Die Daimler AG hat nun erstmals offiziell die kommenden Modelle für den Zeitraum 2016 und 2017 veröffentlicht, was jedoch in der Summe keine großartige Überraschung aufzeigt. Die Auflistung beschränkt sich hierbei jedoch nicht nur auf Deutschland, sondern für die Markteinführung auf den weltweiteren Markt.

E-Klasse All Terrain erstmals offiziell genannt
Der smart fortwo electric drive kommt gem. der Präsentationsfolie zuerst in den USA, bevor er im Frühjahr 2017 in Europa – in 3 Varianten – angeboten wird. Der Pickup der Van-Abteilung folgt im 2. Halbjahr 2017, wie auch das E-Klasse Cabriolet (A 238). Die Markteinführung des GT R Coupés erfolgt, wie bereits angekündigt, im 1. Halbjahr 2017, wie auch die E-Klasse All Terrain – dessen Name somit auch bestätigt wurde. Beim GLA sollte es sich um die Modellpflege der Baureihe X156 handeln – beim AMG GT C sollte es eine zusätzliche Motorenvariante des AMG GT sein.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:

Ob die Folie grundsätzlich abschließend ist, ist uns unbekannt – wir gehen aber größtenteils davon aus. Quelle der Folie ist der Geschäftsbericht zum 2. Quartals 2016 der Daimler AG.

Update: Die Daimler AG hat die entsprechende Folie nun nochmals bearbeitet. Nun ist vom GLA Facelift die Rede, statt vom GLA Coupé (welches durchaus geplant ist bzw. war). Nach unseren Erkenntnissen ist hier aber aktuell 2017 lediglich eine Modellpflege des GLA in Planung.

Bilder: Daimler AG

42 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Höller Christoph
5 Jahre zuvor

GLA Coupe ist aber was neues!! Da gibts ja auch noch keine Bilder von einem Erlkönig oder lieg ich da falsch?

Stefan
5 Jahre zuvor

Soll wirklich ein GLA Coupe kommen in 2017?

MarcusE200k
5 Jahre zuvor

Nun ja, der GLA soll ja eine Mopf bekommen und da er gegenüber seiner Konkurrenz eh schon coupehaftiger rüber kommt, wird der Mopf eben umbenannt, damit man für das Nachfolgemodell in 4-5Jahren zwei Karosserievarianten anbieten kann. Ist aber nur meine Theorie.

Gruß
Marcus

Racer1985
Reply to  MarcusE200k
5 Jahre zuvor

Du rechnest also nicht mit der Bezeichnung GLB beim “kleinen” Siebensitzer?

Marco
5 Jahre zuvor

Es hat sich ein kleiner Fehler bei der Baureihenbezeichnung des GLA eingeschlichen … es muss X156 heißen!!! 🙂

Laut Chronologie muss es sich um die Mopf des X156 handeln …

Bensen
5 Jahre zuvor

Ich glaub nicht, dass der Name “All Terrain” mit dieser Folie bestätigt wurde. Schließlich heißt das T-Modell auch nicht “Station Wagen” und der V213 nicht “long wheelbase”. Ganz zu schweigen vom Namen “Pickup”.
Beste Grüße!

Racer1985
Reply to  Bensen
5 Jahre zuvor

Die Folie ist auf Englisch gehalten. T-Modell heißt in englischen Ländern Station Wagon.

Racer1985
Reply to  Racer1985
5 Jahre zuvor

Korrigiere:
USA: Station Wagon
UK: Estate

Brabus25
5 Jahre zuvor

New CLS sein wird, wenn?

Racer1985
Reply to  Markus Jordan
5 Jahre zuvor

Wahrscheinlich wie letztes Mal. Premiere: IAA. Marktfreigabe, und deswegen noch nicht auf der Folie: Januar 2018.

Höller Christoph
Reply to  Brabus25
5 Jahre zuvor

Kann es sein das es von CLS in CLE unbenannt wird, da es ja von der E Klasse kommt?

Racer1985
Reply to  Höller Christoph
5 Jahre zuvor

Ich denke schon. Der ist zurzeit der Einzige, der beim Namen noch aus der Reihe tanzt. Schließlich soll ja auch noch eine Coupé-Limousine der S-Klasse erscheinen, wo der Name dann besser passt.

Racer1985
5 Jahre zuvor

Es wird sich beim GLA Coupé bestimmt “nur” um die Modellpflege des GLA X156 handeln. Das GLA Coupé – Design wie GLC und GLE Coupé – soll ja angeblich schon wieder gestrichen worden sein. Und selbst wenn, ist immer von frühestens 2020 die Rede gewesen.

