Auf dem Autosalon in Paris zeigte Mercedes-Benz erstmals den OM 654 q – den OM 654 für den Quereinbau in die Kompaktmodelle aus eigener Produktion. Der 2 Liter Diesel-Motor wird dazu in zwei Varianten angeboten – mit 110 sowie 140 kW.

Nachfolger der OM 651 Motorisierung im Kompaktmodell

Die für den Quereinbau angepasste Variante der aktuellen Diesel-Motorenfamilie von Mercedes-Benz debütiert zuerst in der B-Klasse, kommt so aber auch u.a. in die aktuelle A-Klasse Generation. Im Gegensatz zur Vorgänger-Motorisierung OM 651 der bisherigen B-Klassen Generation ist der Motor rund 16 Prozent leichter und leistet dafür genau 10 kW (140 kW in der Summe) mehr. Innen bietet der OM 654q effizienzsteigernde technologische Highlights wie Stahlkolben mit Stufenmulden in einem Aluminiumblock. Die Zylinderlaufbahnen sind im weiterentwickelten NANOSLIDE® Verfahren beschichtet.

Anzeige:
OM 654 q

Die OM 654 q Variante hat einen Zylinderabstand von 90 mm und erlaubt den Einbau der Komponenten der Abgasnachbehandlung direkt am Motor.  Dort ist die Abgastemperatur noch höher und damit die Nachbehandlung effektiver. Dank einer weiter ausgebauten Abgas-Nachbehandlung erfüllt der kraftvolle Vierzylinder aus der modernen Motorenfamilie OM 654 bereits jetzt die erst ab 2020 verbindliche RDE (Real Driving Emissions) der Stufe 2 und ist nach Euro 6 d zertifiziert. Auch bei anspruchsvollen Fahrsituationen und Umweltbedingungen jenseits der Norm bleibt die B-Klasse dabei unter allen Emissionsvorgaben – so der Hersteller.

Erreicht wird dies über einen zusätzlichen Selective-Catalytic-Reduction-Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Kat (ASC) im Abgasstrang der B‑Klasse. Dies ermöglicht eine tendenziell großzügige Dosierung des Reduktionsmittels AdBlue, weil etwaige Überschüsse im zweiten SCR abgebaut und umgesetzt werden. Diese Überschüsse (Ammoniak-Schlupf) treten insbesondere bei schnellen Temperaturänderungen im Abgasstrang auf, etwa beim Wechsel vom Stadtverkehr auf die Autobahn.

Als 200 d sowie 220 d erhältlich

Weitere genaue Details zum OM 654 q Motor gibt es bislang noch nicht, wenn auch das Triebwerk von Mercedes-Benz selbst kommt. Zusammen mit dem 8G-DCT im B 200 d leistet der Motor 150 PS sowie 320 Nm und verbraucht dabei 4,5 Liter auf 100 km (119 g CO2/km). Als B 220 d mit 190 PS legt das Drehmoment bei 400 Nm, der Kraftstoffverbrauch bei 4,5-4,4 Litern auf 100 km, sowie die CO2-Emissionen kombiniert bei 119-116 g/km).

Anzeige:

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden von Mercedes-Benz auf Basis dieser Werte errechnet.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe

31 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Joachim
3 Jahre zuvor

Ich glaube die Bilder mit den unterschiedlichen Perspektiven vom neuen Motor können jeden halbwegs technikaffinen begeistern. Aber es sind ja nicht nur die Bilder, es sind ja auch die mit der Technik erreichten zukünftigen Werte.

Chris
3 Jahre zuvor

Glaube im Absatz mit den Leistungsangaben hat sich ein kleiner Tippfehler eingeschlichen und es soll beim ersten mal B200d statt B220d heißen.

Felix
3 Jahre zuvor

Ist der Motor 16 Prozent „leichter“ oder? Leichtet kenne ich nicht.

Stein
3 Jahre zuvor

Unfassbar, das mein E 200d aus 2017 mit den gleichen Vorraussetzungen nur 6c zertifizeirt ist, und seitens DB trotz der aktuellen Situation nicht nachzertifiziert wird.
Ein weiterer Grund, zukünftig nach 11 MB als Privatkäufer Abstand von der Marke zu nehmen.

Ralf
Reply to  Stein
3 Jahre zuvor

Weil die anderen Marken schon seit 10 Jahren mindestens nach Euro 6d zertifiziert haben… 😉
Das Erwachen mit den Zertifizierungen (auch aufgrund gesetzlicher Unsicherheiten usw.) kommt bei den Herstellern eben erst jetzt.

Anzeige:
driv3r
Reply to  Ralf
3 Jahre zuvor

Es gab kein „Erwachen“, es gab vor 10 Jahren noch überhaupt nicht einen detail-definierten Rahmen für Euro 6.

Ralf
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Ja, da haben bei mir die Anführungszeichen gefehlt.

Bernd das Brot
Reply to  Stein
3 Jahre zuvor

Meines Wissens nach wurden noch nie Motoren Nachzertifiziert. Ich wüsste nicht, warum das jetzt bei ausgelieferten Fahrzeugen passieren sollte? Ich kenne auch keinen Hersteller das tun würde. Und in anbetracht der Situation mit dem Zertifzierungsstau der zukünftigen und bereits vorhandenen Motoren, macht es noch weniger Sinn.

Euro6
Reply to  Stein
3 Jahre zuvor

Und bei welcher Marke ist es besser?

Stein
Reply to  Euro6
3 Jahre zuvor

Bei den Herstellern, die sicherstellen , dass ihre Produkte zum Zeitpunkt der Veräußerung optimalst zertifiziert sind.

