Mercedes-Benz hat nun die Produktion des EQS SUV Modells gestartet, welcher exklusiv für den weltweiten Markt im Werk Tuscaloosa produziert wird. Die Batterie kommt aus eigener Produktion vom Produktionswerk in Bibb Country / Alabama.

EQS SUV Produktion nur in den USA

Anzeige:

Mercedes-Benz produziert den vollelektrischen EQS SUV exklusiv in seinem Werk in Nordamerika. Der EQS SUV markiert einen weiteren wichtigen Schritt in der globalen Initiative von Mercedes-Benz Cars, in diesem Jahr acht vollelektrische Fahrzeuge an sieben Standorten auf drei Kontinenten zu produzieren. Der Full-Size-SUV EQS SUV wird in die Produktion des Mercedes-Benz Werks Tuscaloosa, Alabama, integriert, das seit 1997 der Produktionsstandort für große SUVs mit dem Stern ist. Tuscaloosa dient als wichtiger Produktionsstandort für die Luxus-Elektro-SUVs unserer Marke Mercedes-EQ: den EQS SUV und den EQE SUV, dessen Produktion noch in diesem Jahr anlaufen wird.

Anzeige:

Blaupause der Factory 56 in Sindelfingen

Das Werk Tuscaloosa nutzt modernste digitale, nachhaltige, effiziente und flexible Produktionsmethoden und folgt der Blaupause der Factory 56 in Sindelfingen, Deutschland, die die Zukunft der Automobilproduktion von Mercedes-Benz symbolisiert. Dank frühzeitiger Investitionen in eine flexible Produktion und des Einsatzes des hochmodernen digitalen Produktionsökosystems MO360 ist Mercedes-Benz bereits heute in der Lage, vollelektrische Fahrzeuge in großen Stückzahlen zu produzieren.

Seit den 1990er Jahren hat Mercedes-Benz insgesamt mehr als sieben Milliarden Dollar in Alabama investiert. Davon flossen eine Milliarde Dollar in die Errichtung des Batteriewerks, in das Logistik Center und in die Flexibilisierung der Produktionslinien. Aktuell beschäftigt Mercedes-Benz U.S. International (MBUSI) rund 4.500 Mitarbeiter und sichert darüber hinaus rund 11.000 weitere Arbeitsplätze bei Zulieferern und Dienstleistern in der Region. Seit 1997 sind rund vier Millionen Fahrzeuge im Werk in Tuscaloosa vom Band gerollt. Allein im Jahr 2021 waren es rund 260.000 SUVs. Rund zwei Drittel der Jahresproduktion gehen in den Export – damit ist MBUSI einer der größten Automobilexporteure der USA.

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige: