Wer sich diese Tage noch ein GLC Modell bei Mercedes-Benz bestellen möchte, tut sich wohl eher schwer. Nach unseren Informationen sind sowohl das GLC Coupé wie auch das GLC SUV Modell ausverkauft – lediglich das GLC Coupé als Hybridmodell ist noch bestellbar.

Aktuelle GLC Modellreihe von Mercedes-Benz nahezu ausverkauft

GLC SUV Modell: Produktion der Baureihe X 253 komplett verplant

Wer sich noch für ein GLC Modell der aktuellen Baureihe X/C 253 entscheidet, muss nun auf einen bereits eingebuchten Produktionsslot des Händlers hoffen, den man dann auch noch modifizieren kann. Neubestellungen der Baureihe sind nicht mehr möglich, – abgesehen vom GLC Coupé in der Plug-In Hybrid Variante. Der Plug-In Hybrid des GLC Coupés ist bei einer aktuellen Neubestellung dann frühestens ab dem 3. Quartal 2022 lieferbar.

Anzeige:

Aktuelle GLC Modellreihe von Mercedes-Benz nahezu ausverkauft

Nachfolgegeneration X 254 zeigt sich 2022

Der aktuelle Umstand ist nicht großartig verwunderlich, zumal das Nachfolgemodell der Baureihe X 254 bereits im Jahr 2022 vorgestellt wird. Produziert wird die neue Generation des GLC SUV an den Standorten Bremen und Sindelfingen, sowie vermutlich zusätzlich auch beim Auftragsfertiger Valmet in Finnland. Die Coupé-Variante des GLC (C 254) wird zeitversetzt präsentiert.

Anzeige:


Aktuelle GLC Modellreihe von Mercedes-Benz nahezu ausverkauft #GLC #X253 #Absatz #Lieferzeit

Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
46 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Mangelwirtschaft par excellence

Langstrecke
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Das hat doch nichts mit Mangelwirtschft zu tun.
Die Produktion des GLC Suv läuft in weniger als 6 Monaten aus, da die Lieferzeit > 6 Monate beträgt sind einfachh alle noch möglichen Fahrzeuge bereits verkauft/verplant.
Das ist doch wirklich nicht zu kompliziert um es zu verstehen.
Das passiert bei jedem Fahrzeug zum Produktionsende.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Langstrecke
Thomas
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Ich habe einen GLC Auftrag zugeschickt bekommen, der im August 2021 als PHEV in Finnland produziert wurde und seitdem in Bremerhaven steht. Auslieferung nicht möglich, da Teile fehlen. Termin unbekannt.
Unter diesen Umständen ein Fahrzeug bestellen zu lassen und zu produzieren grenzt an arglistige Täuschung. Ausverkauf hin oder her.

martin
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Dann stornier das Ding doch einfach. Der hat ja schon Standplatten an den Reifen wenn du ihn bekommst.

Thomas
Reply to  martin
1 Monat zuvor

Ist nicht mein eigener. Ich fühle nur mit, da ich der betroffenen Person zu dem GLC geraten habe, weil es tatsächlich ein gutes Auto ist.
Hätten wir gewusst, wie Kunden derzeit behandelt werden, wäre es ein X3 geworden.

Marc W.
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Coole Aufregung um ein – räusper – Allerweltsauto. Ist der X3 auch, musste den auch schon mal als Ersatz fahren. Sind grobe Springböcke.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Marc W.
Dr.med. Alexander
Reply to  Langstrecke
1 Monat zuvor

„In der Mangelwirtschaft fehlt es an nachgefragten Waren, während genug Geld und vor allem Käufer vorhanden sind.“ Und was ist, wenn diese möglichen Käufer dann eben einen X3 oder Q5 kaufen?

Tobi
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Hab ewig auf meinen GLC gewartet, dieser wurde nur ausgeliefert, weil sehr viel Sonderausstattung gestrichen wurde. Nach 2 Monaten nun die Rückrufaktion und selbst da fehlen die Teile….Fahrzeugbrand nicht ausgeschlossen….Ein Armutszeugnis.

Carsten
1 Monat zuvor

Ich weiß nicht, ob das so ein Nachteil ist, daß man die aktuelle Generation (bis auf das Coupe Hybrid) nicht mehr bekommt. Mit dem Nachfolger bekommt man dann ein aktuelles Fahrzeug mit aktuellem vollen MBUX, also voll digital (mehrere Bildschirme).
Zudem: Wenn man den Nachfolger dann hat, würde der Vorgänger ohnehin an Wert verlieren.

Der einzige Vorteil den der Vorgänger hätte wäre, daß er keine „Kinderkrankheiten“ mehr hätte, sondern ausgereift wäre.

Anton
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Ich vermute stark, dass man analog zur neuen C-Klasse beim neuen GLC deutliche Abstriche bei der Innenraumqualität gegenüber dem Vorgängermodell in Kauf nehmen muss (zwecks Einsatz von Hartplastik).

Wer auf Prestige Gründe (neuestes Modell fahren) verzichten kann und nicht die größten Displays sowie aktuellsten Fahrerassistenzsysteme benötigt, der wird mit dem „alten“ GLC mit 6-Zylinder, Luftfahrwerk und einem sehr hochwertigen Innenraum sehr glücklich werden.

Erwin
Reply to  Anton
1 Monat zuvor

Ich habe das noch das „alte“ Modell 11/2018 und vermisse nichts von dem welches das „neue“ Modell einem bietet.

Thomas
Reply to  Erwin
1 Monat zuvor

Mehr e-Reichweite beim Hybrid erhoffe ich mir schon vom Neuen…

Snoubort
Reply to  Anton
1 Monat zuvor

Nicht ohne Grund ist der jetzige GLC aktuell der mit Abstand meist verkaufte Mercedes, in D kommt er dieses Jahr in etwa auf die Stückzahlen von E- und C-Klasse zusammen – und das im letzten Jahr.
Wie Du schreibts, bei neuen kann es bzgl. Preis und fühlbare Qualität nur nach unten gehen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Es ist aber wohl ein Nachteil, wenn die möglichen Käufer zur Konkurrenz abwandern

Thomas
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Wenn die Preise mit dem Modellwechsel wie bei der C Klasse angehoben werden, ist das mehr als ein Nachteil.

Anton
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Der Trend in der Preispolitik von Mercedes geht schon stark in Richtung Unverschämtheit. Siehe z. B. EQB, bei dem ich nicht mehr einzeln ein Panoramaschiebedach ordern kann und stattdessen Zusatzpakete i. H. v. mehreren tausend Euro dazu bezahlen muss. Siehe z. B. neue C-Klasse, bei der ich nicht einzeln eine Sitzheizung ordern kann, sondern ein Sitzkomfortpaket für über 1.000 Euro bestellen muss. Und so weiter. Früher wurden die asiatischen Hersteller für ihre ganzen Paket- und Ausstattungslinienzwänge belächelt – Mercedes nimmt sich wohl daran ein Beispiel. Mal schauen wie lange das die Kunden mitmachen – bei der direkten Konkurrenz gibt es solche Zwänge nicht. Kurzfristig mag mit dieser Preispolitik und Innenraumqualitätsreduktion zwar schön die Marge steigern, aber der Kunde ist nicht dumm. Und es gibt nicht nur Mercedes, die gute Autos herstellen können.

Peter
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Neben dem vollen Digital Interior bekommt man dann auch gleich dazu einen etwa um den Faktor 5 höheren Hartplastikanteil, super!

Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Und zwar nicht Thema hier: Mehr als große Fragezeichen beim Sieg von Verstappen. Die Entscheidung der Rennleitung entsprach nicht den Regeln und ist für Mercedes nicht akzeptabel. Hoffe dass Mercedes Protest einlegt. Und großes Komplement an Hamilton – ein großer Sportler auch in der Niederlage

Anzeige:
Leser
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Da kann ich auch aus Erfahrung sprechen, Markus! Er ist ein Weltklasse-Fahrer, keine Frage, aber auch ein Weltmeister im Verstellen und positives Image aufbauen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

Toll Ihre Erfahrungen. Berichten Sie uns doch darüber Näheres

Dr.med. Alexander
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Wie Hamilton sich heute verhalten hat, sowohl im Rennen als auch nachher bei der Siegerehrung und Gratulation an Verstappen nötigt mir größten Respekt ab.

Leser
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Müsste das nicht für einen mehrfachen Weltmeister selbstverständlich sein, lieber Alois Haydn? Ich bin beeindruckt von dem, was Sie beeindruckt.

Snoubort
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

Also, er hat heute das Rennen absolut dominiert, war uneinholbar vorne, dann kommt das Safety Car (kein Virtuel) und Verstappen kriegt neue Reifen, dann heißt es es gibt keine Rückrundungen / Platztausche, aber plötzlich doch.
Dazu kamen noch die wirklich unnötigen und persönlichen Anfeindungen von der Seite Verstappen im Vorfeld (mit der Ansage den Namen Hamilton nicht mehr in den Mund zu nehmen) – und dann aus dem Auto zu steigen und ihn in den Arm zu nehmen – wirklich Respekt

Leser
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Und der Lewis war die ganze Saison über das Unschuldslamm der F1 und Verstappen wurde nie benachteiligt, richtig? Man kann von beiden Fahrern halten was man will, aber ein wenig objektiv sollte man dennoch sein, zumal die Entscheidungen von der FIA getroffen werden und nicht von Verstappen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Geben Sie es auf. Das will hier keiner hören. Was sind das für Leute?

Dr.med. Alexander
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

Wer ist Alois Haydn? Ich wollte doch von Ihnen Näheres über Ihre eigenen Erfahrungen mit Hamilton erfahren. Denn das hat mich doch so beeindruckt. Sie müssen ja ein „hohes Tier“ bei Daimler sein mit eigenen Kontakten zu Hamilton. Im übrigen spricht die gesamte Sportpresse heute in höchsten Tönen über Hamilton, seinen Sportsgeist, seine Gratulation, ebenso von seinem Vater Anthony.

Leser
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Das ist ja schön und gut, dass sie das wollten, jedoch muss ich Ihnen nichts Näheres preisgeben, Herr Haydn. Setzen Sie doch erstmal Ihre Fanboy-Brille ab.

Mich interessiert herzlich wenig, was Sportpressen von ihm halten, wenn ich mir doch ein eigenes Bild machen konnte.
Gerne können Sie aus Ihren Sportpressen entnehmen wie „sportlich fair“ und „korrekt“ der Herr Hamilton mit Manipulationsvorwürfen um sich geschossen hat.

PS: Ist der Alois erstmal in Bedrängnis, eilt der Snoubort zur Hilfe (selbstverständlich ebenso mit der Fanboy-Brille und identischem Nichtwissen).

Snoubort
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

„Fan-Boy“ hat mich hier wirklich noch niemand genannt, bzw. stand ich bisher denke ich hier nicht so in Verdacht einer zu sein. Obwohl ich es bin….

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Snoubort
Dr.med. Alexander
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

Ist schon Ihr unappetitliches Päckchen an Herrn Haydn unterwegs? Schade, dass Sie mir nicht von Ihren Erfahrungen mit Hamilton berichten. Wäre immer interessant von so wichtigen Leuten Dinge zu erfahren wie sich „dieser verstellt“. Sicher haben Sie doch persönlich mit ihm gesprochen oder nachdem Sie sich ein persönliches Bild machten?

Dr.med. Alexander
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

In Bedrängnis sind wohl Sie, weil Sie nichts von Ihren eigenen Erfahrungen mit Hamilton berichten können. Wohl ein kleines Würstchen im Daimler Konzern.

Phil
Reply to  Leser
1 Monat zuvor

Nun hat sich Herr Haydn seit langem aus dem Blog zurückgezogen und noch immer gibt es dazu unsachliche Anspielungen. Wer braucht das? Kann man nicht einfach einmal gut sein lassen?

Carsten
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Hamilton ist unbestritten ein guter Fahrer, gemessen an seinen Erfolgen, wenn ich aber mal den Vergleich zu anderen Sportlern (in anderen Sportarten) aufmachen, z.B. zu einem Raffael Nadal, oder einem Dirk Nowitzky, dann liegen auf der menschlichen Ebene (so wie er sich in den Medien gibt) Welten dazuwischen. Für mich zeigt sich da Größe nicht nur im sportlichen Erfolg, sondern da gehört auch das Menschliche dazu, um zum wahren Idol zu werden. Nicht umsonst sind auch Christiano Ronaldo oder Neymar umstritten, welcher zwar super kicken können, aber auch viel schauspielerisches Talent haben, um es mal vorsichtig zu sagen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Und deswegen setzt sich wohl Hamilton seit Jahren wie kein anderer Sportler für Menschenrechte ein und sagt: “ Es ist für alle Sportarten sehr wichtig, ihre Plattform zu nutzen, um auf Veränderungen zu drängen“. Solche Worte haben Sie sicher auch von Nadal oder Nowitzky gehört oder? Aber ja doch da liegen Welten dazwischen.

Carsten
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Die anderen Sportler engagieren sich auch für gute Zwecke. Nadal hat damals sogar mitgeholfen auf Mallorca Schlamm zu schippen, als es da eine Naturkatastrophe gab. Man sollte das nicht gegeneinander aufwiegen.
Mich stört halt das etwas affektierte Verhalten von Herrn Hamilton, Ronaldo, Neymar und Co. Sportler sind zwar auch nur Menschen, und haben natürlich auch ihre Schwächen und nicht immer alles ist Sonnenschein, aber sie sind eben auch zugleich Vorbilder, genauso wie Hollywood-Größen auch.

Und da gibt es eben auch diejenigen, die trotz ihres Ruhmes und Erfolges, immer noch geerdet sind, und überhaupt nicht eingebildet oder arrogant wirken.

Dr.med. Alexander
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Sie wiegen doch gegeneinander auf. Schon eigenartig wie Menschen andere charakterisieren ohne diese persönlich zu kennen.

Carsten
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

@Dr. med. Alexander: Bitte genau lesen: Ich habe mich sehr genau ausgedrückt: Ich habe Niemanden charakterisiert ohne ihn zu kennen. Sondern ich schrieb oben, daß sie so „wirken“. „Wirken“, also den Eindruck vermitteln und wirklich „sind“, ist ein Unterschied.

Christian
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Hach, wie Recht Kimi doch hat…die F1 ist mehr und mehr ein politischer Kindergarten in dem Titel nicht mehr zwischen Fahrern auf der Strecke entschieden werden…

Dr.med. Alexander
Reply to  Christian
1 Monat zuvor

Ja der Kimi hat bezüglich der Wahrheit nie ein Blatt vor den Mund genommen. Es war ja sein letztes Rennen, eine Legende!

Anzeige:
Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

„Leave me alone“

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Snoubort
Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Ich lasse Sie doch in Ruhe

Dr.med. Alexander
Reply to  Christian
1 Monat zuvor

Dazu ein Interview heute mit Walter Röhrl: “ Genug gesehen, der vergangene Sonntag brachte mir die Gewissheit, am Sonntag was Besseres zu tun als ein F1-Rennen im Fernsehen anzuschauen. Das spar ich mir, denn verarschen kann ich mich selber. Vor allem wie das Rennen zu Ende ging. So ein Rennen sollte auf der Strecke ausgefahren werden und nicht durch undurchsichtige Entscheidungen von außen beeinflußt werden.Das ganze hat einen faden Beigeschmack. Verstappen ist ein eiskalter, charakterloser Racer mit Ellenbogen und ohne Rücksicht auf Verluste“- Ähnlich äußert sich auch Timo Glock welcher wahrlich kein Mercedes-Freund ist.

Nadine
1 Monat zuvor

Ganz richtig ist das so aber nicht. Das GLC Coupé wir nur noch als Verbrenner verkauft. 🙂

Alpakagrau
1 Monat zuvor

Der alte GLK mit seinem kantigen Design stand wie Blei bei den Händlern. Ich habe dazumals zu meinen Vertriebskollegen bei Mercedes gesagt: baut doch endlich mal einen TIGUAN einfach mit Mercedes-Stern vorne dran. Das haben sie getan und brachten den GLC auf den Markt. Ein tolles und zuverlässiges Fahrzeug – auch die frühen Jahrgänge bereiten keine Probleme. Das hochwertige Interieurdesign aus der Baureihe 205 macht aus dem GLC ein rundum gelungenes Mid-size SUV. Es stimmt einfach alles: Optik, Ausstattungsoptionen, Motorisierungen und Preis-Leistung. Ein tolles Fahrzeug, das ganz zu Recht ein weltweiter Bestseller wurde. Der GLC hätte zu seinem Erfolg eigentlich noch eine schöne FINAL EDITION verdient. Aber diese Tradition hat Mercedes-Benz ja leider auch schon beerdigt.

Mein persönlicher Favorit war/ist der GLC 250d 4MATIC mit kräftigem und sparsamem Biturboantrieb!

Hoffentlich erfüllt der Nachfolger die hohen Erwartungen. Leider wird ja heutzutage alles auf Ami-Style gepoolt: XXL Kühlergrill, stark abflachende Dachlinie, winzige Schiessscharten-Fenster aus denen man nichts mehr sieht, hochgezogene Karosseriekanten, mehr Breite, mehr Länge, mehr Gewicht, tiefsitzende Fahrerposition, Touchscreens überall statt einfach und intuitiv zu bedienenende Tasten und Knöpfe etc.

Dr.med. Alexander
Reply to  Alpakagrau
1 Monat zuvor

Und im neuen TÜV-Report wieder mit Abstand der Beste mit den wenigsten Mängeln