Mercedes-Benz stellt die Dienste des Digitalen Fahrzeugschlüssel Anfang des kommenden Jahrs um. Zukünftig entfällt hierbei die Nutzung via Smartphone, wobei der Hersteller sich vollständig auf die Lösung mittels NFC-Sticker konzentriert.  Wir haben offiziell nachgefragt und genauere Details zur Umstellung erhalten.

Bereits bei der Umstellung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Mercedes me connect Dienste in den vergangenen Tagen ist aufmerksamen Nutzern die Streichung der “Digitalen Fahrzeugschlüssel”-Eintragungen aufgefallen, was uns selbst auch zu einer Nachfrage bei Mercedes-Benz selbst veranlasst hat.

Zukünftig ausschließlich über NFC-Sticker

Vom Hersteller selbst wurde uns hierbei offiziell bestätigt, dass die bisherige Lösung umgestellt wird: “Wir konzentrieren uns auf die Lösung mit dem NFC-Sticker, welcher für alle Smartphones nutzbar ist. Deshalb stellen wir die integrierte Lösung, welche nur auf begrenzte Smartphone-Modelle nutzbar ist, Anfang nächsten Jahres ein.”  – so ein Pressesprecher von Mercedes-Benz.

Anzeige:

Dabei gibt es keinerlei Bestandsschutz für bestehende Kunden bzw. Fahrzeuge, die so auch auf den Sticker wechseln müssen – sofern die Funktion zukünftig weiterhin gewünscht ist. Hier hieß es auf Rückfrage: “Bestandskunden können auf den NFC-Sticker wechseln, somit bleibt die Funktion für alle Kunden erhalten.

Digitaler Fahrzeugschlüssel-Sticker: online bestellbar – beim Händler abholbar

Eingeführt wurde der Digitale Fahrzeugschlüssel, welcher das Fahrzeug nicht nur berührungslos öffnen und schließen, sondern auch starten lässt, zuerst in der E-Klasse der Baureihe 213 und ist inzwischen ab Werk für verschiedene Baureihen verfügbar. Hierbei war bislang nicht jedes Telefon eine entsprechende notwendige NFC-Schnittstelle, die den Sicherheitsanforderungen von Mercedes-Benz genügt. Seit der neuen A-Klasse gibt es deswegen einen speziellen Digitalen Fahrzeugschlüssel-Sticker, in den ein Mikrocontroller integriert ist. Bestellt kann der Sticker über das Mercedes me Portal, wobei die Auslieferung über den Mercedes-Benz Vertriebspartner erfolgt. Angebracht auf dem Handy, lässt sich mit dem Digitalen Fahrzeugschlüssel-Sticker das Fahrzeug berührungslos öffnen, schließen und starten.

Die Nutzung des Digitalen Fahrzeugschlüssel Stickers ist übrigens auf rund 1.900 Motorstart limitiert – und das rein aus Sicherheitsgründen- Vor Erreichen des Limits wird der Nutzer im Kombiinstrument darüber informiert. Für eine Weiternutzung muss der Digitale Fahrzeugschlüssel Sticker erneut erworben werden.

Bilder: Daimler AG

 

 

 

 

 

 

34 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Markus
1 Jahr zuvor

Richtig so. Das Glücksspiel, ob das Gerät unterstützt wird oder nicht hat mich schon die ganze Zeit genervt. Und weil es dann doch nicht ging, kam der Ärger um den Sticker dazu, denn sowohl die Hotline als auch diverse Kundendienstler hatten keinen Plan, was der Sticker ist und was man für die Nutzung im Firmenleasing alles benötigt. Ich hoffe einfach mal, dass nun mit der Sticker-Pflicht mehr Mitarbeiter eine Berührungspunkt bekommen und sicherer in der Beratung werden.

Hartmazs
1 Jahr zuvor

Ein Sticker auf dem iPhone … Wirklich Mercedes?

