Mercedes-Benz Vans hat heute die neue Generation des Citan sowie den neuen e-Citan vorgestellt und gleichzeitig die voraussichtlichen Preise der Basisvariante des Verbrenners veröffentlicht: unter 20.000 Euro netto. Uns fällt bei den ersten Bildern dazu aber zuerst etwas anderes ins Auge: den Scheinwerfer, den man anscheinend aus dem Kompaktbereich übernommen hat.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Citan letztes (Van-)Neufahrzeugprojekt für Gewerbekunden mit Verbrennungsmotor

Mercedes-Benz bietet die neue Citan Generation sowohl als Kastenwagen, wie auch Tourer an – mit zwei Schiebetüren sowie einer niedrigen Ladekante. Dabei will man mit einer hohen Funktionalität und Variabilität, aber auch mit einer umfassenden Sicherheitsausstattung und hohen Fahrkomfort punkten. Als “Small Van” will man sein Portfolio zum Sprinter und Vito in dessen Large- und Midsize-Segment komplettieren. Parallel kündigt man mit der Vorstellung an, daß der Citan das letzte Neufahrzeugprojekt für Gewerbekunden von Mercedes-Benz Vans mit Verbrennungsmotoren an, wobei alle künftigen Neuentwicklungen man ausschließlich mit elektrischen Antrieb geben wird.

Anzeige:

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Kompakte Außenmaße – optional mit bis zu zwei Schiebetüren

Der Citan selbst kommt mit kompakten Außenmaßen – mit einer Länge von 4.498 mm. Der Citan startet zuerst als Kastenwagen und Tourer. Später folgend weitere Varianten mit langem Radstand sowie als Mixto. Aber auch mit kurzem Radstand (2.716 mm) biete der Citan in der zweiten Generation deutlich mehr Platz – beim Kastenwagen beträgt die Länge des Laderaums z.B. 3,05 Meter (mit flexibler Trennwand).

Für den Citan sind nun bis zu zwei Schiebetüren verfügbar, welche jeweils eine Öffnung von 615 Millimeter bieten. Die Ladeöffnung beträgt 1.059 Millimeter (jeweils lichtes Maß). Die Ladekante am Heck liegt beim Kastenwagen bei 59 Zentimeter. Die beiden Teile der Hecktüren lassen sich zu einer 90-Grad-Stellung arretieren und sind um bis zu 180 Grad zur Seite schwenkbar. Die Türen sind asymmetrisch geteilt, dabei ist die linke Tür breite und muss zuerst geöffnet werden. Optional gibt es die Hecktüre für den Kastenwagen mit beheizbarer Scheibe und Scheibenwischer. Ferner ist optional eine Heckklappe erhältlich, die ebenso mit Wischer und Heizung verfügbar ist.

Der Citan Tourer besitzt bereits serienmäßig eine Heckklappe mit Heckscheibe. Alternativ gibt es für ihn die Hecktüren. Die Sitzbank im Fond kann im Verhältnis 1/3 zu 2/3 geteilt und umgelegt werden. Zahlreiche Ablagen und Fächer erleichtern die Nutzung des Citan im Alltag.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Neben der festen Trennwand (mit und ohne Fenster lieferbar) zwischen Fahrerkabine und Laderaum steht für den Citan Kastenwagen auch eine schwenkbare Lösung zur Wahl. Sie hat sich bereits beim Vorgänger bewährt und wurde weiter verbessert. Sollen besonders lange Gegenstände transportiert werden, lässt sich dieses Gitter auf der Beifahrerseite um 90 Grad drehen, zum Fahrersitz schwenken und verriegeln. Der Beifahrersitz ist klappbar, dann entsteht eine ebene Fläche. Das Lastschutzgitter aus Stahl kann Fahrer und Beifahrer vor Ladung schützen.

Die wichtigsten Maße und Details:

Der Citan Kastenwagen hat einen Radstand von 2.716 mm sowie eine Länge von 4.498 mm. Die Höhe liegt bei 1.832 mm, die Breite bei 1.859 mm. Das zulässige Gesamtgewicht liegt zwischen 1.60-2.235 kg, die Zuladung bei 328-782 kg. Optional mit der Ausstattung “erhöhte Nutzlast” liegt die Zuladung bei 708-782 kg. Der Kastenwagen hat 2-3 Sitze und kann optional mit Schiebetüren zum Laderaum sowie Seitenscheiben ausgestattet werden. Serie ist hier eine zweigeteilte Hecktür, optional mit Heckscheibe oder eine Heckklappe mit Heckscheibe.

Der Citan Tourer hat abweichend der Maße zum Kastenwagen eine Höhe von 1.811 mm (mit Dachreling 1.852 mm). Das Gesamtgewicht liegt bei 2.095-2.174 kg, die Zuladung bei 380-539 kg. Sitzplätze sind für 5 Personen zur Verfügung.

