Für die Kompaktfahrzeuge von Mercedes-Benz ist voraussichtlich bis Dezember 2021 kein PRE-SAFE System und kein Fahrassistenzpaket (Code 299 bzw. 23P) lieferbar. Grund dafür ist der weltweite Engpass bei Halbleitern.

Aktuell kein PRE-SAFE & Fahrassistenzpaket für Kompaktfahrzeuge

Engpass bei den Kompaktmodellen

Bis voraussichtlich Dezember 2021 ist für die Kompaktfahrzeuge (A-Klasse, CLA, GLA/GLB, B-Klasse, EQA) von Mercedes-Benz kein PRE-SAFE System (Code 299) und somit auch kein bisheriges Fahrassistenzpaket Code 23P lieferbar. Aus Alternative steht das Fahrassistenz-Paket – Code PAY – für 1.439,90 Euro zur Verfügung, was die identischen Umfänge beinhaltet, jedoch auf PRE-SAFE (Code 299) verzichtet und dafür entsprechend im Preis reduziert ist.

Anzeige:

Mercedes-Benz hat dazu nahezu alle Preislisten bereits entsprechend überarbeitet und listet dort aktuell keine PRE-SAFE Funktion mehr auf, bzw. hat das bisherige Fahrassistenz-Paket entsprechend getauscht. Bei bestehenden Aufträgen ändert Mercedes-Benz die Bestellungen automatisch. Der Engpass selbst besteht dafür schon seit Anfang Januar 2021.

System senkt das Verletzungsrisiko

Das PRE-SAFE System von Mercedes-Benz nutzt die Zeit vor einem drohenden Unfall. So werden u.a. die Frontgurte in Gefahrensituationen elektrisch vorgestrafft. In bestimmten Fällen schließen sich auch Seitenfenster oder das Panoramadach automatisch. Zusätzlich kann der Fahrersitz (ausstattungsbedingt) in eine für den Crashfall günstigere Position fahren. In der Summe können die Funktionen des Systems das Verletzungsrisiko für die Insassen deutlich senken.

Aktuell kein PRE-SAFE & Fahrassistenzpaket für Kompaktfahrzeuge

Symbolbilder: Daimler AG

26 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
dth
25 Tage zuvor

Merkwürdig, in der Preisliste vom EQA mit Stand 05. Mai 2021 steht hinter dem Code PAY noch folgendes:
Fahrassistenz-Paket
bestehend aus Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC, Aktiver Lenk-Assistent, Aktiver Brems-Assistent, Ausweich-Lenk-Assistent, Aktiver Spurhalte-Assistent, Aktiver Totwinkel-Assistent und PRE-SAFE® PLUS.
Hat die Anpassung nur beim Code stattgefunden und den Text hat man vergessen??

dth
Reply to  Markus Jordan
25 Tage zuvor

Ist PRE-SAFE nicht bei PRE-SAFE Plus enthalten, oder worin besteht der Unterschied?

Zuletzt editiert am 25 Tage zuvor von dth
martin
25 Tage zuvor

Keine Halbleiter? Dann sollen Sie halt eine ganze Leiter verbauen ! 🙂

Philip
25 Tage zuvor

Wie ich es verstehe, wird – sofern vollelektrisch – der Beifahrersitz in eine günstigere Position gefahren.
Beim Fahrersitz darf dies nicht passieren.

Helge
25 Tage zuvor

Mit diesem Problem haben natürlich auch noch andere Hersteller zu kämpfen. Bin mal gespannt, wie sich das später mal beim Gebrauchtwagen im Wiederverkaufswert auswirkt.
Da könnte ich mir vorstellen, daß manche Käufer dann schon genau nach Modelljahr selektieren werden.

z.B: Modelljahr xx ohne Längs- Querparkfunktion
dann noch mit diversen “Entfeinerungen” und dann noch ohne Pre-Safe.

In der Summe werden dann bestimmte Modelljahre sicher gefragter sein, bei denen die Autos noch alles hatten.

Hannes
Reply to  Helge
25 Tage zuvor

Für Trackdays kann ich mit dem A35 auf PreSafe verzichten 🙂

Zuletzt editiert am 25 Tage zuvor von Hannes
driv3r
Reply to  Helge
24 Tage zuvor

Joa, ich würde sagen mäßig bis gar nicht. Solch versierte Gebrauchtwagen-Käufer sind derart in der Minderheit, dass das in dieser Klasse nicht ins Gewicht fällt, da sind andere SAs wesentlich gewichtiger.

HannesR
25 Tage zuvor

Mal ganz abgesehen davon, dass ich es schon ziemlich peinlich finde, ausgerechnet an der Sicherheit zu sparen, auf die Mercedes sonst so große Stücke hält.

Tobias
Reply to  HannesR
25 Tage zuvor

Es geht doch nicht um’s Sparen!
Im Gegenteil man würde die SA’s ja gerne verkaufen, mit denen man Geld verdient.

Aber es ist schlicht und einfach die bittere Pille “Halbleiter-Mangel”.
Das krasse ist, dass dieser Mangel scheinbar echt nicht behoben werden kann.
Auch andere Hersteller haben bis Jahresende bereits Engpässe angekündigt.

