Bereits am 01. Juni 2022 zeigt Mercedes-Benz die neue GLC Generation (X 254) als SUV-Variante. Die Präsentation dazu erfolgt ausschließlich online per Livestream. Zeitgleich wird es aber auch Bilder von uns selbst geben.

Plug-in-Hybride mit mehr als 100 Kilometer Reichweite

Mit der neuen GLC Generation legt Mercedes-Benz den Marktführer in seinem Segment neu auf. Die neue Generation wird diese Position mit Hybridantrieben und exzellenten On- und Offroad-Eigenschaften festigen. Neben einer umfangreichen Serienausstattung basiert das Modell immer auf der AVANTGARDE Line Exterieur.

Der neue GLC wird ein expressives, sportliches Design mit einem luxuriösen Interieur verbinden. Darüber hinaus kennzeichnen ihn neben einem variablen Platzangebot und dem vielseitigen MBUX Infotainmentsystem hervorragende Offroad-Eigenschaften dank des serienmäßigen 4MATIC Allradantriebs und spezieller Fahrprogramme. Plug-in-Hybride mit elektrischen Reichweiten von mehr als 100 Kilometern ermöglichen zudem eine nahezu emissionsfreie Nutzung im Alltag.

Das Teaserbild von oben – leicht bearbeitet und aufgehellt von uns-  nochmals hier:

Digitale Weltpremiere am 1. Juni um 17:00 Uhr
Die digitale Weltpremiere nutzt dazu ein neues Filmkonzept. Neben einem Blick hinter die Kulissen zeigt man die Hlighlights des neuen GLC – und das gefilmt aus einer Beobachtersituation zu den Vorbereitungen zum Dreh am Filmset. Wir selbst liefern zeitgleich eigenes Bildmaterial des Modells hinzu.

Anzeige:

Bild: Mercedes-Benz Group AG

43 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
MadM
1 Monat zuvor

Was ist die AVANTDE Line?

Phil
1 Monat zuvor

Die Graphik der Heckleuchten ist schon einmal deutlich besser als die des 253 Mopf, die mich von Anfang an Playmobil assoziieren ließ.

Marc W.
Reply to  Phil
1 Monat zuvor

Persönlich mag ich die Form der Heckleuchten des 253 mehr als die des 167, aber, ja, die Leucht-Grafik des 253 Mopf ist arg krude.
Scheint als ob es nun eine Art Vermählung gibt. Um Galaxien attraktiver als jedwedes EQ-Heck 🙂

E-Klässler
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Gerne Hartplastik an den Problemzonen der C-Klasse – würde mich wundern wenn der GLC hier besser wird

Werk68
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Qualitativer Eindruck Innenraum?

Anzeige:
Ralf
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Meine Fragen wären:
Unterschiede im Innenraum zur C-Klasse wären interessant und deuten auf weitere Modelljahränderungen?
Ist es möglich Stoffbezüge zu ordern oder nur noch Kunstleder, Alcantara und Echtleder?
Hat das Modell den Garagentüröffner?
Ist der Kofferraumboden eben oder mit Stufe?

Aloys Hayden
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Stoff nur noch im Handschuhfach, Kunstleder wird gestrichen, Leder wie früher beim W108 auch im Kofferraum, ein Garagenöffner ist nicht vorgesehen, da @Ralf überhaupt keine Garage nutzt, denn sein “Bring Mich Werkstatt” steht Tag und Nacht auf dem Lidl Parkplatz.

Marc W.
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Er wird ja als Nachfolger des Ur-M positioniert; wichtig ist also, wieviel maximale Länge im Innenraum/ Laderaum wirklich “ankommen”.
2m (wie in den unsterblichen T-Modellen) wirds ja nicht sein 😉

Berliner
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Mich würden der Qualitätseindruck im Innenraum und die Platzverhältnisse vorne und hinten im Vergleich zum 253 Mopf interessieren. Ebenso wäre interessant, welche Sonderausstattungen eventuell nicht von Anfang an Verfügbar sein werden. Bleibt der Lochkreis der Felgen derselbe?

