Mercedes-Benz zeigt in der kommenden Woche erstmals die Modellpflege des neuen CLS in London, vorab werden wir am Mittwoch – 25. Juni – die ersten Bilder des Modells bei uns veröffentlichen. Eines der Highlights zeigt uns der Hersteller bereits heute vorab: MULTIBEAM LED mittels 36 hochauflösenden Präzisions-LED-Modulen, wovon 24 einzeln angesteuert werden können.

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (C 218) 2014

Mit der neuen Generation der CLS-Klasse setzt Mercedes-Benz erstmals die neue Technologie der MULTIBEAM LED Scheinwerfer ein. Hochauflösende Präzisions-LED-Module mit je 24 einzeln angesteuerten Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer leuchten die Fahrbahn automatisch und mit bislang nicht erreichter, exakt gesteuerter Lichtverteilung außergewöhnlich hell aus, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (C 218) 2014

Anzeige:

Eine Kamera hinter der Frontscheibe liefert dazu die Informationen. Damit stellen vier Steuergeräte 100 Mal pro Sekunde das ideale Lichtbild ein. Einzigartig sind auch das vorausschauende kamerabasierte Aktive Kurvenlicht sowie das neue Kreisverkehrlicht.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Mit den neuen MULTIBEAM LED Scheinwerfern schlägt Mercedes-Benz ein neues Kapitel in der Lichttechnik auf. Sie nutzt die vielen Vorzüge von LEDs auf innovative Weise und kombiniert sie mit den modernsten Licht- und Steuerungstechnologien. Damit bietet sie dem Fahrer im Alltag deutlich mehr Vorteile als alle anderen Scheinwerfersysteme. Stattdessen erweitern die neuen MULTIBEAM LED Scheinwerfer die bisherigen Funktionen des Intelligent Light Systems (adaptiver Fernlichtassistent, Landstraßenlicht, Autobahnlicht, Nebellicht, Aktives Kurvenlicht, Abbiegelicht, LED-Tagfahrlicht) mit einer Reihe herausragender Lichtinnovationen:

Anzeige:
  • blendfreies hochauflösendes Fernlicht, das schneller und präziser reagiert
  • vorausschauendes kamerabasiertes aktives Kurvenlicht
  • navigationsgestütztes Kreisverkehrlicht

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (BR 218) 2014

Kompromisslose Lichttechnologie
Die Scheinwerfer der neuen Generation der CLS-Klasse setzen alle Leucht-funktionen mit LED um und kombinieren die Stärken der modernsten Lichttechnologien zur MULTIBEAM LED Technologie. Damit sind sie in der Lage, die Lichtverteilung präziser und schneller als je zuvor nahezu jeder Verkehrssituation bestmöglich anzupassen und stets für weite und helle Ausleuchtung der Fahrbahn und des Fahrbahnrands zu sorgen, ohne andere Autofahrer zu blenden. Dadurch erschließen sie neue Dimensionen der Sicherheit, von denen die anderen Verkehrsteilnehmer partnerschaftlich profitieren.

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (BR 218) 2014

Weit sehen, nie blenden
Kernstück ist das neue blendfreie Fernlicht. Die Voraussetzungen dafür schafft der speziell weiterentwickelte kamerabasierte Adaptive Fernlicht-Assistent Plus aus der S-, E- und C-Klasse. Erkennt dieser über seine hinter der Frontscheibe positionierte Kamera entgegenkommende oder vorausfahrende Verkehrsteilnehmer, schattet er bislang den Bereich im Fernlichtkegel mechanisch ab, in dem sich diese befinden, sodass die Fahrer nicht geblendet werden. Das Fernlicht kann deshalb permanent eingeschaltet bleiben, um dessen Reichweite zu nutzen, ohne andere Verkehrsteilnehmer damit zu belästigen oder gar zu gefährden.