Racer1985
Reply to  Racer1985
5 Jahre zuvor

Mich interessiert eher, was unter der Haube des GT C stecken wird. Vielleicht der 43er Sechszylinder? Der wäre standesgemäßer als der 45 Vierzylinder!

mehrzehdes
Reply to  Racer1985
5 Jahre zuvor

die terminologie ist unglücklich, denn alle anderen facelift-modelle werden mit facelift benannt, nur der gla nicht. da aber eine gla mopf ansteht, wird es die schon sein.

Julian
Reply to  mehrzehdes
5 Jahre zuvor

Davon gehe ich ebenfalls aus. Ich vermute, man hat nicht damit gerechnet, dass BMW den X1 so wachsen lässt (und auch Audi wird den Q3 wegen des Q2 wachsen lassen), der GLA zielt deutlich auf den alten X1. Jetzt hat man ein gefühlt zu teures Auto im Portfolio und wird nicht nur von der auto, motor und sport, sondern auch von ahnungslosen Motor-Talklern mit dem Audi Q2 verglichen. Also macht man aus der Not eine Tugend und verkauft zur Mopf den GLA als Coupé, denn das haben ja beide Konkurrenten in der Klasse nicht im Portfolio. Mal sehen, ob’s klappt…

Höller Christoph
5 Jahre zuvor

Laut der heutigen Auto Bild sollte 2017 auch ein Supersportwagen von Mercedes kommen, wahrscheinlich vollkommender Schwachsinn. Hätte man ja auch schon Erlkönige sehen müssen. Vielleicht weist du mehr Markus.

Julian
Reply to  Höller Christoph
5 Jahre zuvor

Im Artikel ist von “Vorstellung” (IAA böte sich an) die Rede, nicht von Markteinführung. Da es sich um eine Kleinserie handelt (womöglich gar ohne Straßenzulassung), sichtbar am Preis von 2-3 Mio. EUR, kann es schon sein, dass man bisher keinen Prototyp auf öffentlichen Straßen gesehen hat. Daimler hat ja auch eine uneinsehbare Teststrecke, zudem gibt es den Bilster Berg, der sich für die geheime Erprobung eines solchen Autos sehr gut eignet. Gerüchte um so einen Supersportler gibt es schon lange. Da es sich um einen Hybridsportler handelt, könnte man sehr gut Technikkompetenz demonstrieren. Bei 1000 PS aus einem Vierzylinder würde man alle Stimmen ruhigstellen, die die Haltbarkeit der 381 PS in den MFA-Modellen anzweifeln. Ebenfalls wichtig: Es lässt sich die Heritage-Karte spielen, da er ja zum 50. AMG-Geburtstag präsentiert wird. Das hat man sich offensichtlich von Porsche abgeschaut, die sehr gut ihre eigene Geschichte vermarkten. Da müssen BMW und insbesondere Audi passen, die längst nicht auf so eine Markenhistorie zurückblicken können wie Mercedes.

Racer1985
Reply to  Höller Christoph
5 Jahre zuvor

Sollen die ein solches Hypercar meinetwegen bringen, hört sich nach einer Reinkarnationen des CLK GTR an, solange dieser dann Hybridtechnik im großen Stil bei AMG einläutet. Persönlich würde ich aber lieber einen neuen SLR gegen Aventador, F12, 675LT und möglicherweise Porsche 960 sehen (Preisklasse 300k €).
Solange der nicht kommt, sollen die eher nen Mercedes-AMG GT E oder GT H bringen.

Lea
5 Jahre zuvor

Wenn man sich die Folie anschaut scheint das Gerücht der Bestellfreigabe für das E-Coupé im Dezember ja zu stimmen.

Markus Jordan
Reply to  Lea
5 Jahre zuvor

So wird es sein, da bin ich mir nahezu sicher.

Jörg
5 Jahre zuvor

Welche Motorisierung steckt wohl hinter dem AMG GT C? Hat jemand mehr Infos?

Stefan
5 Jahre zuvor

Wo wird wohl der GT C preislich anzusiedeln sein?

KrisT
5 Jahre zuvor

Das GT R Coupé wurde doch kürzlich erst präsentiert, oder?
Und was soll ein GT C Coupé sein? Steht das C für C-Klasse und handelt es sich damit um eine günstigere Version des AMG GT?

Tobi
Reply to  KrisT
5 Jahre zuvor

Steht im Text.

Sternchen
5 Jahre zuvor

Mir fehlt hier noch die Brennstoffzelle im GLC. Der wurde doch letzthin für 2017 groß kommuniziert.