Serie ist beim Citan Tourer zwei Schiebetüren sowie eine Rundumverglasung mit Ausstellfenster sowie eine Heckklappe mit Heckscheibe. Optional sind elektrische Fensterheber erhältlich, sowie eine zweigeteilte Hecktüre mit Heckscheibe.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Geräuschniveau

Deutlich verbessert hat Mercedes-Benz angeblich auch den Komfort des Fahrzeuges. So findet man in der Ausstattungsliste nicht nur die Komfortausstattungen THERMOTRONIC, KEYLESS-GO START-Funktion (erst 2. Quartal 22 verfügbar), sondern auch die elektrische Feststellbremse. Beim Geräusch- und Sitzkomfort soll man deutlich nachgebessert haben.

Der Kastenwagen und Tourer werden in den Lines BASE und PRO angeboten. Mit der Line BASE bietet man ein Einstiegsmodell in Basisausstattung an, die Line PRO steigert vor allen die Optik mit zusätzlicher Funktionalität.

Fahrwerk

Die Vorderräder der zweiten Citan-Generation verfügt über eine MacPherson Achse mit unteren Querlenkern. Am Heck kommt eine Verbundlenkerachse zum Einsatz, hier mit zusätzlichen Führungen mittels Längslenker. Federn und Stoßdämpfer sind separat.

Der Tourer besitzt Federn mit Mercedes-Benz spezifischer Federrate und Stoßdämpfer mit angepasster Dämpfkraft an Vorder- und Hinterachse. So spiegelt sich die Mercedes-DNA auch im Fahrverhalten des Citan wider. Ein verstärkter Stabilisator an der Vorderachse des Citan Tourer reduziert die Seitenneigung in Kurven.

Mercedes-Benz verspricht ein präzises, fahrsicheres und komfortables Fahrverhalten, wobei das Modell unempfindlich auf hohe Zuladung reagieren soll. Speziell der Kastenwagen ist auf eine Beladung optimiert und soll dafür sehr stabil fahren. Der Citan Tourer ist für den Personentransport ausgelegt – und entsprechend komfortabel eingestellt.

Sicherheitsausstattung

Der Citan verfügt über bis zu sieben serienmäßigen Airbags. Der Citan Tourer besitzt serienmäßig einen Mittenairbag, der vor schweren Seitenkollisionen schützen kann. Der Kastenwagen hat in Serie sechs Airbags an Bord.

Unterstützt von Radar- und Ultraschallsensoren sowie Kameras beobachten die Fahrassistenz- und Parksysteme Verkehr und Umfeld und können, wenn nötig, warnend und unterstützend eingreifen. Wie in den neuen Generationen von Mercedes C- und S-Klasse arbeitet der Aktive Spurhalte-Assistent dabei mit Lenk- statt Bremseingriff.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Systemen ABS und ESP besitzen die neuen Citan Modelle serienmäßig unter anderem die Berganfahrhilfe, den Seitenwind-Assistenten, den Müdigkeitswarner ATTENTION ASSIST sowie das Mercedes-Benz Notrufsystem. Noch umfangreicher ist die Ausstattung mit Assistenzsystemen beim Citan Tourer: Dort unterstützen den Fahrer zusätzlich serienmäßig der Aktive Brems-Assistent, der Aktive Spurhalte-Assistent, der Totwinkel-Assistent sowie der Geschwindigkeitslimit-Assistent mit Schildererkennung.
Viele weitere Fahrassistenzsysteme sind auf Wunsch verfügbar, darunter beispielsweise der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC (ab 2. Quartal 2022 verfügbar), der automatisches Staufolgefahren beherrscht, sowie der Aktive Lenk-Assistent (ab 2. Quartal 2022). Er unterstützt den Fahrer dabei, den Citan in der Mitte der Fahrspur zu halten.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

MBUX optional

Für den Citan ist optional nun auch das MBUX System (Mercedes-Benz User Experience) in verschiedenen Ausbaustufen erhältlich. Per sieben Zoll Touchscreen, Touch Control Buttons am Lenkrad oder Sprachassistent ist das System bedienbar. Apple CarPlay oder Android Audio ist so ebenso verfügbar, wie eine Bluetooth Freisprechanlage oder Digital Radio (DAB und DAB+). Ab Werk verfügt der Citan bereits über die Vorbereitung von zahlreichen digitalen Mercedes me connect Dienste. Die Navigation nutzt Live Traffic Information und Car-to-X Kommunikation. Ziele lassen sich auch als Dreiwortadressen (über what3word) eingeben.

Interessantes zum Citan:

  • Anhängelast beträgt bis zu 1.5 Tonnen. Neben der normalen – festen – Anhängekupplung ist auch eine Version mit tief platziertem Kugelkopf erhältlich.
  • Optional LED High Performance Schweinwerfer für den Citan erhältlich.
  • Verfügbarer Bremsassistent (Serie beim Tourer)
  • Zum Marktstart mit neun Lackierungen – dabei fünf Metallic-Lackierungen verfügbar
  • Unterschiedliche Boden/Seitenverkleidungen wählbar.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Motorenpalette

Beim Marktstart bietet man drei Diesel- sowie zwei Benzinmotorisierungen an.

Citan Kastenwagen

Der 180 CDI, 110 CDI und 112 CDI verfügt dabei jeweils über 1.461 cm³ und 75, 95 bzw. 116 PS (bei jeweils 3.750 u/min). Das Drehmoment liegt hier bei 230 Nm, 260 bzw. 270 Nm bei jeweils 1.750 u/min. Die Höchstgeschwindigkeit liegt beim 108 CDI bei 152 km/h, beim 110 CDI bei 164 km/h sowie beim 112 CDI bei 175 km/h – bei Beschleunigung auf die 100 km/h Marke wird mit 18.0, 13.8 bzw. 11.7 Sekunden angegeben.

Der 85 kw-Diesel im Kastenwagen bietet zusätzlich eine Overpower- und Overtorque Funktion, wodurch kurzzeitig 89 kW Leistung und 295 Nm Drehmoment zur Verfügung stehen.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Der Citan 110 sowie 113 Benziner verfügt über 1.332 cm³ Hubraum sowie 102 bzw. 131 PS (bei 4.500 bzw. 5.000 u/min. Das Drehmoment liegt bei 200 bzw. 240 Nm bei 1.500 bzw. 1.600 u/min. Die kleinere Benzin-Variante als Citan 110 beschleunigt in 14.3 Sekunden auf die 100 km/h-Marke, die 131 PS Variante als Citan 113 läuft bis 183 km/h und erreicht in 12 Sekunden die 100.

Beim Verbrauch liegt der Citan Kastenwagen als 108 CDI bei 5.4-5.0 Liter, der 110 CDI bei 5.6-5.0 Liter. Der 112 CDI wird mit 5.8-5.3 Liter angegeben, der Citan 110 mit 7.2-6.5 Liter, der Citan 113 mit 7.1-6.4 Liter (jeweils WLTP-Werte, vorläufig). Die CO2-Emissionen nach WLTP liegen bei 141-131 g/km beim Citan 108 CDI, bzw. beim 110 CDI und 112 CDI bei 146-131 bzw. 153-138 g/km. Die Benzin-Variante des Citan Kastenwagens als Citan 110 liegt bei 162-147 g/km, der Citan 113 bei 161-146 g/km.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Citan Tourer

Der Citan Tourer wird zuerst nur als Citan 110 CDI sowie Citan 110 und 113 angeboten. Der Kraftstoffverbrauch wird für den 110 CDI bei 4.9-4.8 Litern, als Citan 110 mit 6.4-6.3 Litern sowie Citan 113 mit 6.4-6.3 Litern angegeben (NEFZ), bzw. als WLTP 5.6-5,2, 7.1-6-6, sowie 7.1-6.6 Liter. Die CO2-Emissionen nach WLTP liegen bei 146-136, 161-151, bzw. 160-149 g/km.

Der Citan 110 CDI fährt bis 164 km/h und erreicht in 15.5 Sekunden die 100 km/h Marke, der Citan 110 liegt bei 168 km/h und 14.7 Sekunden, der Citan 113 bei 183 km/h und 13 Sekunden.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

eCitan & die wichtigsten Daten dazu

Der e-Citan startet im zweiten Halbjahr 2022 und wird voraussichtlich eine Reichweite von circa 285 Kilometern nach WLTP betragen. Beim Schnelllader gibt Mercedes-Benz aktuell eine Ladedauer von 10 Minuten von 10 auf 80 Prozent (SoC) an. Der eCitan wird in mehreren Aufbauvarianten erhältlich sein und hat eine V-Max von 130 km/h.

Der e-Motor des Citan hat eine Peakleistung von 75 kW / 102 PS und 245 Nm. Die Batterie hat eine nutzbare Kapazität von 44 kWh (bestehend aus acht Batteriemodulen aus Pouchzellen). Der Motor ist eine fremderregte Synchronmaschine (FSM), welcher die Vorderräder antreibt. Bei den Fahrprogrammen steht COMFORT sowie ECO (reichweitenoptimiert) sowie drei Rekuperationsstufen (D-/D sowie D+) zur Verfügung.

Geladen kann der eCitan mittels 11 kW-Boardlader, – optional ist eine 22 kW -Variante (AC) möglich. Die DC-Ladung mittels CCS-Stecker ist ebenso optional und bietet eine maximale Leistung von bis zu 75 kW DC. Der Ladeanschluss für den Citan ist an der Front unter dem Mercedes-Stern angebracht.

Weltpremiere: alle Bilder zur neuen Citan Generation und vom e-Citan

Bilder: Daimler AG

71 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Toni
24 Tage zuvor

Ist der Citan Tourer jetzt die T-Klasse (& eCitan = EQT) welche angekündigt wurde oder ist das was separates? Und falls separat, inwiefern soll es sich unterscheiden?

Maxi
Reply to  Toni
24 Tage zuvor

meines wissens nach er tourer nicht die T Klasse. Die T Klasse wird sich im innenraum unterscheiden, mehr stoff weniger plastik

Philsen91
Reply to  Toni
23 Tage zuvor

Der Citan bekommt die Vito Logik. Also Citan Kawa Citan Tourer und T-Klasse.

Marc W.
24 Tage zuvor

Ein echter Mercedes – von außen. Innen wirkt er leider wie ein Relikt aus den 90ern. Ob die T-Klasse da was retten kann ? Schiebedach wäre da zB zwingend.

