Ab heute ist der EQS auch mit der Einstiegsmotorisierung mit 215 kW / 292 PS bestellbar. Der Preis für das Fahrzeug ohne Allradantrieb und 90,56 kWh Batteriekapazität startet bei 97.806,10 Euro inkl. MwSt.

EQS 350 mit 215 kW nun ab 97.806,10 Euro bestellbar

EQS 350 mit 215 kW 

Die neue EQS 350 Motorisierung verfügt über 215 kW und beschleunigt damit innerhalb von 6.6 Sekunden auf die 100 km/h Marke. Gegenüber dem EQS 450+ für 106.374,10 Euro mit dessen 245 kW und 6.2 Sekunden also nur unmerklich langsamer. Dabei ist der EQS 350 mit 2,39 to 90 kg leichter, als der 450+.

Anzeige:

626 km Reichweite ab 97.806,10 Euro 

Mercedes-Benz gibt für den EQS 350 einen kombinierten Verbrauch von 16.8 kWh an ( EQS 450+ 16.1 kWh/100 km), bei der Reichweite 626 km (EQS 450+ 768 km). In Kombination mit der AMG Line und 19 Zoll Radsatz kann eine Reichweite auf 638 km erhöhen (jeweils nach WLTP).

Bei der Ladezeit von 10 auf 80 % SoC an der DC-Schnellladefunktion liegt der EQS 350 mit 32 Minuten fast mit dem EQS mit 31 Minuten gleichauf. Die Batterie der neuen Motorisierung hat eine Kapazität von 90,56 statt 107,8 kWh (10 statt 12 Module) bei den anderen Varianten.

EQS 350 mit 215 kW nun ab 97.806,10 Euro bestellbar

Die aktuelle Spitzenmotorisierung der Baureihe als EQS 580 4MATIC liegt mit 385 kW / 523 PS und 135.529,10 Euro Grundpreis bei einer elektrischen Reichweite von 671 km (DC-Ladung 10-80 % SoC in 31 Minuten), den Verbrauch gibt Mercedes-Benz mit 18.5 kWh/100 km an. Alle Varianten sind weiterhin bei 210 km/h abgeregelt.

Symbolbilder (zeigen weitere Ausstattung): Mercedes-Benz AG

28 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andre Koch
22 Tage zuvor

Man baue einen ( mindestens ) 2 Tonner, der mindestens 100T euro kostet und der angeblich 600 km fährt ( habe da so Testerfahrungen das dies in der Regel deutlich weniger ist ) . Statt das man ein
kleines Fahrzeug mit einer vernünftigen Reichweite ausstattet , z.B. eine A Klasse die auch mal 500 km REAL vollelektrisch fährt . Ich will mich nicht beschweren, ich meine das jeder das kaufen darf wonach ihm ist .

TJN
Reply to  Andre Koch
22 Tage zuvor

Kleine und kompakte Fahrzeuge sind ja eigentlich nicht das Hauptgeschäftsfeld der Marke Mercedes-Benz.

Dr.med. Alexander
Reply to  TJN
21 Tage zuvor

meines Wissen machen die Kompaktwagen (A-Klasse) mit ca. 600.000 Einheiten einen großen Teil der Gesamtproduktion aus. Sicher sind die Gewinnspannen bei der höher positionierten PKW wie S-Klasse höher. Aber im Schnitt ist der Gewinn pro Auto mit über 4.000 Euro auch bei den Kompaktwagen für Mercedes-Benz wichtig. Zudem sind Einsteiger/kleinere Fahrzeuge auch hinsichtlich der „Aufsteiger“ wichtig, denn meist bleiben diese bei Produktzufriedenheit bei der Firma und steigen eben auf in eine C-oder E/S-Klasse.

Marc
Reply to  Dr.med. Alexander
20 Tage zuvor

Stimmt schon.
Wer aber bei Mercedes als erstes an A-B-C denkt, der denkt bei Carrera eben auch als erstes an Slot-Autos.

himmelstürmer
Reply to  Andre Koch
22 Tage zuvor

das braucht zeit. elektroautos und deren batterien sind noch in den kinderschuhen. schon bald gibt es kleinere und leichtere batterien mit noch mehr kapazität. abgesehen davon gibt es ja bereits den EQA, der etwa der a-klasse entspricht…

BENZINER
Reply to  himmelstürmer
22 Tage zuvor

Und genau aus diesem Grund werde ich mich nicht als Versuchsfahrer zur Verfügung stellen. Vollelektrisch vielleicht 2030, wenn die Dinger ausgereift sind, auch in Sachen Sicherheit (bei einem Brand). Ich verstehe den aktuellen Hype nicht!

Benzfahrer
Reply to  BENZINER
22 Tage zuvor

Ganz genau.
und ich verstehe die vielen Dislikes unter Deinen und dem Beitrag von Andre Koch nicht.

Snoubort
Reply to  Benzfahrer
21 Tage zuvor

Musst Du Dir nicht so viele Gedanken drum machen, kommen größtenteils aus einer Abteilung / Kaffeeküche.

