Freitag Abend konnte in Sindelfingen ein Testträger des E Klasse Coupés in der Facelift-Variante abgelichtet werden, der ein wenig mehr Details aus dem Interieur liefert. Neben leicht modifizierten Anzeigen zeigt der Erlkönig erstmals auch das neue MBUX System in der E Klasse.

MBUX in der E-Klasse

Neben einer modifizierten Front- mit überarbeiteten Stoßfänger sowie Grill sowie Leuchten wird man beim E Klasse Coupé in der Modellpflege ebenso – wie zu erwarten – das Heck anpassen. Durch die Änderung des Grills an der Front wird sich vermutlich auch die Form des Tagfahrlichtes ändern. Optisch ist so durchaus möglich, das man die AMG Line ähnlich wie beim EQC an der Front ausführt. Bei bei den Assistenzsystemen werden wohl nur wenige Updates erfolgen – zumal wir jedoch parallel mit der Einführung von MBUX in der E-Klasse rechnen können (wie nahezu wohl fast jeder kommenden Modellpflege oder zukünftigen Neuvorstellung).

48 Volt und EQ Boost für die R 6 Motorisierung denkbar

Unter dem Blech wird man bei der E Klasse eher wenig ändern, zumal man die jüngste Motoren-Generation bereits vorab für das Fahrzeug anbietet. Denkbar ist aber, das man mit der Modellpflege die R6 Motorisierungen mit 48 Volt und EQ Boost anbieten wird.

Anzeige:

Markteinführung frühestens ab 2020

Die Markteinführung für das E Klasse Coupé in der Modellpflege lässt hingegen noch ein wenig auf sich warten – zumindest 2019 wird man in der Baureihe von Mercedes-Benz keine neuen Details zeigen. Vor 2020 ist bei der E-Klasse noch kein Serienmodell beim Händler zu erwarten.

Weitere Impressionen des E Klasse Coupés Facelift Testträgers der Baureihe C 238 im Video:

Mercedes Erlkönig E-Klasse E-Class Coupé C238 Facelift 2020 MBUX close up! Ganz nah! 4K SPY VIDEO

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Walkoart / Jens Walko

Anzeige:
29 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
surin
3 Jahre zuvor

Ihr schreibt, dass das Facelift kein MBUX bekommt. Zumindest auf den Displays sieht es da aber genau so aus. Sieht man besonders gut an den Home/Nachrichten „Tasten“ oben auf dem rechten Bildschirm.

Daniel
3 Jahre zuvor

Die illuminierten Lüftungsdüsen sind nichts neues, gibt es bereits seit dem diesjährigen ÄJ in der VorMopf…

Marco G.
3 Jahre zuvor

Die Baureihe 238 bekam schon zum Änderungsjahr Mitte diesen Jahres illuminierte Lüftungsdüsen 😉

Snoubort
3 Jahre zuvor

Was machen die denn noch 1,5 Jahre mit dem Auto? Ist doch alles fertig…

Timo Geier
3 Jahre zuvor

Kann es sein dass dieser „WalkoArt“ für Daimler arbeitet und für diese auch immer die angeblichen Spy-Photos leaked? Sieht nach viralem Marketing aus.

Oder hockt der ernsthaft von früh bis spät vor dem Werkstor?

mitleser
Reply to  Timo Geier
3 Jahre zuvor

Eventuell nicht direkt bei Daimler arbeitet, aber mit Tipps wann er wo warten soll um Fotos zu machen ziemlich direkt versorgt ist meines Erachtens wahrscheinlich.

BTW: Auch dieser Blog ist zumindest von MB direkt unterstützt, u.a. ist die Domain auf die Daimler AG registriert, kann man auch als virales Marketing betrachten.

