Mercedes-Benz zeigt in Genf den CLA auch als Shooting Brake in der Progressive Line. Das Ausstellungsfahrzeug in digitalweiss hatte in der Ausstattungslinie u.a. das Zierelement Holz Linde (schwarz offenporig) sowie eine Polsterung in Leder bahiabraun / schwarz. Wir haben uns das Fahrzeug kurz angesehen.

CLA Shooting Brake in der Progressive Line

Das vorgestellte Modell hatte bei den Ausstattungsoptionen u.a. das Burmester Surroung Soundsystem, das Panorama Schiebedach, sowie den elektrisch einstellbaren Fahrersitz verbaut. Weitere Optionen waren u.a. der MBUX Interieur Assistent sowie das Fahrassistenz-Paket sowie das Park Paket mit 360 Grad Kamera.  Als Serienausstattung gab man in Genf dabei u.a. das MBUX Multimediasystem an, sowie das Komfortfahrwerk mit Tieferlegung. Ebenfalls Serie war demnach hier das digitale Radio sowie die Rückfahrkamera und das Touchpad. Inwieweit diese Angaben für den deutschen Markt zutreffen, ist nicht sicher – wir gehen davon aber nicht aus.

Anzeige:
Kofferraumvolumen von 505 bis maximal 1.370 Litern (VDA Messung)

Neben der Vorstellung des CLA Shooting Brake Modells hat man an der Informationssäule auch weitere Details zum Fahrzeug selbst veröffentlicht, die so noch nicht kommuniziert worden sind. Neben dem Leergewicht des vorgestellten Fahrzeugs – von 1.440 kg – liegt das Kofferraumvolumen demnach (nach VDA) bei 505 bis maximal 1.370 Litern.  Der Kraftstoffverbrauch des CLA 250 liegt kombiniert bei 6,4 Litern pro 100 km (umgerechneter NEFZ-Wert), die CO2-Emissionen bei 146 g/km (kombiniert).

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe

26 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
stefan
2 Jahre zuvor

die vollplastik-möchtegern-klavierlack-kacke in der mittelkonsole sieht ja echt schon zum drauf kotzen aus… schon total verkratzt und überall fingertapser… — ich bleibe dabei, das ist einer premium-marke nicht würdig.

Ralf
Reply to  stefan
2 Jahre zuvor

Ich bleibe dabei: Manche Kommentare sind unwürdiger, als irgendeine „Plastik“ es je seien könnte…

Gyakusou
Reply to  stefan
2 Jahre zuvor

Ich habe mit diesem „Klavierlack“ eigentlich kein Problem. Ich verstehe aber nicht ganz, warum man zu so einem etwas polarisierendem Material nicht wenigstens ein oder zwei Alternativen anbietet.

Leo
2 Jahre zuvor

Das dachte ich mir auch gerade Ralf.

CLA Fan
2 Jahre zuvor

Ist das die Farbe „digitalweiß metallic“?

OLF
2 Jahre zuvor

Mercedes Passion macht hier super Arbeit ein tolles Magazin. Schöne währe es wenn z.B. alle 2 Wochen ein Print-Magazin im Zeitungsladen erscheinen würde. 🙂

Marc W.
2 Jahre zuvor

Man wundert sich, wie diese riesigen Fondkopfstützen mit Sitz klappen können: entweder es ist enorm Platz zum Vordersitz oder die Fondsitze sind in Wirklichkeit gar nicht groß ??

Philipp Deppe(@sternfreak)
Admin
Reply to  Marc W.
2 Jahre zuvor

W.
Die Fondkopfstützen sind schon recht groß und wenn man die Lehne umklappen möchte, dürfen die Vordersitze auch nicht zu weit nach hinten geschoben sein

Vmatz
2 Jahre zuvor

Sieht sehr gut aus. Ich hätte aber ein T-Modell der A-Klasse mit höherem Nutzwert bevorzugt.

Steff
2 Jahre zuvor

Hallo Markus,
ist euch bekannt, wann bei der A-Klasse im Werk Rastatt das Modeljahr 2020 beginnt?
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist der Wechsel im Juni/Juli?
Danke für die tollen Berichte.

martin
Reply to  Steff
2 Jahre zuvor

in der 1 Juni Dekade wie alle Jahre wieder

viano 3.5
2 Jahre zuvor

Die Form Innen wie Außen Klasse; aber als CLS Shooting Brake mit 656/256 Motor und Heckantrieb, mit Raumlenkerachse und 4 Lenkervorderachse, wäre doch auch gegangen.So ein Konzept, mit der Form, hat doch sonst niemand weltweit.

viano 3.5
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

jo,leider.

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
2 Jahre zuvor

ich denke alle mal mehr als für einen AMG GT 4-Türer…
Der CLS in verschiedenen Karosserie- und Motorausführungen (inkl. Full-AMG-Varianten) – das hatte hervorragend gepasst, aber der Versuch mit den GTs den 911er und Panameras Paroli zu bieten, ist einfach jetzt schon völligst gescheitert..

Micha S.
Reply to  Snoubort
2 Jahre zuvor

Aha, das weißt Du aufgrund genau welcher Fakten? Kennst Du die genauen Zahlen des weltweiten Absatzes der GT-Familie inkl. des Gewinns dieser Modelle?

Snoubort
Reply to  Micha S.
2 Jahre zuvor

Nein, nicht auf die Schnelle. Auf die Schnelle kann ich Dir bzgl. objektiver Daten sagen, dass seit dem Marktstart (2014!?) bis Ende 2018 in D knapp über 6.000 zugelassen wurden (inkl. 290er), inkl. Werk natürlich. Das ist im Vegleich zum ausgewählten Gegner 911er ein Desaster. Und es ist auch nicht wirklich viel mehr als beim SLS, der preislich (und vom Image) nochmal in einer ganz anderen Liga gespielt hat (den man aber erstaunlich früh zugunsten des GT aufgegeben hat, mit mit Sicherheit höheren Erwartungen).
Mehr subjektiv kann ich sagen, dass ich wirklich niemanden kenne, der einen GT hinsichtlich Begehren auf einer Stufe mit dem 911er nennt, und ich sehe auch nichts davon in den weltweit etablierten Medien. Der CLS war (mit Coupe-Sitzen) eine stilprägende Ikone, aber diese zerstören kann MB momentan sehr gut (siehe SL, Aufgabe S Coupé etc.).

Idi
Reply to  Snoubort
2 Jahre zuvor

Wen interessiert den der absatz in deutschland? Es ist so lächerlich wie hier argumentiert wird. Ein amg gt kostet mit sicherheit mehr als ein Einstiegs 911 und über die Marge weiss hier auch kein Bescheid! Das es schwer ist den 911 zu knacken ist richtig aber mit Sicherheit auch nicht das primäre Ziel von amg… und mercedes ist es sowieso egal da Sportwagen ein Bruchteil des Umsatzes ausmachen…

martin
Reply to  Snoubort
2 Jahre zuvor

„Der CLS war (mit Coupe-Sitzen) eine stilprägende Ikone,“

…die keiner ausserhalb Deutschlands haben wollte. Und selbst hier waren es homöopathische Dosen .
Warum sollte man Sachen anbieten die keiner will , statt sich auf das zu konzentrieren was der Markt fordert.
Und bei diesem Thema sind wir schnell in Asien und den USA .Gebaut wird was die Kunden dort und in den USA einfordern.
Und in Asien kauft halt keiner Kombis (Shooting Breaks) und Roadster.

barolorot
2 Jahre zuvor

Ich wünsche mir eine zweisitzige Fondbank als Alternative. Erstens passt diese Variante besser zum Coupé-Charakter des Fahrzeugs, zweitens möchte doch niemand ernsthaft zu dritt dort hinten eingepfercht sein.

P. Armbruster
Reply to  barolorot
2 Jahre zuvor

Wenn die Fondbank-Sitze dann gut geformt sind, kostet das beim kleinen verfügbaren Raum hinten zuviel Platz, vor allem beim Umlegen entsteht eine zu steile Rampe, um den Kofferraum noch gut nutzen zu können. Da macht es so, wie’s jetzt ist, deutlich mehr Sinn. Einfach als 2+2 Sitzer behandeln und Mittelarmlehne runterlassen. Gut is.

Racer1985
2 Jahre zuvor

Ist zwar eine Kleinigkeit, aber jetzt sitzen die Gurte vom Fondbereich wenigstens ordentlich, im Gegensatz zum Vorgänger 😉 Ich bin mal auf den Mercedes-AMG CLA 35 gespannt.

CLA Fan
2 Jahre zuvor

Zu welchem Termin ist die Verkaufs-/Bestellfreigabe für den neuen CLA Shooting Brake der BR118 geplant?