Mercedes-Benz Vans hat heute mit dem Concept X-CLASS einen ganz konkreten Ausblick auf seinen neuen Pickup – die künftige X-Klasse – in Stockholm präsentiert. Das Konzeptfahrzeug wurde in zwei Designvarianten präsentiert und soll das Beste aus zwei Welten kombinie­ren.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Das Concept X-CLASS powerful adventurer zeigt, dass die künftige X-Klasse alle Stärken eines klassischen Pickups haben wird – robust, funktional, belastbar und geländegängig. Das zweite Fahrzeug der Concept X-CLASS stylish explorer geht einen Schritt weiter und zeigt, was den Pickup von Mercedes-Benz außerdem noch bieten wird, dazu zählt ein markentypischen Design aber noch mehr Punkte wie Komfort und Fahrdynamik sowie Sicherheit.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Anzeige: Neuer SL - <Anzei />

Die neue X-Klasse – also der Pickup – wird die vierte Baureihe von Mercedes-Benz werden und sich im Midsize-Segment der Pickups positionieren. Verkauft werden soll die X-Klasse neben Europa, dann auch in Argentinien, Brasilien, Südafrika, Australien und Neuseeland.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Concept X-CLASS stylish explorer
Das in einem kühlen, eleganten Weißmetallic lackierte Concept X-CLASS stylish explorer zeigt die Mercedes-Benz Designsprache hot & cool. Optisch orientiert sich das Konzeptfahrzeug am markentypischen SUV-Gesichts, verfügt aber lediglich über einen Ein-Lamellen-Kühlergrill mit Zentralstern. Auffällig sind die Powerdomes auf der Motorhaube und die weit in die Kotflügel gezogenen LED-Scheinwerfer.

Anzeige:

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Die ausgestellten Kotflügel vorn und hinten sind Grundlage für eine breite Spur und große Rad-/Reifenkombinationen und damit bestens für den harten Offroad-Einsatz geeignet. Der Concept X-CLASS stylish explorer steht auf 22 Zoll große Leichtmetallräder in Anthrazitchrom.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Am Heck des Konzeptfahrzeuges fällt vor allem die um­laufende LED-Lichtleiste in einem schmalen Chromrahmen auf der Heck­klappe ins Auge.

Anzeige:

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Stilvolles Interieur mit einer Mischung aus C-Klasse und V-Klasse
Der Innenraum des Concept X-CLASS stylish explorer ist auf den ersten Blick eine Mischung aus Elementen der C- und V-Klasse, mit freistehendem Zentraldisplay und Touchpad. Braunes Nubukleder wird am Showcar mit weißem Nappaleder kombiniert und lässt das Interieur sehr hochwertig und edel wirken. Das Zierteil in offenporiger, geräucherter Eiche wird durch polierte Aluminium-Zierelementen ergänzt.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Concept X-CLASS powerful adventurer
Ergänzend zum Concept X-CLASS stylish explorer liegt der Fokus beim zweiten Konzeptfahrzeug auf den typischen Eigenschaften eines Pickups, zu denen zum Beispiel Robustheit und Geländegängigkeit gehören. Das Lemonaxmetallic lackierte Concept X-CLASS powerful adventurer kommt Offroad-lastiger daher.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Optische Unterschiede sind am Kühlergrill mit zwei Lamellen, den Claddings an den Kotflügeln und am Unterfahrschutz vorn und hinten zu erkennen. Eine elektrische Seilwinde an der Front und ein Metallhaken am Heck geben unterstreichen das diese X-Klasse auch für den harten Einsatz brauchbar sein wird.

Anzeige: Neuer SL - <Anzei />

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Das rauere Design strahlt das Konzeptfahrzeug auch im Innenraum aus. Matte Carbonelemente sowie gebürstete Oberflächen werden durch schwarzes Nappaleder in Glanzoptik flankiert.Zusätzlich wird der Farbton des Exterieur auch im Innenraum an der Instrumententafel aber auch an den Sitzen wieder aufgegriffen.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Die X-Klasse: Leistungsstarker Antrieb mit 4 und 6 Zylindermotoren
Für die kommende X-Klasse werden 4-Zylinder und 6-Zylinder Motoren im Angebot stehen. Das Top-Modell der V6 Diesel OM642 leistet 258 PS und wird über permanenten Allradantrieb 4MATIC verfügen. Der Triebstrang samt Getriebe wird dabei ganz aus dem Hause Mercedes stammen. Anders die kleineren Vierzylinder sie kommen von Partner Renault, welche auch den weiteren Triebstrang samt Getriebe stellen werden.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Für Komfort und gute Fahrdynamik auf der Straße und im Gelände verfügt die kommende X-Klasse über ein Fahrwerk mit breiten Achsen und eine von Mercedes-Benz entwickelte 5-Lenker Hinterachse mit Schraubenfedern. Um auch bei harten Offroad-Bedingungen noch Hindernisse und Steigungen bewältigen zu können, gehören ein Verteilergetriebe mit Geländeuntersetzung und zwei Differenzialsperren, ebenfalls zum Umfang des neuen Pickups.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Die neue X-Klasse wird eine Nutzlast von mehr als 1,1 Tonnen und eine Zugkraft von bis zu 3,5 Tonnen ermöglichen. Auf der Ladefläche des Pickups ist Platz für rund vier Kubikmeter Kaminholz oder man nimmt sein Segelboot an der Anhängerkupplung an den Haken.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Nicht fehlen werden beim Pickup von Mercedes natürlich die moderne Fahrerassistenzsysteme – eine Vielzahl davon sind sogar bereits serienmäßig. Ausgestattet mit Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren bietet die X-Klasse eine hohe Sicherheit und Komfort für den Fahrer in den unterschiedlichsten Situationen. Darüber hinaus entwickeln die Stuttgarter ein eigenes Zubehörprogramm für den Pickup, zum Beispiel Ladeflächenab­deckungen und verschiedene Styling-Elemente.

Mercedes-Benz Vans Concept Pick-Up

Die Markteinführung der Mercedes-Benz X-Klasse startet Ende 2017 in Europa. Gefertigt wird der Pickup in einer Produktionsgemeinschaft mit der Renault-Nissan Allianz. Die Produktion für den europäischen, australischen und südafrikanischen Markt beginnt 2017 im Nissan-Werk in Barcelona, Spanien. Die X-Klasse für den lateinamerikanischen Markt wird ab 2018 im Renault-Werk in Cordoba, Argentinien vom Band laufen. Daimler investiert bis zur Markteinführung einen hohen dreistelligen Millionen Euro Betrag in die neue Baureihe.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andreas Hofmann
5 Jahre zuvor

Ein wunderbares Fahrzeug und Konzept – aber oje, wieder ein hässlicher herausgestellter Monitor, der wie ein nachträglich montiertes Tablet aus dem Supermarkt aussieht. Nur deswegen werde ich solche Modelle nicht kaufen, da man sich sonst alle 5 Sekunden über diese Designkatastrophe ärgert, die in extremem Kontrast zum gelungenen Rest steht.

harry
5 Jahre zuvor

Da kann man nur hoffen das da auch Mercedes Motoren unter der Haube stecken! Sonst hat dieses wirklich gelungene Konzept einen pfaden Beigeschmack.

Reply to  harry
5 Jahre zuvor

Ja, es werden auch Mercedes Motoren angeboten – zB die 6 Zylinder.

Benzfahrer
Reply to  Philipp Deppe
5 Jahre zuvor

Es ist schon erstaunlich, dass MB auch bei kommenden neuen Autos immer noch auf den OM642 setzt. Aber das ist ja auch ein toller Motor – und vor allem Ausgereift 😉

Reply to  Benzfahrer
5 Jahre zuvor

Der OM642 ist gut und wurde entsprechend aktualisiert im Portfolio gehalten. Grund, warum der Motor weiterhin im Angebot ist: die neuen Varianten kommen erst 2018, weil dessen Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist.

Stefan, der muc
5 Jahre zuvor

Was machen die Motoren von Renault?

Zitat: „… welche auch den weiteren Treibstrand samt Getriebe stellen werden.“ ;D

Schaut aus wie hinterlistige Autokorrektur.

Anzeige:
Reply to  Stefan, der muc
5 Jahre zuvor

Wohl eine Kombination aus mehreren …Autokorrektur von Apple ist ab und zu unmöglich..aber auch die Uhrzeit der Erstellung des Artikels war einfach zu spät..(oder früh 😉

Merser
5 Jahre zuvor

Sehr genial! Viel Mercedes, wenig Nissan. Nur seid Ihr mit den 4-Zylinder Motoren sicher? Bei autobild steht, dass nur Mercedes Motoren zum Einsatz kommen. Ich würde auch den neuen MB 4-Zylinder erwarten…

Reply to  Merser
5 Jahre zuvor

Letzte Aussage eines Topmanagers zu mir selbst war, das auch Motoren des Kooperationspartners angedacht sind. Bis es soweit ist, wird es aber noch einige Monate andauern,..

Benzfahrer
Reply to  Merser
5 Jahre zuvor

Genau!
Hier hat MB wohl aus dem Citan-Fehler gelernt und nicht einfach nur einen Stern an den Nissan gepappt 😉
Der einzig adäquate Antrieb ist für mich der V6-Diesel und vielleicht später der R6.

Hans
5 Jahre zuvor

Die runden Lüftungsdüsen nerven langsam.
In jeder Modellreihe, angefangen beim 222 gibt es die runden Lüftungsdüsen.

Und dann auch noch in 2fach doppelt mit aufgesetztem Monitor. Schrecklich!

Beim 124er, das war schön. Zeitlos reduziertes eckiges Design, was bis heute nie altbacken wirkt.

Anzeige:
MrUNIMOG
Reply to  Hans
5 Jahre zuvor

Baureihe 123 hat davor fast genau die gleichen runden Düsen gehabt, bloß schwarz in Plastik statt metallisiert wie heute.

Patrick
5 Jahre zuvor

Ich wette, dass die neue G Klasse dieses Interieur oder zumindest viele Teile davon verwenden wird.

Sonatine
5 Jahre zuvor

Freue mich schon sehr auf die AMG-Variante. 😉

MrUNIMOG
5 Jahre zuvor

Soweit bin ich schonmal äußerst positiv überrascht. Auch wenn es nur ein Konzept ist, hat man offensichtlich aus dem Citan gelernt.

Im Interieur sieht zwar manches zunächst ungewohnt aus, etwa Wählhebel, Türöffner, Klimabedienung, sodass man zuerst geneigt ist hier den durchblitzenden Plattformbruder zu vermuten, wie sich herausstellt sind besagte Teile weder im Nissan noch im Renault zu finden.

Aufhorchen lässt jedoch folgender Satz: „eine von Mercedes-Benz entwickelte 5-Lenker Hinterachse mit Schraubenfedern“… Denn Nissan und Renault sprechen ebenfalls von einer 5-Lenker-Achse, bei der es sich in Wahrheit um eine simple Starrachse handelt, die wegen der Schraubenfedern eben an Lenkern geführt wird… Also wird es sich bei besagter „5-Lenker Hinterachse“ weder um eine Daimler-Entwicklung noch um eine, wie die Bezeichnung suggeriert, Fünflenkerradaufhängung handeln.

MrUNIMOG
Reply to  MrUNIMOG
5 Jahre zuvor

Und wirklich schade ist, dass es abseits des uralten V6 OM 642 nur Renault-Motoren geben soll. Warum kein OM 654? In der höchsten Ausbaustufe hätte der sogar den V6 überflüssig gemacht.

Und darauf, dass der V6 irgendwann durch den OM 656 ersetzt wird, kann man wohl kaum hoffen, schließlich dürfte der Motorraum der Nissan-Basis kaum von der Länge auf einen R6 ausgelegt sein.

Das würde dann bedeuten, dass die neue X-Klasse bei Markteinführung einen bereits über 12 Jahre alten Motor bekommt, und diesen über die komplette Bauzeit behält…