Die neuen MULTIBEAM LED Scheinwerfer gehen einen wichtigen Schritt weiter. Sie nutzen ein sehr schnell reagierendes und hochauflösendes Präzisions-LED-Modul als Raster-Lichtquelle, das mit 24 einzelnen Hochleistungs-LED-Chips bestückt ist. Jeder einzelne LED-Chip kann elektronisch und unabhängig von den anderen angesteuert werden. Durch diese Rasterung des Scheinwerferlichts lässt sich die Lichtverteilung des rechten und des linken Scheinwerfers unabhängig voneinander steuern und mit höchster Dynamik an das Verkehrsgeschehen anpassen. So lassen sich die einzelnen Bereiche der Fahrbahn sehr gezielt ausleuchten. Die Scheinwerfer-Steuerungstechnologie kombiniert die Raster-Lichtquelle mit der bewährten mechanischen Technik des LED Intelligent Light System, wodurch nicht nur die mögliche Präzision heute verwendeter Lichtquellen erhöht und eine Fernlichtlücke mit minimaler Breite eingestellt wird, sondern auch eine neue Dimension der Leuchtstärke im Teilfernlichtbetrieb erzeugt wird. Im Vergleich zu heutigen am Markt üblichen Systemen bietet der MULTIBEAM LED Scheinwerfer im Teilfernlicht somit die bis zu 2,5-fache Leuchtkraft. Diese Steigerung gelingt durch die ausgetüftelte Steuerungselektronik in Verbindung mit der neuen Raster-Lichtquelle des Präzisions-LED-Moduls.

Anzeige:

Die notwendigen Informationen zur sich ständig verändernden Verkehrssituation erhält das System über eine Kamera an der Frontscheibe, die auch von anderen Assistenzfunktionen genutzt wird. Vier Steuergeräte pro Fahrzeug berechnen daraus 100 Mal pro Sekunde die jeweils ideale Lichtverteilung und aktivieren individuell die 24 Hochleistungs-LED pro Präzisions-LED-Modul.
Die zusätzliche Leuchtkraft der im MULTIBEAM LED Scheinwerfer verwendeten Technologie wird nicht nur für die Leistungssteigerung des Teilfernlichts benutzt, sondern auch für den Fernlichtbetrieb. Auch wenn dieses situationsbedingt aufgrund der hohen Verkehrsdichte eine deutlich geringere Einschaltdauer erfährt, konnte die Reichweite des Fernlichts um ca. 20 Prozent auf ca. 485 Meter erhöht werden.

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (BR 218) 2014

Das Aktive Kurvenlicht erhellt Kurven frühzeitig
Zusätzlich zum leistungsfähigen, hochauflösenden Präzisions-LED-Modul beherbergt jeder MULTIBEAM LED Scheinwerfer ein weiteres Modul für das Abblendlicht, das mit vier LED bestückt ist. Es lässt sich zusätzlich um bis zu zwölf Grad nach außen schwenken und fungiert damit zusätzlich als vorausschauendes Kamerabasiertes Aktives Kurvenlicht – eine bisher noch nie realisierte Möglichkeit. Dazu schwenkt das Modul kamerabasiert bereits in die Kurve ein, wenn der Fahrer noch gar nicht eingelenkt hat, und leuchtet so die Kurve frühzeitig bestmöglich aus. Ebenso schwenkt es situationsgerecht bereits wieder vor Ende der Kurve auf Geradeausposition. Die Voraussteuerung ermöglicht abhängig von der Fahrsituation zwischen 30 und 60 Meter zusätzliche Reichweite. Gefahren am Ein- und Ausgang der Kurven kann der Fahrer so früher erkennen.

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (C 218) 2014

Keine Dunkel-Zone im Kreisverkehr
Navigationsgestützt ist das neue und bislang ebenfalls einzigartige Kreis-verkehrlicht, das vor der Einfahrt in einen Kreisverkehr die Abbiegelichter links und rechts aktiviert, um hier frühzeitig beste Sichtmöglichkeiten zu schaffen.

Vorteil LED
Die LED-Technik bietet viele Vorteile: Das sehr helle LED-Fahrlicht ist der Farbe des Tageslichts näher und kommt damit den menschlichen Sehgewohnheiten bestens entgegen. Denn wie Untersuchungen zeigen, strengt künstliches Licht das Auge umso weniger an, je mehr seine Farbe der des Tageslichts gleicht. Mit einer Farbtemperatur von 5.500 Kelvin liegt LED-Licht näher am Tageslicht (6.500 K) als Xenon-Licht (4.200 K). Die leistungsstarken Single-Chip-LED-Dioden der MULTIBEAM LED Scheinwerfer mit ihrer hohen Lumen-/Wattleistung tragen zur Effizienzsteigerung bei und sind mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von rund 10.000 Stunden auch noch rund fünf Mal ausdauernder als eine Xenonlampe.

Anzeige:
<Ad>

Mercedes-Benz CLS-Klasse Facelift (C 218) 2014

Freundliche Begrüßung: Welcome Home-Funktion
Als charmante Besonderheit, erstmals in der C-Klasse eingesetzt, nutzen auch die neuen MULTIBEAM LED Scheinwerfer des CLS Coupés und CLS Shooting Brake ihren Multifunktionslichtleiter nicht nur als Tagfahrlicht, Standlicht und Blinklicht, sondern begrüßen damit auch den Fahrer, indem sie diesen Licht-leiter beim Öffnen des Fahrzeugs mit einem sympathischen blauen Leuchten beleben – nice to see you.

Die Verkaufsfreigabe für den neuen CLS startet am 30. Juni 2014, erste Presse-Bilder zeigen wir am 25.06.2014. Details zu den Ausstattungen zeigen wir bereits am 26.06.2014.

Bilder: Daimler AG

27 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Horst_the_Wurst
7 Jahre zuvor

Tolles Lichtsystem für einen sehr eleganten Wagen. Aber so eine blaue Begrüßung sieht zumindest auf dem Foto aus wie Kirmes-Beleuchtung vom Hinterhoftuner.

Manuel B.
7 Jahre zuvor

Sieht super aus!
Das Facelift tut dem CLS richtig gut, die zweite Generation hat mir speziell von vorne nie so gut gefallen, wirkt jetzt wesentlich eleganter.

gino
7 Jahre zuvor

Jo an welchen Mercedes erinnert das CLS-Facelift?

A, C, E oder vielleicht doch S-Klasse?

schlimm…

werwennnichtich
7 Jahre zuvor

*LOL* hahaha
Gino du warst zu schnell, genau meine Gedanken als ich das Foto von vorne gesehen habe.

Wenn ich an den aller ersten CLS zurückdenke, das war ein Auto voller Emotionen. Eigenständiges und eigenwilliges Design, welches sich von wirklich allen anderen Modellen abgehoben hat. Aber das!

Ich dachte erst, das ist ein Foto von einem neuen C als SPORT.

Alec
7 Jahre zuvor

@Gino: Ganz genau!

Ich verstehe nicht wie man die geilste Front aller aktuellen Fahrzeuge (mit Intelligent-Light System und der rechteckigen LED Form) aufgeben kann.

Ein Riesenmist.

Achim
7 Jahre zuvor

So ändern sich mal wieder die Zeiten…. Vor nicht allzu langer Zeit hat man sich hier heftig darüber ausgelassen, dass es kein eindeutiges „Familiengesicht“ gibt. Nun haben alle Coupés diesen grandiosen Diamantgrill, der speziell am S Coupé fantastisch aussieht, und es wird schon wieder gejammert…. Ich glaube auch, dass der CLS so hervorragend aussehen wird. Man muss ihn mal „live“ sehen.

Anzeige:
gino
7 Jahre zuvor

Also ich kann ja nur für mich sprechen und es muss ja auch nicht jeder dieser Ansicht sein.

Familiengesicht? Das machen doch BMW und der VW-Konzern schon…
Zugegeben beschäftige ich mich auch nicht so intensiv mit deren Modellen, aber ob von hinten ein A1 oder ein A8 kommt, ist für mich eigentlich nicht erkennbar, erst wenn er denn vorbeizieht, sieht man, dass einige Modelle etwas länger sind 😉

Bei Audi find ich es sowieso am schlimmsten, ob da nun ein 5 Jahre altes Auto kommt, oder das neue „Facelift“, ist für mich nicht erkennbar.

Die Gründe, warum MB den Weg nun auch geht, ist mir ebenso klar und aus Firmensicht sicher nachvollziehbar.
Modellbaukasten, Einheitsteile, Kosten runter, Produktion rauf usw.
Wenn man Marktführer werden will, muss man eben die Strategie vom Marktführer übernehmen…

Klar ist das Design (noch?) neu, aber ich finde man merkt doch deutlich in welche Richtung die Reise geht.
Sicher kaufen die Leute noch gut genug, aber wenn ich mal so lese, wer sich noch alles z.b. den W204 gesichert hat, weil dieser keine Lust auf den Nachfolger hat, dann sagt das beim volumenstärksten Modell doch einiges aus.

Der Erfolg kann (und wird?) Daimler vermutlich Recht geben, da heute ein Auto sowieso nur noch eine gute Smartphone-Anbindung haben muss, Facebook am besten beim Motorstart aktiv usw.

Da interessiert es auch keinen mehr, was unter der Haube eigentlich passiert, ob da nun der 999cm³ Zwei- oder Dreizylinder arbeitet.

Aber egal das führt nun auch zu weit. Über Geschmack lässt sich ja nicht streiten 😉

Roter Baron
7 Jahre zuvor

Wieder dieser Einheitsbrei. Das ist kein guter Zug.

