Nachdem man für die Mercedes-AMG SL Roadster Generation die 8-Zylinder SL 55 4MATIC+ sowie SL 63 4MATIC+ bereits vorgestellt hat, folgt in Kürze auch die kleinere Variante – mit 4 Zylinder und nach unseren Informationen nun tatsächlich mit M 139 (Variante M 139.580) Antrieb mit exakt 280 kW (bei 6750 u/min) sowie 480 Nm (zwischen 4.250-5.000 u/min).

Mercedes-AMG SL 43 erhält M139 mit 280 kW und 48 Volt Technik !

Der Mercedes-AMG SL 43 erhält den AMG 4-Zylinder Otto-Motor M 139 mit 1.991 ccm Hubraum (Variante M 139 E 20 LR A, 90 mm Zylinderabstand, 83 mm Bohrung, 92 mm Hub), den man bisher ausschließlich quer eingebaut hat. Für die SL Baureihe passt man den 4-Zylinder entsprechend an und verbaut diesen nun längs. Zum Einsatz kommt eine Leistungsstufe von exakt 280 kW in Verbindung mit dem 9-Gang Automatikgetriebe (725.103). Das Getriebe verfügt über eine Nasskupplung und kann erstmalig mit einem AMG 4-Zylinder Ottomotor zum Einsatz (K9A 750M). Die Spreizung des Getriebes liegt bei 8.902.

 

 

Startergenerator mit 48 Volt Technik 

Neu ist ein riemengetriebener Startergenerator in 48 Volt Technik, der den Strom für das 48 Volt Bordnetz erzeugt und mittels einen DC/DC-Wandler auch das konventionelle 12-Volt Bordnetz versorgt. Die zum 48 Volt Bordnetz dazugehörige 48 Volt Batterie erhöht die Batteriekapazität im Fahrzeug, wodurch zusätzliche elektrische Energie zur Verfügung steht.

Anzeige:
Anzeige:

Mercedes-AMG SL 43 erhält M139 mit 280 kW und 48 Volt Technik !

 

 

Angepasster M 139 im Längseinbau

Gegenüber dem quer eingebauten M 139 passt man den Antrieb in vielerlei Punkten an. So entfällt die auslassseitige CAMTRONIC, zusätzlich setzt man auf ein Split-Cooling mit 3 geänderten Kühlkreisläufen (Hochtemperaturkreislauf, sowie Niedertemperaturkreislauf 1 und 2) und eine Ausgleichwelle (Lanchesterausgleich).  Die Aufladung erfolgt über einen neuen, elektrischen und einflutigen 48 Volt Abgasturbolader mit Stellglied Ladedruckregelklappe. Zusätzlich nutzt man eine aktive Kurbelgehäuseentlüftung mit elektrisch gesteuertem Teileseparator. Der M 139 verfügt über zwei Ladeluftkühler, welche im Niedertemperaturkreislauf 1 integriert sind und indirekt über die Umgebungsluft sowie das vorhandene Kühlmittel im Kreislauf gekühlt werden.

Anzeige:

4-Zylinder SL erhält keinen 4MATIC Allradantrieb

Während alle anderen Motorisierungen des neuen SL Roadsters einen variablen Allradantrieb (4MATIC+) erhalten, muss die 4-Zylinder Variante des SL 43 jedoch darauf verzichten.  In Serie erhält der SL 43 ein AMG Sportfahrwerk ohne Verstelldämpfung.

Angeboten wird der SL 43 in allen Märkten – beginnend mit Europa ab ca. Mai 2022. In den USA wird das Modell voraussichtlich im November verfügbar sein, in Australien ab Oktober 2022.

Symbolbilder (zeigen SL 63/53): Mercedes-Benz Group AG

35 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Arno
8 Monate zuvor

Ach… Und als ich mehrmals gesagt habe „M254 ist Quatsch, M139 wird kommen“ hat man versucht mich eines besseren zu belehren. I like.

Snoubort
Reply to  Arno
8 Monate zuvor

Ich gehörte dazu – sorry

Jonas
Reply to  Arno
8 Monate zuvor

Ist auch sinnvoll. Immerhin hat man den Motor sowieso schon für den Längseinbau in der C63e optimieren müssen.

Markus R.
Reply to  Arno
8 Monate zuvor

Sorry guys, update von Auto, Motor und Sport heute (31. März):
https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/mercedes-amg-c43-limousine-und-t-modell-erlkoenig/

Offenbar kommt tatsächlich der 390 PS starke „kleine“ AMG in C + SL mit dem M 254 M mit (P1) ISG statt (P 0) RiemenSG und E-integriertem Turbo (Abgasrad + E + Verdichterrad auf einer Welle).

(der M 139 mit RSG (P 0) scheint tatsächlich dem als Konzept bereits vorgestellten AMG (( C 63 )) +P3-Hybrid mit 400 Verbrenner-PS und elektrischen 200 PS an der Hinterachse vorbehalten zu werden)

Thorsten
8 Monate zuvor

Dann lieder rein elektrisch als dieses 4-Zylinder Motörchen, welches sich im SL vermutlich noch mehr abmühen wird als im CLA 45S… Dieses riesige und sehr schwere Auto ist meiner Meinung nach für einen 4 Zylinder komplett ungeeignet.

Marc W.
Reply to  Thorsten
8 Monate zuvor

Gut aufgeladene Vierkolber passen überall. Wenn sie aber überzüchtet sind, leben sie nicht lange, und die angestrebte Verknappung wird auch nach der Produktion erreicht.

Anzeige:
Carsten
Reply to  Thorsten
8 Monate zuvor

Auch ein SL kann mit einem Vierzylinder gut bewegt werden. Das herrscht bei Einigen eine „alte Denke“, daß ein SL mehr aus Prestige-Gründen einen 6 oder noch besser 8 Zylinder haben muß. Da gehts nicht so sehr um die reinen Leistungsdaten der Maschine.
Und wenn die Entwicklungsingenieure hier Probleme gesehen hätten, dann hätten sie es nicht gemacht. Daimler legt sich doch nicht selber ein „Ei ins Nest“.
Dazu kommt ja noch elektrische Energie, durch das 48 Volt Bordnetz.
Also alles richtig gemacht. Das passt.

Jonas
Reply to  Carsten
8 Monate zuvor

Naja, bietet/bot auch mal GLE und S-Klasse mit 4-Zyl. an. Beide in der Praxis eindeutig untermotorisiert, aber verkraftbar, da keine Sportwagen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Carsten
8 Monate zuvor

Schon der letzte SL mit 4-Zylinder, der „Nitribitt-SL“ konnte nicht gut bewegt werden. Und „Eier ins Nest“ gelegt hat sich Mercedes schön öfters, denken Sie nur mal an die R-Klasse, die X-Klasse, die forfour und roadster von Smart…..Kurzum, in den SL gehört wie auch schon in den Vorgänger-Varianten auch ein 6-Zylinder. Der M 256 mit 435 PS bietet sich doch an.

Carsten
Reply to  Dr.med. Alexander
8 Monate zuvor

Man darf hier nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen: Das mit dem „Ei ins Nest legen“ bezog sich auf den Motor, nicht auf Baureihen. Bei den Baureihen stimme ich ihnen zu. Da gabs sicher den ein oder anderen Flop. Wobei ich vermuten würde, daß die R-Klasse heute erfolgrech wäre. Denn GLE oder GLS sind auch nicht kleiner. Aber damals war eben die Welt noch nicht in diesem „immer größere Autos-Wahn“. Ich weiß noch, wie Einige sagten: So ein Auto wie die R-Klasse ist nur etwas für „Ami-Land“ Und heute? Da baut man SUV’s welche eigentlich nicht in unsere überfüllten Städte und engen Parkhäuser passen. Es hängt also immer auch von der Zeit ab. Und bei den Motoren ist es gerade umgekehrt. In Zeiten immer knapper werdender Ressourcen und hoher Spritpreise und Umweltauflagen, ist nunmal die Zeit für hubraumstarke 6 und 8 Zylinder vorbei. Das Zauberwort heißt nunmal „Downsizing“. Das mag man gut finden oder nicht, aber das Rad wird man nicht mehr zurückdrehen. Und ich finde das auch gut so. Denn mit der E-Mobilität bzw. der E-Unterstützung (Mild-Hybrid) kann man auch einem „kleinen Motor“ ordentlich Dampf machen, weil eben das Turboloch und andere Schwächen kompensiert werden können. Und das noch dazu mit relativ guten Verbrauchswerten. Da sollte man nicht immer jammern und der alten Zeit hinterher trauern.

Erik
8 Monate zuvor

Moment mal,
der Motor hat trotz 48V Booster und E-Lader weniger Leistung als in der A-Klasse?

Die Kilo die durch entfall vom Allrad runter sind, gehen mit der 48V Technik wieder drauf.
Also haben wir ein 2t Fahrzeug mit 4Zylindern und 380PS, naja..

Alex
Reply to  Erik
8 Monate zuvor

Ich würde erstmal fahren und dann urteilen.

Peter
Reply to  Erik
8 Monate zuvor

Ich verstehe nicht, seit wann 380 PS selbst für einen 2 Tonnen Sportwagen zu wenig ist. Ich frag mich auch wieviele von den sich beschwerenden Leuten hier jemals mit >200 PS gefahren sind

Anzeige:
Jonas
Reply to  Peter
8 Monate zuvor

Das Problem ist nicht die Leistung, sondern das geringe Drehmoment, das im unteren Drehzahlbereich zu Verfügung steht, um den 2t-Kahn in Schwung zu bringen.
Von der Langzeithaltbarkeit will ich gar nicht erst anfangen…

Dr.med. Alexander
Reply to  Jonas
8 Monate zuvor

Bin kein Techniker, aber die hohe Literleistung führt doch auch zu thermischen Belastungen, ebenso sind die hohen Drehzahlen einer langen Haltbarkeit nicht zuträglich. Und die Akustik eines 45 S ist mir auch für einen SL zu grell und aufdringlich

Snoubort
Reply to  Peter
8 Monate zuvor

Da liegt doch mittlerweile schon jeder 220d drüber (oder drauf)…

Snoubort
Reply to  Erik
8 Monate zuvor

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese kleine „Sportmotor“-Variante als Art AMG-SLK Nachfolger funktionieren kann – auch wenn ich die selben Gewichtsbedenken hege.
Aber was mir dennoch fehlt ist eine „gediegene“ SL Version, sozusagen die „Mercedes-Variante“, mit 6 Zylindern.
Jetzt gibt es halt nur 3 mal „Krawall“, als SLK32/SLC43, SL55 und SL63 Nachfolgern.

