Wer diese Tage am Mercedes-Benz Museum vorbeikommt, sollte einen Blick in die neue Sonderausstellung „C 111 – zeitlos und visionär“ werfen. Und wer nicht zufällig vorbeikommt, sollte sich dies vornehmen!

Eine Sonderausstellung, wie es diese wohl davor noch nicht gab: „C 111 – zeitlos und visionär“ zeigt im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart aktuell die Geschichte des C111 Forschungsfahrzeuges, welches im Jahre 1969 entstand. Das Flügeltüren-Coupé in auffälliger Lackierung ging zwar niemals in Serie, begeistert die Menschen aber bis heute durch sein faszinierendes Design und durch die Ende der 1970er-Jahre erzielten Geschwindigkeitsrekorde.

Anzeige:

Durchaus interessant vor Ort: die Anzahl der C111-Exponate an einer Stelle ist wohl eher selten, wenn es diese überhaupt schon einmal so gegeben hat. Wer den Besuch im Museum geplant hat, hat nun einen Grund, diesen sogar fest vorzuziehen.

Erstmals wurde der C 111 der Öffentlichkeit auf der IAA in Frankfurt im Jahr 1969 präsentiert. Damals wie heute war das „rollende Versuchslabor“ ein absoluter Hingucker. Der damalige Chef der Pkw-Entwicklung von Mercedes-Benz, Rudolf Uhlenhaut, wollte der Welt beweisen, wie weit die Technologien des Konzerns bereits sind. Zusammen mit seinen Ingenieuren und Designern entwarf er den markant-aerodynamischen Flügeltürer mit Glasfaser-Leichtbau-Karosserie. Die Journalisten auf der ganzen Welt waren begeistert von dem Fahrzeug, auch wenn von Anfang an klar war, dass das mobile Forschungslabor nie in Serie gehen würde.

Die Sonderausstellung wird bis zum 15. November 2015 im Collectionsraum 5 des Mercedes-Benz Museums gezeigt. Sie inszeniert die „Auto“-Biografie des C 111 mit originalen Fahrzeugen der Unternehmenssammlung im Kontext authentischer Exponate aus Zeitgeschichte, Design und Kunst.

Der Eintritt in die Ausstellung ist im regulären Museumsticket enthalten. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Bilder: Daimler AG