Mercedes-Benz hat nun die Preise für die Verlängerung des Live Traffic Information Dienstes mit Fahrzeugen mit COMAND Online (ab NTG 5) bekanntgeben, wobei zwischen einjähriger, zweijähriger sowie dreijähriger Laufzeit gewählt werden kann. Die Preise für eine Abo-Verlängerung – nach kostenlosen 3 Jahren im Abo – beginnen bei 59 Euro für 1 Jahr, 2 Jahre sind für 99 Euro – sowie 3 Jahre für 139 Euro erhältlich.

Live Traffic Information: grundsätzlich 3 Jahre kostenlos nutzbar
Bekanntlich aktiviert Mercedes-Benz den Live Traffic Dienst zukünftig – ab September 2017 – automatisch ab Werk, wobei die Registrierung des Besitzers eine kostenlose Laufzeit von 3 Jahren ermöglicht. Der Dienst deaktiviert sich automatisch, sobald man sich innerhalb der Registrierungsphase von 3 Monaten nicht vollständig abgeschlossen wird.

Beim Halterwechsel gilt die kostenlose Restlaufzeit ab Erstzulassung des Fahrzeuges, sodass der neue Besitzer den Dienst für die Restlaufzeit weiter nutzen kann (Dienst ist an das Fahrzeug gebunden). Die Verlängerung wird mittels Pop-up im Fahrzeug angekündigt, das Abo ist über den Online Store von Mercedes-Benz möglich und kann vom Fahrzeugbesitzer selbst vorgenommen werden.

Nur bei Produktion bis August 2016 3 Jahre ohne Registrierung nutzbar
Für Fahrzeuge mit Produktionsdatum bis einschließlich August 2016 gilt weiterhin: der Dienst ist ohne Registrierung bei Mercedes me connect 3 Jahre kostenlos nutzbar, später muss der Dienst – kostenpflichtig – mit Anmeldung bei Mercedes me verlängert werden, ansonsten fällt das System auf TMC zurück.

Wichtiger Hinweis: Für Nutzer von Garmin MAP Pilot oder SD_Kartennavigation Live Traffic Information (powered by TOMTOM) kann der Dienst ausschließlich bei einem Mercedes-Benz Partner vor Ort durch den Kauf einer Update-SD Karte inkl. neuem Kartenmaterial für eine Laufzeit von 3 Jahren erworben werden.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:

24 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Gino
5 Jahre zuvor

Na das ist doch harmlos. Da hatte ich mit mehr gerechnet, aber gut so 😀

Der Dienst hat mir schon sehr oft geholfen und für den Preis ist das Pflicht!

Frank
5 Jahre zuvor

Es nervt !
1. Für ein Fahrzeug mit einem Neupreis von mehreren 10.000 Euro inkl. mehr als 3.000 Euro für das Command-System soll ich für eine zentrale Funktion extra zahlen.
2. Datenherausgabezwang durch Zwangsregistrierung für die Nutzung einer zentralen Funktion, für die ich bereits beim Kauf bezahlt habe.

Eine bodenlose Frechheit !!!

lulesi
Reply to  Frank
5 Jahre zuvor

Diese betroffenen Funktionen erzeugen aber bei einem Telefonprovider Zusatzkosten. für den Zugang und die Datenübertragung. Es ist quasi eine Sim-karte mit Flatrate und Roaming.

Diese Zusatzkosten sollte natürlich der übernehmen der nutzt, und nicht der Hersteller. Denn ansonsten würden sie nie deaktiviert und jedes produzierte Fahrzeug würde für den Hersteller laufende Zusatzkosten für (fast) immer erzeugen.

Ich finde diese Regelung sehr gut und 59 Euro/Jahr sind fair.

Marc W.
5 Jahre zuvor

Gino und Frank haben beide auf ihre Weise recht:
Die Stufe der Frechheit ist allein im Handling des Wettbewerbers zu suchen, also:
wie handhabt es München ??
Und, in absehbarer Zeit wird die Multibeam-Freischaltung ebenfalls jährliche Abo-Kosten nach sich ziehen :((((

Tob
5 Jahre zuvor

“Der Dienst deaktiviert sich automatisch, sobald man sich innerhalb der Registrierungsphase von 3 Monaten nicht vollständig abgeschlossen wird. ”

Gilt diese Aussage nur für das Comand oder auch für den Garmin Map Pilot?

Anzeige:
Christopher
5 Jahre zuvor

Wenn man alle Dienste in der BR213 nutzen möchte, kommt ja echt noch mal einiges im Jahr auf einen zu…

Thomas
5 Jahre zuvor

Ich nehme an, dass die Preise auch für das NTG 4.7 gelten, oder?

Wilhelm
5 Jahre zuvor

Die LiveTraffic Daten bei MB sind schlecht. Es zeigt vielens nicht an und kann es dann auch bei der Routenplanung nicht berücksichtigen. Z.B. ist bei uns schon seit Wochen eine Straßte gesperrt und das Navi weißt das nicht. Mein mobiles TomTom war da viel besser (auch beim nächsten Punkt, s. unten). Nach dem MB die Daten auch von TomTom hat, verstehe ich das nicht. Auch Google zeigt mehr Staus an.

Wenn wenigstens die Funktionalität passen würden. Das Navi plant einfach um wenn es denkt, dass es eine bessere Route gefunden hat und frägt nicht nach. BMW, VW, TomTom usw. zeigen an, dass es eine schnellere Route gibt und zeigen an um wieviel die Route schneller wäre. Man kann dann auswählen welche Route man fahren will. Die Daten werden ständig aktualisiert und man kann auch noch später entscheiden ob man eine alternative Route fahren will. Man kann dann beobachten wie sich ein Stau entwickelt. Es wird auch noch angezeigt bis wann man sich für eine alternative Route entscheiden muss.

Die Entwickler von MB sollten sich ein TomTom für 250-300€ kaufen und schauen wie man so etwas vernüftig umsetzt. Übrigens, bei TomTom sind Kartenupdates und LiveTraffic ohne zeitliche Begrenzung dabei. Vor diesem Hintergrund sind dann 59,-€ im Jahr nicht gerade günstig.

Peter
Reply to  Wilhelm
5 Jahre zuvor

Ist das Kartenupdate für Neufahrzeuge (MJ2017) nicht in den ersten 3 Jahren gratis?

Nix
Reply to  Peter
5 Jahre zuvor

Das betrifft nicht dein Kartenupdate.
Live Traffic Information ist ein eigener Dienst.

Anzeige:
Udo Zelewski
Reply to  Wilhelm
5 Jahre zuvor

Comand online ist von Tom Tom aber das man bei einem Preis von 53 000 € hinterher noch zahlen soll gibt’s nicht ! Hab meiner Frau ein Tom Tom gekauft um 156 € da bekomme ich alles um sonst

Marko
5 Jahre zuvor

Ich kann Wilhelm nur Recht geben. Baustellen usw. welche wochenlang existieren werden nicht berücksichtigt. Routenauswahl manchmal unsinnig. Verkehrslage ist definitiv nicht aktuell. Das kann Google Map besser. Preis ist für Daimler Verhältnisse OK. Obwohl TomTom für seine Geräte nur 59 EUR für 3 Jahre verlangt. Bezüglich der Konnektivität muss Daimler noch einiges nachlegen. Das beste oder nichts trifft hier definitiv nicht zu.

Peter Sander
5 Jahre zuvor

Wenn man sich ueberlegt wieviel die Erstinvestition des Command System kostet, um nach Ablauf von 3 Jahren weiter zur Kasse gebeten zu werden …. muss ich dankend ablehnen. Die Informationen kann ich kostenfrei ueber mein Smartphone abrufen.
Ich haette da deutlich mehr Service Freundlichkeit erwartet

Peter
5 Jahre zuvor

Hatte bis Nov. 2016 einen BMW 5er mit ConnectedDrive. Da kostet die jährliche Verlängerung 119 €.
Aber:
Die Qualität ist um Klassen besser, als das, was bei Comand Online angeboten wird.
Alleine RTTI (Real Time Traffic Information) ist Live Traffic haushoch überlegen. Bei BMW wird auf jeder noch so kleinen Straße die Verkehrsbelastung angezeit. Selbst Carplay von Apple kann bessere Informationen anzeigen.
Man sieht selbst heute noch, dass hinsichtlich neuer Technologien im Fahrzeug BMW ca. 4 Jahre Entwicklungsvorsprung hat.