Reply to  Stein
3 Jahre zuvor

Was kann Daimler für diese unfassbar dumme Politik die hier in Europa berrieben wird?

driv3r
Reply to  Stein
3 Jahre zuvor

Die Politik schafft es selten Regulären überhaupt mit einer zeitlich darstellbaren Frist endgültig zu beschließen, sodass man sich als Unternehmen darauf einstellen könnte. Und mit den neuen zusätzlichen Verfahren wird der gesamte Zulassungsprozess noch länger und komplexer, sodass regelkonforme Zulassungen einen noch längeren, intensiveren Vorlauf brauchen.
Für Nachzertifizierungen gibt es bislang auch von gesetzlicher Seite noch Fragezeichen und darüber hinaus größere wirtschaftlichere Fragen (für Halter und Hersteller). Außerdem ist Euro 6 erst einmal Euro 6, egal ob nun c oder d-temp oder d. Das neuer meist besser ist, ist völlig klar, aber das gilt für eigentlich jedes Produkt.
Diese Problematik betrifft nicht Mercedes allein. JEDER Hersteller hat mit Beginn des letzten Jahres, zu Beginn diesen Jahres die ersten 6d-temp Motoren in den Verkauf aufgenommen; wüsste nicht warum man nun nach 11 Jahren Mercedes den Rücken kehren müsste.

Anzeige:
Sprinterfreak
3 Jahre zuvor

Sieht mit ziemlich vielen kurzlebigen Verschleißteilen vollgerümpelt aus. Unwartbar, undankbar für Werkstätten und unbezahlbar für Kunden.
Auf mich macht das eher den Eindruck einer schnellen Not-Flickschusterei ohne Hirn. Hauptsache die Werte am Auspuff stimmen. Mit den Grundsätzen eines Dieselmotors, nämlich Einfachheit, hat das nur noch wenig zu tun.
Wegwerf-Motor. Reparatur nicht wirtschaftlich.

Matthias
Reply to  Sprinterfreak
3 Jahre zuvor

Ein Einzylinder Lanz Bulldog hatte noch einen einfachen Dieselmotor!

Nikolaus Hagenau
3 Jahre zuvor

Es wird halt in gewissen Kreisen gehofft, dass die deutsche Autoindustrie es irgendwann nicht mehr schafft, diese völlig überzogenen und sinnbefreiten, d.h. von ideologischen Triebtätern und einer prinzipiell feststellbaren Technikfeindlichkeit (und Ignoranz) getriebenen politischen Vorgaben zu erfüllen. Bisher ist es nicht gelungen – siehe auch dieses Kunstwerk von Motor oben. Aber es werden die Produkte halt zusehends immer teurer, da nicht mehr alle der politisch verursachten Mehrkosten durch betriebliche Effizienzsteigerungen und Lohnstagnation kompensiert werden können. Dass dadurch die Individualmobilität zurückgeht, ist besagten Kreisen durchaus ebenfalls recht.

Vmatz
Reply to  Nikolaus Hagenau
3 Jahre zuvor

Exakt.Vm

Vmatz
Reply to  Nikolaus Hagenau
3 Jahre zuvor

Exakt.

Vmatz
3 Jahre zuvor

Exakt.

Stein
3 Jahre zuvor

Nochmals, der OM654 wurde im Vorfeld seiner Einführung mit außergewöhnlich guten Werten bezüglich der Abgaswerte beworben. Bewertungen Unabhängiger (z.B. ADAC) bestätigten in Realtests diese außergewöhnlichen niedrigen Werte.
Das die veräußerten Fahrzeuge nicht entsprechend zertifiziert wurden ist IMO den Marketingstrategen zu verdanken, die zu diesem Zeitpunkt sicherlich zur aktuellen politischen Situation bestens vorbereitet wurden.

Anzeige:
Waldemar
3 Jahre zuvor

Hi Markus,
eine Frage zu dem Technikstück. Soviel ich weiß kommt der Motor auch in die neue A-Klasse. Wird die A-Klasse die Euro-6d-temp Norm erhalten? Laut der anderen Seite im Internet (jesmb.de) soll die A-Klasse lediglich die Norm Euro 6d habe. Die Bestellfreigabe soll dann Ende November / Anfang Oktober kommen. Weißt du was dazu? ich warte sehnsüchtig auf das Auto aber wenn es nur 6d wird, werde ich auf den Kauf verzichten müssen.

Waldemar
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Hi Markus,
danke für die Erläuterung. Da bin ich in den ganzen Bezeichnungen wahrscheinlich durcheinander gekommen.
Mall schauen ob die Bestellfreigabe noch im Oktober kommt. Das wäre für mich persönlich von der Planung her genial.

R. Bausch
3 Jahre zuvor

Hallo Hr Jordan,

wollte den C 300 D Coupe bestellen. Jetzt hab ich die Info bekommen, dass aktuell noch darüber nachgedacht wird den 250 D im Coupe doch noch anzubieten.
Können Sie dazu etwas sagen?

Dipl.-Ing. Kurt Löw
3 Jahre zuvor

Hallo im Forum,

ich möchte hier nur höflich fragen, wann dieser Motor mit Euro 6D Abgasnorm in der V-Klasse erscheinen wird.

Anzeige:
DüdoVans
Reply to  Dipl.-Ing. Kurt Löw
3 Jahre zuvor

2019. Auch im VS30. Viel spannender: der E-Sprinter mit 85kW kommt auch noch in 2019, im Produktionssystem findet sich aber auch ein Code für einen 145kW Elektromotor… Mal abwarten wann und in welchem VAN der kommt…

Roland C.
2 Jahre zuvor

Ich fahre mit einem V-Marco Polo 6b. Ist es möglich diesem Motor zu ersetzen durch ein neue Motor Euro 6d ?