Thomas
Reply to  Marc W.
24 Tage zuvor

Relikt der 90er, aber Schiebedach fehlt? Genau mein Humor.

Hightechsilber
24 Tage zuvor

Schlimmer als erhofft und weniger schlimm als befürchtet fällt mir spontan dazu ein…
Das Interieur ist (bis auf das Lenkrad) zum Vergessen….
Schade um die schöne B-Klasse (siehe Front-Schweinwerfer), ein Schelm wer ‘böses’ dabei denkt…

Eine radikal abgespeckte B-Klasse PROFESSIONAL, optional mit Hochdach, langem Radstand, Schiebetüren und weiteren wichtigen Transporter-Eigenschaften wäre ein ehrlicherer Mercedes als dieses Sammelsurium zum Teil ‘alter’ Mercedes-Teile kombiniert mit französischer Grusel-Haptik und Grusel-Gerüchen (Ausdünstungen, siehe Smart), von den Antriebssträngen mal ganz zu schweigen…

Vaneo, Citan I, Citan II, T-Klasse… Mercedes, was ist da los? Bei Vito und V-Klasse geht’s doch auch richtig…

Zuletzt editiert am 24 Tage zuvor von Hightechsilber
P. Armbruster
Reply to  Hightechsilber
23 Tage zuvor

Wieso Böses dabei denken? Wenn die B-Klasse tatsächlich durch die T-Klasse abgelöst wird, sehe ich da ehrlich gesagt überhaupt kein Problem. Ob Mercedes den Innenraum bei der sich an kaufkräftigere Kunden als beim Nutzfahrzeug richtende T-Klasse gut hinkriegt, müssen wir ja erst noch sehen. Abwarten heisst da die Devise. Neben EQB, GLB und T-Klasse auch noch die B-Klasse anzubieten, scheint mir echt zuviel für ungefähr dieselbe Zielgruppe. Dass da die B-Klasse rausfällt, dünkt mich einigermassen logisch.

Hightechsilber
Reply to  P. Armbruster
23 Tage zuvor

@ P. Armbruster
@ Philsen91

Die Philosophie der Grundsubstanz von B-Klasse (und natürlich allgemein der Mercedes Kompaktwagen-Familie) ist eine völlig andere, auch wenn man versucht (hat) dem Kangoo Mercedes-Charme und Manieren beibringen zu wollen. Einfach mal (im Alltag) erfahren, mit allen Sinnen erleben (ja auch er-fühlen und er-riechen)…

Und ohne auf das Insider-Thema weiter eingehen zu wollen reichen (wenn man mit Mercedes und der Materie gut genug vertraut ist) nach all den Jahren die offiziellen Pressefotos von Citan und dem Concept EQT um zu 99% genau sagen zu können welches Interieur-Teil von Renault oder Mercedes kommt, ob sich das Oberflächenfinish (nochmal) ändern wird bzw. was in Serie anders sein wird oder nicht und mit welchen haptischen Eigenschaften die Teile ausgestattet sind. Am Ende bleibt fast überall Renault-Engineering, -Materialen und -Finish übrig (auch wenn mal das Mercedes-Design durchlaufen, siehe Oberflächennarbungen, Polster/Stoffe, Schalter + Mechanik, etc.)…
Und alle die schon mal einen aktuellen(!) fabrikneuen Smart abgeholt haben wissen wie ein Mercedes nicht riecht bzw. was man in dieser Hinsicht an einem ‘echten’ Mercedes hat. Da machen auf einmal die ‘kleinen’ unscheinbaren Dinge den ‘großen’ Unterschied (dagegen ist das Jammern mancher hier über den 206er mit nicht hinterschäumten Oberflächen und hochglanzschwarzen Kunststoffteilen ein Luxusproblemchen vom Allerfeinsten)…

Der Citan und die T-Klasse werden sicher keine schlechten Autos werden, eher solide und für viele vielleicht (umständehalber) geliebte Autos. In meinen Augen sind sie leider weit weg von einem ‘echten’ Mercedes (und das hat mit Premium und Luxus erst mal gar nicht viel zu tun, da geht’s ganz einfach erst mal um die Grundsubstanz des Wagens).

Zuletzt editiert am 23 Tage zuvor von Hightechsilber
Philsen91
Reply to  Hightechsilber
23 Tage zuvor

Französische Grusel Haptik? Hast du selber schon im neuen Citan gesessen? Ich wor 4 Wochen schon und die Qualität der Vorserienfahrzeuge entsprach ungefähr der von A-,B- und CLA Klasse

E-Klässler
24 Tage zuvor

Grausames Fahrzeug ..

Robin
24 Tage zuvor

Für den angeblichen “echten” Mercedes kann ich aber doch sehr viel Renault erkennen:

Alles inkl. Heck und Rücklichter ist identisch zum Kangoo, bis auf die Front und das Armaturenbrett.
Da war sogar der Vorgänger eigenständiger, immerhin mit eigens gestaltetem Heck.

Da die T-Klasse bestimmt keine eigene Karosserie erhalten wird, ist es in Summe wieder nur ein Kangoo mit Mercedes-Preisen und diesmal noch -Scheinwerfern.

stefan
Reply to  Robin
24 Tage zuvor

der renault ist sogar hochwertiger ausgestattet. so ist bei diesem die reine rücklichtfunktion in led, beim citan in hochmoderner glühbirnentechnik… das navi im kangoo ist unter einem deckglas und hat somit auch nicht die schwülstigen, dicken hochglanz plastikränder wie der citan…

olla hat halt wieder alles gegeben und entfeinert wo auch immer möglich… vermutlich ist die kiste dann auch noch teurer als der kangoo… das beste oder nichts? dann bitte nichts, oder gleich zum französischen original greifen.

Zuletzt editiert am 24 Tage zuvor von stefan
Nexus
Reply to  stefan
24 Tage zuvor

Moment, das hier ist ja die abgespeckte Variante!
Auf T Klasse warten ist angebracht

stefan
Reply to  Nexus
24 Tage zuvor

als grundpreis nennt mercedes den grundpreis von 23.800 euro… für dieses geld hat man bei renault dann schon led licht, rücklicht und für einen kleinen aufpreis dann auch ein optisch schönes navi ohne dicke seitenränder…

die T-klasse kostet dann vermutlich ü40k€, damit diese mal ansatzweise an die ausstattung eines vollgepackten aber deutlich billigeren kangoo ran kommt.

P. Armbruster
Reply to  stefan
23 Tage zuvor

Ich find’s irgendwie süss, wie Menschen immer wieder aufs Neue überrascht sind, dass zwischen Renault und Mercedes ein preislicher Unterschied besteht.

stefan
Reply to  P. Armbruster
23 Tage zuvor

ich bin nicht überrascht… der mercedes bietet hier halt einfach null mehrwert, ist minderwertiger und gleichzeitig teurer… — das werden hier jetzt wieder einige nicht gerne lesen wollen, entspricht aber leider in diesem fall der tatsache.

Joachim
Reply to  stefan
23 Tage zuvor

Mit deiner Argumentation der stark eingeschränkten Sichtweise, sollten für dich dann aber auch nur “preiseffektivere” Firmen wie, Skoda, Kia, Hundai und zunehmend chinesische Hersteller, etc. in Frage kommen.
Mit deiner Begründung kaufst du wahrscheinlich deine Garderobe auch bei den allen bekannten Textilien-Billiganbietern. Weil Hose ist Hose. Ober besser : “Ist doch Jacke wie Hose.”
Du verstehst überhaupt nicht, warum überhaupt Joggingschuhe von z.B. Nike oder Addidas oder … gekauft werden. Wo doch jeder Discounter Joggingschuhe für 9,99 Euro anbietet. 🙂

Zuletzt editiert am 23 Tage zuvor von Joachim
stefan
Reply to  Joachim
23 Tage zuvor

nein, stell dir vor, ich fahre eine mopf e-klasse coupe (c207) mit amg line, kaufe mir durchaus nur ziemlich teure markenschuhe. wenn ich aber zum beispiel meine floris van bommel schuhe für 249 euro das paar mit discounter schuhen vergleiche, bemerke ich doch sehr viele unterschiede… zwischen dem kangoo und dem citan bestehen quasi keine unterschiede, nur dass der mercedes deutlich entfeinert ist und dafür noch sehr viel mehr geld abruft… also hinkt deine argumentation!! zumal kia und hyundai qualitativ inzwischen deutlich besser abliefern als so mancher deutscher “premium”-hersteller… ich verweise hier zum beispiel nur mal auf das ganze billigste plastig im w206, dem ganzen billigen schwarzen glanzplastik und dem optisch billig wirkenden grill mit den schwarzen plastikstreben. — für ein gut gemachtes produkt bin ich gerne bereit viel geld auszugeben. nicht aber für billigst hergestellten schrott für den nur wegen dem namen “mercedes” mondpreise abgerufen werden.

unterm strich ist also DEINE sichtweise stark eingeschränkt… zumal du dann auch noch persönlich wirst und einem irgendeinen unsinn unterstellst.

Zuletzt editiert am 23 Tage zuvor von stefan
driv3r
Reply to  stefan
23 Tage zuvor

Manchmal hilft einfach den Artikel lesen, bevor man ihn kommentiert und schwadroniert. 😉

Leser
Reply to  stefan
23 Tage zuvor

Jetzt verstehe ich Sie. Hätten Sie das nicht eher erläutern können.
Sie wollten sich einen neuen Citan kaufen. Haben allerdings vorher noch einen C207 E Coupe mit AMG Line gekauft und ein paar Schuhe für Euro 249,–. Und jetzt reicht das Geld nicht mehr für einen Citan und Sie müssen sich das Renault Modell kaufen. Jetzt verstehe ich total ihren Unmut. Ginge mir genauso. 🙂

Engelbert
Reply to  P. Armbruster
23 Tage zuvor

Baby, das ist wirklich dünnes Eis… Das ist das selbe Auto. Nur ist der Daimler in dem Fall sogar minderwertiger als der Renault…

