Mercedes-AMG GT 55 4MATIC+ für 167.272,35 € bestellbar

Mercedes-Benz hat nun die Bestellfreigabe für die „kleinere“ V8-Variante des AMG GT gestartet. So ist der AMG GT 55 4MATIC+ auch in Deutschland bestellbar – und ist die günstigere V8-Einstiegsvariante.

Der Mercedes-AMG GT 55 4MATIC+ verfügt als „Einstiegs-V8“ über einen 4 Liter V8 Bi-Turbo Motor mit 476 PS und 700 Nm Drehmoment. Das Modell sprintet innerhalb von 3,9 Sekunden auf die 100 km/h Marke – der Vortrieb endet bei 295 km/h Max. Mercedes-Benz gibt den Verbrauch mit 14,1 Liter pro 100 km an.

Der AMG GT 55 4MATIC+ liegt bei Grundpreis nun bei 167.272,35 Euro. Im Gegensatz zum AMG GT 63 4MATIC+ Coupé ist die neue Variante somit 21.431,90 Euro günstiger.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Die Leistungsdaten würden mir völlig ausreichen. Knapp 300kmh schnell und in unter 4 Sekunden auf 100kmh.
Eine sehr interessante Variante.

Was ich jedoch nicht mehr zeitgemäß finde: Den angegebenen Verbrauch von über 14 Liter / 100km im Jahr 2024.

Ich bin absolut kein Umweltschützer Typ oder Spritsparmensch.

Aber ich frage mich schon wie es sein kann, dass z.B. amerikanische Hersteller wie Ford, Chevrolet oder Dodge mit bald 10 Jahre alten Autos deutlich weniger verbrauchen wie ein neuer Mercedes. Trotz V8 und ähnlicher Leistung.
Hier fehlt eindeutig der Fortschritt.

Selbst die modernen V8 Motoren von BMW verbrauchen deutlich weniger. Ich hatte ein Wochenende einen M850i als Mietwagen und hatte nach 900km am Ende einen Bordcomputerverbrauch von ca 13 Liter.
Als Mietwagen für nur ein Wochenende ist das Fahrzeug von mir definitiv nicht langsam bewegt worden…

Sogar der alte C63 von Mercedes aus dem Jahr 2010 mit 6,2 Liter Motor hatte „nur“ einen angegeben Verbrauch von 13,4 Litern…

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Stefan Camaro
Blocky
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Tja, Mercedes hat halt zu früh die Entwicklungsbremse in die Verbrenner reingehauen bzw. sich viel zu früh auf den Blödsinn von Elektro fokussiert ! Jetzt gibt es eben die Quittung, und die Damen und Herren in München reiben sich genüsslich die Hände 😉 weil wenn ich mir so die Verkaufszahlen von MB/AMG anschaue sieht das wie Kurzarbeit aus.

Pat
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Eine Ursache dürfte das Gewicht sein

Snoubort
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Sie hatten mit dem M278 / M157 einen absoluten Traummotor, der wegen seines Hubraumvorteils der 4 Liter Konkurrenz haushoch überlegen war, auch im Realverbrauch.

Leider haben sie diesen nicht weiterentwickelt sondern durch den Baukastenmotor M17x ersetzt, der eigentlich nichts anderes ist als zwei aneinander geschraubte 200er (oder 300er, Skaleneffekte, Zertifizierungen…)

Als Folge dieses „Kompromisses“ war der Vorteil zum Audi V8 dahin und BMW mit dem 4,4 Liter Motor enteilt – und beim Realverbrauch (und bei WLTP) nix gewonnen.

Aber, wir müssen hier ja eigentlich froh sein…

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Snoubort
Reno
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Das ist in der Tat traurig! Den M278 hab ich ein paar mal im C217 fahren dürfen, ein Traum von Motor, da geb ich dir recht.

Alex
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Wie kommt es dann, dass z.B. der S580 mit dem 4,0l V8 mit unter 11l angegeben wird? Am 4l-V8 an sich liegt es dann wohl eher nicht.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Alex
Snoubort
Reply to  Alex
1 Monat zuvor

Das ist bisher (zum Glück) noch nicht die AMG Version 😉

Ralf
Reply to  Alex
1 Monat zuvor

Denke die AMG sind einfach „aggressiv“ abgestimmt, um die Fahrleistungen zu erreichen. Der Verbrauch geht dann eben hoch.
Bei Porsche stört das ja auch keinen.

Swissbob
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Der hohe Verbrauch liegt am für Mercedes Benz V8 Motoren ungewöhnlich hohen Drezahlniveau. Der Mildhybrid hilft da teilweise.

ShadowStriker
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Das Gewicht spielt sicherlich eine Rolle. Aber ich würde die Verbrauchsangabe nicht überbewerten. Wenn man bei Spritmonitor.de z.B. E 63, M5 und RS6 ab 2020 vergleicht, dann verbraucht der E 63 im Schnitt sogar knapp am wenigsten und der BMW liegt deutlich drüber, obwohl er mit Abstand am leichtesten ist (ca. 200 kg weniger als die anderen beiden) und zudem nur als Limousine erhältlich. Klar spielt auch der Fahrstil eine Rolle, aber ob M5-Kunden tatsächlich im Schnitt so viel zügiger unterwegs sind als E-63- und RS6-Kunden, sei mal dahingestellt. Zumal der AMG und der BMW auch beim Minimalwert gleichauf liegen und der Audi deutlich drüber …