Fake-News
Reply to  Benzfahrer
19 Tage zuvor

Ich würde daraus eher schließen, dass Benzfahrer und Snoubort in Ihrer „eigenen Gedankenwelt“ leben. Schon mal darüber nachgedacht? Oder meint ihr beide wirklich: Benzfahrer und Snoubort alleine gegen den Rest der Welt.

Und dann immer wieder diese ganz bewußten Fake-News von Snoubort:

„Musst Du Dir nicht so viele Gedanken drum machen, kommen größtenteils aus einer Abteilung / Kaffeeküche“.

Als Leser fragt man sich doch dann wirklich: Woher weiß er das eigentlich???
Und dann auch noch aus der Kaffeeküche …. .
Nein er kann es garnicht wissen. Er haut nur so was als Kommentar raus. Aus ganz persönlichen Motiven …. . Naja, wie halt alle anderen bewusst Fake-News Verbreitenden auch.

Es kann halt nicht sein, was er nicht wahrhaben will.

Machen andere ja auch: z.B. bei Wahlergebnisse oder ähnlichem.

Zuletzt editiert am 19 Tage zuvor von Fake-News
Manuel Wälzlein
Reply to  BENZINER
21 Tage zuvor

Naja was heißt nicht ausgereift? Bezogen auf die aktuelle Technik ist es schon ausgereift. Dass es in Zukunft noch weitere Innovationen gibt ist ja logisch. So gesehen ist ein verbrennet vor 5 Jahren nach heutigem Stand auch nicht ausgereift. Dass es kein t Modell gibt liegt auch am optimierten cw Wert des EQs. Das t Modell soll ja e ein Auslaufmodell werden.

JMK
Reply to  Manuel Wälzlein
21 Tage zuvor

Es gibt primär kein eT-Modell, weil außerhalb Deutschlands und ein paar Zwergmärkten niemand einen Kombi fährt.

Helge
Reply to  Andre Koch
22 Tage zuvor

@Andre Koch: Ich glaube, wenn die derzeitige Batterie-Zellentechnik es hergeben würde, mit geringem Gewicht und kompakten Abmessungen die angesprochene Reichweite zu schaffen, hätte es Daimler sicher schon gemacht.
Aber vermutlich gäbe es derzeit das Problem, daß mit der aktuellen Technik (und der angestrebten Reichweite dann in der A-Klasse kein Kofferraumvolumen mehr wäre, und / oder die A-Klasse würde 2 Tonnen wiegen.
Und bezüglich des Gewichts wäre es dann egal, ob das Modell A-Klasse oder EQS heißen würde. Im EQS hat man wenigstens aufgrund der größeren Abmessungen dann hingegen noch mehr Platz.

Zudem muß man bedenken, daß neue Technik, welche im „Aushängeschild“ bzw. Flaggschiff S-Klasse oder EQS in dem Fall eingebaut wird, erstmal in diesen Modellen eingebaut wird, weil da die Marge größer ist. Erst später kommt diese dann in den anderen Baureihen zum Einsatz. Das war bisher immer so, und bis auf wenige Ausnahmen hat sich daran auch nichts geändert.

Benzfahrer
Reply to  Helge
22 Tage zuvor

Zitat:
Im EQS hat man wenigstens aufgrund der größeren Abmessungen dann hingegen noch mehr Platz.

Wenn man den dann wenigstens als ordentliches T-Modell anbieten würde, gebe ich Dir Recht. So ist es nur ein Riesenschiff, das allenfalls noch auf Autobahnparkplätze aber kaum noch in Garagen und Parkhäuser passt.

Zuletzt editiert am 22 Tage zuvor von Benzfahrer
Helge
Reply to  Benzfahrer
21 Tage zuvor

@Benzfahrer: Das mit dem „Riesenschiff“ ist so eine Sache. Da gäbe es nämlich noch andere Modelle, welche ebenso nicht unbedingt für Parkhäuser geeignet sind, wie GLS, GLE usw. Und wenn man diese Diskussion (hier) aufmacht….oje.
Ich bin auch kein Freund dieser großen Autos, vorallem als SUV, aber sie sind nunmal leider da, weil ein Hersteller damit angefangen hat, es zu entwickeln und es anzubieten. Die Käufer haben es auch leider noch gekauft, und dann sind alle anderen Hersteller nachgezogen.

Benzfahrer
Reply to  Helge
21 Tage zuvor

Naja, GLS, Q7 und Co gehören ja schon fast zur Kategorie „Klein-Lkw“ 😉
Der EQS will aber noch ein Pkw sein.

Dr.med. Alexander
Reply to  Benzfahrer
21 Tage zuvor

EQS: Länge 5216 Breite 1926 GLS: Länge 5130 Breite 1956 Q7: Länge 5063 Breite 1970

EQS
Reply to  Benzfahrer
19 Tage zuvor

Aha, verstehe, mit senkrechtem Heckabschluss wäre es völlig egal, ob das Riesenschiff noch in Garagen und Parkhäuser passt?