A7er
1 Jahr zuvor

So ein Mist … funktioniert wunderbar mit meinem Samsung S10 und ist ein echter Mehrwert. Das Handy ist sowieso immer am Mann und wenn man mal schnell ins Auto will war das kein Problem. Die Stickerlösung ist doch nur ein schlechter Witz. Funktioniert das noch zuverlässig unter einer Schutzhülle? Muss das außen auf die Schutzhülle? Klebt das dann zuverlässig?

NFC auf dem Handy ist nun wirklich kein Hexenwerk … echt enttäuschend.

Dietmar F.
Reply to  A7er
1 Jahr zuvor

Mit dem Sticker auf / unter der Hülle könnte es beim QI-Laden problematisch werden.
Außerdem klebt nicht jeder einen scheckkartengroßen Sticker auf sein Smartphone.
Also werden Sticker und Handy getrennt aufbewahrt.
Für das Öffnen benötige ich dann Sticker und Handy – dann kann ich gleich den normalen Schlüssel verwenden.
Ich habe es nur bestellt, weil mein Handy NFC kann. Mercedes hätte es den Kunden überlassen sollen, welche Form des NFC sie nutzen möchten.

JML
Reply to  Dietmar F.
1 Jahr zuvor

Das liegt aber nicht an Mercedes-Benz, sondern den Mobiltelefonherstellern. So verbaut Apple bereits seit dem iPhone 7 NFC Chips, gestattet aber nicht die Nutzung des Chips durch Anwendungen, die nicht von Apple selbst kommen (First Party Use). Die Bundesregierung hat vergangene Woche ein Gesetz verabschiedet, dass Apple dazu zwingt, zumindest für fremde Finanzapps den NFC Chip freizugeben (Third Party Use). Ich hatte gehofft, dass es dann vielleicht auch möglich werden wird, den NFC Fahrzeugschlüssel zu verwenden, aber das Gesetz kam wohl zu spät.

HO
Reply to  JML
1 Jahr zuvor

Das Gesetz hat mit diesem Thema nix zu tun.
Apple öffnet NFC nur langsam für diverse Anwendungen außerhalb der Bezahlfunktion. Mittlerweile kann man mit dem iPhone seinen Personalausweis lesen, oder in einigen Ländern sein UBahn Ticket auf dem iPhone speichern oder Zugangskarten zb in Universitäten mit dem iPhone NFC nutzen.
Seit 2018 gibt es ein Projekt vieler Hersteller um einen einheitlichen Standard zu definieren, um ein Smartphone als Autoschlüssel zu nutzen. Apple und Mercedes sind auch dabei. In den nächsten Jahren wird man bestimmt mit einem iPhone einen Mercedes aufschliessen können.

Dietmar F.
1 Jahr zuvor

Ich habe die Lösung bestellt, weil mein Smartphone es kann.
Deswegen wäre es sinnvoll gewesen, wenn man den Kunden eine Wahl gelassen hätte.

Handy und Sticker sind getrennt, sofern man den scheckkartengroßen Sticker nicht auf das Handy klebt oder in dessen Hülle schieben kann. Viel Spaß beim Laden mit QI 😉

Bleibt also die Frage, wohin mit dem Sticker?
Aja, in das Kartenfach der Geldbörse . . . Mmh, dann muss ich zum Öffnen jedes Mal die Börse rauskramen. Da zusätzlich das Handy benötigt wird, kann es etwas nervig werden

Dann einfach lose in die Hemd- oder Jackentasche für den schnellen Zugriff? Da kann ich auch gleich den Fahrzeugschlüssel nehmen.

Dietmar F.
1 Jahr zuvor

Ich habe die Lösung bestellt, weil mein Smartphone es kann.
Deswegen wäre es sinnvoll gewesen, wenn man den Kunden eine Wahl gelassen hätte.

Handy und Sticker sind getrennt, sofern man den scheckkartengroßen Sticker nicht auf das Handy klebt oder in dessen Hülle schieben kann. Viel Spaß beim Laden mit QI 😉

Bleibt also die Frage, wohin mit dem Sticker?
Aja, in das Kartenfach der Geldbörse . . . Mmh, dann muss ich zum Öffnen jedes Mal die Börse rauskramen. Da auch das Handy benötigt wird, kann es etwas nervig werden.
Dann lose in die Hemd- oder Jackentasche für den schnellen Zugriff?

Peter Moser
Reply to  Dietmar F.
1 Jahr zuvor

Liebe Leute, bei den Sicherheitslücken bei der bisherigen Lösung mit den paar Handys, die es mit dieser Technologie am Markt gab, ist das keine Mercedes würdige Lösung! Diese Sicherheitslücke wird jetzt geschlossen und außerdem können mit der NFC-Chiplösung deutlich mehr Leute in den Genuss des digitalen Fahrzeugschlüssels kommen und nicht nur eine kleine Minderheit, die sich die Highend-Handys leisten kann. NFC-Chip ist einfach, sicher und praktikabel… Kleiner Tipp mit dem QI-Laden. Den Sticker einfach an die Seite vom Handy machen, dann stört er nicht den Ladevorgang.

A7er
Reply to  Peter Moser
1 Jahr zuvor

Welche Sicherheitslücken denn bitte? Wenden Sie sich mit Ihrem Wissen mal an die Hersteller, da werden Sie reich dank Bug Bounty … oder einfach keinen unbelegten Quatsch erzählen.

Mark B.
1 Jahr zuvor

Das ist wohl ein schlechter Aprilscherz. Muss mich hier anschließen….funkt wunderbar mit einem S10.
Jetzt soll ich mir ein hässlichen unpraktischen Sticker auf die Hülle kleben? Never ever!!
Es läuft momentan doch alles. Sofern sich die IPhoner den Sticker anbringen sind auch diese fähig.
Und das müssen die zurecht in Kauf nehmen da Sie nunmal ein propertäres Betriebssystem haben und Apple die Schnittstelle nicht freigibt. Tjoa so ists nunmal. Ich versteh aktuelle Entscheidungen nicht in dieser Firma!!!

Mark B.
1 Jahr zuvor

Das ist wohl ein schlechter Aprilscherz. Muss mich hier anschließen….funkt wunderbar mit einem S10.
Jetzt soll ich mir ein hässlichen unpraktischen Sticker auf die Hülle kleben? Never ever!!
Es läuft momentan doch alles. Sofern sich die IPhoner den Sticker anbringen sind auch diese fähig.
Und das müssen die zurecht in Kauf nehmen da Sie nunmal ein propertäres Betriebssystem haben und Apple die Schnittstelle nicht freigibt. Tjoa so ists nunmal. Ich versteh aktuelle Entscheidungen nicht in dieser Firma!!!

Mark B.
1 Jahr zuvor

Das ist wohl ein schlechter Aprilscherz. Muss mich hier anschließen….funkt wunderbar mit einem S10.
Jetzt soll ich mir ein hässlichen unpraktischen Sticker auf die Hülle kleben? Never ever!!
Es läuft momentan doch alles. Sofern sich die IPhoner den Sticker anbringen sind auch diese fähig.
Und das müssen die zurecht in Kauf nehmen da Sie nunmal ein propertäres Betriebssystem haben und Apple die Schnittstelle nicht freigibt. Tjoa so ists nunmal. Ich versteh aktuelle Entscheidungen nicht in dieser Firma!!!

Chris
1 Jahr zuvor

Wahrscheinlich kostet der Sticker dann auch nochmal extra.
Sie könnten wenigstens (analog zu anderen Herstellern) eine NFC Karte bei Bestellung der Option mit dazu geben.

Alles in allem enttäuschende Neuigkeiten!

Marc W.
1 Jahr zuvor

Wie groß ist der Sticker oder wie klein wird er mal sein ?
Auf die Innenseite einer Smartwatch geklebt und wasserdicht, das wäre ein Mehrwert !!
Würde der Wagen zuverlässige Iris-Erkennung haben, müsste ich mir den Chip auch nicht gleich von meiner besseren Hälfte unter die Haut implantieren lassen 😉

Dietmar F.
Reply to  Marc W.
1 Jahr zuvor

Größe kann man in der Anleitung erkennen. Zu einer Smartwatch wird es eher nicht passen, zumal der Sticker (die Uhr) zum Starten des Motors in die Ablage gelegt werden muss.
https://www.mercedes-benz-mobile.com/manualfiles/live/eec17f2d7548637481bf44242e092acf.pdf/NFC%20Sticker,%202018-03a,%201,%20de_DE.pdf