Marc W.
Reply to  Snoubort
8 Monate zuvor

Ja, diese womöglich mit einem Diamantgrill verfeinerte Version wird vielen fehlen.
Rein historisch ist „Mercedes-AMG“ leider hier stimmig: schnell, affektiert, kurzlebig.
So gesehen fehlt eine wirkliche „Benz Line“: vernünftig, robust, klassisch.

Eric
8 Monate zuvor

Ich bin sehr gespannt, ob der Markt einen 4 Zylinder in einem Luxusauto zu so einem Preis akzeptieren wird.

Dr.med. Alexander
Reply to  Eric
8 Monate zuvor

Wie wurde denn der Mustang mit 4.Zylindern vom Markt angenommen? Gibt es diesen überhaupt noch? Oder der F-Type mit 4-Zylinder von Jaguar? Ich weiß diesen gibt es, aber wird er angenommen?

Anzeige:
Robin
Reply to  Dr.med. Alexander
8 Monate zuvor

Solche Wagen werden m.E. mit Vierzylinder nicht vom Markt angenommen, siehe obige Beispiele. Und dazu noch eine Anmerkung: Ein Mustang EcoBoost bewegte sich preislich knapp über 40K und ein Jaguar F-Type P300 kostat als Roadster 74K. Für den SL43 sind aber meines Wissens 112K angedacht …

Snoubort
Reply to  Robin
8 Monate zuvor

Naja, die Chinesen bekommen ja auch ne 4 Zylinder G-Klasse…..

Dr.med. Alexander
Reply to  Robin
8 Monate zuvor

Um so schlimmer, wenn zu diesem Preis von 112.000 Euro ein 4-Zylinder angeboten wird.

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
8 Monate zuvor

Oder Boxster/Cayman….

Zuletzt editiert am 8 Monate zuvor von Snoubort
Jonas
8 Monate zuvor

Wo 6-Zylinder?

Ralf
Reply to  Jonas
8 Monate zuvor

Ich sehe das Affen-Meme direkt vor mir, haha.
Aber Inst ist bei den Lesern hier glaube nicht so verbreitet. 🙂

Bocksruth
8 Monate zuvor

280 KW/ 381 PS sind gar nicht mal so schlecht und können gerade bei den aktuellen.
Verkehrsverhältnissen für viele reichen.
Zu sehen : Klang, Laufruhe, …
AMG Sportfahrwerk nicht adaptiv ?
Hinterradlenkung ?
Natürlich zum Probieren.

Anzeige:
harry
8 Monate zuvor

Niemals würde ich über 100K für einen Vier-Zylinder ausgeben. Das selbe gilt auch für den neuen C63. AMG tut sich damit keinen Gefallen.

Snoubort
Reply to  harry
8 Monate zuvor

Beim C63 finde ich das sogar noch schlimmer, der wird meiner Meinung nach seiner DNA beraubt. Dann hätte man wennschon gleich den Namen ändern können (C45SE oder so), aber doch nicht die 63er Ahnenreihe so verschandeln….

Markus R.
8 Monate zuvor

Sortierversuch:
Der SL 43 trägt also den scharfen M139-Vierzylinder aus dem AMG A45, auf längs gedreht, mit elektrisch (48 V) verstärktem* Monolader plus P0-positioniertem RSG. 280 KW oder 380 PS; also = wie beim „kleinen“ A 45 (ohne „S“: 421 PS). Soweit so gut. Der SL 43…

…entspricht damit dem „halben“ Antrieb des kommenden AMG C63:
Vorne wie oben (plus 4-mat.) Hinten plus P3-positionierter E-Maschine (204 PS) im Diff.-Gehäuse + Akku obendrauf = ~580 PS System-Peak.

PS. Ich würde das Folgende entweder Maschinenbau-studieren, erklären oder streichen (Zitate): Split-Cooling mit 3 geänderten Kühlkreisläufen, Lanchesterausgleich, Stellglied Ladedruckregelklappe und Teileseparator.

*Abgasrad+E-Lader+Verdichter auf einer verlängerten Laderwelle

Lackfarbe
8 Monate zuvor

Na super!
Kommt jetzt eigentlich noch was über dem „63 4MATIC+“?

DüdoVans
8 Monate zuvor

Blasphemie! Ist einfach nicht standesgemäß.

Tobias
8 Monate zuvor

Das wäre genau die Motorisierung die ich wählen würde… 🙂

Anzeige: