Am Sonnabend, 12. April, findet in Hamburg bereits zum 14. Mal die Lange Nacht der Museen statt. Zur Anbindung des Hafenmuseums pendelt passend dazu die historische Blankeneser Oldtimer-Bergziege der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH , Baujahr 1982, zwischen 18 Uhr und 2 Uhr alle 20 Minuten auf der Linie 256 zwischen Australiastraße (Hafenmuseum) und S-Veddel (Westseite).

Insgesamt 53 Hamburger Museen und Ausstellungshäuser öffnen ihre Türen für die Lange Nacht der Museen. Mit dem Kauf eines Tickets kann man alle teilnehmenden Einrichtungen besuchen. Wer in dieser Zeit auf der Bus-Linie 256 der VHH unterwegs ist, hat die Möglichkeit mit einem Hamburger Original zu fahren:
Mit dem Mercedes-Benz O 309 D, von den Bewohnern des noblen Hamburger Stadtteils Blankenese einst liebevoll „Bergziege“ genannt. Wird so schon der Weg zu den Museen ein echtes Highlight. Klein und wendig wie eine Bergziege befuhr sie das Blankeneser Treppenviertel, um anschließend den Waseberg zu „erklimmen“, eine für das norddeutsche Flachland imposante Erhebung von 77m ü NN mit einer Steigung von erstaunlichen 16%. Vor dreißig Jahren war die Bergziege erstmals auf der Linie 48 unterwegs. Die VHH pflegt sie ebenso wie drei weitere historische Busse, die zu besonderen Anlässen wie diesem eingesetzt werden.

Während der Langen Nacht der Museen fährt der rosa Bus im 20-Minuten-Takt, um das Hafenmuseum mit dem Auswanderermuseum Ballinstadt zu verbinden. Dabei nutzt der Bus ein Teilstück der VHH Bus-Linie 256 von der Australiastraße über Dessauer Straße, S-Veddel (Westseite) bis zum Überseezentrum. Eine seltene Gelegenheit, einen historischen Bus auf Linienfahrt im HVV-Gebiet mit dem authentischen Charme einer anderen Zeit zu erleben. Die rosa Lackierung hat übrigens nichts mit dem Chic der 1980er Jahre zu tun, sondern war zu jener Zeit die offizielle Farbe der Hamburger Schnellbusse.

Anzeige:

Bild: Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH / VHH