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Hey Markus, vielen, vielen lieben Dank und meinen höchsten Respekt für Euren Einsatz, für mich ist Euer Blog seit Jahren ein täglicher „Anlaufpunkt“ (und daher kann ich auch jedem bestätigen, wie offen Ihr mit Eurem Kontakt zu bzw. Eurer Beziehung zu Daimler umgegangen seid).
Macht also bitte einfach so weiter, gerne auch auf den bisherigen Servern 😉
PS unabhängig davon ist Euer Wert für Daimler nicht zu unterschätzen, verdient hättest Ihr also durchaus mehr als Einladungen zu Präsentationen / Fahrtests, einer geliehenen Domain oder „netten“ Kontakten zum Werkschutz 😉

Stefan
3 Jahre zuvor

Wieso zeigt ihr eigentlich nur einen Teil der neu gesichteten Erlkönige? Auf AMS oder Instagram ist bereits die ganz neue C Klasse als Erlkönig zu sehen. Wenn man die Quelle angibt sollte das doch möglich sein, oder?

Tobias
3 Jahre zuvor

Die Erlkönige der E-Klasse lassen für mich böses erahnen.

Meiner Meinung nach verliert die E-Klasse durch die neue Front eine Menge ihres eleganten Auftritts. Das könnte, ähnlich wie beim W212 VorMopf, die übliche Kundschaft verschrecken.

Ich für meinen Teil finde das neue Design jedenfalls durchweg furchtbar. Vom CLS sowie dem GT 4-Türer hatte ich mir sehr viel erhofft, allerdings kann ich der Karpfen Optik nur sehr wenig abgewinnen.

Josh
3 Jahre zuvor

Glaubt ihr, MB wird irgendwann andere Varianten des MBUX-Designs anbieten? Also andere Farbgebung, Icon-Design usw., die man zum Beispiel im Menü auswählen kann.

Ich kann mich immer noch nicht so ganz mit dem visuellen Design dieser Nutzeroberfläche anfreunden. Gerade die Objekte und Icons mit ihrem „3D-Look“ erinnern mich sehr an Apple’s erste iOS-Versionen von vor 10 Jahren. Wirkt etwas veraltet (Optik, nicht die Funktionalität)

walkoART
3 Jahre zuvor

@Timo Geier
@mitleser
nein, das ist alles Quatsch. Weder arbeite ich für Daimler noch sitze ich von früh bis spät vor dem Werkstor. Da hab ich wirklich wichtigeres zu tun. Ich glaube es gibt auch keine Erlkönig-Jäger die im Auftrag eines Herstellers arbeiten. Es macht mir einfach nur Spaß die neuesten Fahrzeuge vor die Kamera zu bekommen. Glück und Zufall spielen dabei die Hauptrolle.

Snoubort
Reply to  walkoART
3 Jahre zuvor

@walkoArt: ich freue mich über jedes Video wie Bolle (Dein verwendeter Jingle ist schon ein richtiger Ohrwurm ;)), also einfach mit viel Spaß weitermachen 😉

walkoART
3 Jahre zuvor

@Snoubort Danke 🙂

Daniel
3 Jahre zuvor

Haben die allen Ernstes die Stardust-Rückleuchten gegen Rückleuchten mit homogen-flächigen Elementen ausgetauscht, die jeder beliebige andere Hersteller auch an seinen Autos montiert?!
Warum entwickelt man erst ein (in meinen Augen wunderschönes) Alleinstellungsmerkmal, um es nach der Hälfte des Produktlebenszyklus dann wieder aus dem Programm zu werfen?!

Was kommt als nächstes? Die Mopf von Limousie und T-Modell auch ohne Stardust?

Ich hoffe die auf den Bildern gezeigten Rückleuchten kommen so nicht in die Modellpflege…

Nai
Reply to  Daniel
3 Jahre zuvor

Das ist schade. Bin auch deiner Meinung. Ich denke das man die einzelnen Segmente nimmt um damit eine Coming and Leaving Home Funktion ala Audi zu realisieren.

Finden wahrscheinlich viele Kunden toll und dann machen die das auch. Das jetzige Coupé hat ja auch so was ähnliches mit den Heckleuchtenanimation.

Jetzt wird es noch detaillierter. Das kann jetzt falsch sein aber ich denke es wird so kommen. Erinnert mich an die Oled Heckleuchten des S Class Coupes nur in abgesteckter Form und natürlich ohne Oled.

Den Stardusteffekt finde ich auch toll.
Aber das mit Mbux finde ich klasse dass es auch keine völlig neue Generation bekommt sondern auch Mopfs.
Wahrscheinlich hat man bei Daimler sich gedacht Mbux muss rein um mit Audi C8 und Co. mithalten zu können bis 2022–2023 der W214 kommt.

