Mercedes-Benz tauscht bei City-VAN Citan beide Fenster-Airbags aus

Rund 3.500 Modelle des Mercedes-Benz CITANs ruft Mercedes-Benz nun wegen Fenster-Airbags in die Werkstatt zurück, als erste Reaktion aus den Crashtest-Ergebnissen des EuroNCAP.

20121011-111040.jpg

Anzeige:

Mercedes-Benz wechselt bei rund 3.500 betroffenen Citan-Fahrzeugen die beiden Fenster-Airbag aus, dessen Halter direkt von Mercedes-Benz angeschrieben werden. Beim letzten EuroNCAP-Crashtest wurde das Ergebnis u.a. nach unten korrigiert, weil sich ein Vorhangairbag nicht geöffnet hatte. Die zurückgerufenen Citans sind alle mit einen solchen Sicherungsmechanismus ausgerüstete Fahrzeuge.

Der Austausch des Airbags dauert bis zu 2 Stunden, ist jedoch eine freiwillige Maßnahme von Mercedes-Benz. Ein offizieller Rückruf des Kraftfahrbundesamtes ist die laufende Aktion nicht. Aktuell hat der Konzern rund 10.000 Einheiten des Citan-Modells ausgeliefert.

Bild: Daimler AG

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stephan
9 Jahre zuvor

Mmmh. Wenn man auf die Euro NCAP Web-Seite geht und den Crashtest vom Renault Kangoo mit dem VW Caddy vergleicht, stellt man fest: der Kangoo hat mehr Punkte erzielt. Demnach ist der Renault Kangoo (Bj. 2008) sicherer als ein VW Caddy. Diskutiert wird aber immer nur der Citan (baugleich mit dem Kangoo) Test, nirgendwo steht etwas vom noch schlechteren Abschneiden des vermeintlichen „Marktführers“ VW Caddy. Das scheint mir wieder mal ein geschickter PR Schachzug des VW Konzerns zu sein.

mehrzehdes
9 Jahre zuvor

das würde ich nicht so sehen. vw hat sich nicht sicherheit in die dna geschrieben. zb der amarok hat trotz des immensen preises und recht jungen lebens nur vier sterne. die wahl des kangoo als basis war nicht falsch. man hätte bei der adaption das detaillierte lastenheft des citan mit dem vorstand vernünftig abstimmen müssen. jetzt wird man nacharbeiten müssen. liste der themen hatte ich schon einmal hier genannt.

iAMG
9 Jahre zuvor

VW hat sich auch nicht fett „Das beste oder nichts“ auf die Fahne geschrieben. Wenn man Qualität propagiert, muss die auch liefern oder eben auf die Kritik reagieren!

MB Fahrer
9 Jahre zuvor

…das sind Zahlen..Alle Achtung !!

3500 von 10 000 Citan stehen beim Kunden.

So ein Verkaufserfolg !

Man kann es auch positiv sehen.

Es sind “ nur“ 3500 unzufriedene Kunden anstatt 10 000 die die Werkstattzuwendung erhalten.

Doof ist nur wie verkauft man die anderen 6500 Einheiten die beim Händler stehen ? Bei dem Markenimage des Citan.

Otti
9 Jahre zuvor

Meiner Meinung nach wird der Citan das gleiche Schicksal ereilen wie dem Vaneo.

Dominic
9 Jahre zuvor

@ Otti,

das kann nur passieren, wenn man das genau so Stiefmütterlich wie Vaneo, Viano und R-Klasse angeht.

Und da ist man scheinbar auf dem besten Wege.

Das Problem ist einfach, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht.

Ich glaube, dass der Konzern da steht wo er steht, liegt einfach nur an diesem riesigen Beamtenhaufen. Jeder macht Dienst nach Vorschrift und alle Kuschen.

Man nutzt bewusst nicht alle Möglichkeiten aus.

Ein Citan wäre eine super Lösung für die alten A-Klasse Kunden, aber wenn Du einen VK danach fragst, kennt er nur die B-Klasse.

Was zugegeben bei diesem NCAP-Test nicht verwundert.

Reply to  Dominic
9 Jahre zuvor

@Dominic
Klar kennt der VK nur A bzw. B-Klasse. An einem Citan gibt es als VK nicht wirklich was dran zu verdienen.

Felix
9 Jahre zuvor

@ MB Fahrer:
Der Rückschluss auf nur 3500 verkaufte Citan ist falsch, vielmehr wurden 3500 Citan mit Fensterairbag verkauft. Dieser ist ja nicht Serienausstattung und dürfte besonders bei den Kastenwagen selten gewählt werden.
Ich bin aber von den ~10.000 Einheiten negativ überrascht. Ziel waren ja 35.000 Einheiten im Jahr. Da das Modell etwa seit einem halben Jahr verkauft wird, ist das doch enttäuschend, zumal die Ziele ja nicht sehr hoch gesteckt waren…

Der Citan ist ja bewusst nicht für Privatkunden gedacht sondern für gewerbliche Kunden. Dafür wurde er entwickelt und somit soll und kann er auch keine Alternative zu A- und B-Klasse darstellen.

Dominic
9 Jahre zuvor

@ Felix,

unrecht hast Du nicht, er war für Gewerbetreibende gedacht.
Natürlich sollte man aus diesem Grund die privat Kunden lieber zu anderen Marken schicken!?

Das ist doch Schwachsinn, wozu habe ich dann einen Citan-Kombi?
Wie Engstirnig ist das bitte gedacht?
Man sollte doch froh sein, wenn die Kunden der Marke treu bleiben!
Was aber bei solcher Qualität fast unmöglich erscheint.

AW
9 Jahre zuvor

@Philipp
Nicht alle Verkäufer richten sich bei ihrer Arbeit rein nach der Provision .. die Wünsche des Kunden stehen im Vordergrund!
Ausserdem läuft der Verkauf des Citan über den Transporter Verkäufer und nicht über den PKW Verkäufer .. also bietet dieser als Alternative zur alten A-Klasse natürlich die B-Klasse an. Er DARF den Citan gar nicht verkaufen ..

Dominic
9 Jahre zuvor

Die Provi spielt dabei keine Rolle.
Kleinvieh macht auch Mist.

Das Problem liegt viel mehr darin, dass der Wagen als Trapo geführt wird und somit nie bei den PKW-VK ankommt und angeboten wird.

Ähnlich des Vianos, deshalb hängt er im Absatz zusätzlich einem T5 nach.

Baybee
9 Jahre zuvor

@Philipp: Diese Aussage als Blog-Autor bitte ich zu überdenken…