Engelbert
Reply to  Nexus
24 Tage zuvor

Ja, und dann vergleichen wir mal Preise… In diesem Fall würde meine Wahl ohnehin auf den Franzosen fallen, da authentischer und symphatischer. Mit dem R4 im Background. Der Daimler ist optisch mal wieder der präpotente Knalli, so wie mittlerweile in jeder Klasse. Bon nuit 😉

Benno
24 Tage zuvor

Total transporterig halt!
Den Stern hat diese Nutzfahrzeugkarre in meinen Augen nicht verdient.
Ist bestimmt praktisch für Gärtnereien, Wäschereien, kleine Handwerksbetriebe etc. Als Familienwagen finde ich ihn doch eher peinlich.

martin
Reply to  Benno
24 Tage zuvor

Als Familienwagen ist er auch nicht gedacht, sondern eben als Nutzfahrzeug für den gewerblichen Bereich.
Ich weiss nicht was die ganze Heulerei hier soll.
Scheinbar hat keiner verstanden das das Auto nicht für den “nomalen” Mercedes Kunden gedacht ist ,sondern genau wie du oben schreibst für Handwerker, Mietwagen und Taxibetriebe etc.

Peter Norton
Reply to  martin
24 Tage zuvor

Als Taxikunde möchte ich da sicherlich nicht einsteigen 😉

Da rufe ich mir lieber eine neue E-Klasse und sollte ich mehr Platz benötigen, frage ich einfach nach dem T-Modell.

Philsen91
Reply to  Peter Norton
23 Tage zuvor

Der Taxikunde steigt auch in den Vito Tourer, der noch schrecklicher ist von innen. Also manchmal frage ich mich wirklich was bei euch los ist. Ja es gibt Taxifahrer, die fahren immernoch E-Klasse, aber auch viele, die Toyota, Hyundai, etc fahren. Und dann gibts es halt Großraumtaxis und das sind oft Vito Tourer und demnächst der Citan Tourer. Übrigens grade für das Thema Inklusionstaxi super interessant! Kannst ja mal bei AMF Bruns fragen, ob die dir eine E-Klasse wirklich nutzbar so umbauen würden!

P. Armbruster
Reply to  martin
23 Tage zuvor

Der Kastenwagen: Ja. Der Tourer richtet sich _garantiert_ nicht primär an Handwerker, sondern soll ziemlich sicher auch Familien erreichen, die ein kleineres Budget aufweisen als B- und später T-Klassenkäufer.

Benno
Reply to  martin
23 Tage zuvor

Den wird es bestimmt wieder als Tourer geben. Schau doch mal oben, zwar mit Klapptüren aber als Kombi mit Scheiben hinten. Das wird dann wieder eine Familienkutsche – schrecklich. Dann lieber ein Renault.

Andreas
Reply to  Benno
24 Tage zuvor

Warum? Es ist ein Transporter, den es auch mit Sitzen gibt. Schon mal einen Einstiegs Caddy mit Sitzen gesehen. Der versprüht auch nicht gerade einen VW PKW Charme.
Dann dürften ja nach deiner Logik auch Vito, Sprinter und Actros keinen Stern verdient haben. MB besteht halt nicht nur aus E- und S-Klassen.

Grüße

Christian
Reply to  Benno
23 Tage zuvor

Der ist super als Familienwagen, hinten 2 Kindersitze drin und ein Erwachsener passt auch noch auf die Rücksitzbank. Da ist es in der E-Klasse enger. Wenn man auf Transporter mit PKW Touch steht ist es das ideale Auto…..wie oft wir mit unserem schon Quarter Ballen transportiert haben. Mir einer B-Klasse wäre mir das zu schade.

messi
24 Tage zuvor

Schade innen schon wieder nix. Chance wieder verpasst. Für Handwerker ok.

Arno
Reply to  messi
24 Tage zuvor

Für genau die ist es doch gedacht? T-Klasse kommt erst noch…

stefan
24 Tage zuvor

lagen im ragal noch ein paar alte navi-bildschirme von der 2012 a-klasse rum?! — alles in allem sehr ernüchternd…

Christian
Reply to  stefan
23 Tage zuvor

Ist schonmal besser als das aktuelle 1 Zoll Einschub Radionavi. Man muss sich auch mal mit kleinen Schritten zufrieden gaben…..völlig ausreichend für diese Klasse.

Hans
24 Tage zuvor

Wann kommen die Informationen zur AMG Version für den eiligen Handwerker?

GFahrer
24 Tage zuvor

Sind die Scheinwerfer identisch zur B Klasse?

S-Fahrer
24 Tage zuvor

Ich kann die negativen Reaktionen auf das Fahrzeug nicht ganz nachvollziehen. Es handelt sich bei dem Citan doch lediglich um ein Nutzfahrzeug. Die Kooperation mit Renault ist mehr als sinnvoll. Für Mercedes lohnt es sich nicht eine T-Klasse/Citan so wie einen V-Klasse/Vito zu entwickeln. Dennoch gilt es in allen Transporterklassen präsent zu sein.
Als PKW und erst recht als Mercedes vermochte der Vorgänger definitiv nicht zu überzeugen. Aber ich habe nie mitbekommen, dass dem Citan nachgesagt wurde, er wäre ein schlechtes Nutzfahrzeug.