Anzeige:
mitleser
3 Jahre zuvor

Warum so dünnhäutig? Ich unterstelle gar nichts, meine Aussage lautet dass diese Webpräsenz ein Teil des Daimler Marketings ist, ob ihr dafür Geld, geldeswerte Vorteile oder schlicht und ergreifend nichts bekommt ist nicht Gegenstand meiner Wortmeldung, das u.a. bezieht sich auf Einladungen zu Fahrveranstaltungen etc. (die nicht nur ihr sondern jede Menge anderer Auto-Bloger auch bekommt).

Der Blog wird abseits dieser Webpräsenz als Corporate-Blog bezeichnet, das ist die objektive Wahrnehmung mehrerer Leute.

Hier ein Link der diese Aussage unterlegt: https://www.presseportal.de/pm/6344/3877792

Mir persönlich ist es auch vollkommen egal mit welcher Motivation ihr das hier macht, ob aus Enthusiasmus oder in der Hoffnung auf eine Anstellung (wurde nicht irgendwer von fünfkommasechs bei AMG angestellt?) oder weil ihr Auftragnehmer der Daimler AG seid oder sogar Angestellte, für mich macht es keinen Unterschied.

Euer Blog ist gut und lesenswert, nicht immer objektiv, aber als Fanblog ist Objektivität auch keine Erfordernis.

Kaveo
Reply to  mitleser
3 Jahre zuvor

Herr dreikommanull arbeitet nicht (mehr) bei AMG.

Philipp
Reply to  Kaveo
3 Jahre zuvor

… sondern mittlerweile bei Daimler 🙂
Aber warum auch nicht. Es sei ihm gegönnt.

FrohesNeues
Reply to  Kaveo
3 Jahre zuvor

Ach echt? Seit wann nicht mehr? Und wieso nicht mehr? Weiß man das? Das war ja dann nur ein kurzes Intermezzo.

FrohesNeues
Reply to  Kaveo
3 Jahre zuvor

Ach echt? Seit wann nicht mehr? Und wieso nicht mehr? Weiß man das? Das war ja dann nur ein kurzes Intermezzo.

Chris
3 Jahre zuvor

Hallo zusammen!
Mal ganz grundsätzlich, ist denn der Modellzyklus der aktuellen Mercedes-Modelle sechs oder sieben Jahre?
Das sollte doch mal von sieben auf sechs umgestellt werden. Bei den hier veröffentlichten Erscheinungsjahren (z.B. des W223 und W206) wird immer von sieben Jahren ausgegangen.

Beste Grüße!

driv3r
Reply to  Chris
3 Jahre zuvor

Die Modellzyklen orientieren sich grundsätzlich auch daran wie ein Modell im Markt performt. Aber das ist nichts Neues, gibt ja einige Baureihen aus der Vergangenheit, die „ewig“ bzw. „länger“ erfolgreich gelaufen sind. Ebenso versucht man natürlich auch nie im gleichen Jahr zwei Hauptbaureihen neu an den Start zu schicken. Das hätte erhebliche Auswirkungen auf Umsatz, Absatz und damit Cash Flows etc., aber auch auf die Wirkung der medialen Präsenz durch Neuvorstellungen. Das eine Modell würde dem anderen die Neuartigkeit (und unter Umständen gar die Kunden) abgraben. Ganz on-top kommen dann selbstverständlich noch die Strategieentscheidungen: Bekommt eine Baureihe eine Karosserievariante mehr? Oder wird eine gestrichen? Bekommt ein Modell eventuell gar keinen Nachfolger? Zusätzlich wird da auch auf die kommenden EQ-Modelle geachtet sowie technische Notwendigkeiten aus den Bereichen Fahrassistenz und Connected Car. Zu guter Letzt behält man natürlich auch den Markt und die relevanten Marktbegleiter im Auge, was die so treiben.
All das zusammen beeinflusst letztendlich die grobe Richtlinie von rund 6-7 Jahren Modellzyklus, ein Wert, der sich als technisch und finanziell sinnvoll erwiesen hat.