Vielleicht ist es eben doch an der Zeit in Deutschland / Europa eine Halbleiter-fertigung zu machen, oder sogar die OEMs selbst, um sich unabhängiger von China zu machen.
Auf Dauer wird das mit China sowieso Sprengstoff geben. Wenn China dann in Krieg mit Taiwan zieht usw – wie verhält sich dann Europa und USA? Wei weit können die Chinesen gehen, ohne dass die anderen Länder China boykottieren und können wir uns das überhaupt erlauben…

Aber das geht alles schon sehr weit – die Kurzfassung: Es hat nichts mit sparen zu tun, hatte ich bereits am Anfang geschrieben 🙂

HannesR
Reply to  Tobias
25 Tage zuvor

Ist mir schon klar. Trotzdem will mir nicht einleuchten, dass „einfach eine Zeit lang nicht anbieten” die einzige in Frage kommende Option ist. Mit Sicherheit ist sie die günstigste, keine Frage. Aber wie wäre es mit ein bisschen technischer Kreativität der Ingenieure? Ohne in der Entwicklung zu stecken, könnte ich mir auf Basis meiner Erfahrungen im IT-Bereich vorstellen, dass es z.B. ein „größeres” SoC geben könnte, das das Benötigte ebenfalls leistet, auch wenn es für die Funktion überdimensioniert ist. Nur dürfte so ein Chip halt vermutlich deutlich teurer sein. Und zusätzliche Abnahmen/Freigaben/Sicherheitstests erfordern, die auch eine Stange Geld kosten. Oder wie wäre es mit einem Nachrüstangebot – die fehlende Funktion bauen wir in Ihr Fahrzeug ein, wenn das erforderliche Modul wieder lieferbar ist. Aber in diese Richtung wird offenbar nicht gedacht – oder zumindest nicht kommuniziert. Deshalb tendiere ich zu der Einschätzung, dass der Rotstift eben die am nächsten liegende Option ist.

Erinnert mich ein wenig an die Zeit, als Kameramodule auf dem Weltmarkt knapp waren, und deshalb eben einfach keine Einparkhilfen bestellt werden konnten.

Ich persönlich hätte keine große Freude an einem aus solchen Gründen unvollständigen Auto und bin sehr froh, dass bei mir aktuell keine Neubestellung ansteht.

HannesR
Reply to  HannesR
25 Tage zuvor

Aber wir sprechen eben von Mercedes – der Firma, die mich kurz nach Start meines ersten Mercedes-Leasings anschrieb, dass sie sich in der vertraglich vereinbarten Leasinggebühr bedauerlicherweise um 5 Euro pro Monat zu meinen Ungunsten verrechnet haben und dies nun korrigieren müssten. Schon da wurde mir klar, was für das Unternehmen schwerer wiegt: Rund 240 Euro Umsatz (48 Monate x 5 Euro) oder ein konsternierter Neukunde. Nur am Rande sei erwähnt, dass mir etwas Vergleichbares in 20 Jahren Audi-Leasing nie passiert war.

Zuletzt editiert am 25 Tage zuvor von HannesR
driv3r
Reply to  HannesR
24 Tage zuvor

Wenn das denn so einfach wäre, dann gäbe es zig Optionen das aktuelle Problem zu “umschiffen”. Die Zulassung und Zertifizierung eines Automobils ist ein kleines Stück komplexer als einen PC oder ein Smartphone zusammenzunageln. 😉

Norbert
25 Tage zuvor

Wie kann man erkennen, ob ein Fahrzeug mit Pre-Safe ausgestattet ist ?
Wird das in einem Menu angezeigt oder gibt es eine Kontrollleuchte?

Helge
Reply to  Markus Jordan
25 Tage zuvor

Man könnte höchstens noch merken, wenn der Collision Prevention Assist nicht die Gurte spannt. Denn meines Wissens übernimmt das Letztere Pre-Safe.

Philip
Reply to  Norbert
24 Tage zuvor

Auf meinem Gurtschloss steht Pre-Safe. Ob dies bei neueren Baureihen auch der Fall ist, ist mir nicht bekannt.
Zudem wird beim Start ab und zu der Gurt angezogen.

Philip
Reply to  Markus Jordan
24 Tage zuvor

Ok. Gut zu wissen.
Ich meinte, das Anziehen bei Zündung. Kommt selten vor.

Helge
Reply to  Markus Jordan
24 Tage zuvor

Richtig. Bei meinem früheren W246 war es ein kurzes Geräusch im Gurthalter beim Start.

Thomas
23 Tage zuvor

Andere Baureihen wie z.B. der X253 (GLC SUV) sind davon aber nicht betroffen, oder?

Das würde ja bedeuten, dass Mercedes in der Kompaktklasse andere Halbleiter verbaut oder ist die Überlegung eher den großen Modellen das Pre-Safe zu lassen…?

Thomas
Reply to  Markus Jordan
22 Tage zuvor

Na ich hoffe das mein GLC SUV 300e mit PreSafe ausgeliefert wird, denn das ist mir sehr wichtig.
Weisst Du wann genau der Wechsel ins MJ 802 ist?
Zum MJ 802 hatte ich jetzt gar keinen Artikel bei Euch gefunden, oder bin ich nur wieder mal blind?

Meine offizielle Auftragsbestätigung sagt zwar Q4 2021 (da war Daimler schon sehr vorsichtig 😉 aber mein Verkäufer meinte er soll doch schon im September fertig sein.