Aufgrund eines Fehlers im Gasgenerator des Fahrerairbags erfolgt aktuell ein Rückruf von weltweit 1.016.017 Fahrzeugen, wobei davon 132.832 in Deutschland. Betroffen sind Fahrzeuge der Mercedes-Benz A-Klasse aus den Baujahren 2004 bis 2012.

Rückruf für A-Klassen von 2004 bis 2012

Grund für den Rückruf ist im Detail ein Fehler im Gasgenerator des Fahrairbag, wobei es bei Airbagsauslösung zu einer unkontrollierten Entfaltung sowie zum Lösen von Metallfragmenten führen kann, die Insassen verletzen könnten (Rückruf KBA: 010183, Hersteller: 9196001 sowie 9196004).

Baureihe 169

Betroffen sind ausschließlich Fahrzeuge aus dem Produktionsfenster 2004 bis 2014, dabei es sich hierbei ausschließlich um die A-Klasse der Baureihe W 169 handeln sollte, jedoch nicht die B-Klasse. Eine offizielle Rückfrage zu Details beim Konzern blieb bislang noch unbeantwortet (reichen wir aber nach).

Mercedes-Benz tauscht im Rahmen des Rückrufes die Fahrer-Airbags aus. Betroffene Halter werden dazu schriftlich kontaktiert. Über die mögliche Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthalts liegen uns keinerlei Informationen vor.

Symbolbild: Daimler AG

Anzeige:
Anzeige:

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hans
2 Jahre zuvor

Immer schön weiter Takata Airbags einkaufen Mercedes – Ihr lernt es nie.

ML 500
Reply to  Hans
2 Jahre zuvor

Zahlt das Takata oder MB?

maitre-d
Reply to  ML 500
2 Jahre zuvor

Das wird dann Daimler übernehmen, Takata ging 2018 insolvent. Sehr interessant hierzu: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/takata-airbags-sind-auch-die-neuen-gasgeneratoren-gefaehrlich/

Engelbert
Reply to  ML 500
2 Jahre zuvor

Den Imageschaden zahlt Mercedes „Rückruf“ Benz….

Tom
Reply to  Hans
2 Jahre zuvor

Sorry, Hans, aber das ist absoluter Blödsinn was Du schreibst.
Das hat nichts mit Mercedes zu tun – viele andere Hersteller waren davon auch betroffen.

Bei Takata haben lange Zeit ganz ganz viele eingekauft. Das ist absolut kein Alleinstellungsmerkmal von Mercedes.

Aber wenn es Dir für dein Seelenheil hilft: weiterhin viel Spass beim Benz-bashing 🙂

viano 3.5
2 Jahre zuvor

In meiner Nähe arbeiteten Leute bei Takata ,deren Spitznahme für ihr Werk war „der Sklavenhügel“. Mehr braucht man wohl nicht zu sagen .

Thomas
2 Jahre zuvor

Nun kommt mein ehrwürdiger 169 nach 10 Jahren doch noch zu seinem ersten Rückruf. Verrückt.

Anzeige:
Breuer
2 Jahre zuvor

Na sowas, mit 3 km bin ich losgefahren. Zufrieden seit über 15 Jahren und 405000 km mit meiner A Klasse und nu das.

Frank E.
Reply to  Breuer
2 Jahre zuvor

das Problem tritt erst dann auf, wenn er wegen hartem Kontakt mit einem anderen Fahrzeug, Wand, Baum,,, nicht mehr fährt. Wenn man die A-Klasse ohne Crash fährt, tut’s der Airbag auch 1 Mio. km ohne Probleme.
Wie die Frage nach dem Kundenservice – wenn alles problemlos klappt, ist er meist prima. Erst wenn’s mal nicht klappt, zeigt sich der „Service“.

Thilo
Reply to  Breuer
2 Jahre zuvor

Was für eine A-Klasse fährst du denn? Benziner oder Diesel?
Ich habe einen A200 Benziner, meiner ist betroffen, habe schon Termin.

Uwe G
2 Jahre zuvor

Hauptsache vorher „3 €“ im Einkauf gespart. Der wievielte Rückruf ist das dieses Jahr? Beim W213 bin ich schon bei Nr. 2. Auf Dauer schaden solche Dinge dem Image.

