Nach mehreren Vermutungen gibt es nun doch erste geleakte Bilder vom kommenden Mercedes-Benz Zetros Bausatz von Lego, der als Renn- bzw. Truck Trail Fahrzeug gestaltet ist. Das Bausatzmodell ist dabei stolze 48 cm lang und kommt voraussichtlich im August auf den deutschen Markt.

LEGO bringt Mercedes-Benz Zetros Bausatz - erste Bilder

LEGO Technik Neuheit: 42129 4 x 4 Mercedes-Benz Zetros Offroad Truck

Das Lego-Modell kommt als Renntruck und verfügt über eine große Überrollvorrichtung mit Feuerlöscher in grüner Farbgebung. Das Modell mit der Bausatznummer 42129 hat dazu jedoch nur zwei Achsen und vier Räder. Zu den Funktionen des Modells gibt es bislang noch keine Informationen, abgesehen von der üblichen Fernsteuerung via Control+. Inwieweit das Fahrzeug über ein schaltbares Getriebe oder gar Sperrdifferenzial verfügt, kann nur vermutet werden.

Anzeige:

2.108 Teile für stolze 299,99 Euro inkl. MwSt.

Der Lego Bausatz sollte über 2.108 Teile verfügbaren und liegt preislich voraussichtlich bei (mindestens) stolzen 299,99 Euro. Erste offizielle Bilder und Details – abgesehen vom Leak des Lego Technik Bausatzes aus dem japanischen Lego-Katalog, gibt es bislang noch nicht.

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Mathias
17 Tage zuvor

Ah, es geht um einen Satz dänischer Klemmbausteine: Ich freue mich schon auf das Review durch Thomas Panke, auch bekannt als »Held der Steine«! 😉

Marius M,
Reply to  Mathias
17 Tage zuvor

Es wird ein Fest!

martin
Reply to  Mathias
17 Tage zuvor

Das kann ich mir jetzt schon denken was er sagt:
Keinerlei wirkliche Funktionen obwohl Technik Modell,kein B-Modell, viel zu überteuert, jede Menge Aufkleberseuche, keine richtige Fernbedienung sondern wieder nur diese dämliche Steuerungs App. Lego schafft sich ab.
Wenn dann nur gebraucht für unter 120€. Oder besser noch nur den Stern und die Räder einzeln kaufen und selber was richtiges bauen.

Wuff
Reply to  Mathias
14 Tage zuvor

Man kann von Hr. Panke halten was man will, aber man kann dieses Set auch ganz nüchtern einordnen – LEGO muss sich hier doch an seinem eigenen Anspruch messen lassen:
– AROCS 42043 von 2015 (?), UVP 199,-, 2793 Teile. 4 vollgefederte Achsen, Tandemlenkung, Zwillingsbereifung hinten, Schaufelkran mit Pneumatikfunktion
Hier ruft man jetzt 300,- auf für weniger Teile und aktuell keine erkennbare Technikfunktion (ich lass mich gern überraschen, aber bei dem Produktbild – wo soll hier die Funktion herkommen?)
… da brauch auch keiner mehr mit Inflation argumentieren. Das ist einfach dreist bis frech.

Lars Kretschmer
17 Tage zuvor

Wenn der wirklich so kommt, wäre Ich sehr enttäuscht. Ich habe auf einen “echten” Zetros als 3-Achser gehofft.

Wuff
Reply to  Lars Kretschmer
14 Tage zuvor

… war Lego sicher zu teuer. Da hätte man dann 399 aufrufen müssen für die Mehrteile für die dritte Achse, damit die Marge wieder passt.

Ilike
17 Tage zuvor

Schade, dieses mal kein Sammlerstück. Dabei hätte das Fahrzeug super Potential für ein Lego Technik Model gehabt.

PupNacke
17 Tage zuvor

Das beste Modell war bisher der Actros. 4 gefederte Achsen mit Allrad, Pneumatik. Schon teuer, aber sehr gut. Danach ging es gefühlt schon bergab… Unabhängig auch von was der Held der Steine sagt, aber ab da sind seine Videos auch immer Negativer.
Cadda und co. bringen einfach was viel besseres, wo die P/L auch noch wirklich gut ist.

Wuff
Reply to  PupNacke
14 Tage zuvor

Arocs bitte 😉
Der Unimog war ebenfalls gut, ebenso der 5 achsige Kran 42009 – wenn auch nicht lizensiert.
Auch wenn der Zetros noch nicht erschienen ist: die Leaks lassen schlimmes erahnen. Erschreckender ist nur noch, das sich scheinbar immernoch Kundschaft findet, die die derart überzogenen Preise für sowas zahlt.

Frank E.
16 Tage zuvor

Ich schließe mich den bisherigen Kommentaren durchaus an. Mit dem Unimog hab’ ich bei den Mercedes Sonderfahrzeugen “Blut geleckt”, aber 300 Euro für einen LKW ohne echte Zusatzfunktionen? Da muss in den Details dann echt noch eine Überraschung kommen. Ein 3-Achser wäre tatsächlich reizvoller gewesen, auch wenn das nicht automatisch “mehr Funktion” gewesen wäre.