Brandon
7 Jahre zuvor

Rein optisch gefällt mir das „Multibeam-Gesicht“ des CLS. Bin gespannt, zu welchem Mehrpreis man die neuen Scheinwerfern bekommt und wie die Serienscheinwerfer aussehen werden (technisch und optisch). Freue mich auf erste Bilder.

OKW
7 Jahre zuvor

Kommt das 2014 auch noch im S205?

martin
7 Jahre zuvor

Da würde mich mal der direkte Vergleich zwischen dem Multibeam Scheinwerfer und dem Laserlicht-Scheinwerfer des I8 vom BMW interessieren. Hoffentlich macht da mal eine Autozeitung einen Vergleichstest zwischen den Systemen wenn sie dann auf dem Markt sind.

Freeglobe
7 Jahre zuvor

Das neue Gesicht tut ihm gut!
Der CLS war schon richtig angestaubt!
Die Scheinwerfer haben nun endlich eine klare Linie, und sieht nicht mehr so Geschnörkelt aus wie beim vorMopf!
Die ganze Front macht optisch den hochwertigeren Eindruck als beim CLA! Die E-Klasse kann man noch sehr deutlich von den anderen Modellen unterscheiden, sonst sollte man zum Fielmann gehen!

Anzeige:
Werwennnichtich
7 Jahre zuvor

@Achim ich hab das Facelift schon vor Monaten gesehen. Es war als hätte ich das Fahrzeug schon mal gesehen!

Das neue Licht scheint genial zu sein, aber auch hier fehlt etwas die Eigenständigkeit! zb E-Klasse mit den Dreiecken sticht heraus!

Weiters glaube ich nicht das es am Diamantgrill liegt, es ist die E/C-Stange. Wobei sich die Frage stellt, wozu der Modellmix wenn alle gleich aussehen? Oder macht man jetzt alle gleich um in Folge eine Baureihe zu streichen?

Dominic
7 Jahre zuvor

@ Brandon
@ Alec
Der Serienscheinwerfer wird der „alte“ LED-ILS Scheinwerfer. Die eckige Spange ist also weiter verfügbar (Serie).
Zugegeben sieht er von vorne etwas aus wie ein CLA. Mir egal, der gefällt mir ja auch. 🙂
Soweit ist das Fahrzeug sehr hochwertig und edel.
Die AMG-Line wird das Fzg. noch mal aufwerten.

Zapp
7 Jahre zuvor

Gino hat recht. Es wird immer schwieriger von vorne C,S,A und nun noch CLS Klasse zu unterscheiden. Die MOPF vom E hat ja auch gezeigt, wo die Reise hin geht.
Ich finde es ausgesprochen schade, dass Mercedes den Weg von Audi (da ist es ganz extrem) und BMW geht.
Hätte gerne wieder Modelle, die schon von weitem unterscheidbar sind.

Olli Schultheiss via Facebook
7 Jahre zuvor

Oh wei

Anzeige:
Christian Griebsch via Facebook
7 Jahre zuvor

Olli Schultheiss so schaut er aus…:)

Dustin
7 Jahre zuvor

Also das Teil sieht aus wie ein C/E und wenn man sich das S-Coupe ansieht ist die Ähnlichkeit dort am größten.

Anders ist lediglich dir Größe und die Art des Grils in.

Ich frage mich worin der Sinn liegt, alle Auto gleich zu designen. Es ist wohl kein Argument das damit etwas günstiger wird. Die Stangen sind bei jedem Modell in anderen Abmessungen und haben kleine Eigenheiten!

Es ist wie immer Mercedes ist einem Trend weit hinterher. Hört euch mal um, selbst mir gefiel die typische Audi Front wie sie neu war und einzigartig. Jetzt ist sie einfach nur langweilig und Einheitsbrei.

Eventuell hätten die den E gleich so machen sollen 😀

http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/118/8879/46471919/mercedes-benz-w212-mopf-8237403509230481848.jpg

Werwennnichtich
7 Jahre zuvor

😀 Ich dachte der Spruch ist: Vorsprung durch Technik

Scheinbar hab ich mich getäuscht!

Nun stellt sich die Frage: Vorsprung durch Multibeam oder Laserlight?

Beides zielt aufs Fernlicht ab…

Alec
7 Jahre zuvor

@Dominic: Das ist super!

Jochen
7 Jahre zuvor

Die richtige Beleuchtung ist wirklich das A und O. Ganz gleich, ob es um Ästhetik oder Energie sparen geht: Eine gut aufgestellte und effiziente Beleuchtung erhöht definitiv unser Wohlbefinden. Toller Artikel, danke!