Martin
2 Jahre zuvor

ZITAT: Betroffen sind ausschließlich Fahrzeuge aus dem Produktionsfenster 2004 bis 2014, dabei es sich hierbei ausschließlich um die A-Klasse der Baureihe W 169 handeln sollte, jedoch nicht die damals mit gleichen Bauteilen bestückte B-Klasse Zitat Ende

Sorry aber das ist Blödsinn. Die A Klasse hatte einen komplett anderen Fahrerairbag
Als der W245. Von daher sind die Rückrufzahlen richtig .

Oliver Eales
2 Jahre zuvor

Die B-Klasse (245) wird nicht betroffen sein, da sie,trotz sehr vieler Gleichteile, andere Lenkräder und somit auch andere Airbags hat.

Torx
2 Jahre zuvor

Weiß jemand, warum davon nur die Fahrerairbags betroffen sind? Es gibt ja noch den Beifahrerairbag – und unser W169 hat zudem noch mindestens Seitenairbags in den Sitzen. Kommen die alle von einem anderen Hersteller oder sind die technisch so anders, dass das Problem dort nicht besteht?

Anzeige:
Kurt Peter
2 Jahre zuvor

Komisch: Mein W169 wird bei der Onlineabfrage nicht gelistet… Baujahr 2009
https://www.mercedes-benz.de/passengercars/services-accessories/total-recall/start.module.html

Eric
Reply to  Kurt Peter
2 Jahre zuvor

meiner auch nicht, BJ 2006.
Sei froh drüber, alles gut 🙂

A200
2 Jahre zuvor

Ich habe einen Brief von Daimler bekommen.
Laut Online Abfrage ist mein Fahrzeug nicht betroffen (stimmt nicht)

A200
2 Jahre zuvor

Ich habe einen Brief von Daimler bekommen.
Laut Online Abfrage ist mein Fahrzeug nicht betroffen (stimmt nicht)

Landesjustizkasse Mainz
2 Jahre zuvor

https://www.facebook.com/MercedesKundeAirbag

Auch ich habe den alarmierenden Brief von Mercedes-Benz erhalten.
Der Airbag in meinem Fahrzeug, den Mercedes billig von Takata einkauft, stellt ein furchtbares Risiko dar.
Zitat aus dem Brief von Mercedes: Es kann zu chemischen Veränderungen kommen. Es besteht eine akute Verletzungsgefahr durch separierende Gasgeneratorteile. Im Falle eines Unfalls kann der Gasgenerator „bersten“ [wörtliches Zitat]. Ich muss mich umgehend bei Mercedes melden.
Natürlich kann man ein solches Fahrzeug nicht mehr fahren. Meine Vorstellung war natürlich, dass ich das Fahrzeug sofort zu MB bringe und für die Zwischenzeit ein Ersatzfahrzeug bekomme.
Antwort vom Mercedes und dem Vertreter von S&G in Karlsruhe:
– Wir haben die Teile gar nicht -> Bestellzeit 4 Wochen
– Fahren sie das Auto weiter, Sie bekommen kein Ersatzfahrzeug
Die Sicherheit ihrer Kunden liegt Mercedes wohl doch nicht so sehr am Herzen.
Nie wieder Mercedes

Anzeige:
Rolf
2 Jahre zuvor

Habe mir einen Termin für den Austausch des Airbag bei Mercedes Senger in Ahlen geben lassen, zwei Wochen Wartezeit. Nach zehn Tagen ein Anruf von Fa. Senger: Der Airbag kann nicht gewechselt werden weil es Lieferschwierigkeiten gibt. Wann das Ersatzteil lieferbar ist, konnte mir die nette Dame auch nicht sagen, kann u. U. bis zu 10 Wochen dauern… Traurig aber wahr!

Ingo Hauer
1 Jahr zuvor

Ich hatte meinen heute bei MB hat ganze 10 Minuten gedauert den Airbag zu tauschen. Den Termin habe ich online kurz nach Erhalt des Briefes Ende Dezember gemacht, hat alles reibungslos gekappt.