Mercedes-Benz beendet den Produktionsstopp aufgrund des Halbleiterengpasses in der kommenden Woche an den meisten Standorten. Ausgenommen in Sindelfingen, wo die Produktion weiter in Teilbereichen stillstehen wird, beendet man die Kurzarbeit. Daimler spricht hier von „nahezu uneingeschränkt“.

Mercedes-Benz beendet größtenteils Produktionsstopp

Beendung der Kurzarbeit an den meisten Standorten

In der kommenden Woche endet die Kurzarbeit in den meisten Werken von Mercedes-Benz aufgrund des Halbleiterengpasses. Während nur in Sindelfingen noch teilweise mit Einschränkungen zu rechnen ist, läuft die Produktion dann an den Standorten in Rastatt, Bremen sowie im ungarischen Kecskemét wieder im gewohnten Umfang. Unterbrechungen bei der Produktion der S-Klasse sowie dem EQS in Sindelfingen sind größtenteils nicht zu erwarten.

Anzeige:

Während im Werk an der Weser über 12.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, sind es im Werk Rastatt über 6.400. In Ungarn sind es aktuell über 4.700 Mitarbeiter, im Werk in Sindelfingen 25.000.

Mercedes-Benz beendet größtenteils Produktionsstopp

Symbolbilder: Mercedes-Benz AG

29 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Yoshua
1 Monat zuvor

Ist damit auch der Halbleitermangel behoben? Werden die Fahrzeuge zukünftig wie bestellt ausgeliefert?

Betroffener
Reply to  Yoshua
1 Monat zuvor

Nein..zB ist Burmester nicht lieferbar und wird durch das Advanced Soundsystem ersetzt. (Nachrüstung ist selbstverständlich nicht möglich).

martin
Reply to  Yoshua
1 Monat zuvor

das Thema Halbleitermangel wird sich noch bis weit ins nächste Jahr ziehen. Kurzfristige Produktionsstops sind weiterhin wahrscheinlich

Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Mit der Beendigung des Produktionsstopps wird es ja dann hoffentlich wieder mit den Verkaufszahlen aufwärts gehen. Alleine Ford und Mercedes kämpfen auf dem deutschen Markt mit Rückgängen von 26,1 bzw. 15,4%. Im August ist Mercedes bei den Zulassungen nicht nur hinter BMW sondern sogar noch hinter Audi zurückgefallen. Das Minus betrug gegenüber dem Vorjahresmonat volle 50 Prozent. Dabei haben die E-Autos starke Zuwächse und Mercedes ist hier mit EQA, EQC, EQS und EQV bestens vertreten, während BMW hier außer dem 7 jahre alten i3 und dem China-Import ix3 nichts zu bieten hat. Verkaufen sich also nicht nur die Verbrenner von Mercedes schelcht sondern auch die E-Modelle?

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Ich denke der „Rückfall“ hinter die Konkurrenz in D wird nachhaltig sein – uns aber als gewollt verkauft werden, wegen der „Luxus-Strategie“.
Gründe:

  • anziehen der UPEs bei gleichzeitiger Entfeinerung und „Entmercedesierung“ der Produkte
  • parallel Rückfahren der Rabatte (speziell Leasingunterstützung)
  • statt „aktive“ Händler nur noch „ausführende“ Vermittler im Markt
  • dem (vermeintlich) asiatisiertem Design
Jojo
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

…gut möglich. höhere margen trotz tieferen stückzahlen. wer wünscht sich das nicht? km/h-beschränkungen und die immer stärkere „grüne“ politik, abgaben und steuern werden immer öfter autos von den strassen verdrängen. auch werden in zukunft die auto-abonnemente beliebter werden, was die autoproduktion zusätzlich reduzieren könnte.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Jojo
geil
1 Monat zuvor

geil

Joachim
Reply to  geil
1 Monat zuvor

Ey, wer klaut meinen Nick und kopiert mich?

Joachim
1 Monat zuvor

Mein “fast“ fertiger E300 T e (Liefertermin eigentlich im April) wurde von Sindelfingen erst nach Hamburg verfrachtet und steht jetzt angeblich auf Halde in Bremerhaven. Mittlerweile hält mich LUEG mit einem EQA mobil. Von Seiten Mercedes keinerlei Kommunikation bezüglich Fertigstellung, geschweige denn Auslieferung. Selbst LUEG erhält keinerlei Informationen und auch das “Vorstandssekretariat“ (Frau Mandelarzt) von Mercedes kann nichts sagen.

Maik
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Was soll dir auch ein Vorstandsekretariat sagen können? Klar willst du damit Druck erzeugen und deinen Frust kommunizieren aber selbst Ola kann dir keine Chips herzaubern, wenn es einfach einen Mangel gibt.
Ist ne blöde Zeit für alle Seiten aktuell und vermutlich bekommt Mercedes aktuell mehrere solcher Anfragen/Beschwerden.

Joachim
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

HINWEIS : Nur zur Info an die blogleser:
Dies ist ein neuer, anderer „Joachim“, der hier schreibt. Kurzum ein Doppelgänger.

Meine Bitte an ihn: Bitte in Zukunft einen anderen Namen wählen oder vielleicht nur ergänzen.
Ich habe natürlich keinen fast fertigen E300T e und auch keine anderen Probleme !!!!!! 🙂
PS: Ich finde es wirklich nicht „gut“ hier weltweit ( www. ) Namen von Personen zu nennen, die a ) nun wirklich nichts dazu sagen können und b ) dafür auch nicht verantwortlich sind.
Das ist völlig sinnfrei, um es mal sehr wohlwollend neutral zu formulieren.
Sowas macht man einfach nicht !!!!!

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Joachim
Snoubort
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Krass was sich hier manche Leute so rausnehmen, einfach so auch Joachim zu heißen, sprich Doppelgänger vom #therealjoachim zu sein. Zustände sind das.
PS @thererealjoachim oder @theoneandonlyjoachim: bin jetzt aber beruhigt dass Du keine Probleme mit nem E300 T e hast, konnte kaum noch schlafen.

Joachim
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Ich glaube du hast das nicht so richtig verstanden. Es geht ab „PS:“ nur um den Namen der Frau !!!!! Es geht nicht um meinen Namen !!!!!
Genau wie @Phil plädiere ich auch für das Streichen des Namens „M“.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Joachim
Snoubort
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Mein Kommentar hatte keinerlei Bezug zu Deinem „PS“ – nur zu Deinem selbsternannten Copyright auf den Namen „Joachim“

Phil
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Stimmt genau. Ich würde mich auch dafür verwenden, entweder den Namen „M………“ zu streichen, falls dies nicht möglich sein sollte, leider den ganzen Beitrag.

Joachim
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Warum sollte ich den Namen, den meine Eltern mir gegeben haben ändern?

Joachim der 3.
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Na du sollst deinen Namen ändern, weil ihn sich Joachim bereits reserviert hat

Joachim
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Nach diesem eindeutigen Kommentar des „Neu-Joachim“ beende ich meine langjährige, gelegentliche Freizeitbeschäftigung als Kommentator hier im blog.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Joachim
Simon says
Reply to  Joachim
1 Monat zuvor

Eure Probleme hätte ich gerne!
Mehr kann man zu dem Affenzirkus wirklich nicht sagen.
Ansonsten gibts ja noch einen Nachnamen, um Schizophrenie, Selbstgesprächen und sonstigen Identitätskrisen aus dem Weg gehen zu können.

Die Anzahl der Daumen runter bzw. selbe Anzahl hoch bei obigen Beiträgen lässt auch nur darauf schließen, dass hier welche mit mehreren Browsern, Smartphones, Tablets und zur Mittagszeit auch noch mit dem Homeofficerechner zur „Stimmungsmache“ unterwegs sind.

Schön, dass sich ein Händler wenigstens eines Ersatzwagens erbarmt!

Snoubort
Reply to  Simon says
1 Monat zuvor

Die Anzahl der Daumen runter bzw. selbe Anzahl hoch bei obigen Beiträgen lässt auch nur darauf schließen, dass hier welche mit mehreren Browsern, Smartphones, Tablets und zur Mittagszeit auch noch mit dem Homeofficerechner zur “Stimmungsmache” unterwegs sind.“
…oder eine Abteilung aufgrund der Kurzarbeit in der Produktion Langeweile hat.

Pat
1 Monat zuvor

Gut wird mein G63 erst 2023 produziert lol

Simon says
Reply to  Pat
1 Monat zuvor

Wenns den dann noch gibt oder in D noch zulassungsfähig ist…oder Benzin noch bezahlbar/verfügbar ist.
Wer weiß, was so nach der Wahl passiert.
Bin eigentlich froh, dass ich aktuell noch auf neue Modelle/Motoren bis min. Q1.22 warten muss.

DantheMan
1 Monat zuvor

Wie lange wird Burmester nicht mehr lieferbar sein?

Synetical
1 Monat zuvor

Warum wird nie die Produktion der C-Klasse in East London erwähnt? Meine C Klasse Limo wird dort gebaut…Fertigstellung sollte der 24.08.21 sein, hat aber nicht geklappt. Neuer Fertigstellungstermin ist der 09.09.21. Ich bin gespannt. Bis jetzt wurde aus meiner Bestellung noch nichts gestrichen…

Waldemar
Reply to  Synetical
1 Monat zuvor

Meiner auch, aber die können bis dahin nichts zur Ausstattung sagen. Erst, wenn Fahrzeug in Deutschland ist.

Langstrecke
1 Monat zuvor

Da kann man sich bei der IAA bedanken, es ist halt problematisch wenn der Vorstand auf der IAA jubelierende Reden hält, und gleichzeitig die Werke wegen zu wenig Rohmaterial stehen. Besonders wenn gleichzeitig auch gemutmaßt wird, dass Fehler bei der Beschaffung die Ursache sind.

Uwe
1 Monat zuvor

… so schwierig die Situation mit den fehlenden Chips auch sein mag, aber Daimler scheint nicht begriffen haben, daß das Wissen, ein Auto nicht oder anders als bestellt zu bekommen, viele vom Kauf abhält. Es fehlt eine, wenn es auch peinlich ist, ehrliche und detaillierte Kommunikation über die Lieferprobleme.

Wer liefert denn überhaupt gerade noch Chips an die Automotive Industrie?

himmelstürmer
Reply to  Uwe
1 Monat zuvor

daimler weiss vermutlich gar nicht was sie kommunizieren sollen. sie produzieren ja „auf sicht“… das heisst für mich sehr kurzfristig. alle autohersteller haben ja im moment das selbe problem soviel ich gelesen habe… leider! sehr unbefriedigend!!

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von himmelstürmer