Umfangreiche intuitive Bedienmöglichkeiten und viele digitale Dienste von Mercedes me connect ermöglicht das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Zu den Stärken zählen das intuitive Bedienkonzept per Touchscreen oder Touch Control Buttons am Lenkrad, die Smartphone-Integration von Apple CarPlay und Android Auto, die Freisprecheinrichtung per Bluetooth-Anbindung und Digital Radio (DAB und DAB+).

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

In Verbindung mit MBUX haben Kunden bereits Zugang zu Connectivity-Services wie Live Traffic Information. Mit Mercedes me connect wird der neue SL insgesamt intelligenter: Vor und nach der Fahrt oder von unterwegs lassen sich weitere Funktionen nutzen. Dazu muss der Roadster lediglich im Mercedes me Portal mit einem Mercedes me Account verknüpft und die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden.

Das Mercedes me connect Angebot ist umfangreich und reicht vom Wartungsmanagement über Fernsteuerungen bis hin zu Parkhaus-Informationen. Der SL erkennt zum Beispiel, wenn Wartungsbedarf besteht, und sendet automatisch eine Meldung an den vom Kunden hinterlegten Mercedes-AMG Servicepartner. Dieser kann ein Angebot für die anstehenden Wartungsarbeiten erstellen und auf Wunsch an den Kunden senden. Mit der Fernabfrage des Fahrzeugstatus kann der Kunde wichtige Daten seines Fahrzeugs wie Tankfüllstand oder Reifendruck jederzeit bequem von zu Hause oder vom Büro aus überprüfen.

Anzeige:

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

Mit der Türfernschließung und -entriegelung lässt sich über die Mercedes me App das Fahrzeug ver- und entriegeln oder kontrollieren, ob das Fahrzeug verschlossen ist. Auch das ist von überall und jederzeit möglich. Dieser Dienst umfasst eine Passworteingabe beim Öffnen des Fahrzeugs, was die Gefahr eines Fremdzugriffs auf das Fahrzeug reduziert. Des Weiteren kann der Kunde per E-Mail darüber informiert werden, dass sein Fahrzeug aus der Ferne entriegelt wurde. Weitere Funktionen sind zum Beispiel die Fahrzeugortung per GPS sowie die geografische Fahrzeugüberwachung (Geofencing).

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

Staus effektiv umfahren und Zeit sparen

Dank Navigation mit Live Traffic Information und Car-to-X-Kommunikation fährt der Kunde mit Echtzeit-Verkehrsdaten. So können Staus effizient umfahren und wertvolle Zeit gespart werden. Dank Car-to-X-Kommunikation tauschen sich vernetzte Fahrzeuge über Verkehrsereignisse aus. Frühzeitige Informationen zu Gefahrenstellen – wenn beispielsweise die Warnblinkanlage eingeschaltet ist – erhöhen die Sicherheit. Regelmäßige Online-Updates der Navigationskarte sorgen für einen stets aktuellen Stand.

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

Verfügbare Parkplätze auf öffentlichen Straßen werden mit Wahrscheinlichkeitsprognose und teilweise in Echtzeit übermittelt. Sie sind in der Mercedes me App sowie optional in der Navigationskarte von MBUX zu sehen, ebenso Parkplätze in Parkhäusern. Die Daten können in die Navigation übernommen werden. Je nach Anbieter werden zusätzliche Informationen wie die Öffnungszeiten, die Anzahl der Parkplätze und ihre Höhe sowie Preise und Zahlungsmethoden angezeigt. Das aktuelle Wetter und die Temperatur im Umkreis werden optional auf der Navigationskarte angezeigt.

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

Ziele lassen sich auch als 3-Wort-Adressen auf Basis des what3word-Systems (w3w) eingeben. what3words ist die einfachste Art der Ortsangabe. Die Welt ist hier in drei mal drei Meter große Quadrate eingeteilt. Jedes Quadrat verfügt über eine eindeutige, unverwechselbare Adresse, die aus drei Wörtern besteht. Das macht jeden Ort auf dem Globus adressierbar – auch dort, wo es keine postalischen Adressen gibt. Dies kann bei der Zielsuche eine große Unterstützung darstellen.

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

Mit dem Sprachassistenten „Hey Mercedes“ können MBUX Funktionen genutzt und auch Online-Anfragen beispielsweise nach dem Wetter oder Restaurants gestellt werden. Dabei müssen keine vorgegebenen Formulierungen verwendet werden. Das System versteht einfache Umgangssprache. Beispiele: „Wo kann ich in der Nähe einen Burger essen?“ und „Brauche ich heute einen Regenschirm?“ Die Ergebnisse der Online-Suche zum Beispiel nach Restaurants oder Hotels können in der Navigation als Ziel übernommen werden. In Verbindung mit dem Dienst „Internet in the Car“ lässt sich ein Wifi-Hotspot einrichten oder weitere Dienste wie Internet-Radio und Musicstreaming nutzen.

