Zum Basispreis von 71.459,50 Euro als Limousine und 73.244,50 Euro für das T-Modell geht der neue Mercedes-AMG C 43 4MATIC  an den Verkaufsstart.

Das vollkommen neu entwickelte Modell ermöglicht den Mittelklasse-Einstieg in die Driving-Performance-Welt von Mercedes-AMG. Der agile, 300 kW (408 PS) starke AMG Motor wird von einem elektrischen Abgasturbolader leistungsgesteigert. Die Weltneuheit garantiert über den gesamten Drehzahlbereich ein besonders spontanes Ansprechverhalten und bietet dadurch ein noch dynamischeres Fahrgefühl. Der riemengetriebene Starter-Generator (RSG) bietet in bestimmten Fahrsituationen kurzzeitig einen zusätzlichen Boost von 10 kW (14 PS).

Anzeige:

Die Serienausstattung von Limousine und T-Modell umfasst unter anderem 18-Zoll große AMG-Leichtmetallräder, das MBUX-Infotainmentsystem der jüngsten Generation, AMG-spezifische Anzeigen, AMG Sitze sowie das AMG Performance Lenkrad mit AMG Lenkradtasten. Zahlreiche Optionen erfüllen Kundenwünsche nach hoher Individualisierung. Das Angebot kombiniert AMG-exklusive Features mit Elementen von Mercedes-Benz. Kunden können also sowohl die AMG Optik-, Carbon- oder Night-Pakete wählen als auch die zahlreichen Fahrassistenzsysteme oder die ENERGIZING-Pakete.

Die serienmäßige Hinterachslenkung, der permanente Allradantrieb AMG Performance 4MATIC mit heckbetonter Kraftverteilung, das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung sowie das AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung tragen ebenfalls zum sportlichen Fahrerlebnis bei. Passend dazu betonen markenspezifische Features in der Ausstattung sowie im Exterieur- und Interieurdesign den performance-orientierten Charakter des neuen Mercedes-AMG C 43 4MATIC.

Anzeige:

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Sandrell
1 Monat zuvor

Wenn man überlegt das ein C180 fasst 44 Tsd. kostet (nackig), ist der C43 ein gutes Angebot.

Peter
Reply to  Sandrell
1 Monat zuvor

warum? Der hat zwar ordentlich Power aber ist halt immernoch (derselbe?) 4-Zylinder

Robin
1 Monat zuvor

Ein BMW M340i xDrive kostet in der Basis zwar auch 71.300 Teuro, hat dem C43 aber den deutlich attraktiveren Motor und hochwertigeren Innenraum voraus. Ich denke, in dieser Klasse wird es am Ende Geschmackssache sein. Im Gegensatz zu allem, wo 63 draufstehen soll, könnte hier ein M139 noch funktionieren. Im SL glaube ich das nicht, zumal er dort on top noch höchst selbstbewusst eingepreist ist. Ich schließe mich da einem Kommentar von vergangener Woche an: Bis maximal 100.000 Euro hätte der SL43 eventuell funktioniert, wobei sich da tasächlich die Frage stellt, warum man sich für diesen Betrag nicht lieber noch ein schönes C400 oder C63 Cabrio kauft.

Tutnixzusache
Reply to  Robin
1 Monat zuvor

BMW hat gestern mit der Präsentation seines 3er_G20/G21 bereits zum vierten(!) mal in diesem Jahr seine Preise erhöht und dann noch die optisch gefälligste „Luxury Line“ komplett gestrichen !

Die neue M-Schütze sieht derart prollig aus, vermutlich hat BMW Angst an Hyundai reihenweise Kunden zu verlieren.

Die Basis-Version des LCI-3er hat jetzt noch mehr billig Plastik Teile verbaut, selbst außen in der Kühlermaske, und der Federungskomfort dieser Modellreihe war schon immer völlig unzureichend, im Direktvergleich zum in der Tat ausgewogenen Vorgänger Modell F30-36 eine ganze Klasse nach unten gerutscht.

Nikolaus Hagenau
Reply to  Tutnixzusache
30 Tage zuvor

Leider symptomatisch für BMW und Mercedes (und die BRiD ist man versucht zu sagen).

Tom Glaids
Reply to  Robin
1 Monat zuvor

Genau meine Meinung bezüglich SL.

Carsten
Reply to  Robin
1 Monat zuvor

Man sollte nicht den Fehler machen, und sich an der Nomenklatur versteifen, nur weil früher mit dem C 400 ein Sechszylinder und mit dem 63er ein Achtzylinder verbunden war. Schon lange kann man nicht mehr nach der Typenbezeichnung gehen.
Und mir persönlich ist egal, wieviele Zylinder unter der Haube werkeln, solange die Fahrleistungen, der Verbrauch und die Geräuschkulisse stimmt

Und bei der neuen C-Klasse haben wir von allem mehr als genug:

Gute Fahreigenschaften dank elektronisch geregelten Abgasturbolader und RSG und natürlich die daraus resultierende PS Leistung.

am Verbrauch dürfte es bei der Leistung auch nichts auszusetzen geben.

Und was die Geräuschkulisse betrifft, ist zwar ein Vierzylinder kein Sechszylinder, welcher oft noch kultivierter läuft, aber man sollte ihn auch nicht verteufeln, wenn man mal vom 1,3 l Turbo in den Kompakten absieht. Aber beim AMG sprechen wir ja von einer Eigenentwicklung von MB bzw. AMG und nicht von einem Renault Kooperationsmotor. Von daher kann man das nicht vergleichen.

Freuen wir uns also, daß es überhaupt noch AMGs gibt. Denn Eines dürfte auch klar sein. Solche Autos kann man nur bauen, wenn man den Flottenverbrauch bei anderen Modellen senkt, bzw. mit Hybriden und E-Autos ausgleicht. Und irgendwann wird der Gesetzgeber bzw. die EU auch das vermutlich nicht mehr dulden und dann festlegen, daß solche Querrechnungen oder Mischkalkulationen nicht mehr zulässig sind. Dann fliegen solche Performance Modelle aus dem Sortiment und andere wie G 63 usw.
Denn um von A nach B zu kommen, brauche ich nicht unbedingt 408 PS.

Anzeige:
Mathias Binder
1 Monat zuvor

So muss Luxury Class beginnen, auch wenn ich begleite fahren kriege . Keine versteckte Auspuffblende, Night Paket,Zierleisten in Chrom hebt den Aspekt. Die Ausstattung in AMG Line,
sowie die Diamantgrill mit Sterne stehen der C Klasse gut. Der Vierzylinder M139 hat genug Power das man die C Klasse mit Freude am Fahren erlebt. Nur andere Hersteller in der Premium Klasse haben Freude und Spaß mit anderen Lackfarben auch wenn die Metallic Lacke noch mehr Glanz hervorrufen.
Wir trauen uns nur bei der E Klasse, mit 4 Derivaten an verschiedenen Lackfarben an,sowie bei SL die Ikone in der Luxury Class.
Ich wünsche mir auch strahlend lächelnde Gesichter in Mercedes fahrende Bürger und Bürgerinnen die sich auch richtig wohl fühlen auch wenn der Tag so heiß und hart war.
Weil der Feierabend ist immer noch der schönste Abend.

Jonas
1 Monat zuvor

Spätestens jetzt frage ich mich ernsthaft wie über 118K für den SL43 überhaupt noch gerechtfertigt sein könnten…

Tom Glaids
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Ja, aber der G65 ist eine ultra-exklusive Variante, der seinesgleichen sucht und wir sprechen von einem V12. Beim SL ist es umgekehrt. Die Rolex hat auch ein Rolex-Werk und nicht ein ETA, obwohl das noch untertrieben ist…

E-Klässler
Reply to  Tom Glaids
1 Monat zuvor

Der ETA Vergleich hinkt … der SL43 hat einen Mercedes AMG Motor und keinen Motor von einem Zulieferer

Tom Glaids
Reply to  E-Klässler
1 Monat zuvor

Ok einverstanden 😉

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Tom Glaids
Robin
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Aber wenn das so lukrativ war, dann frage ich mich, warum man den V12 eingestellt hat. Eventuelle CO2-Strafzahlungen wären durch diesen Preisunterschied sicherlich stemmbar gewesen, zumal man es ja an den Endkunden hätte weitergeben können. „Man kannn es ja.“

Anzeige:
Ralf
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Allein die Marge rechtfertigt es.

Man orientiert sich ja an Porsche – die viel Gewinn pro Auto machen. Das kommt nicht von ungefähr.
Allerdings sind Porsche-Fahrzeuge technisch sehr gut und im Markt besteht die Nachfrage danach, da Alleinstellungsmerkmal. Das Alleinstellungsmerkmal muss der SL noch beweisen. Aufgrund des Datenblatts sieht das beim SL 43 aber ganz schwierig aus.

AMG Power
1 Monat zuvor

Meine Konfiguration hat heute 100500€ angezeigt. Viel Holz um wenig Zylinder?!

Ssttjj
Reply to  AMG Power
1 Monat zuvor

Ich habs schon bei den Felgen aufgegegen, habe keine gefunden, die mir zusagt.

Nikolaus Hagenau
30 Tage zuvor

Als 4-Pötter nicht interessant.