CH-Elch
1 Jahr zuvor

Bananenprinzip: das Produkt reift beim Kunde. Schade, dass auch bei MB solche Entwicklungen zu schnell am Markt sind und man erst im Nachhinein merkt dass es nicht für alle Szenarien geeignet ist. Ich würde mich aufregen, wenn ich die Option gebucht und bezahlt hätte und die dann irgendwann nur noch mit einer Behelfslösung funktioniert. Zum Glück muss ich mein W176 immer noch mit klassischem Knopfdrücken auf dem Schlüssel öffnen und musste dies nicht noch extra bezahlen 🙂

Axel Bundschuh
1 Jahr zuvor

Tja, der Mitbewerber nutzt einen Standard der mehrere Hersteller betrifft: https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/detail/T0302592DE/bmw-group-startet-in-die-naechste-generation-des-digital-key

Schon schwach MB!

Frank
1 Jahr zuvor

Der NFC-Sticker ist kein bisschen neu. Das Ding wird von MB schon seit 2018 angeboten und auch die Info mit der Scheckkartengröße ist leider total falsch. Das Ding ist in etwa daumendick und 5cm lang.

driv3r
1 Jahr zuvor

Dass nicht mit einer vernünftigen Sicherheit und vor allem voll umfänglich auf sämtliche NFC-Chips gängiger Smartphonehersteller zugegriffen werden kann, verhindert, dass es eben eine wirklich smarte Lösung gibt bzw. geben kann.
Das war früher schon so als es nie für jedes am Markt erhältliche Mobiltelefon die passende Snap-In-Halterung gab. Für die Unzulänglichkeiten der einen Industrie kann eben die Automobilindustrie nichts.

Sofern es keinen einheitlich zugänglichen Schnittstellenstandard gibt, ist das Investment der Entwicklung von diversen NFC-Zugängen für jedes Smartphone bzw. jeden Smartphonehersteller schlicht zu aufwendig bei zu wenigen Kunden, die diese Option überhaupt bestellen bzw. nutzen.

Karl
1 Jahr zuvor

Kann ich mit normalem Schlüssel in der Hosentasche bei dem Keyless go Kompfort Paket den Wagen öffnen und starten/fahren? Wenn ja, kann ich den Digitalen Fahrzeugschlüssel aus der Bestellung streichen lassen.

Chris
1 Jahr zuvor

Ich freu mich immer wenn ich den Autoschlüssel mit dem schönen Logo in die Hand nehmen kann. 🙂
Den NFC-Quark für den Autoschlüssel werd ich nie verstehen.

Stefan
1 Jahr zuvor

Früher™, als man seinen Wagen noch mit einem Schlüssel aufschloss… 😉

Ich verzichte seit Jahren bewusst auf diesen KeylessGo Firlefanz und habe es noch nie vermisst.
Ich würde mir in Zeiten von MBUX eher wünschen, das Fahrzeug würde bei Nutzung durch mehrere Personen erkennen, wer da gerade einsteigt und das System, inkl. Sitze und Spiegel entsprechend einstellen.

LukasA35
Reply to  Stefan
1 Jahr zuvor

Funktioniert doch – wenn man drinnen sitzt.

Gruß

HAWKiS63
1 Jahr zuvor

Pffff…..had das Digitales Schlussel auch fur mein S63 bestellt, aber……funktioniert nicht bei mein Android smartphone (mit NFC). Kann trotzdem mit gleichem Handy mit NFC kontaklos uberal bezahlen……so warum geht dass nicht?

Ok, alternatief ist dan ein NFC sticker…………….aber der ist NICHT verfugbar ausser Deutschland……..so um sonst dieser option bestellt 🙁

Weil beim upgrade nach Android 10 (Q) der NFC Zugang anders wird, hat MB vielleicht gedacht total mit dieser “feature” auf zu horen.

Andreas
1 Jahr zuvor

Alle Tesla werden einfach mit dem Smartphone per Bluetooth geöffnet.

Marco
1 Jahr zuvor

Also ich war mit dem Mercedes Me Support in Kontakt und man hat mir gesagt dass das neue iPhone kompatibel wäre, aber es ist nicht geplant die Implementierung umzusetzen. Finde ich sehr schade.

Gunnar
1 Jahr zuvor

1. Wie läuft das bei einem Telefonwechsel? Soll ich lieber einfach einen neuen Sticker kaufen und den alten deaktivieren? Oder gibt es ein Wechsel-Kit (mit Reiniger und neuem Klebepad)?

2. Hat jemand schon mit dem Sticker experimentiert, ob es kompatible Lesegeräte gibt und evtl. ein Zweiteinsatz als Türöffner am Haus möglich wäre (bspw. über Arduino-RFID-Lösung)?

Dirk
1 Jahr zuvor

Das ist eine Entscheidung die absolut nicht nachvollziehbar ist. Mit iOS 13 würde das auch mit iPhone ab Version 7 gehen. Wenn man den wollte. Der Sticker ist doch lediglich eine Notlösung. Da kann ich auch den Schlüssel einstecken. Smartphone hat man eh dabei. Das war der Mehrwert der angepriesen wurde. Und was soll das mit den 2048 Vorgängen? Warum kann man die Karte dann nicht ersetzen und neu anlernen? Was soll der Mist mit Wegwerfen und neu kaufen?
Hier fühle ich mich als Kunde anvertrauen Nase rumgeführt. Funktion gekauft und nichts bekommen. Der NFC Sticker ist kein vollwertiger Ersatz für die Nutzung des Handy.

Helge
1 Jahr zuvor

Einen digitalen Fahrzeugschlüssel braucht man nicht. Jahrzehntelang hat es mit einem normalen Schlüssel funktioniert, dann kam irgendwann der Funkschlüssel und das war auch noch akzeptabel, auch wenn es da auch Schwachstellen gab.. Aber Autofahren mit Handy oder NFC-Karte? Das würde nur so lange gut gehen, bis auch dieses System ausgetrickst wird.. Und dann möchte ich mal diejenigen hören, deren Auto dann weg ist.
Das ist genauso ein Quatsch wie Keyless Go.
Der Wagen meiner Frau, ein W176 hat Keyless Go Start. Das erste, was ich nach dem Kauf gemacht habe, war, den Startknopf zu entfernen, damit sie den Funkschlüssel ins Schloß stecken muß. Bei den neuen Baureihen gibt’s ja leider kein Zündschloß mehr. Hier wird der Kunde bevormundet.

Markus
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Du hast Recht. Es ist auch viel sicherer Briefe noch mit der Schreibmaschine zu schreiben – die funktionieren wenigstens auch ohne Strom.
Ich kaufe kein Auto mehr ohne Keyless Go – Öffnen ohne nach dem Schlüssel suchen zu müssen oder Kofferraum mit dem Fuss öffnen – das ist genauso Fortschritt wie elektronische Schliesszylinder oder Der PC statt der Schreibmaschine.
Aber es gibt natürlich immernoch Menschen die gerne in Höhlen leben und beim Flackern des Feuers sich über ihr trautes Heim freuen.

Joachim
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

@Helge ich glaube es nicht !!!! “den Startknopf entfernt, bei Keyless Go Start” !!!
Wie . . . . . muss man denn da sein.
Und das du deine Frau und den ganzen blog hier bevormundest, auf die Idee bist du noch gar nicht gekommen???

Christian Becker
Reply to  Joachim
1 Jahr zuvor

Der Typ ist einfach komplett durch. Aber in meiner Pause habe ich immer wieder was zu lachen. So wie meine Kollegen auch.

Max
Reply to  Joachim
1 Jahr zuvor

Es gibt durchaus unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichsten Themen…sollte man als erwachsener Mensch mit klarkommen.
Euer Kleinkrieg hier (den Du maßgeblich forcierst) nervt allerdings nur noch!
Ganz abgesehen vom Tonfall…