Die voraussichtliche Reichweite des e-Modells, welche mit Blick auf den kommenden EQT nicht ganz überzeugen mag, ist das einzige, was mir bis zum jetzigen Zeitpunkt negativ aufgefallen ist.
Ich würde zunächst einmal abwarten und das Modell anhand der T-Klasse beurteilen.

Engelbert
Reply to  S-Fahrer
24 Tage zuvor

Ich höre nur aus dem Bekanntenkreis das der aktuelle Citan einen beträchtlichen Spritverbrauch hat. Die Diesel sind mit 8 Litern zu bewegen, und einer bringt seinen Benziner mit guten 114PS kaum unter 11 Liter. Es darf recherchiert werden. Fakt!

martin
Reply to  Engelbert
24 Tage zuvor

wenn man ein Auto nur nutzt damit Mutti die Kleinen in die Schule bringt und mal schnell zu Aldi gurkt , braucht man sich über den Verbrauch nicht wundern.
Ach nein , dafür nimmt man ja heututage den GLE SUV

Snoubort
Reply to  Engelbert
24 Tage zuvor

Nein, nicht Fakt, die „Daumen Runter“ beweisen das.

Christian
Reply to  Engelbert
23 Tage zuvor

Das stimmt nicht. Ich fahre bereits den 8 Citan als Leasingwagen. Alle als Diesel von kleinster bis größter Leistung über die Jahre. 8 Liter habe ich noch nie gesehen bei mir. Eher 5,5 bis 6,5 Liter im Jahresschnitt.

Marc W.
Reply to  S-Fahrer
24 Tage zuvor

Als Nfz wird er sicher seinen Weg machen. Möge diesen ein eiffizientes, sauberes Dieseltriebwerk begleiten.
Als T-Klasse, wo man sich einem erwachsen gewordenen Caddy stellen muss, hat man ein Panoramadach, einen Diamantgrill und eine 9G-Tronic zu erwarten 😉

matthias hillscher
24 Tage zuvor

könnte auch ein Dacia sein … von der Seite gesehen, schade !

Snoubort
Reply to  matthias hillscher
24 Tage zuvor

Nicht „könnte“ – der wird kommen.

Engelbert
Reply to  matthias hillscher
23 Tage zuvor

Das traurige ist… das IST ein Dacia!

Arno
24 Tage zuvor

Ich verstehe die Reaktionen irgendwie nicht so ganz. Für Handwerker usw. als Nutzfahrzeug ist der Wagen doch echt super geworden! Die B-Klasse Scheinwerfer stehen ihm echt gut und geben ihm ein eigenständigeres Bild.

Die T-Klasse, die dann auch im Innenraum zulegen soll, wird, wie ich glaube, echt gut. Bin gespannt darauf.

@MBpassion: Wisst ihr schon, wann die T-Klasse präsentiert wird?

Flo
24 Tage zuvor

Hallo zusammen! Die Ladezeit des ecitan beträgt an Schnellladestationen 40 nicht 10 Minuten

Grüße

Chris
24 Tage zuvor

Alsi ich finde das “Original” sieht Innen wie Außen hcohwertiger aus…

Stefan Camaro
24 Tage zuvor

Um das Fahrzeug wirklich als echten Mercedes zu akzeptieren fehlen für mich zwei entscheidende Dinge:
– Automatikwahlhebel am Lenkrad
– Digitales Cockpit (optional).

Außerdem dachte ich, dass Mercedes nur noch Automatikfahrzeuge anbieten will in Zukunft.
So bleibt es leider ein Renault-Abklatsch…

Philsen91
Reply to  Stefan Camaro
23 Tage zuvor

Kennst du denn den Grund dafür? Ich glaube nicht. Die Entwicklungskosten den Automatikwählhebel zu versetzen wären so hoch, dass sich kaum ein Kunde dafür entscheiden würde ein Automatikgetriebe zu nehmen. Abgesehen davon ist es ja auch total egal. Stört Kunden bei anderen Herstellern ja auch nicht. Warum also dafür unnötig Millionen ausgeben?

Markus Rieksmeier
24 Tage zuvor

Als Renault Kangoo top! Als umgerubelter Mercedes leider peinlich. Nicht markengerecht.

Warum
24 Tage zuvor

Kleine Frage, warum existiert dieses Auto eingentlich?

Snoubort
Reply to  Warum
23 Tage zuvor

Flottenverbrauch

JMK
Reply to  Snoubort
23 Tage zuvor

Quatsch, um im small Van Segment was anbieten zu können. Man sieht ja am Caddy, dass das Segment riesig ist. Aber ja, bei den Gewerblichen gibt es ja jetzt auch Flottenziele, da bringen die Citans ggf. was.

Philsen91
Reply to  Snoubort
22 Tage zuvor

Flottenverbrauch ist völliger Quatsch. Daimler verkauft mehr als genug Elektro Trapo`s um das Flottenziel zu erreichen. Das Small Van Segment ist halt super interessant (siehe Caddy).

Snoubort
Reply to  Philsen91
21 Tage zuvor

Ja? Wieviele denn?