Danke und Gruß

Tobias
Reply to  Berliner
1 Monat zuvor

Würde mich dem anschließen. Evtl. auch ein Vergleich zum Fond-Platzangebot des aktuellen GLB, der meiner Ansicht nach für die Passagiere im Rückraum sehr viel mehr Platz bietet als der aktuelle GLC.

Frage mich daher ob der neue GLC diese Lücke etwas schließt.

Testnutzer123
1 Monat zuvor

Wie wär’s mal mit dem C Diesel-hybrid. Kommt der überhaupt noch, oder hat man sich bei MB mal spontan dazu entschlossen, diese Modell dann doch nicht mehr zu offerieren?

Anzeige:
Pano
1 Monat zuvor

@Markus, wo du grade dabei bist die aktuellen Pressemitteilungen zu veröffentlichen, könntest du ja auch die mit dem Programm des Strategieupdates am Donnerstag dazu nehmen.
Ich frage mich nämlich was zum Henker “Monetising Desire” sein soll…
Grüße
Pano

Snoubort
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

7.000€ Preisaufschlag bei der S-Klasse – z.B.

Jonas
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Man will einfach ein extrem gehypter Markenname werden um die Preise weiter in perverse Höhen zu treiben und “cool” zu sein. Luxusstrategie eben, ähnlich wie Ferrari, Bentley, Porsche… nur ohne deren exquisite Qualität und Service.
Man soll denen als Kunde das Geld gefälligst unbedingt geben WOLLEN. So kann man sich von Wettbewerbern absetzen und muss eigentlich einen Konkurrenzkampf nicht fürchten, da man quasi eine eigene Instanz ist.
Einerseits kann ich verstehen, dass Mercedes dahin zurück will, andererseits müssten dazu aber noch einige Stellschrauben bei Service und vor allem Qualität gedreht werden.

Das Thema hatten wir ja aber schon oft genug. Wer solche Preise aufrufen will, MUSS liefern und zwar ohne Kompromisse, aktuell wird nicht geliefert, sondern schlampig gearbeitet und abgespeckt. Es fehlen Extras und Haptik, die in teilweise deutlich günstigeren Modellen anderer Hersteller zum guten Ton gehören und auch mal einen Mercedes zu einem Mercedes gemacht haben, das alles garniert mit einer lächerlichen Garantie die gerade so die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und einer Kulanz die gegen Null geht, zumindest Rückrufe scheinen zu funktionieren.

Es gibt immer weniger objektive Gründe um einen Mercedes anzuschaffen. Daher muss immer mehr auf Werbung und die Wortmarke gesetzt werden, denn das Produkt spricht nicht mehr für sich selbst.
Wer ein ordentliches Auto möchte findet heute zu viele, zu gute Alternativen.

BMW hat aus seiner Position auf dem zweiten Platz gelernt, Mercedes hingegen ist auf dem ersten Platz arrogant, selbstverliebt und fett geworden. Man kann nur hoffen sie wachen wieder auf.

Cornelius
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

“Es gibt immer weniger objektive Gründe um einen Mercedes anzuschaffen. Daher muss immer mehr auf Werbung und die Wortmarke gesetzt werden, denn das Produkt spricht nicht mehr für sich selbst.”

Ist das so? Das MBUX z.B. scheint nach Ansicht von einigen Auto-Journalisten eine Klasse für sich zu sein.

“Wer ein ordentliches Auto möchte findet heute zu viele, zu gute Alternativen.”

Ich glaube eben, die neue Strategie zielt nicht darauf ab, ordentliche Autos zu bauen, sondern exklusive Autos. Solche, deren Preis nur jemand zu zahlen bereit ist, der etwas besonderes haben möchte. Und vielleicht gibt es mittlerweile viele, die das Besondere nicht an den verwendeten Materialien festmachen sondern z.B. an der Qualität des MBUX.

