Als schnellste Luxuslimousine der Welt stellt Brabus den 850 6.0 Biturbo “iBusiness” auf Basis der neuen S-Klasse nächste Woche auf der IAA 2013 in Frankfurt vor.

350 km/h VMax soll die veredelte S-Klasse aus den Hause Brabus erreichen, – mit 850 PS und 1.450 Nm Drehmoment wohl auch kein Wunder. Als Weltpremiere auf der IAA 2013 stellen die Bottroper eine exklusiv ausgestattete, dank V8-Biturbo-Hubraummotor 625 kW / 850 PS starke und 350 km/h schnelle Multimedia-Luxuslimousine auf Basis der neuen Mercedes S-Klasse vor.

Anzeige:

iBusiness Infotainment-System
Das “iBusiness” Infotainment-System des Fahrzeuges basiert auf State-of-the-Art Komponenten von Apple, wie dem iPad, dem Mac mini, iPod touch und Apple TV, die über die neu entwickelte Brabus Remote App gesteuert und koordiniert werden. Zusätzlich wurde das “iBusiness” System so konzipiert, dass alle Funktionen des COMAND-Systems der S-Klasse via iPad mini von den Rücksitzen aus gesteuert werden können.

Zur exklusiven Ausstattung des BRABUS 850 “iBusiness” gehören außerdem ein sportlich-eleganter Designeranzug für die Karosserie, geschmiedete BRABUS “PLATINUM EDITION” 21 Zoll Räder, eine Hochleistungsbremsanlage mit Carbon-Ceramic Scheiben und eine exquisite, zweifarbige Volllederausstattung.

Mit der Präsentation des “iBusiness” feiert auf der IAA in Frankfurt auch der neue BRABUS 850 6.0 Biturbo Hubraummotor seine Weltpremiere. Er folgt in bester BRABUS Tradition der alten aber immer noch gültigen Weisheit, dass Hubraum nur durch mehr Hubraum zu ersetzen ist.

Motorleistung auf Basis des S 63 AMG
Das neue Kraftwerk basiert auf dem aktuellen Mercedes 63 AMG Achtzylinder-Vierventilmotor. Für die Hubraumerweiterung auf 5.912 cm³ nutzen die BRABUS Motoreningenieure ihr gesammeltes Know-how. Dazu mussten zahlreiche Triebwerkskomponenten neu entwickelt werden und Motorblock, Zylinder und Zylinderköpfe im hauseigenen Hightech-Motorenbau eingehend bearbeitet werden.

Die Erweiterung der acht Zylinderbohrungen auf 99 Millimeter ermöglicht den Einsatz von speziellen Schmiedekolben mit modifizierter Oberflächenkontur, um eine noch effizientere Verbrennung zu erreichen. Sie werden mit aus dem Vollen gefrästen Spezialpleueln mit der ebenfalls aus dem Vollen gefrästen und feingewuchteten Spezialkurbelwelle mit 96 mm Hub verbunden.

Einen großen Anteil an der enormen Leistungssteigerung von 195 kW / 265 PS gegenüber dem Basismotor haben natürlich auch die beiden BRABUS Spezialturbolader mit größerer Verdichtereinheit und modifizierten Abgaskrümmern. Weitere leistungsfördernde Upgrades auf der Abgasseite sind die Metallkatalysatoren mit 75 Millimeter starken Down Pipes und die BRABUS Edelstahl-Sportauspuffanlage, deren Verbindungsrohre 76 Millimeter stark sind.

Bei nur 5.400 U/min erreicht der V8 seine Spitzenleistung von 625 kW / 850 PS. Das ebenso mächtige maximale Drehmoment von 1.450 Nm wird im Auto aus Rücksicht auf die Langlebigkeit des gesamten Antriebsstranges auf 1.150 Nm beschränkt, die konstant zwischen 2.500 und 4.500 Touren produziert werden.

Bilder: Brabus

18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Manuel
7 Jahre zuvor

Hm die gleichen Ausstattungen hatte auch der Brabus Rocket w221, nur die PS Zahl war geringer.

Oli
7 Jahre zuvor

Hi Leute,

was ist denn ein “Hubraummotor”??

blablub
7 Jahre zuvor

Preis bekannt?

Dustin
7 Jahre zuvor

Warum wertet man Brabus sein Produkt mit Apple ab. Das geht gar nicht. Tolles Auto und dann Apple rein. Geht gar nicht.

Manuel
7 Jahre zuvor

@Dustin, bestimmt Sponsoren Verträge somit bekommt die Firma Brabus die Apple Geräte Kostenlos weil Sie beim Namen genannt werden.

bla
7 Jahre zuvor

Wenn Brabus so viel Know How hat, wieso schaffen die es denn nicht mal das Getriebe zu verstärken oder einfach eins einzukaufen, was mit dem Drehmoment klarkommt? Das geht doch jetzt bestimmt schon seit 10 Jahren so, dass die das Drehmoment bei den v12ern und jetzt auch noch bei den v8ern drosseln müssen.

Ralph
7 Jahre zuvor

Nicht nur bei Brabus.
Einen CL600 hats mal in Sifi die Hinterhachse auf der Einfahrbahn aus den Angeln gerissen, weil das Drehmoment zu stark war. 😀

Daniel K
7 Jahre zuvor

Kann man das Multimedia Paket auch separat erwerben

Dominic
7 Jahre zuvor

Weil Apple Premium ist und z.B. Samsung eben nur der Volkswagen!

Marco
7 Jahre zuvor

@Dominic: So sehe ich das auch! Eben state of the art!!!

PS: Ich bin kein Apple-Jünger!!! 😉

Sven
7 Jahre zuvor

Leider nicht richtig, alles was Apple kann ist seine Jünger zu verblenden. Das schlimmste ist das die Kunden dort bevormundet werden, sich dumm und dämlich bezahlen – sich aber immerhin wohlfühlen.
Dazu hier mal eine Verballhornung einer typischen Applewerbung http://www.youtube.com/watch?v=OKOrkLxOBoY

Die beste Technologie und eine ausgeklügelte Handhabung garantieren andere.

manuel
7 Jahre zuvor

jop

settembrini
7 Jahre zuvor

Na über die Frage wer wen bevormundet lässt sich sicher trefflich streiten; jedenfalls versteht das Comand nun endlich auch PAN und der Online-Zugang führt nicht mehr “bevormundend” und zwingend über eine Zwangsverkabelung per Aufnahmeschale.

Frank
7 Jahre zuvor

@Dominic: das mit dem Premium glaubst du wirklich, oder? Armer Kerl.

Hallederiz Volkan via Facebook
7 Jahre zuvor

Ramazan Brabus

Freeglobe
7 Jahre zuvor

Apple: Optisch Premium: JA! Technisch aber sicher nicht!
Apple hinkt Android bei Innovation / Technik schon seit Jahren hinterher! Wenn man kein wasser- / staubdichtes Smartphone herstellen kann, wie Samsung und Sony, ist man nur Durchschnitt.

Bei den Notebook das selbe! Optisch sehen die Macbooks super aus, technisch sind sie den Lenovo Thinkpads gnadenlos unterlegen!
http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-Ultrabooks-Co.-ab-14-Zoll–index/index/id/1068/

Bei uns in der Firma haben wir die X1 und die X220 Serie, und die sind meinem “älteren” Macbook um Klassen voraus!

Apple ist ein Blender mit schönen Produkten! Merkt man jedoch erst, wenn man sie mit andere Spitzenprodukte in diesem Segment vergleicht!

settembrini
7 Jahre zuvor

Denke es geht hier um die berechtigte Erwartung einer “Apple-Gemeinde”, die ihr Gerät problemlos mit der Daimler-Technik in Verbindung treten lassen möchte.
Und natürlich ist Mercedes gut beraten sich um eine Kundschaft zu bemühen, die zuweilen der Ästhetik einen höheren Stellenwert einräumt als dies gemeinhin vorstellbar erscheint.

mehrzehdes
7 Jahre zuvor

die “gemeinde” bröckelt. noch vor zwei jahren kannte ich viele menschen geschäftlich und privat, die ipad und iphone hatten, darauf schworen und entweder schon apple hardware fürs stationäre computing überlegten oder hatten. sie waren voll überzeugt. da kenne ich jetzt keinen mehr. iphone 5 hat fast niemand und wenn dann weil es dienstlich standard ist. gefährlich für apple wenn die leidenschaft nachlässt. das tut sie massiv.