Hightechsilber
Reply to  Warum
22 Tage zuvor

Vermutlich eher um Flottenkunden zu binden und neue hinzu gewinnen zu können da man quasi nahezu Komplettanbieter sein kann…
Vermutlich weniger weil boomendes Segment und Stückzahlgründe…
Und vermutlich auch weniger weil man superstolz auf das eigene Produkt ist bzw. weil man (k)einen neuen (Gold-)Standard mit einem Hauch Mercedes-Flair gezaubert hat, leider…

Luca
23 Tage zuvor

Die Aussage, dass alle zukünftigen Neuentwicklungen rein elektrisch daherkommen finde ich persönlich am interessantesten!
Ist denn schon bekannt, ob der neue Vito bereits in Entwicklung ist oder noch in den elektrischen Sternen steht?

23 Tage zuvor

Die Kommentare sind ja wieder köstlich. Das hier ist ein NUTZFAHRZEUG! Soll die Kiste Klavierlack und Recaro-Sitze haben oder was? Mittlerweile Facebook 2.0 hier. Traurig.

Joachim
Reply to  [email protected]
23 Tage zuvor

An [email protected] , man hast du lange nichts mehr geschrieben! Sehr zutreffend formuliert. Ich kann dir voll zustimmen. Echt traurig.

Stefan Camaro
Reply to  [email protected]
23 Tage zuvor

Der VW Caddy ist auch ein Nutzfahrzeug und hat ein digitales Cockpit. Das eine schließt das andere nicht aus.
Was ist an vielen negativen Kommentaren schlimm? Das Auto scheint nun mal der Mehrheit hier nicht zu gefallen. Bei anderen Fahrzeugen sind die Kommentare oft durchweg positiv. Da meckert dann auch keiner…

JMK
Reply to  Stefan Camaro
23 Tage zuvor

Naja, meist ist es eher so, dass alles – Germanen-gerecht – schlecht geredet wird. Dass mehr als die Hälfte der Kommentare positiv sind kommt sehr, sehr selten vor.
Egal ob der Silberlack ersetzt wird, es nicht genug Farben gibt, der Preise sind zu hoch sind, der Stern auf dem Grill wegfällt, keine 4matic für alle Modelle oder oder oder…
Mercedes-Benz Kunden scheint das Jammern und Lammentieren in die Wiege gelegt zu werden.
Schreibt doch tatsächlich jemand weiter oben, dass der Renault eine RückfahrLED hat und der Benz nur eine Glühlampe. Dass selbst der Citan wahrscheinlich die doppelte Menge an Dämmmaterial hat, schreibt wohl keiner, mir persönlich ist die viel wichtiger, als das Leuchten beim Einlegen des Rückwärtsganges.

P. Armbruster
Reply to  Stefan Camaro
22 Tage zuvor

Bei anderen Fahrzeugen sind die Kommentare oft durchweg positiv. Da meckert dann auch keiner…” – Okay, da wird’s aber von der Logik her… schwierig. Wenn die Kommentare alle positiv sind, ist’s nicht überraschend, dass “da keiner meckert”, denn sonst wären ja nicht alle Kommentare positiv. 😉 (Ich weiss, dass Du’s anders meintest, musste bloss auflachen.)

Dirk
23 Tage zuvor

Bei dem Grunddesign wird die T-Klasse auch nicht viel besser werden. Schade

Mike
23 Tage zuvor

wird es auch eine Automatik geben??

560 SEC
Reply to  Mike
23 Tage zuvor

Es wird ein DCT-Getriebe geben, keine Wandlerautomatik

Malte
23 Tage zuvor

Den mit AMG Sportpaket und 18 Zoll Felgen und Night-Paket – das wäre der Hammer. Würde ich sofort kaufen. Wirklich ein schönes Fahrzeug für unseren Zigarettenvertrieb.

Luca
Reply to  Malte
23 Tage zuvor

Da musst du auf die T-Klasse warten… 🙂
Hoffentlich bekommt sie diese Extras.

Roland Ranggetiner
23 Tage zuvor

Die Nörgler die immer widerholen, das sei kein echter Mercedes sei gesagt: es handel sich hier eher um ein Nutzfahrzeug als um eine S-Klasse. Und zuerst abwarten wie die T-Klasse ausgestattet ist

Wini
23 Tage zuvor

Das Cockpit entspricht fast dem des aktuellen Sprinter und somit klar ein kleiner Transporter.

Uwe
19 Tage zuvor

Mir gefällt er bis auf die längere Schnauze und den Automatikwählhebel in der Mitte ganz gut.
Ich sehe mit aufmerksamem Auge auch kleine Änderungen am Heck:

  • LED-Leuchtengrafik hinten anders: Beim Kangoo links ein “C” der roten Rücklichter, beim Citan läuft es senkrecht aus.
  • Die 5 roten Striche seitlich im Rücklicht fehlen beim Citan
  • Die unten in der Heckklappte eingepägte Kante biegt sich beim Citan seitlich nach oben Richtung Unterkante Rückleuchten. Beim Kangoo dagegen ist sie nur waagerecht ausgeführt.