Möhre
Reply to  Peter
5 Jahre zuvor

Also, was das Connected Drive und Internet im Fahrzeug angeht vielleicht, aber dann hört’s spätestens auf. Wobei Car-to-X-Communication in der E-Klasse auch Premiere feierte.

Schau ich mir Assistenz- und Sicherheitssysteme an, ist Mercedes-Benz Meilen voraus. PRE-SAFE Impulse Seite, PRE-SAFE Sound, die neuen Parkfunktionen mit Remote Park Pilot, Beltbag, Aktiver Bremsassistent mit Ausweichfunktion, die neue Distronic in der W222 Mopf, MULTIBEAM (wo BMW ja immer noch auf den Werbegag “Laserlight” schwört…selbst Opel ist weiter)…ich denke das reicht vorerst, oder?

Peter
Reply to  Möhre
5 Jahre zuvor

Wenn mir mal das Navi wieder nix anzeigt, dass auf der Bundesstraße vor mir zäher Verkehr ist, freue ich mich schon über ein wenig Gepiepse durch ein vor mir abgebogenes Auto. Ach ja, wenn ich doch ein zweites Handy gerne gekoppelt hätte, erinnere ich mich an das Gurtstraffen beim Losfahren.

Was ich sagen will: aktive und passive Sicherheitsfunktionen sind super, genauso schätze ich Multibeam in meinem Auto. Aber die moderne Handhabung von Kommunikationsmitteln – und um die gings ja bzgl. der Preisdiskussion – ist grottig.

Ich helfe mir halt darüber weg, dass mein Stern 1a verarbeitet ist und ein Styling hat, was BMW derzeit nicht bietet.

Peter
5 Jahre zuvor

So. Und hier noch weiterer Lesestoff:
In der “auto, motor und sport”, Ausgabe 8/2017 belegt das, was wir immer vermuten: die fest eingebauten Navis sind nicht das gelbe vom Ei.
Und man bezeahlt ja bei Live Traffic nicht für die Kartendaten, sondern nur für den Verkehrsdienst, der auch noch achlecht arbeitet.
Übers Ganze betrachtet ist ein Tablet plus gutem Datentarif (den ich ja sowieso benötige) die beste Lösung. Und dann einfach vor den vorhandenen Bildschirm schnallen.
Wird wohl dann bei mir so sein …

Anzeige:
Heinz Wittmann
5 Jahre zuvor

Hier hat Daimler mir und sicherlich vielen Anderen einen Blattschuss verpasst.

1) Wie sollen diejenigen den Dienst verlängern wenn sie KEIN Smartphone besitzen?

2) In der Werkstatt hat man mir einen Adapter mit Bluetooth eingebaut. Die Funktionsprüfung in der App “Mercedes me” sagt dass das Fahrzeug bzw. Navi kompatible ist. Es lässt sich zwar eine Bluetooth-Verbindung zum iPhone herstellen, aber dann sagt die App dass kein Fahrzeug angelegt ist. Auch der Werkstatt-Meister wusste keinen Rat.

So, nun stehe ich ohne “Traffic Control” da und kann auch nicht verlängern.
Fakt ist, dass der Dienst mit der eingebauten Simcard und der Fahrzeugnummer gekoppelt ist und somit absolut nichts mit der App zu tun hat.

Mercedes verärgert hier seine (noch) Kunden – DANKE MERCEDES!

Uwe
5 Jahre zuvor

Wat redet Ihr hier von Smartphones bei der LT-Funktion? Die KIsten haben eingebaute SIM-Karten und machen M2M. Das jeweilige Auto ist sowohl Datenlieferant als auch Empfänger (letzteres nur bei LT-Abo).