Reto
Reply to  Andre Koch
22 Tage zuvor

Also es kommt doch ein kompaktes und erschwingliches E-Auto von Mercedes, nämlich der EQT. Der ist familientauglich, hat den Stern auf der Haube und wird deutlich günstiger sein als der EQE/EQS… Und er ist ein klassischer Van und keine Flunder-Limousine bzw. kein großer SUV, was ja den meisten Nörglern hier nicht in die Garage kommt (hierfür gibt es sicherlich gute Gründe). Oder wenn man etwas trendiger unterwegs sein will, kommt ja bald der Geely-smart City-SUV, der auch elektrisch unterwegs ist und preislich sehr attraktiv sein soll (was man zumindest so vernimmt)…

Arno
Reply to  Andre Koch
22 Tage zuvor

Nur dass ein EQS wirklich realistisch seine deutlich über 600km fährt (zumindest für den 450+ gesprochen) und es dafür auch zahlreiche Belege gibt. Versteh das Gemecker hier nicht. Mercedes hat hier technisch ein extrem gutes Auto abgeliefert und das in der Wohlfühlliga – dem S Klasse Segment. Dass das dann noch nach unten skaliert wird, davon ist auszugehen. Eine >500km (ich würde sogar schätzen auch über 600-700km) A-Klasse wird auch garantiert noch kommen, in der angekündigten MMA Plattform.

Dr.med. Alexander
Reply to  Arno
21 Tage zuvor

Test ams Heft 23 EQS 580 4Matic reale Reichweite 413 km

JMK
Reply to  Dr.med. Alexander
21 Tage zuvor

Habe ich ebenfalls gelesen. Mir ist schleierhaft wie die AMS testet. Die EQC Fahrer kommen sogar im Schnitt aller Fahrer (die die Ecocoach App nutzen) weit unter die Werte der AMS. vielleicht sollten die AMS Tester mal eine Kurs machen, wie man ein eAuto fährt.

Zuletzt editiert am 21 Tage zuvor von JMK
Snoubort
Reply to  JMK
20 Tage zuvor

Nicht nur AMS, auch bei der Autobild kamen sehr ähnliche Werte raus (21,9kwh auf der Öko-Runde, 26kwh „normal“).
Und MB selbst gibt beispielsweise bei konstant 130km/h 435km an, bzw. 316km bei 150km/h – und 135km bei der „Höchstgeschwindigkeit“ (und das wohl mit einer Räderkombination, die noch gar nicht käuflich erworben werden kann – und die 0,20 CW bietet).

Klar können bei BEVs auch sehr viel niedrigere Werte erzielt werden – den größten Vorteil im Vergleich zum Verbrenner bringt die Technik im Stadtverkehr – aber wir reden hier von einer „Reiselimousine“. S400d Fahrer werde sich da des öfteren ein Schmunzeln nicht verbergen können.

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von Snoubort
Snoubort
Reply to  Snoubort
20 Tage zuvor

…und diese 400km real wurden sogar mit der Überschrift „viel Reichweite“ gekauft, ähh, betitelt:

https://www.autobild.de/artikel/mercedes-eqs-test-elektro-reichweite-akku-mbux-preis-s-klasse-cw-wert-20872603.html

MadM
22 Tage zuvor

Ist kein Hyperscreen beim EQS 350 verfügbar?

Hannes
22 Tage zuvor

Habe mir gerade mal die neueste Preisliste runtergeladen und durchgeschaut. Den Hyperscreen gibt es jetzt überhaupt nur noch beim 580 als Serienausstattung ab Werk. Als Option weder im 450+ noch im 350. Wow – wenn die Teileknappheit solche Folgen schon beim Spitzenmodell EQS hat, mag ich mir gar nicht ausmalen, wie das beim EQE aussehen wird…

Zuletzt editiert am 22 Tage zuvor von Hannes
Racer1985
21 Tage zuvor

Kleine Korrektur: „Gegenüber dem EQS 350+ für […]“ hier ist wohl eher der 450+ gemeint.

Was Akkus bzw. Radstände angeht, wird es zukünftig eh auf längere Radstände hinauslaufen als normal, was aufgrund des fehlenden Verbrenners und dadurch größeren Einschlagwinkels weniger tragisch sein sollte. Gerade die günstigeren Fahrzeuge werden zukünftig in der Basis ja LFP- oder Natrium-Akkus haben und die benötigen mehr Platz je kWh, im Vergleich zu den heute üblichen Akkus. Aufgrund der sich immer mehr abzeichnenden Rohstoffproblematik wird es nämlich nicht pauschal auf Feststoffakkus hinauslaufen. Diese benötigen nämlich einen noch höheren Lithium-Anteil, als aktuell schon Lithium-Ionen-Akkus.

Zuletzt editiert am 21 Tage zuvor von Racer1985