Who do you think you are? Stirling Moss?“ Das, so die Geschichte, hatte einst ein Polizist den legendären britischen Rennfahrer nach einem „gewagten“ Überholmanöver in London gefragt. „Yes, I am”, war die ehrliche Antwort.

„The Last Blast“, der neue Kurzfilm von Mercedes-Benz Classic, greift diese Überlieferung auf – und zahlreiche weitere bezugsreiche Szenen zum Leben und zur Karriere von Stirling Moss. Ein Motorradpolizist verweist den überenthusiastischen Fahrer des Mercedes-Benz 300 SLR in die Schranken, exakt das originale Fahrzeug, das der Sieg von Moss bei der Mille Miglia 1955 berühmt gemacht hat. Die Kamera zoomt auf einen Aufkleber am vorderen Kotflügel des Motorrads mit der berühmten Frage.

Anzeige:

Damit und als Teil einer von der Polizei eskortierten Fahrt mitten durch London feiert „The Last Blast“ das Leben von Moss, der am 12. April 2020 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Gedreht wurde Ende September 2021 in London, dem Lebensmittelpunkt von Moss für mehr als 60 Jahre –und zugleich dort, wo der Mercedes-Benz Rennsportwagen mit der berühmten Startnummer „722“ nie zuvor gefahren ist.

Farewell to Stirling Moss's Mille Miglia-winning Mercedes-Benz 300 SLR '722'

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Der Silberpfeil ist der sichtbare Protagonist. Es gibt auch einen unsichtbaren: den früheren Rennfahrer selbst. Er erzielte in diesem 300 SLR zusammen mit Denis Jenkinson im Mai 1955 nach dem Start um 7:22 Uhr einen legendären Motorsportsieg der Marke beim italienischen Straßenrennen Mille Miglia von Brescia nach Rom und zurück. Zu Ehren von Stirling Moss ließ das Unternehmen den Reihenachtzylindermotor nun ein letztes Mal bei der Fahrt durch London aufheulen, bevor das Fahrzeug wieder zurück auf seinen festen Platz im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart kommt.

Das Ergebnis ist ein bewegender dreieinhalbminütiger Film. Startpunkt der Tour an einem frühen Sonntagmorgen ist The Temple. Sie führt vorbei an den Houses of Parliament, Trafalgar Square, beim Royal Automobile Club und dem Hotel „The Ritz“, unterwegs trifft „722“ exakt den 300 SL „Flügeltürer“, mit dem Moss 1995 zur Mille Miglia fuhr. Die Fahrt endet vor Moss‘ Privathaus im Stadtteil Mayfair. Dort steht Elliot Moss vor der Tür und blickt auf die Uhr am Handgelenk, die sein Vater lange Jahre getragen hatte: Der 300 SLR rollt um exakt 7:22 Uhr aus, die ursprüngliche Startzeit von Moss und Jenkinson bei der Mille Miglia und daher die Startnummer des Rennsportwagens. Ein Dreh am Zündschlüssel, der Motor geht aus.

Auf diese Weise ehrt und dankt Mercedes-Benz Classic Sir Stirling Moss für seine jahrzehntelangen Verdienste um die Marke. Und auch seiner Familie, die den Rennfahrer verlässlich unterstützt hat –sowie höchstpersönlich auch dieses Filmprojekt.

Bilder/Video/Quelle: Mercedes-Benz AG / Mercedes-Benz Classic