Gerade bei Mercedes sind auch die Normverbrauchsangaben in den Jahren nach dem Dieselskandal selbst bei denselben Motoren teils deutlich nach oben korrigiert worden, viel mehr, als nur durch Dinge wie OPF erklärbar wäre. Einen gewissen Spielraum bzgl. Optimierung der Rahmenbedingungen gibt es da ja durchaus, wenn man es drauf anlegt. Evtl. geht Mercedes mittlerweile bei den WLTP-Messungen einfach deutlich weniger ans Limit als vor ein paar Jahren noch, und offenbar auch als die Konkurrenz. So hatte bspw. der C 63 S (M177, 510 PS, Hinterradantrieb) als Limousine in der Preisliste vom Februar 2015 einen Durchschnittsverbrauch von 8,2 l/100km, in der Preisliste vom Juli 2020 waren es dann 10,6 l/100km (beidesmal NEFZ-Angabe). Die Innerorts-Angabe ist gar von 10,8 auf 15,3 gestiegen. Ziemlich große Sprünge dafür, dass sich am Motor eigentlich nicht wahnsinnig viel geändert hat …

Ralf
Reply to  ShadowStriker
1 Monat zuvor

Ich meine mich zu entsinnen, dass auch WLTP strenger wurde…

Christian W.
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Ohje, mein V8 für 168.000 € verbraucht zu viel Sprit….! rofl.

Dr Alexander
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Grundsätzlich halte ich eine Verbrauchsangabe von 14,1 Liter/100 km zu hoch für dieses Fahrzeug.
Bezüglich eines BMW 8er Competition ermittelte ams folgende Verbräuche: Durchschnitt 12,2 Liter gemessen aus Pendlerstrecke = 12,3 Liter, Eco 8,9 Liter und Sportliche Fahrweise 15,2 Liter. Und ganz neu: Eine EU-Auswertung zu Realverbrauch versus WLTP-Angaben ergab dass besonders bei BMW die Verbrauchsdiskrepanzen besonders hoch ist.

Mot0r
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Die Papierverbräuche der letzten Jahre sind nicht vergleichbar, weil sich das Testprozedere drastisch geändert hat und heutzutage noch mehr als nur CO2 reguliert wird. Ein kombinierter Verbrauchswert war außerdem schon immer nur bedingt aussagekräftig. Er dient nur dem Gesetzgeber als Steuerungsinstrument. Der alte NEFZ war Kundenverarsche, weil er lächerlich niedrige Anforderungen hatte und die meisten nicht verstanden haben, dass Normverbrauch nicht gleich Praxisverbrauch ist. WLTP ist da viel besser.
Noch besser für den Kunden wäre es, wenn man die Teilverbräuche, die sowieso für WLTP ermittelt werden, ebenfalls angeben würde, da diese praktische Anwendungsfälle erheblich genauer abbilden. Warum auch immer traut sich Mercedes das nur beim V-Klasse-Konfigurator.

Mot0r
Reply to  Mot0r
1 Monat zuvor

13 Tage später: die Verbrauchsangaben sind jetzt detailliert 😀

vale-mb fanboy
1 Monat zuvor

Chapeau an Markus Jordan!jeden tag (auch Sonntags)ein bericht,text…diese verbrauchs diskussion ist totaler quatsch.ein kaufer aus Dubai guckt nicht auf den verbrauch!!!gut so.tanken und fahren!!den geilen+schoenen Mercedes Benz AMG GT!!!gruss aus Čakovec-Kroatien.Schoenen tag noch MB community!

Undduso
1 Monat zuvor

Ein GT63 ist etwa 5-6k Euro günstiger als ein SL63, zumindest beim Startpreis. Wieso ist der SL55 in dem Fall günstiger als der GT55? Ich dachte erst, dass das Premium Plus Paket eventuell inklusive ist. Ist aber nicht der Fall. Macht für mich irgendwie keinen Sinn, es sei denn ich übersehe grad irgendwelche Extras im GT55, wie zbs. die fehlende Rückbank ggü. einem SL55. ;).. hmm

Snoubort
Reply to  Undduso
1 Monat zuvor

Hab es mir nicht im Detail nahestehen – aber ist es nicht so dass der SL55 fahrwerksseitig ein „downgrade“ hat?

SL123
1 Monat zuvor

Der Preis ist heftig: Ein vergleichbarer BMW M850i mit identischer Beschleunigung kostet 30.000.- Euro weniger…

JMK
Reply to  SL123
1 Monat zuvor

…ist aber eben nur ein BMW 850, so was würde Jonathan Hart nie fahren!

Racer1985
Reply to  SL123
1 Monat zuvor

Ein 911 4 GTS mit 480 PS kostet zurzeit ebenfalls seine 163t Euro. Vorteil hier, es gibt ebenfalls eine heckangetriebene Variante für 8t Euro weniger… was durchaus ebenfalls eine interessante Variante vom AMG GT sein würde. Auf jeden Fall eine interessantere Variante, als ein AMG GT 43, wenn man schon keinen AMG GT 53 mit R6 bringen will!

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Racer1985
O Kellänius
1 Monat zuvor

Für das Geld kaufe ich lieber ein Haus. Wer zahlt solche Mondpreise?

Ralf
Reply to  O Kellänius
1 Monat zuvor

Bei dem Haus für das Geld wohne ich lieber in einem SL. 🙂

EQ44fahrer
Reply to  O Kellänius
1 Monat zuvor

Ein Haus? Wohl eher eine noblere, kleine Holzhütte an einem schwedischen Fjord als Altersruhesitz für den Sommer…

Racer1985
1 Monat zuvor

Schon komisch. Am selben Tag wurde das Topmodell (63 S E PERFORMANCE) vorgestellt, aber den 55 4MATIC finde ich deutlich interessanter 😉

G Fahra
1 Monat zuvor

Wo GT43?