Der neue Mercedes-AMG SL: die Connectivity mit Mercedes me connect

Quelle: Daimler AG

Anzeige:
9 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andre Koch
1 Monat zuvor

Ich muß leider noch einmal darauf kommen: ipads irgendwo draufschrauben ist KEIN design!
das sieht weder sportlich noch edel aus und wirkt wie ein Fremdkörper. Ein geschwungenes
Armarturen“brett“ in dem man einen Bildschirm einlässt so das er intergriert wirkt scheinen die
„designer“ nicht hinzunbekommen. Als ehemaliger SL R230 Fahrer würde ich diesen SL nie im Leben kaufen.Offenbar ist das Ganze optisch für ein anderes Klientel ( der erfolgreiche Unternehmer ü50, der sich ein sportliches aber stilvolles 2tFahrzeug leisten will) als bisher erdacht ?

Wiki
Reply to  Andre Koch
1 Monat zuvor

Man bin ich froh, dass der neue SL nicht den Geschmack ehemaliger, gestriger, eindimensional denkender SL Fahrer trifft.
Wie annähernd genauso schwer ältere SL-Fahrzeuge waren, wurde hier im blog bereits ausführlich kürzlich dargelegt. Wer nur die Gewichtsangabe von 2Tonnen als Nicht-Kaufkriterium gebetsmühlenartig immer wieder erwähnt, hat keine Ahnung von Fahrwerksauslegungen und Lenkungsgeometrie. Oder meint einer wirklich, dass die Raumlenkerachse vom 190er jetzt noch im aktuellen SL verbaut wird.
Die technische Entwicklung, auch in diesem Bereich, ist rasant weitergegangen. Ist schon klar, dass dies immer mehr „seit Jahren im Homeoffice sich langweilende Überlegende“ kognitiv überfordert.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Wiki
Mike
Reply to  Wiki
1 Monat zuvor

vielleicht meint Andre Koch nicht 2Tonnen sondern Zweitfahrzeug. Alles eine Frage des Betrachtungswinkels. Also immer entspannt bleiben und nicht gleich scharf schiessen

Andre Koch
Reply to  Mike
1 Monat zuvor

Hallo Mike : 2t Fahrzeug = Zweitfahrzeug, korrekt ……Allgemein: Interessant wie hier sofort auf Einträge zu einem Fahrzeug( nicht zu einer Person ) direkt abwertend bis beleidigend reagiert wird ( siehe Wiki)…….offenbar ist „man“ nicht in der Lage die Sache zu diskutieren sondern den Beitragersteller persönlich zu degradieren.

Peter K. Weber
Reply to  Andre Koch
1 Monat zuvor

Da muss ich zustimmen. Das Tablet in der Mitte wirkt wie nachgerüstet, einfach irgendwie reingepresst. Vielleicht retuschiert mal einer diese Mosestafel aus dem Foto und macht die Mittelkonsole etwas schmaler. Schon würde es besser passen.

Wissenistmacht
1 Monat zuvor

Und ich als SLFahrer von 230 und 231 würde den SL kaufen, wer nicht auf neue Innovationen im Bezug zb. Tablet steht und sich lieber noch an den alten SL R230 ergötzen möchte gerne, nur für mich ; wenn old school dann nur noch aus den Radio;

Peter K. Weber
Reply to  Wissenistmacht
1 Monat zuvor

Gutes Design hat nichts mit old school zu tun. Man kann moderne Technik auch ohne solche Riesentablets unterbringen. Für „Hey Mercedes“ brauch ich nicht mal ein Tablet. Geht ja rein mit Sprache. Und das was dargestellt werden soll, kommt dann ganz einfach im linken Display hinter dem Lenkrad.

Abgesehen von dem Tablet finde ich das Fahrzeug voll krass. Ich würde ihn auch sofort nehmen. Frontdesign passt sehr gut zu meinem CLS, das Heck sieht endlich wieder scharf aus. Denn dass, was uns bei R230 + R231 zugemutet wurde, ist ja noch schlimmer als das Tablet im neuen SL.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Peter K. Weber
Peter K. Weber
1 Monat zuvor

Was ist eigentlich hinsichtlich Connectivity anders als das, was ich auch schon im CLS habe? Muss man auch hier für die Nutzung von „Internet in the car“ ein Zwangsabo mit Vodafone eingehen, oder kann ich per Tethering mein Handy nutzen?

HAWKiS63
Reply to  Peter K. Weber
21 Tage zuvor

Die letzte mal ich have (BT) Tethering genutzt fur Internet im Auto war in mein pre facelift A217 mit COMAND NTG 5*2. Ab der facelift miet COMAND NTG 5*5 leider nicht mehr möglich, wie veiles andere nicht mehr da (Internet browers: weg, 3 route alternativen: nur 2, usw).