
Jetzt habe die Niederlassungen Probleme Leute zu bekommen , wir hatten heuer und Ende letzten Jahres 3 Mechaniken die angefangen haben aber nach 2-4 Monaten wider gingen .
Heuer hat sich die Geschäftsleitung entschlossen eine Einmalige Prämie in Höhe Brutto 1250€ auszuzahlen , um ins das zu sagen haben sie großes Tamtam mit live Schaltung via Teams und als er uns das verklickert hatte meinte er ist das nicht toll , ach ja alle höheren Gehalts Stufen werden anders eingestuft . Danach
wer hat fragen ,, wird die absetzbare Teuerungspràmie kommen ?? NEIN .

am ersten April geht der nächste Mechaniker , weil sich die Leute sagen woanders bekomme ich zusammen gerechnet mehr …

Ein Busservicecenter mit 5 Mechanikern 3 Azubis und einem Elektriker kannst du nicht mehr führen das ist nur mehr Stress pur ….

nur mal ein Denk Anstoß , und wie egal DB mittlerweile das ist

martin
Reply to  Mike
1 Monat zuvor

wer bitte ist DB?
Die Daimler Truck AG ist ein eigenständiger Konzern.
Die Daimler Truck Austria GmbH ist eine wiederrum eine eigene Gesellschaft unter dem Dach von DT und trifft eigene Entscheidungen hinsichtlich ihrer Aufstellung im dortigen Markt.
Was soll also hier das Gejammer? Wenn du deinen Arbeitgeber nicht magst musst du halt auch wechseln. That´s all