Der Vergleich mit Apple drängt sich da auf. Dort kostet ein Handy locker das dreifache wie eines aus China, obwohl das chinesische Handy durchaus auch ein “ordentliches” Handy ist.

Jonas
Reply to  Cornelius
1 Monat zuvor

MBUX ist in der Tat ein Argument von vielen, die jedoch eben immer weniger werden.

Exklusive Autos zu bauen war schon immer, mal mehr und mal weniger, der Anspruch von Mercedes.

Der Vergleich mit Apple passt Perfekt. Natürlich können Konkurrenzprodukte bereits teilweise mehr und das zu deutlich geringeren Preisen.
Die Kunden sind trotzdem bereit das Geld auszugeben, weil sie wissen, dass sie ein hochwertiges Produkt bekommen, sowohl bzgl. der Software (analog MBUX) als auch der Hardware, an dessen Funktion es so gut wie nichts zu bemängeln gibt.

Kurz: Das Zeug ist ordentlich designt, durchdacht und funktioniert einfach, wenn mal was nicht läuft ist der Service immer einmal eher zuvorkommend, als man erwartet.

Das kann Mercedes jedoch immer weniger bieten und stellt mithin den Kern des Problems dar.
Man wird schlicht seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht.

Aber vielleicht will man auch einfach in Richtung Tesla. Mist abliefern und daraus einfach ein Meme machen. Haha, es ist so geil wie sch… die Karre ist, weil fahren tut sie ja halbwegs anständig und den sozialen Status habe ich ja auch davon, duh…

Minga
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Aber vielleicht will man auch einfach in Richtung Tesla. Mist abliefern und daraus einfach ein Meme machen. Haha, es ist so geil wie sch… die Karre ist, weil fahren tut sie ja halbwegs anständig und den sozialen Status habe ich ja auch davon, duh…”

Made my day

Anzeige:
Snoubort
Reply to  Cornelius
1 Monat zuvor

Welchen Vorteil soll MBUX gegen die aktuelle BMW Version haben?

Marco
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Weil diese eine „billige“ Kopie von MBUX an vielen Stellen ist!!! 😉

Snoubort
Reply to  Marco
1 Monat zuvor

Ja, und? Solange ich als Kunde keine Lizenzgebühren zahlen muss….
Es gibt aber auch einen entscheidenden Unterschied: der Controller.

Phil
Reply to  Cornelius
1 Monat zuvor

Je mehr wir in Richtung autonomes Fahren vorankommen, desto mehr wird das Fahrzeug zum “Wohnzimmer”. Dort will ich keine billigen Materialien.

driv3r
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

“Exquisite Qualität und Service”

Davon scheint wohl nur jemand sprechen zu können, der bei keiner der genannten Marken “Qualität” und “Service” hat erfahren (müssen).
Die größte Arroganz habe ich persönlich bei Audi und Ferrari erlebt, die schlechtesten Prozesse im Kundenservice (+ Arroganz auf allen Ebenen) beim Mitbewerber aus Zuffenhausen (und auch deren Fahrzeugqualität ist maximal auf Augenhöhe, wenn nicht gar billig und ja, ich meine dabei auch den 992 mit seiner “exquisiten” Hartglanzplastik-Mittelkonsole, der unbrauchbaren Touch-Bedienung und vor allem dem digitalen Cockpit, dass zu 50% durch den Lenkradkranz verdeckt wird). Und auch beim 992 erfährt der Neuwagenbesteller 1 Tag vor Abholung dass die elektrische Lenkradverstellung rausgeflogen ist oder, dass das Fahrzeug mit einer Sperre irgendwo herumsteht und gerade nicht ausgeliefert werden kann. 😉
Am Ende kochen wohl doch alle nur mit Wasser…

Von daher: Nein, das ist mitnichten für Mercedes der Anspruch es “wie die Mitbewerber zu tun”, es sollte mehr denn je Ansporn sein es besser zu tun. 😉

Schauinsland
Reply to  driv3r
1 Monat zuvor

Da kann ich nur uneingeschränkt zustimmen.

Ergänzen sollte hier die m.M.n. grenzenlose Arroganz von BMW, und das auf allen Ebenen, von den miserablen Leistungen der Niederlassungen bis hin zu den dümmlichen, vorgefertigten Textbausteinen der “sogenannten” Kundenbetreuung in München.

Die BMW Qualität ist heute schlechter als je zuvor, als langjähriger Halter diverser Modelle dieses Herstellers weiß ich, wovon ich spreche.

Bei Mercedes geht zumindest die Tendenz jüngst in die richtige Zielrichtung:
Weg von hohen Stückzahlen, dafür eine klare Ausrichtung auf die höheren Fahrzeugklassen.
Bitte kein “Premium Gedöhns” mehr, sondern im Alltag erlebbare Klasse.

Viele Mercedes-Modelle der unteren Segmente laufen bekanntlich ohne Nachfolger aus, heute stand online in der ams zu lesen, auch die A-Klasse wird voraussichtlich komplett gestrichen, nach Ende des aktuellen Modellzyklus 2025/26 ist Schluss.

Bravo ! Früher vor 1982 gab es auch keine Mercedes Modellreihe unterhalb des 190_W201.
Ich habe so einen Mercedes auch nicht vermisst !

Drei Plattformen sollen das Portfolio zukünftig komplett abdecken.

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Monetising desire d.h. der Wunsch Geld zu machen. Aus dem Mund von K.O. heißt das nichts anderes: Ich werde mein Konto mehren, weil ich, also K.O., die Mercedes-Historie verscherbel.

Anzeige:
Snoubort
Reply to  Dietmar Johnen
1 Monat zuvor

Zitat: „es verlässt nicht die Firma, niemals“

MarkusW
1 Monat zuvor

Weiss man schon, ob die GLC Plugin-Hybride gleich in der ersten “Bestellfreigabe-Welle” (Juli?) dabei sein werden?
Vielen Dank!

Gerhard
Reply to  MarkusW
1 Monat zuvor

Wäre zu fantastisch um wahr zu sein. Würde schätzen, dass beim aktuellen Grad an Gemütlichkeit in der Entwicklung die Hybride nicht vor 2023 kommen werden.

W206
Reply to  MarkusW
1 Monat zuvor

Ich habe einen C300e als T-Modell Anfang Dezember bestellt und würde ggf. auch umbestellen wollen. Befürchte allerdings, dass dies nichts wird.

Frank E.
1 Monat zuvor

Wird der GLC zum Kofferraum des GLB aufschließen können? Wäre interressant, ein Fahrzeug mit ausreichend Kofferraum zu haben, mit Wandler-Automat und NICHT im GLE-Außenformat.

G M
1 Monat zuvor

zul. Anhängelast beim GLC400e würde mich interessieren!

Anzeige:
Peter
1 Monat zuvor

kommt die GLC auch ohne 4matic später?

driv3r
Reply to  Peter
1 Monat zuvor

Halte ich für sehr unrealistisch.
War im 253 auch angedacht für D und wurde dann nicht benötigt.

Jules
1 Monat zuvor

Gibt es schon Erwähnenswertes zum neuen GLC Coupé ? Ich habe bisher wenig bis gar nichts gelesen geschweige denn gesehen. Die Zahlen stimmen , daher müsste sich hier ja eher früher als später etwas tun.

Sven
1 Monat zuvor

Hallo.
Wann ist denn genau die Bestellfreigabe und welche Motorisierungen können dann bestellt werden?
Wenn noch nicht bekannt… wann kommt diese Info? Danke und viele Grüße

Klinke
1 Monat zuvor

Wann kommt der GLC Coupé?

Anzeige:
MarkusGLK
28 Tage zuvor

Ist am Horizont auch bereits etwas vom nächsten EQC (SUV) erkennbar. Angeblich (?) soll die aktuelle Baureihe ja im nächsten Jahr auslaufen.