Mercedes-Benz hat den Preis für das KEYLESS GO Komfort-Paket für das GLC Coupé nun auf 773,50 Euro gesenkt. Der Preis gilt nicht nur für neue Bestellungen, sondern auch für Aufträge, die bereits vor August 2016 vorgelegen sind und später ausgeliefert werden.

Optionales KEYLESS GO Komfort-Paket
Beim KEYLESS GO Komfort-Paket für das GLC Coupé (C253) – dem komfortablen Zugangs- und Fahrberechtigungssystem – muss der elektronischen Schlüssel einfach nur mitgeführt werden. Alle Türen lassen sich durch Berühren des Türgriffes öffnen und verriegeln, ohne den Schlüssel in die Hand zu nehmen. Die Komfortfunktion HANDS-FREE ACCESS erlaubt zusätzlich das berührungslose und vollautomatische Öffnen und Schließen der Gepäckraumklappe durch eine Kickbewegung des Fußes unter dem hinteren Stoßfänger.

Preissenkung auch für bestehende Bestellungen
Die Funktion Komfortöffnung und -schließung ermöglicht zusätzlich das automatische Schließen und Öffnen aller elektrisch betätigten Seitenscheiben und Schiebedächer per Infrarot von außerhalb des Fahrzeugs. Ein weiterer Bestandteil des Pakets ist die Griffmuldenbeleuchtung, um die Türgriffe bei dunklen Lichtverhältnissen sofort sichtbar zu machen.

Anzeige:

Quelle: Daimler AG

Anzeige:

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Peter
5 Jahre zuvor

Es ist traurig genug, dass die Autohersteller dieses Feature noch anbieten, wohl wissend, wie leicht diese Systeme mit Hilfe von Hackersysteme ausgehebelt werden kann. Dazu braucht nicht einmal hohes Know-How, sondern der Gang nach Tschechien auf eine KFZ-Markt und besorgt sich für 100 Euro ein Gerät, womit im Handumdrehen der KeylessGo-Code abgefangen wird. Da wundern sich so manche Autobesitzer, wenn ihr noch am Vortag ganz bestimmt abgeriegeltes Fahrzeug am nächsten Tag weg ist. Es ist heutzutage unverantwortlich, KeylessGo überhaupt zu verkaufen. Da ist mir – und ich komme aus der IT-Branche – ein modernes Fahrzeug mit normalen Schlüsselzugang der sicherste Weg, um an sein Fahrzeug zu gelangen. Selbst FunkFB – nein Danke!!

Dominic
Reply to  Peter
5 Jahre zuvor

Großer Schwachsinn!
Ich habe seit mehr als 4 Jahren dieses System und mein Auto ist nicht geklaut worden!
Wo ist das Problem!?

S212
Reply to  Dominic
5 Jahre zuvor

„Ja, und meine Oma ist 94 geworden, obwohl sie täglich zwei Schachteln Kurmark geraucht hat.“

Anekdotische Evidenz ist nach wie vor nicht als seriöses Argument zulässig. Viel interessanter wären Statistiken mit einer Grundgesamtheit >> 1 zu diesem Thema, dazu habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.

Dominic
Reply to  S212
5 Jahre zuvor

Es geht mir doch um die Aussage, dass die Hersteller solch ein System nicht mehr anbieten sollten… So eine Aussage empfinde ich als Schwachsinn.
Wenn es danach geht, dann dürften die auch keine Comand oder teuren Felgen mehr verkaufen, könnten ja geklaut werden.
Wie wir vor einiger Zeit lesen konnten, werden auch klassische Signale abgefangen und können kriminell genutzt werden.

Benzfahrer
Reply to  Peter
5 Jahre zuvor

Lieber Experte,
Du hast doch sicher die Meldungen zu diesem Thema sorgfältig gelesen, oder?

Dann sollte Dir auch bekannt sein, dass das ganze nur Funktioniert, wenn sich das „Hackersystem“ in unmittelbarer Nähe zum Schüssel befindet. Der Gangster müsste sich also schon direkt vor der Haustür aufstellen, um an das Signal von „Schlüssel an der Garderobe“ zu kommen. Und wenn man sich in „unsicherer Umgebung“ aufhält, kann man zumindest bei MB das System auch temporär deaktivieren.

Deine Pauschalaussage ist folglich für die Realität m.E. etwas übertrieben.

Allerdings finde ich auch, dass hier die Hersteller hier noch eine Aufgabe haben.

Übrigens ist in den Meldungen selten von auf dieser Weise entwendeten Mercedes zu lesen 😉

S212
Reply to  Benzfahrer
5 Jahre zuvor

Der Vorposter hat – zumindest in Bezug auf Keyless Go – nicht unrecht. Person A steht maximal einen Meter neben dir und sendet dein Schlüsselsignal an Person B, die neben deinem Auto steht und dann bequemen Zugriff hat. „Die unsichere Umgebung“ sind somit fast alle öffentlichen Bereiche: Supermarkt, Fitnessstudio, Restaurant, Aufzug, … . Ausgerechnet daheim ist das weniger ein Problem; da kannst du dafür sorgen, dass niemand deinem Schlüssel zu nahe kommen kann.

Diese Sicherheitsthematik ist prinzipbedingt und deshalb technisch kaum zu lösen. Meiner persönlichen Meinung nach wiegt das deutlich schwerer, als der Vorteil nicht kurz auf ein Knöpfchen in der Hosentasche drücken zu müssen, weshalb ich bisher immer darauf verzichtet habe.

S212
5 Jahre zuvor

Zitat: „Die Funktion Komfortöffnung und -schließung ermöglicht zusätzlich das automatische Schließen und Öffnen aller elektrisch betätigten Seitenscheiben und Schiebedächer per Infrarot von außerhalb des Fahrzeugs“.

Diese Funktion war doch (zumindest in meinen letzten C- und E-Klassen) im Serienumfang. Bedeutet das, dass diese künftig nur noch mit dem Keyless-Go-Paket erhältlich ist? Das wäre wirklich ärgerlich, denn auf ersteres Feature würde ich ungerne verzichten wollen, Keyless-Go dagegen will ich nicht einmal geschenkt.

Anzeige:
Reply to  S212
5 Jahre zuvor

Ja wobei es nicht immer das Keyless-Go-Paket als Option sein muss, in der A-Klasse beispielsweise gibt es diese Funktion auch in Kombination mit dem Exklusiv-Paket

Stranger
Reply to  Philipp Deppe
5 Jahre zuvor

In der Preisliste steht aber, dass bereits bei der serienmäßigen „Keyless-Go-Startfunktion“ die Komfortöffnung und Schließung enthalten ist. So wie ich es verstehe, muss man bei dieser serienmäßigen Funktion das Fzg. weiter mit dem Schlüssel auf und zuschließen (….hat also eine „geringe Diebstahlwahrscheinlichkeit“), es gibt aber kein Zündschloss mehr, in welches man den Schlüssel stecken muss, sondern gestartet wird – wie bspw. bei BMW – mit einem Startknopf und der Schlüssel muss hierfür nur „in der Nähe sein“.
Diese serienmäßige Funktion „Keyless-Go-…“ zu nennen, ist aus meiner Sicht irreführend, denn man benötigt den Schlüssel ja zum Auf- und Zuschließen (da ist also nichts mit „Go ohne Key-Betätigung“, denn sonst bleibt das Auto nach dem Verlassen unverschlossen). Keyless-Start-Funktion wäre hier die treffendere Bezeichnung.
Der Satz „Die Funktion Komfortöffnung und -schließung ermöglicht zusätzlich das automatische Schließen und Öffnen aller elektrisch betätigten Seitenscheiben und Schiebedächer per Infrarot von außerhalb des Fahrzeugs“ oben in dem Artikel verführt zu der Annahme, die Funktion wäre nur Bestandteil des Keyless-Go-Pakets und nicht serienmäßig.
Oder liege ich da falsch in meiner Interpretation der Preisliste ?

Reply to  Stranger
5 Jahre zuvor

Völlig korrekt im GLC Coupé ist durch die serienmäßige Keyless-Go-Startfunktion auch die Komfortöffnung und Schließung serienmäßig enthalten

S212
Reply to  Philipp Deppe
5 Jahre zuvor

Das ist alles sehr verwirrend, zumal Daimler nicht konsistent mit den Produktbezeichnungen ist. Beim GLC Coupé heißt das serienmäßige Starten ohne Schlüssel „KEYLESS-GO Start-Funktion“, bei der E-Klasse Limousine „KEYLESS-START“. Beide meinen mutmaßlich dasselbe. Die Komfortschließung wird hingegen weder beim einen noch beim anderen erwähnt. (Quelle: Online-Konfigurator).

Ich gehe also davon aus, dass alles beim alten bleibtnur dass ich künftig den Motor des S213 per Kopfdruck starten kann – Komfortschließung wie gehabt und Keyless-Go bleibt im Regal des Zulieferers.

Sputhi
Reply to  S212
5 Jahre zuvor

Ich fahre seit 4 Wochen einen GLC ohne Keyless-Go. Nach anfänglichem Unglauben habe ich dann doch erstaunt feststellen müssen, dass keine Komfortschließung vorhanden ist. Warum MB solch einen Unfug veranstaltet, erschließt sich mir leider nicht. Wie das bei anderen Baureihen ist, kann ich nicht sagen, aber beim GLC ist Komfortschließung nur gleichzeitig mit Keyless-Go verbaut!

Reply to  Sputhi
5 Jahre zuvor

GLC und GLC Coupé unterschieden sich was die Komfortöffnung/schließung betrifft. Beim GLC Coupé ist es Serie durch das serienmäßige Keyless-Go Start und im normalen GLC ist es Sonderausstattung da keine Keyless-Go Funktion serienmäßig ist.

LukasCLASB
Reply to  S212
5 Jahre zuvor

CLA SB Baujahr 6/2015 hat die Komfortschließung auch nur mit Keyless-Go-Start.

Gruß

Anzeige:
Hr. Vogel
5 Jahre zuvor

Keyless-Start ist ab der Baureihe 205 oder der neuen Baureihe W213 völlig ausreichend, um darüber die nicht mehr auf Intrarot, sondern ebenfalls auf Funkbasis basierte Komfortöffnen- und Schließenfunktionalität zu erhalten.

Phil
5 Jahre zuvor

Für mich hat das -aus meiner Sicht überteuerte- KEYLESS-GO keinen Mehrwert, außer dem zusätzlichen Taster in der Kofferraumklappe, mit dem man den Kofferraum nicht nur schließen, sondern auch verriegeln kann. Für diese Funktion ein teurer Spaß. Ich habe das Feature nur, weil ich ein (sehr günstiges) Bestandsfahrzeug ohne Zulassung mit dieser Ausstattung übernommen habe. Als erste Maßnahme habe ich den Starterknopf entfernt (geht in der neuen E-Klasse leider nicht mehr) und in die Schublade gelegt, um meinen Fahrzeugschlüssel im Zündschloss einstecken zu können. So muss ich weder den sperrigen Schlüssel in der Hosentasche behalten noch vor dem Aussteigen im Fahrzeug nach dem Schlüssel suchen, Auch beim Fahrzeug ohne KEYLESS-GO mit serienmäßigem Starterknopf habe ich diesen sofort entfernt.
Selbst dieses Fahrzeug hat im Übrigen serienmäßig die Komfortöffnung und -schließung, wovon die Mitarbeiter der Niederlassung jedoch nicht überzeugt waren: Nach zwei Jahren war die Komfortöffnung und -schließung ohne Funktion, weil die Batterien auch im zweiten bislang unbenutzten Fahrzeugschlüssel zu schwach waren.

mehrzehdes
5 Jahre zuvor

die sicherheitslücken sind bekannt, genaue schadenszahlen werden natürlich verschwiegen.
keyless-go fand ich schon immer sinnlos und bestellen wir nie. es ist keine komfortschliessung, da man die tür nach dem schließen von außen berühren muss. das ist umständlicher und dauert länger als das zuschlagen und schließen per fb im weggehen. auch beim öffnen und starten des autos hat man keinen zeitvorteil. man braucht halt nur keinen schlüssel in der hand zu halten. das ist nur in seltenen situationen, wo man vollbepackt ist, ein vorteil.
dafür sendet der transponder immer und ist ergo stets ein unsicherheitsfaktor. verstaut man ihn in einer strahlungsundurchlässigen hülle, ist die funktion nicht mehr gegeben. deaktiviert man ihn, ist es noch umständlicher. es gibt also keine praktikable verfahrensweise, um die sicherheit zu erhöhen.
die bestellung überdenken würden noch mehr leute, wenn sie höhere versicherungsprämien zahlen müssten. die versicherungen werden wohl von der autolobby zwangssediert wie bei den nicht gesicherten bmw navigationsgeräten. ich fände es richtig, wenn die versicherungsklassen nach ausstattung vergeben werden. also z.b. bmw mit großer navi, zwei stufen höher – mercedes mit keyless-go, drei stufen höher.

Gerd
5 Jahre zuvor

Bis letztes Jahr wusste ich gar nicht das die Chromtürgriffe Keylessgo sind.
Naja, wer es braucht.
Ein GLC ist nur Obere Mittelklasse.

Frank
5 Jahre zuvor

der Mercedes Konfigurator zeigt immer noch als Preis 1.059,10 € für das Keyless-Paket an. Ist diese Preisreduzierung sicher?