Upcycling bei Mercedes: aus Megapostern werden Taschen

Mercedes-Benz in der Schweiz und Drahtzug, ein Unternehmen mit sozialem Auftrag, arbeiten aktuell für ein Upcycling-Projekt zusammen. Ausgemusterte Megaposter werden dabei zu praktischen Einkaufstaschen.

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Aspekt der Strategie von Mercedes-Benz, den der Autobauer in seiner Ambition 2039 mit handfesten Zielen konkretisiert. Das Engagement des Unternehmens geht dabei über die umweltschonende Entwicklung von Fahrzeugen hinaus. Auch bei Vertrieb und Marketing zeigt sich das Verantwortungsbewusstsein von Mercedes-Benz – aktuell in einem Upcycling-Projekt in Zusammenarbeit mit Drahtzug, einem Unternehmen mit sozialem Auftrag aus Zürich.

Im Zentrum stehen dabei sogenannte Megaposter, die 2023 in der Schweiz als Werbeflächen für Mercedes-Benz eingesetzt wurden. Die sechs Poster mit einer Gesamtfläche von rund 830 qm2 werden nicht entsorgt, sondern von Drahtzug zu stilvollen und praktischen Einkaufstaschen verarbeitet. «Mit der Initiative tragen wir nicht nur zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen bei», so Patrick Bossart, Leiter Marketing & Corporate Communications bei Mercedes-Benz Schweiz. «Wir unterstützen auch einen Partner, der einen wertvollen Beitrag zur Förderung des zweiten Arbeitsmarktes in der Schweiz leistet.» Drahtzug betreut und beschäftigt Menschen mit psychischer Beeinträchtigung und unterstützt so ihre nachhaltige Integration in die Gesellschaft.

Nachdem 200 der in limitierter Zahl gefertigten Taschen von Mercedes-Benz Schweiz verlost wurden, werden der Großteil der insgesamt rund 1.000 produzierten Taschen an die Mitarbeiter des Unternehmens in der Schweiz verschenkt – diese tragen das Nachhaltigkeitsengagement des Unternehmens künftig buchstäblich in die Welt hinaus..

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Pano
2 Monate zuvor

Jetzt muß natürlich der Spruch kommen: „Wer hats erfunden?“ 😉
Grüße
Pano

Edeltraud
Reply to  Pano
2 Monate zuvor

Die Luxustaschen, die Schweizer – wie Ricola?

Ralf
Reply to  Edeltraud
2 Monate zuvor

Eher „Freitag“.

Dr. Jochen Beideck
2 Monate zuvor

Vielleicht erfindet die Firma ja auch noch eine Upcycling-Möglichkeit für die unverkäuflichen C63E, die man auf Halde produziert hat…

EQ44fahrer
Reply to  Dr. Jochen Beideck
2 Monate zuvor

Bester Kommentar heute!

Edeltraud
Reply to  Dr. Jochen Beideck
2 Monate zuvor

Sehr lustiger Kommentar – wirklich! 2 Motoren rein und die E-Scheiße raus, schon läufts! Es könnte so einfach sein, isses aber nicht 🙂

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von Edeltraud